mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Strombegrenzung bei konstanter Spannung


Autor: Jay (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

jetzt suche ich ich seit Stunden nach einer für mich passenden Lösung. 
Habe mir hier diverse Threads zur Strom- und Spannungsbegrenzung 
durchgelesen, aber irgendwo gibts immer einen Haken.

Z.B. eine Konstantstromquelle mit dem LM317. Die funktioniert zwar ganz 
gut, aber durch den Widerstand am LM317 Out, mit dem ich den Strom 
begrenze, habe ich eine Reihenschaltung und komme am Ausgang nicht mehr 
auf meine 5V. Ich müsste am Eingang nachregeln und bei Änderung des 
R-last kanns dann schonmal scheppern.

Habe jetzt diverse Schaltungern (L200, LM317K, 7805, Transistoren) in 
Multisim simuliert und ständig geht meine Ausgangsspannung in die Knie.

Ich möchte nur eine kleine 5V Spannungsquelle realisieren, die mir 
konstante 5V bei max 100mA liefert. 7805er Festspannungsregler finde ich 
auch nur mit +1A Output.

Hintergrund ist, dass ich beim µC-Basteln den - eventuell auftretenden - 
Schaden möglichst gering halten möchten.

Wäre wirklich toll, wenn mir jemand einen Tipp geben könnte.


Gruß,
Jay

: Verschoben durch Admin
Autor: 1.8T-Passat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dir scheinen die Grundlagen wohl zu fehlen.

I = U/R.

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LM78L05! Ist ein 100mA-Typ.

Davon abgesehen, was soll denn die Spannungsquelle machen, wenn der 
Strom nicht weiter steigen soll? Das geht doch nur mit Absenken der 
Ausgangsspannung...

Kai Klaas

Autor: Mmmh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Möglicherweise bist Du hier der oft falschen bzw. missverständlichen 
Verwendung des Wortes "Stromquelle" aufgesessen.

Du schreibst das eine Konstantstromquelle leider keine konstante 
Spannung liefert. Das soll sie ja auch nicht.
>und ständig geht meine Ausgangsspannung in die Knie.
Das muss sie ja, wenn der Strom konstant gehalten werden soll, wenn R 
kleiner wird.


>Ich möchte nur eine kleine 5V Spannungsquelle realisieren, die mir
>konstante 5V bei max 100mA liefert
Das ist eben eine "Konstantspannungsquelle".

Du musst jetzt mal klarstellen, was Du brauchst. Eine 
Konstantstromquelle oder eine Konstantspannungsquelle.

Autor: Jay (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, hab mich falsch ausgedrückt. Bin schon ganz wirr, vom vielen 
Rumtesten. Das bei einer Konstantstromquelle die Spannung runtergeht, 
wenn die Last sich ändert, ist mir klar - wie 1.8T-Passat schon schreibt 
I=U/R. Aber genau das möchte ich vermeiden.

Ich suche nach einer ... nennen wir es Energiequelle, die mir konstant 
stabile 5V liefert aber nie mehr als 100mA. Selbst bei Kurzschluss 
sollen max 100mA fließen, ohne das versorgungsseitig irgendetwas 
abraucht.

Autor: 1.8T-Passat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay, also eine Kurzschlussfeste Spannungsquelle mit 5V. Evtl. der schon 
angesprochene LM78L05.

Autor: Mmmh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das bei einer Konstantstromquelle die Spannung runtergeht,
>wenn die Last sich ändert, ist mir klar - wie 1.8T-Passat schon schreibt
>I=U/R. Aber genau das möchte ich vermeiden.
Genau das aber kannst Du nicht vermeiden. Eben I=U/R.

>Ich suche nach einer ... nennen wir es Energiequelle, die mir konstant
>stabile 5V liefert aber nie mehr als 100mA. Selbst bei Kurzschluss
>sollen max 100mA fließen, ohne das versorgungsseitig irgendetwas
>abraucht.
Da redet man von StromBEGRENZUNG, nicht von Konstantstrom.
Im Kurzschlussfall ist das zwar phänomenologisch das selbe aber nicht im 
Betriebsfall.


PS. Sie haben sich entschieden den Aufzug zu reinigen.
PPS. Danke für die Beachtung aller Sicherheitsmaßnahmen.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jay schrieb:
> ... Energiequelle, die mir konstant stabile 5V liefert aber nie
>mehr als 100mA

Über 100 mA geht das nur über Absenkung der Spannung oder durch 
Abschaltung wegen Überlast.


> Aber genau das möchte ich vermeiden.

Lässt sich leider nicht vermeiden.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Ich suche nach einer ... nennen wir es Energiequelle, die mir konstant
>stabile 5V liefert aber nie mehr als 100mA. Selbst bei Kurzschluss
>sollen max 100mA fließen, ohne das versorgungsseitig irgendetwas
>abraucht.

Sollte im einfachsten Fall mit einem L200 gehen. Aber auch damit wird 
bei Einsetzen der Strombegrenzung zum Rückgang der Spannung kommen.

MfG Spess

Autor: Mmmh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich suche nach einer ... nennen wir es Energiequelle, die mir konstant
>stabile 5V liefert aber nie mehr als 100mA.
Da ist noch ein Denkfehler drinnen.
Wenn der Strom auf 100mA begrenzt wird, und der Lastwiderstand wird 
immer kleiner, dann ist der einzige Weg da 100mA beizubehalten die 
Ausgangsspannung niedriger zu regeln.

Das geht nicht anders.


                           U = I * R

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube, ich weiß, was Du willst. Du brauchst einen Spannungsregler
mit sogenannter "Fold back" Charakteristik.
Solche Schaltungen liefern eine konstante Spannung bis zu einem
(einstellbaren) Höchststrom. Zieht die angeschlossene Last einen
höheren Strom, geht die Ausgangsspannung schlagartig in die Knie.

Autor: Jay (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, danke euch. Aber wie sieht es aus, wenn ich versorgungsseitig eine 
Abschaltung erzwingen möchte, wenn der Strom über 100mA steigt?

Irgendein Dioden-Kram, der bei >100mA aufmacht und ... sagen wir ein 
Relais anteuert, welches den Lastkreis öffnet und eine kleine nette rote 
LED einschaltet (Wechsler), die mir sagt, dass ich soeben 100mA 
überschritten bzw einen Kurzen gebaut habe.

Ich bin - wie inzwischen klar sein dürfte - kein Elektronik Ass. Ich bin 
eher fit, wenns ans Programmieren geht. Als seid bitte etwas 
Nachsichtig, mit mir E-Krüppel.

Autor: Jay (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Paul, das hört sich nach genau dem an, was ich suche.

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Paul

>Ich glaube, ich weiß, was Du willst. Du brauchst einen Spannungsregler
>mit sogenannter "Fold back" Charakteristik.
>Solche Schaltungen liefern eine konstante Spannung bis zu einem
>(einstellbaren) Höchststrom. Zieht die angeschlossene Last einen
>höheren Strom, geht die Ausgangsspannung schlagartig in die Knie.

Ist das nicht genau die Art von Strombegrenzung, die diese 
Spannungsregler schon drin haben? Aber so schlagartig funktionieren die 
auch nicht, oder?

Kai Klaas

Autor: yalu (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Quelle:
LM317/LM317A/LM317 — 3-Terminal Adjustable Regulator
National Semiconductor, August 1999

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kai Klaas schrieb:
> Ist das nicht genau die Art von Strombegrenzung, die diese
> Spannungsregler schon drin haben?

Nur bei Kurzschluss, aber nicht bei "Überstrom" mit noch vorhandener 
Last.

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist ein interessanter Link zu dem Thema:

http://www.national.com/appinfo/power/files/f4.pdf

Kai Klaas

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe das vor Jahrzehnten für mein Experimentiernetzteil gebraucht,
finde aber die Schaltung davon nicht mehr wieder. Ich weiß nur noch,
daß ich das mit einem MAA723 von Onkel Tesla aufgebaut habe.
Der Aufwand ist ziemlich hoch, aber dafür kann man an der Kennlinie eine
Wasserwaage eichen. ;-)

MfG Paul

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es mit einem LP2951 ?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.