mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Deutschland droht Arbeitskräftemangel - Engpässe ab 2015 - N24.de


Autor: skynet80 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hat jemand heute Morgen schon die Webseite des Nachrichtensenders mit N 
und 2 Zahlen gelesen? Was für Dreck schreiben sie da wieder?

Autor: Fragender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was stand da genau?
Dass immer weniger Deutsche bereit sind, für einen Hungerlohn zu 
arbeiten und deshalb das einstellen ausländischer "Fachkräfte" 
erleichtert werden soll?

Autor: skynet80 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bist aber schnell :-) kannst selber lesen ist direkt auf der Titelseite, 
einfach nur lächerlich!!!Ne, ich will eigentlich weinen.... sogar die 
ungelernten Arbeitskräfte würden fehlen !!!!!Echt der Witz des Jahres 
2009.Wie kann man nur so `n Dreck schreiben??

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie kann man nur so `n Dreck schreiben??

Hat mehrere Gründe.

1.) Propagada
2.) Realitätsverlust und Wahnvorstellungen, ähnlich dem massenweise 
dummen, gieren Gefasel während er Dot-Com Blase, die aus jedem Unsinn 
ein Milliardengeschäft machen wollte.
3.) ganzjähriges Sommerloch ;-)

MFG
Falk

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dabei hat's einen schwerwiegenden Mangel an Managern. Davon brauchen wir 
dringendst mehr. Die Jetzigen sind viel zu teuer, und viel zu schlecht. 
Wer liest die aus ? Die Verwaltungsrat und die Aktionaersversammlung. 
Wenn also ein Manager kommt und verspricht das Doppelte aus dem Laden 
herauszuholen und gleichzeitig nur die Haelfte zu kosten, sollten sie 
den dann nehmen...
Die Vertraege der Manager sind auf ein Jahr befristet und dann kommt ein 
Neuer, der kann wiederum fuer die Haelfte den Aktienkurs verdreifachen.
Nein ?

Autor: Ollz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie kann man nur so `n Dreck schreiben?

Geld regiert die Welt.

Eine Studie der Prognos AG, bezahlt von der Vereinigung der Bayerischen 
Wirtschaft, von der unkritischen Nachrichtenagentur AFP verteilt, von 
willfähigen "Qualitätsjournalisten" kopiert und zu einer Meldung 
verwurstet, die garantiert keinem Anzeigenkunden sauer aufstößt.

Googelt man nach der Studie, dann ist N24 mit dem kritiklosen 
Abschreiben nicht alleine. Vom Spiegel bis zur Main Post überschlägt man 
sich diensteifrig die Propaganda zu bringen.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht sollten die Prognos high performer mal dem Arbeitsamt bei der 
Berechnung der Arbeitslosenquote helfen. Offenbar sind die ja zu blöd 
zum rechnen. ;-)

Autor: bla bla bla (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir sollten mal ne eigene Studie veröffentlichen. Mal sehen ob die die 
auch bringen...

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@skynet80 (Gast)


>hat jemand heute Morgen schon die Webseite des Nachrichtensenders mit N
>und 2 Zahlen gelesen? Was für Dreck schreiben sie da wieder?

Nicht besonders Clever dein Thread auf eine temporäre Information
zu lenken die in kurzer Zeit nicht mehr zugänglich ist. Schlauer
wäre es gewesen zu verlinken oder den Text hierher zu kopieren.
So haben nur die frühen Vögel, die den Wurm fangen, etwas davon.

Autor: Dipl Ing FH (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier etwas genauer aus einer etwas besseren Quelle

> 
http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/st...

Zitat :

" Im Sommer hatte eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft 
vorhergesagt, dass im Jahr 2012 insgesamt 220 000 Ingenieure, 
Naturwissenschaftler und Techniker fehlen, bis 2020 wächst diese Zahl 
auf 425 000. Selbst ganz aktuell, mitten in der Krise, meldet der Verein 
Deutscher Ingenieure eine Lücke von bereits 25 000 Ingenieuren. "

Übelste Propaganda ist das ..

Autor: skynet80 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Max M hast natürlich recht, war aber eher spontane schnell Aktion, weil 
ich mich wieder mal aufgeregt habe über diesen Sch...
den Artikel gibt es bestimmt noch 1-2 tage zu lesen

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles als pure Propaganda abzuwerten ist auch falsch, da ist bestimmt 
was dran.

Autor: GastGast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na das ist ja toll,

wieso rechnen die auf 2015 hoch?

Die Spackos sollten mal lieber hochrechnen wie viele aktuell fehlen.

Aktuell fehlen genau - 4 Millionen Arbeitnehmer.

Ich vermute in der Studie ist ein Vorzeichenfehler unterlaufen.


Dennoch es ist ein starker Mangel an "flexieblen" Arbeitskräften 
festzustellen.

Heute arbeiten für 12h und mässig bezahlt und dafür morgen überhaupt 
nicht arbeiten und gar nicht bezahlt und übermorgen wieder 9h arbeiten 
und mässig bezahlt.
Lenken und einsetzen und auslasten nach Auftragslage und belieben! Das 
ist das Credo der Zeit.
Die Politiker und Manager sind unfähig ihr Personal über einen längeren 
Zeitraum zu verplanen.

Diese gewünschte Flexibilität ist natürlich sehr schwer zu bekommen.

Ich glaube das wir Weltweit nur ein Problem haben und das sind fähige 
Politiker und fähige Manager, die über einen weiteren Zeithorizont 
verfügen.

Ich kann beim besten Willen keinen Mangel am hörigen und arbeitenden 
Volk feststellen. Die sind so gut gebildet wie noch nie und so 
arbeitswillig wie noch nie (Beweis ist niedriger Krankheitsstand).

Die ersten fangen sich schon an zu fragen, für was sie den ganzen Zirkus 
mitmachen. Lernen bis zum 25 Lebensjahr und dannach ranklotzen und mit 
Verlustängsten durchs Leben gehen für lau.
Gibt es eine Alternative?

Nö. Wer Leistung verweigert wird abgekoppelt und überrollt.

Oben stinkt der Fisch ganz gewaltig.

Autor: Stereo Typ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wess' Brot ich ess', dess' Lied ich sing...
http://www.wi.tum.de/ef/Stellen/Externe%20Stellena...

Sounds like Mono...
Stereo Typ

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Politiker und Manager sind unfähig ihr Personal über einen längeren
>Zeitraum zu verplanen.
Weil das ja auch von der Wirtschaftslage abhängt. Und die geht immer
auf und ab.

>Diese gewünschte Flexibilität ist natürlich sehr schwer zu bekommen.
Weil wir eine urbane Gesellschaft sind und kein Normadenvolk.

>Ich glaube das wir Weltweit nur ein Problem haben und das sind fähige
>Politiker und fähige Manager, die über einen weiteren Zeithorizont
>verfügen.
Mach es besser.

>Ich kann beim besten Willen keinen Mangel am hörigen und arbeitenden
>Volk feststellen. Die sind so gut gebildet wie noch nie und so
>arbeitswillig wie noch nie (Beweis ist niedriger Krankheitsstand).
Ob die Zahlen stimmen, weiß der Geier. Kann auch politisch so gewollt
sein die Angst vor dem Verlust der Arbeit zu schüren. Erinnert euch
mal an die geschönten Zahlen vom Arbeitsamt noch vor einigen Jahren.

>Gibt es eine Alternative?
Wenn es eine gibt, haben andere die schon entdeckt und machen dann
ihr eigenes Ding.

Autor: panto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja mal andere theorie :D wenn 2012 die Welt unter geht haben wir 2015 
wirklich Fachkräftemangel !!!!

Autor: Rex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Opium für's Volk. "Freuet Euch, ab 2015 seid Ihr wieder gefragt".

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bevor man sich einen Knoten ins Unterhöschen macht, sollte man die 
betreffende Studie vielleicht erst mal selbst lesen. Nach dem Motto 
"Bilde Dir Deiner Meinung", hier der Link auf die Homepage des 
bayrischen Wirtschaftsverbandes, von der man sich die Studie der Prognos 
AG als PDF-Dateien herunterladen kann:

http://www.vbw-bayern.de/agv/vbw-Themen-Brennpunkt...

Autor: Kriegstreiber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rex schrieb:
> Opium für's Volk. "Freuet Euch, ab 2015 seid Ihr wieder gefragt".

Das kann gut sein. Wenn die Anzahl der Abgehängten zu groß wird, dann 
können mehr als nur ein paar Autos brennen. Vielleicht ganze Gebäude 
oder Straßenzüge und das sorgt für neue Arbeitsplätze beim Bau, beim 
Bund, beim THW, bei den Sanis, bei der BW und bei der Polizei.
Die Wirtschaft braucht den Krieg zum Gedeihen - ob das jetzt ein 
normaler Krieg ist oder ein Bürgerkrieg ist, spielt keine Rolle.
Diebstahl wird auch zur neuen Art des Broterwerbs, Kapitalismus zu Ende 
gedacht, es lebe die Eigeninitiative:
http://www.die-newsblogger.de/britischer-priester-...
Be den Argen herrscht auch Personalknappheit und Unterbesetzung ohne 
Ende.
http://www.derwesten.de/staedte/essen/Langzeitarbe...
Man sieht überall die optimistischen Vorzeichen der bevorstehenden 
Konjunkturbelebung. Wenn das kein Grund ist, es zum Jahresende 
ordentlich knallen zu lassen.

Autor: dagger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja jetzt steht wiederum ein ganz anderes Thema da:
#Laut Konjunkturexperten
#Aufschwung kommt im Schleichtempo

Insgesamt liest sich dass bei N24 unter dem Thema "Wirtschaft" auch 
etwas anders:
- Hoffnung für Saab - Milliardär soll schwedischen Autobauer retten

- Laut Konjunkturexperten - Aufschwung kommt im Schleichtempo
- Angst um den Job dämpft die Kauflust
+ DIHK sieht Wirtschaft auf gutem Weg
+ Ostdeutsche Wirtschaft "robust" in der Krise

- Hohe Überkapazitäten - IG Metall befürchtet Massenentlassungen
- Huber fordert Investitionsprogramm
# IG Metall fordert 28-Stunden-Woche
- Heidelberger Druck streicht jeden fünften Job

-Einmal Neutral   (#)
-Zweimal Positiv  (+)
-Sechsmal Negativ (-)

Die Studie selbst spricht auch eine etwas andere Sprache
http://www.vbw-bayern.de/agv/vbw-Themen-Brennpunkt...

> Doch davon sind wir schon heute weit entfernt. Bereits in den Jahren
> 2006 bis 2008 erlebten wir ein Paradoxon durch Fachkräftemangel und
> rund 400.000 Stellen, die Unternehmen nicht besetzen können, auf der
> einen und rund drei Millionen arbeitsuchenden Menschen auf der anderen
> Seite.

Autor: manmanman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Jammeringenieure hier im Forum kotzen mich an,
hat mein Opa damals geheult als der Russe die HG Mitte Juli 44 überrannt 
hat? Nein , trotz 5 Jahre Kriegsgefangenschaft hat er mit Mitte 35 
nochmal studiert und bis 65 gearbeitet, aber ihr suhlt euch hier in 
eurem Selbstmitleid als gäbe es kein Morgen.

"net heule, schaffe "

Autor: Max V. (maxv)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt sehr wohl einen Fachkräfte-Mangel!
Sogar schon jetzt!

Denn, die Eierlegendenwollmilchsäue, aus denen ein Betrieb zu >90% 
bestehen muss, damit er "rentabel" ist, gibt es einfach nicht in dieser 
Menge...

/Ironie an
Da ist unser Bildungssystem dran schuld!
/Ironie aus

Autor: Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Studie über den angeblich drohenden Fachkräftemangel dieser und 
anderer Arbeitsgemeinschaften sind unsinnig. Ich kann nur mit größtem 
Unverständnis die Schlussfolgerungen dieser "Experten" kommentieren:

Ich bin Mitinhaber einer Firma für high tech Simulationssysteme. Wir 
beschäftigen Physiker, Ingenieure und Mathematiker. Ich muss seit 18 
Monaten ständig Anfragen und Bewerbungen von MINT-Fachkräften mit z.B. 
guten Diplomen und Promotionen ablehnen - es sind einfach zu viele. Nur 
ganz wenige Spezialisten könnten wir einstellen, wenn es sie gäbe und 
mehr Aufträge von Firmen abwickeln. Es gibt diese Leute aber nicht in 
genügender Zahl, weil sie niemand ausgebildet hat. Daher kommen die 
Firmen zu uns und möchten auch Programmierleistungen statt nur Hardware. 
Die Firmen haben sich die Ausbildung einfach gespart. Einen breiten 
Mangel gibt es keinesfalls und wird es nicht geben. Die 
Berechnungsmethoden sind komplett irreal, was jeder Mathestudent 
durchschauen kann. Wir haben schon jetzt zu viele Anfänger, die keine 
Chance bekommen. Warum decken die Firmen denn nicht ihren Bedarf? Sie 
können doch direkt ersehen, wieviele in den 5 Jahren bis 2015 
ausscheiden werden. Da sehen selbsternannte Experten einen "drohenden 
Mangel" den die Firmen selber nicht sehen. Sehr seltsam!

Autor: Kriegstreiber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
manmanman schrieb:
> "net heule, schaffe "
Hast recht, fang du schon mal an, indem du erst mal wieder richtig 
einkaufen gehst und damit Arbeit und Wachstumsimpulse erzeugst.
http://www.zeit.de/wirtschaft/2009-12/wirtschaft-d...

Max V. schrieb:
> Denn, die Eierlegendenwollmilchsäue, aus denen ein Betrieb zu >90%
> bestehen muss, damit er "rentabel" ist, gibt es einfach nicht in dieser
> Menge...

Naja, einer muss die Wahnsinnsrenditen der Finanzeliten und deren 
Handlanger erwirtschaften. Die Gewinne sind die Verluste und 
Entbehrungen der anderen.
Es herrscht Feudal-Kapitalismus der schamlosesten Sorte.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,668324,00.html
Wir haben bis jetzt aber noch das Glück nicht ganz unten auf der 
globalen Nahrungskette zu stehen. Es kann noch also alles noch viel 
schlimmer kommen.
Denn das niedrigste Lebens-/Umweltniveau wird sich im gnadenlosen 
Wettkampf bis zum Knall durchsetzen.

Autor: Kriegstreiber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
manmanman schrieb:
> "net heule, schaffe "

Hast recht, geh du mal wieder richtig einkaufen und schaffe damit 
Arbeit.
http://www.zeit.de/wirtschaft/2009-12/wirtschaft-d...

Max V. schrieb:
> Denn, die Eierlegendenwollmilchsäue, aus denen ein Betrieb zu >90%
> bestehen muss, damit er "rentabel" ist, gibt es einfach nicht in dieser
> Menge...

Naja, einer muss die Wahnsinnsrenditen der Finanzeliten und deren 
Handlanger erwirtschaften. Die Gewinne sind die Verluste und 
Entbehrungen der anderen.
Es herrscht Feudal-Kapitalismus der schamlosesten Sorte.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,668324,00.html
Wir haben bis jetzt aber noch das Glück nicht ganz unten auf der 
globalen Nahrungskette zu stehen. Es kann noch also alles noch viel 
schlimmer kommen.
Denn das niedrigste Lebens-/Umweltniveau wird sich im gnadenlosen 
Wettkampf bis zum Knall durchsetzen.

Autor: manmanman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
in Deutschland sollte man den Straftatbestand Wirtschaftskraftzersetzung 
einführen, anders kann man wohl euch nicht motivieren

Autor: Gästle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Wirtschaftskraft wurde von den Banken zersetzt, die sich Maßlos 
verspekuliert haben!!!

Autor: Grawitzko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Diese Jammeringenieure hier im Forum kotzen mich an,
>hat mein Opa damals geheult als der Russe die HG Mitte Juli 44 überrannt
>hat? Nein , trotz 5 Jahre Kriegsgefangenschaft hat er mit Mitte 35
>nochmal studiert und bis 65 gearbeitet, aber ihr suhlt euch hier in
>eurem Selbstmitleid als gäbe es kein Morgen.

>"net heule, schaffe "


Aber die Leute haben ja damals gewusst für was sie gekämpft haben!

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... Die Wirtschaftskraft wurde von den Banken zersetzt, die sich Maßlos
verspekuliert haben!!! ...

Die Banken haben sich nicht verspekuliert.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,636091,00.html

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,578657,00.html

Autor: hallole (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Ich muss seit 18 Monaten ständig Anfragen und Bewerbungen von 
MINT-Fachkräften mit z.B. guten Diplomen und Promotionen ablehnen "

Tut mir sehr leid für Sie, dass Ihre Firma anscheinend nicht gut läuft. 
;-)
Wenn Sie allerdings den "Fachkräfteüberschuss" an den bei Ihnen 
eingehenden Bewerbungen ermitteln wollen, dann machen Sie denselben 
Fehler der Hochschulen, bei denen sich die Interessenten zigfach 
bewerben. Resultat: zum Semesterbeginn sind häufig noch Plätze frei. 
Deshalb wird auch gefordert, die ZVS wieder grundsätzlich einzuschalten.

Autor: smoerre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Wirtschaftskraft wurde von den Banken zersetzt, die sich Maßlos
> verspekuliert haben!!!
... hätte man die ein oder andere Bank auch mal ruhig pleite gehen 
lassen sollen, das ganze Bankensystem wäre deswegen nicht gleich hopps 
gegangen, sondern es hätte einen Selektionsprozess gegeben wie anderswo 
auch.

Was das Thema Fachkräftemangel anbetrifft:
Wer Globalisierung will, darf dann auch nicht wegen Fachkräftemangel 
rumjaulen.
Ist alles nur eine Frage des Angebots und der Nachfrage, und die regelt 
sich über den Preis, jetzt eben global.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  manmanman (Gast)

>hat? Nein , trotz 5 Jahre Kriegsgefangenschaft hat er mit Mitte 35
>nochmal studiert

Also Anfang der 50er Jahre.

Hmmm, komisch nur, dass die Welt damals ETWAS anders war.
Es gab KEINE Überlußgesellschaft wie heute. Die Wirtschaft brummte, weil 
es viel wieder aufzubauen gab. Ähnlich wie heute in China und Indien.

Heute herrscht in der westlichen Welt weitläufige (Über)Sättigung!!!

> und bis 65 gearbeitet, aber ihr suhlt euch hier in
>eurem Selbstmitleid als gäbe es kein Morgen.

>"net heule, schaffe "

Das 100ste Autohaus eröffnen?
Die 1000ste McDoof Filiale?

Hmmm?

"Net quatsche, denke!"

MFG
Falk

Autor: Gästle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
> ... Die Wirtschaftskraft wurde von den Banken zersetzt, die sich Maßlos
>
> verspekuliert haben!!! ...
>
>
>
> Die Banken haben sich nicht verspekuliert.
>
>
>
> http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,636091,00.html
>
>
>
> http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,578657,00.html

Martin ich hoffe du hast kein Problem damit das du die angeführten 
Gewinne jetzt in Form der Kompensation der Staatsverschuldung 
abstrampeln darfst. Ich schon. Und alle die sich mit dem Vorgehen der 
Wirtschaft und des Staates nicht abfinden sicher auch. (Propaganda 
"Fachkräftemangel" ...)

Die Banken haben sich verzockt und der Staat hat sie auf deine und meine 
Kosten gerettet.

Frei dem Motto:
Bürger schneller rudern, der Geldadel will Wasserski laufen.

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein nein, die Banken habe es genau richtig gemacht. Deshalb werden auch 
wieder Boni ausbezahlt.

Autor: Gästle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aus der Sicht der 0,0000X % Boniempfänger schon... , dafür dürfen sich 
85 % den rAshc aufreißen und 14,01 % grinsen sich einen über die 85% 
Deppen ab

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.