mikrocontroller.net

Forum: Compiler & IDEs Verhalten lokaler variabler in IRQ Routine.


Autor: aufmschlauchstehender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
stehe gerade auf dem Schlauch.
//Timer-IRQ
ISR(TIMER0_OVF)
{
  uint8_t tick;
  // 1,2 MHz / 256 = 4,687 => 5000 Durchgänge/s Prescaler 1024 => 5 Durchgänge/s
  if(++tick > 5)
  {
    timertick_s++;
    tick=0;
  }
}
Es geht einfach darum eine sehr ungenaue Sekunde mit einem Tiny13 
darzustellen.
Hintergrund ist eine Fensteransteuerung die die Fenster schließen soll 
wenn's regnet, also Sensor wird nass Tiny schaltet für ca. 10-15s Motor 
ein.
Kann ich jetzt in der ISR die lokale Variable stehen lassen oder muß die 
auch global und volatile wie timertick_s deklariert sein ?
Danke für die Aufklärung.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
static ist das Zauberwort.

Peter

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.