mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik HyperSonic Sound


Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.atcsd.com/tl_hss.html
Hallo
Weiss jemand zufällig wie man eine vereinfachte Variante von diesem
Ding bauen kann. Es muss ja keine brauchbare Audioqualität haben.
Für den Anfang würde es schon reichen, wenn man damit einen einzelnen
Ton - z.B. 1kHz - abspielen könnte, der nur für Personen hörbar ist,
auf die der Ultraschall Lautsprecher gerichtet ist.

Autor: Claus Thaler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soweit ich weiss ist das garnicht mal so schwierig. Du brauchst 2
Sender. Wenn du z.B. einen 1KHz Ton haben willst, dann musst du einen
Sender mit z.b. 50 KHz und den anderen mit 51 KHz senden lassen, dir
Überlagerung erzeugt dann eine Summen und eine Differenzfrequenz, wobei
die Differenzfrequenz dann im Hörbaren bereich liegt.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Erklärung auf dieser Webseite klingt aber so als würde es nicht über
normale Interferenz funktionieren sondern mit einer einzigen
Schallquelle.

Autor: Claus Thaler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
klar, aber du wolltest nur einen ton, und die ersten experimente
verwendeten auch 2 Lautsprecher um einen Ton zu erzeugen. Der Effekt
ist auch hier eine nichtlineare Mischung. Was mich an der Sache stört,
sind die hohen pegel im Ultraschallbereich. Wir menschen nehmen sie
nicht wahr, aber sehr wohl viele Tiere!
Auch bedeutet die Tatsache, dass man eine Frequenz nicht hören kann
nicht, dass sie dann für den Menschen  unschädlich wäre! Bei so hohen
Schalldrücken wäre ich sehr skeptisch!

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wie Claus Thaler schon schrieb, wird für eine (additive) Mischung
irgendwo eine Nichtlinearität sein müssen (in der Elektronik z.B. ein
Transistor). Ich habe mal irgendwo gelesen, daß das Funktionsprinzip
dieser Lautsprecher darauf bassiert, daß bei sehr hohen Schalldrücken
eben die Luft nichtliniear reagiert (such mal bei groups.google.de
danach). Also mit  zwei kleinen Ultraschallkapseln wird Du
wahrscheinlich nichts hören. Wenn das Gerät tatsächlich nach o.g.
Prinzip arbeitet, würde ich mir das nicht antun wollen: Auch wenn man
es nicht hören kann, ich glaube kaum, daß starke Ultraschallwellen
allzu gut fürs Gehör sind. Vielleicht ist bei extrem hohen
Ultraschall-Frequenzen der nötige Schalldruck geringer. Kennt sich hier
jemand genauer mit der Physik aus?

Gruß,
Stefan

Autor: Claus Thaler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein whitepaper auf der genannten Seite beschreibt die Technik und die
Physik eigentlich recht gut!

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Claus,

danke für den Hinweis... zieh mir grade die Papers rein!

Gruß,
Stefan

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.