mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software DOS und neue Grafikkarte


Autor: Fabian S. (jacky2k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe hier einen 286er PC mit einer Herkules Grafikkarte. Auf der 
Möhre läuft DOS. Die Grafikkarte ist kaput gegangen und ich habe nur 
noch eine andere.
Auf der "neuen" steht unten das drauf:
TRIDENT MICROSYSTEMS, INC.  TVGA8816CSC2 (bei der 2 hinten bin ich mir 
unsicher)
Nun ist meine Frage, was muss ich machen, damit die Karte mit DOS 
funktioniert, also braucht ich dafür Treiber oder so?
Mehr Informationen habe ich leider nicht, da ich den PC noch nicht habe.

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Normalerweise nicht, der "Treiber" ist auf dem Eprom der Graphikkarte 
sozusagen vorinstalliert.

Autor: Moni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... und darauf achten das der "alte" Monitor passt.

Autor: Fabian S. (jacky2k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Öhh? Wie kann der denn nicht passen? Gabs noch was vor VGA? :D (Bin mit 
Windows 98 und höher groß geworden...)

Autor: Heiner Bm (karadur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo


VGA-Mode geht auch ohne Treibe, aber Monitor muß passen

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Εrnst B✶ schrieb:
> Normalerweise nicht, der "Treiber" ist auf dem Eprom der Graphikkarte
> sozusagen vorinstalliert.

Ja eigentlich geht des immer nur bei ganz neue Karten klappt das meist 
nicht aber die bekomste ja eh nicht in den Rechner.

Grundsätzlich geht alles was VESA 1.0 kompatibel ist dürften so ziemlich 
alle PCI/ISA karte sein.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gabs noch was vor VGA?

Aber ciher, EGA und CGA.

> Bin mit Windows 98 und höher groß geworden...

Tja, du siehst, es gab eine Welt vor dir.

Autor: Moni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian S. schrieb:
> Öhh? Wie kann der denn nicht passen? Gabs noch was vor VGA? :D (Bin mit
> Windows 98 und höher groß geworden...)

Herkules  ?

Autor: Fabian S. (jacky2k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, dachte Herkules ist nur ne Firma und hat normal VGA Ausgang.
Also die neue Karte hat nun nen VGA Ausgang und einen anderen, sieht aus 
wie ein COM-Port Stecker.

Autor: Ronny Minow (hobby-coder)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian S. schrieb:
> Hmm, dachte Herkules ist nur ne Firma und hat normal VGA Ausgang.
> Also die neue Karte hat nun nen VGA Ausgang und einen anderen, sieht aus
> wie ein COM-Port Stecker.

Letzterer Anschluss diente auch dazu, einen Monitor anzuschliessen. 
Dafür bräuchtest Du aber einen Monitor, der sehr alt ist...

Für Dich wird der VGA Anschluss wichtig sein...

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, Hercules war die Firma, die die monochrome Text-only-Karte von 
IBM, die MGA zum Anschluss an einen besonderen monochromen Monitor der 
'mehr' als ein Fernseher konnte (nämlich 18kHz statt 15kHz), um 
Graphikfunktion 720 Pixel x 384 Pixel aber eben nur schwarz/weiss, 
erweitert hat, auf der "Hercules" Karte war auch ein Druckeranschluss 
drauf.

Autor: Moni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian S. schrieb:
> Hmm, dachte Herkules ist nur ne Firma und hat normal VGA Ausgang.
> Also die neue Karte hat nun nen VGA Ausgang und einen anderen, sieht aus
> wie ein COM-Port Stecker.

http://de.wikipedia.org/wiki/Hercules_Graphics_Card

Autor: Moni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1982, da war die Welt noch in Ordnung. Jumpern und gut. Heute haben wir 
"Plug and Pray".

MfG

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pedanterie :

Das Ding hieß MDA, nicht MGA, und den Druckeranschluss hatte IBM auch 
schon. Die Vertikalauflösung betrug 348 bzw. 350 Pixel

Hercules brachte die relativ hochauflösende Graphik - das Format ergab 
sich aus der Punktmatrix der Textdarstellung mit 9x14 Pixeln, was bei 80 
Zeichen in 25 Zeilen eben in 720 x 350 Pixeln resultierte, so daß 
Graphik und Text mit exakt demselben Videotiming ausgegeben werden 
konnten.

Die Hercules-Karte enthielt wie CGA und MDA kein 
BIOS-Erweiterungs-EPROM, die grundlegende Unterstützung dieser Karten 
war Bestandteil des Rechner-BIOS. Das auf der Karte zu findende EPROM 
enthält die Bitmuster des Zeichengenerators.

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das kann schon das Problem sein, die Herkules war eine monochrom Karte 
und die Neue ist eine VGA und braucht einen anderen Monitor.

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor allen wurde bei der Herkules Karte alle Signale mit TTL Pegel 
ausgegeben und nicht als Analoge Spannungen.

Autor: Gerry E. (micky01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn auf der Grafikkarte VGA draufsteht wird es wohl mit dem bisherigen 
Monitor nicht mehr funktionieren.

Autor: Fabian S. (jacky2k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja Monitor ist relativ unwichtig. Son alten Röhre bekommt man ja 
hinterher geschmissen :P
Ich wollte nur wissen, obs Probleme geben kann mit Treibern und so. Dass 
ich dann da nen VGA anstöpseln muss, wenn hinten VGA raus kommt ist mir 
klar ;)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DOS selbst verwendet keine Graphiktreiber. Aber die unter DOS laufenden 
Programme können das tun - sofern sie Graphik in irgendeiner Weise 
anzeigen.

Das aber ist bei den "Grund-Graphikbetriebsarten" Hercules/CGA/EGA/VGA 
kein Problem, erst bei höheren Auflösungen kann es knifflig werden.

Hier also nicht, weil ja bislang eine Hercules-Karte verwendet wurde.

Frage an den Threadersteller: Wie hast Du festgestellt, daß die 
Graphikkarte defekt ist?

Autor: Fabian S. (jacky2k)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab da erstma garnix festegestellt :D
Es gibt neue Informationen. Es ist evtl doch nicht die Graka, sondern 
der Monitor. Der hat so einen Herkules Anschluss (die Graka natürlich 
auch).
Problem ist: Wo bekommt man einen neuen Monitor (evtl ja auch Graka) her 
für das Teil? Siehe Bilder im Anhang.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wo bekommt man einen neuen Monitor

Ich hätt' jetzt gesagt, bei mir aus dem Keller,
aber eBay wäre sicher näher dran,
doch wenn ich dieses eBay Angebot sehe
120463308840 behalte ich meinen noch :-)
der wird ja immer wertvoller...
(Ok, er ist nicht neu).

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Bildschirmauflösung 640*480 Punkte 16 Farben ist Standart VGA. Diese 
stammt noch aus der Dos Zeit und wird selbst heute noch die 
Standartauflösung aller Grafikkarten direkt nach dem Starten des Bios, 
welches sich auf dem Motherboard befindet. Erst wenn höhere Auflösung 
gefordert wird , ist ein Grafiktreiber notwendig.

Es sollte also in einen alten Dosrechner ( auch 286 ger Prozessor ) eine
x -beliebige Grafikkarte funktionieren, sofern sie einen Isabus hat.
Was anderes gab es bei einen 286 Prozessor noch nicht.

Der Monitor muss natürlich den 15poligen Sub-D VGA Stecker besitzen, 
damit er auch in die Grafikkarte passt.
Davor gab es mal eine Grafikkarte der nur reinen Textmodus konnte. Der 
hatte einen 9poligen Sub D Stecker. Aber das ist ja wirklich nicht mehr 
zeitgemäß.
Den Grafiktreiber für höhere Auflösung war Programmspezifisch. Das heist 
der Anbieter des Programmes ( nicht Betriebssystemes ) muste den 
Grafiktreiber für sein Programm zur Verfügung stellen. Unter den 32 Bit 
Windows Betriebssysteme ist das Gott sei Dank anders geworden.

Ralph Berres

Autor: Fabian S. (jacky2k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rofl... ich biete dir 20€ für dein :D
Ne, das Problem ist, dass das ne Futtersteuerung für nen Schweinestall 
ist und das Teil läuft momentan ohne Monitor, sprich man kann nichts 
einstellen. Am Montag kommen Schweine raus, sprich die Futtermenge muss 
angepasst weden, was verdammt schwer ist ohne Monitor :D

Wenn ich das richtig verstanden habe ist der Anschluss der Herkules mit 
TTL. Kann mir jemand sage wie sich dieser Ausgang genau nennt?

Autor: Gerry E. (micky01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
>> Wo bekommt man einen neuen Monitor
>
> Ich hätt' jetzt gesagt, bei mir aus dem Keller,
> aber eBay wäre sicher näher dran,
> doch wenn ich dieses eBay Angebot sehe
> 120463308840 behalte ich meinen noch :-)
> der wird ja immer wertvoller...
> (Ok, er ist nicht neu).

Ist ja auch noch zweifelhaft ob das von Dir gennannte Ebay-Schnäppchen 
überhaupt an der Herkuleskarte arbeitet.

Der TO hat ein Problem, wenn die verwendete Software fest auf 
Hercules-Grafik eingestellt ist und sich keine Ersatzteile mehr 
beschaffen lassen.
Ist wahrscheinlich der Fall.

Autor: Fabian S. (jacky2k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TO?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der nennt sich gar nicht mehr, weil er seit ca. 20 Jahren nicht mehr 
verwendet wird. Mit "Hercules" oder "MDA" liegst Du schon ganz gut, der 
Begriff "TTL" oder "TTL-Monitor" passt auch noch ganz gut. Dazu gehört 
noch die Information "18 kHz", denn das ist die von MDA/Hercules 
verwendete Ablenkfrequenz.

So etwas kann man aber nur noch antiquarisch erwerben.


Ein Austausch der "Graphikkarte" scheidet aus, weil das abgelichtete 
Gerät offensichtlich kein PC ist.

Die Karte aber ist auch keine normale Hercules- oder sonstige 
Graphikkarte aus einem PC, das fängt schon damit an, daß sie komplett 
andere Steckverbinder verwendet, um mit dem Rest des Systemes verbunden 
zu werden.

Bist Du dir wirklich sicher, daß das eine Hercules-Karte sein soll 
bzw. daß die ein entsprechendes Videotiming produziert?

Autor: Fabian S. (jacky2k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne bin ich nicht, hat mir der Bauer so gesagt. Würde aber nicht drauf 
wetten. Was das Signal angeht war er jedoch recht sicher, da der Monitor 
ja für solch eine Karte ist. Ist so ein sehr alter, Röhe, 13-15" würd 
ich schätzen, monochrom und hat einen 9 Pol (gleiche wie COM) D-SUB.

Autor: naja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn nicht gerade der Zeilentrafo defekt ist, wäre eine Reparatur des 
Monitors eine Variante?

Wenn ich mich richtig erinnere, gab es auch Varianten der Grafikausgabe, 
die den Anschluss eines TV-Gerätes zulassen. D.h. der Monitor ist ein 
TV-Monitor mit Videoeingang. Das sieht man wenn man ihn öffnet und 
nachschaut.

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:
>
> Ein Austausch der "Graphikkarte" scheidet aus, weil das abgelichtete
> Gerät offensichtlich kein PC ist.
>

hm sicher ? das ding sieht irgendwie nach 8bit isa aus aber meiner 
meinung nach hatten 286er schon 16bit isa

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn ich mich richtig erinnere, gab es auch Varianten der Grafikausgabe,
> die den Anschluss eines TV-Gerätes zulassen. D.h. der Monitor ist ein
> TV-Monitor mit Videoeingang

Eben gerade nicht, die MDA/Hercules war NICHT fernsehertauglich, wie du 
wüsstest, wenn du den Thread gelesen hättest, bevort du postest, und 
deswegen passen auch all die alten Monitore von Apple/Amiga/Atari nicht.

Theoretisch sollten moderne TFT auf diese Frequenz synchronisieren 
können, denn es spricht nichts dagegen, doch wird die Software in ihnen 
das nicht unterstützen. Man müsste wohl viele ausprobieren, bis man mal 
einen findet, der das mitmacht.

Die machen das alle: http://www.jk-electronic.de/html/ersatzmonitor.html

Autor: Tilo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann mich noch an EGA erinnern. Das waren auch Digitalpegel und 
verwendete einen SubD Stecker (auch 9pol). Ich kann mich noch daran 
erinnern, dass wir einen 286er mit S-EGA hatten. Der wurde auf VGA 
aufgerüstet. Am Monitor war ein Schalter, mit dem man von digital auf 
analog umschalten konnte. Passend dazu gabs einen Adapter von 15pol auf 
9pol. Eventuell findest du etwas beim Recyclinghof um die Ecke?

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph Berres schrieb:
> Die Bildschirmauflösung 640*480 Punkte 16 Farben ist Standart VGA.

Sicher? Ich hatte VGA immer mit 320x240 in Erinnerung.
Bei Carmageddon (PC-Spiel) konnte man nur per Kommandozeilen-Zusatz in 
den HiRes-Modus wechseln, wo man dann 640x480 hatte. Damals(TM)...

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard S.

320*240 = QVGA = QuaderVGA = Viertel VGA
640*480 = VGA
1024*768 = XVGA

Es gab noch eine Auflösung 800*600 Ich weis allerdings nicht wie die 
sich nannte.

Aber jeder Rechner ( sowohl die alten 286ger wenn sie eine VGA Karte 
hatten ) als auch die modernen Rechner von heute starten bevor das 
Betriebssystem geladen wird im VGA Modus also 640*480 16 Farben 60Hz.
Erst unter Dos das Anwenderprogramm konnte mit einen eigenen 
Bildschirmtreiber in eine andere Auflösung wechseln. Unter Windows
( ab NT4 aufwärts ) hat Windows den Bildschirmtreiber für eine andere 
Auflösung zur Verfügung gestellt. Frühere Windowsversionen ( Win3.1 und 
ich glaube auch Win95/98 haben auf einen Dos Betriebssystem aufgesetzt, 
und erst dann erst einen Bildschirmtreiber für eine andere Auflösung 
geladen.

Wie das mit den EGA Karten und älter funktionierte weis ich nicht, da 
ich nie so eine Karte verwendet hatte.

Ralph Berres

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn ich mich richtig erinnere, gab es auch Varianten der Grafikausgabe,
>die den Anschluss eines TV-Gerätes zulassen.

Die gabs mal. Die hiessen CGA Karte. War aber nur fuer den Anschluss 
eines Fernsehers nach US-Norm.  Also NTSC und 60 Hz und andere 
Zeilefrequenz. Mit einen Fernseher in PAL Norm funktioniert das nicht.

Autor: Harald S. (harri)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Fabian,

kannst du auch bessere Bilder der Karte, des Steckers und ggfs. des 
Mainboards liefern?

Herkules Karten kenne ich meist als 8 Bit Karte mit einem zusätzlichen 
LPT-Port drauf. Also eine Drucker und Grafik-Kombikarte, ich hab noch 
eine hier rumliegen :-)
Wenn du die Herkules Monocrom Karte gegen eine VGA-Karte tauschen 
willst, dann muss auf dem Mainboard meist auch noch ein Jumper umgesetzt 
werden!

Was für Jumper gibt es auf dem Mainboard?
Welche Typenbezeichnung steht auch den Chips der Herkules-Karte drauf?
Hat diese Karte selbst irgendeine Aufschrift? Oder das Mainboard?
Typenschild des Monitors?
Sind das nun 8 Bit ISA-Slots oder nicht?

Ich würde gerne erstmal genauestens identifizieren womit wir es zu tun 
haben.

mfg
Harri

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das "Mainboard" auf dem Bild hat Stiftleisten und keine ISA-Slots, die 
"Graphikkarte" hat kein Slotblech und scheint auch nie dafür vorgesehen 
gewesen zu sein - und über einen Slotstecker (Platinenrandstecker) 
verfügt sie auch nicht.

Nein, das ist Spezialzeug, auch wenn es das Videotiming für einen 
MDA-Monitor erzeugen mag.

Monitore, die so etwas auch anzeigen können, sind frühe 
"Multisync"-Monitore, aber auch die dürften schon seit Jahren nicht mehr 
auf den Werstoffhöfen zu finden sein.

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard S. schrieb:
> Ralph Berres schrieb:
>> Die Bildschirmauflösung 640*480 Punkte 16 Farben ist Standart VGA.
>
> Sicher? Ich hatte VGA immer mit 320x240 in Erinnerung.
> Bei Carmageddon (PC-Spiel) konnte man nur per Kommandozeilen-Zusatz in
> den HiRes-Modus wechseln, wo man dann 640x480 hatte. Damals(TM)...

jajajajajajajajaaaaa. SuuperSpiel!!
auweia duckundwech

nochwas:

>>...weil das abgelichtete Gerät...

Abgelichtet ist gut. Wenn die Digicam genauso alt, wie der Rechner ist, 
ist es ein gutes Foto ;) (Soll kein meckern sein, aber trotzdem - doll 
wars nicht)

Kann man nicht vmware auf einem neueren PC laufen lassen??



Gruß
Axelr.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage ist, ob das überhaupt ein PC ist.

Ich bezweifle es, denn auf dem rechten der beiden Bildern kann man auf 
der Hauptplatine ein statisches RAM erahnen, und so etwas ist in PCs nur 
als Cache verbaut worden. Das hier aber ist kein Cache.

Autor: Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht hilft dieser Link:

http://www.landtreff.de/howema-futterung-t25209.html

Rainer

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...
sollte es auf der Herkuleskarte ist nen HOWEMA aufkleber drauf

Autor: naja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer schrieb:
> http://www.landtreff.de/howema-futterung-t25209.html

Wenn dem so ist lag ich ja garnicht so weit daneben.  :-)

Autor: Fabian S. (jacky2k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohh man, ihr habt Fragen... :D
Ich weiß es doch auch nicht genau, wüsste ich mehr, würde ich es euch 
sagen, hatte gehofft, dass jemand kommt und sagt "Jo, das ist der und 
der Anschluss".
Diese Webcam mit der ich die Bilder gemacht habe sind von der Kamera 
eines Nokia 6300. Angeblich 2 Megapixel... bestimmt aus 0,2 
hochinterpoliert.

Irgendwer hatte was von Schalter gesagt, um auf VGA zu schalten, neben 
dem Ausgang ist ein Mäuseklavier mit ca. 8 Schaltern. Hat das damit evtl 
was zu tun?

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vergrösere die eingestellten Fotos auf dem linken Foto ist der Aufkleber 
gut lesbar. Deine Chancen stehen gut, dem Link folgend einen TV als 
Ersatz verwenden zu können.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

das Risiko, daß eine Spezielsoftware auf den Herkules-Mode hardcoded 
ist, ist relatin hoch.
Mein Bekannter durfte letztens auch eine ET4000 für einen KFZ-Tester 
beschaffen...

Bei Herkules-Monitoren lohnt es eigentlich immer, mal reinzuschauen 
bevor man die wegwirft.

Horizontal wird da direkt über Treiber und Endstufe angesteuert, es gibt 
keinen Zeilengenarator usw.
Meist stirbt der Treibertransistor.
Der nächste Fehler sind Kontaktprobleme der Anschlüsse der Ablenkeinheit 
wenn sie gesteckt sind, Steckverbinder raus, wenn sie angebrannt sind 
und direkt einlöten.
Netzteil ist meist Trafonetzteil und lebt.
Bildröhre sollte natürlich noch halbwegs Licht gemacht haben, bevor er 
gestorben ist...

Ansonsten bekam man alte s/w Kofferfernseher (Junost, Combivision und 
vergleichbare Westprodukte relativ problemlos auf die 
Herkules-Zeilenfrequenz gebogen.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Fabian S. (jacky2k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, ein Satz macht mich stutzig.
Der Bauer meinte, dass bevor man garnichts mehr sehen konnte das Bild 
nur noch SEHR schwach war, also im dunklen Raum konnte man grade noch 
was erkennen. Was bedeutet das?

Autor: Fabian S. (jacky2k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah ja und das mit dem dunklen Bild fing so 2 Tage bevor dem Ausfall an.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wenn es nur dunkler aber nicht unschärfer geworden ist -> Spannungen der 
Bildröhre prüfen, da könnte die G2 Spannung weg sein, Widerstand 
hochohmig, Kondensator Schluß.

Wenn es unschärfer wurde -> Fokusspannung, wenn es die Hochspannung ist, 
wird es unscharf und größer.
Da wäre dann aber Zeilentrafo/Hochspannungsgleichrichter die Anwärter 
und das wäre Totalschaden. Ist bei den alten Teilen aber erfahrungsgemäß 
recht selten.

Problem dabei ist, der Monitor muß seine Signale von der Herkuleskarte 
bekommen, sonst macht die H-Endstufe garnichts, auch keine Hochspannung 
usw.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder Bildröhre verbraucht.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

User schrieb:
> Oder Bildröhre verbraucht.

äußerst ungewöhnlich innerhalb 2 Tagen.

Gruß aus Berlin
Michael

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.