mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Eingänge eines Oszilloskops


Autor: Sebastian Urban (surban)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Ich hab weder im Internet noch in der Anleitung meines Oszilloskops 
(http://www.home.agilent.com/agilent/redirector.jsp...) 
rausfinden können, wie die Eingänge meines Oszilloskops genau beschaltet 
sind. Bedeutet 1 MOhm-Eingang, dass der Oszilloskop-Verstärker einen 
Widerstand von 1 MOhm hat, oder dass ein 1 MOhm-Widerstand parallel zum 
Eingang gegen Erde geschaltet ist und der Verstärker selbst einen 
unendlichen Widerstand hat?

Wie sieht es beim Tastkopf aus? Bedeutet 1 MOhm-Tastkopf, dass ein 1 
MOhm-Widerstand in Reihe mit dem Signal geschaltet oder gegen Masse ist? 
Kann mir jemand ein Ersatzschaltbild zeigen?

Wie sieht es mit der Maximalspannung aus, wenn in der Anleitung steht 
(S. 140) "Vertical: Maximum Input Voltage: 1MOhm: +/- 250V, 50Ohm: 
5V_rms" und ich einen 10:1 Tastkopf anschließe? Heißt es dann, dass ich 
bis 2500 V gehen darf? (nicht dass ich wollen würde, aber nur mal aus 
Interesse)

Außerdem verstehe ich die Angaben für die Maximalspannung des ext. 
Trigger-Eingangs nicht wirklich. Angegeben ist (S. 143) "Trigger: 
Trigger Level Range: External: +/- 2V". Heißt das jetzt, dass die 
Maximalspannung am ext. Trigger 2V sein darf, oder dass ab >= 2V 
getriggert wird? Wenn das so ist, was ist dann die Maximalspannung? Auch 
250V wie bei den anderen Eingängen? Ist der ext. Trigger-Eingang auch 
ein 1MOhm-Eingang? Irgendwie sagt die Anleitung nichts darüber aus, aber 
vielleicht ist es ja selbstverständlich für Oszilloskop-Erfahrene.

Viele Grüße,
Sebastian

Autor: Peter Roth (gelb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian Urban schrieb:

> sind. Bedeutet 1 MOhm-Eingang, dass der Oszilloskop-Verstärker einen
> Widerstand von 1 MOhm hat, oder dass ein 1 MOhm-Widerstand parallel zum
> Eingang gegen Erde geschaltet ist und der Verstärker selbst einen
> unendlichen Widerstand hat?

Dis Summe aus Serienwiderstand und Eingangswiderstand beträgt 1MOhm.
Von außen am BNC-Stecker ist also immer 1MOhm zu messen.

> Wie sieht es beim Tastkopf aus? Bedeutet 1 MOhm-Tastkopf, dass ein 1
> MOhm-Widerstand in Reihe mit dem Signal geschaltet oder gegen Masse ist?
> Kann mir jemand ein Ersatzschaltbild zeigen?

Ein 1:1-Tastkopf hat keinen Spannungsteiler, die 1MOhm kommen vom Oszi.

> Wie sieht es mit der Maximalspannung aus, wenn in der Anleitung steht
> (S. 140) "Vertical: Maximum Input Voltage: 1MOhm: +/- 250V, 50Ohm:
> 5V_rms" und ich einen 10:1 Tastkopf anschließe? Heißt es dann, dass ich
> bis 2500 V gehen darf? (nicht dass ich wollen würde, aber nur mal aus
> Interesse)

Es gilt die Maximalspannung des Tastkopfes, die vermutlich bei etwa 300V 
liegen wird. Steht meistens drauf. 50 Ohm ist wieder was ganz anderes.

> Trigger Level Range: External: +/- 2V". Heißt das jetzt, dass die
> Maximalspannung am ext. Trigger 2V sein darf, oder dass ab >= 2V

Die Maximalspannung und die Eingangsimpedanz liegten ähnlich wie beim 
Vertikal-Eingang. Die Triggerschwelle lässt sich von -2 bis 2 V 
einstellen.

> Irgendwie sagt die Anleitung nichts darüber aus,
Schlechte Anleitung!

Grüße, Peter

Autor: Sebastian Urban (surban)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Roth schrieb:
> Sebastian Urban schrieb:
>
>> sind. Bedeutet 1 MOhm-Eingang, dass der Oszilloskop-Verstärker einen
>> Widerstand von 1 MOhm hat, oder dass ein 1 MOhm-Widerstand parallel zum
>> Eingang gegen Erde geschaltet ist und der Verstärker selbst einen
>> unendlichen Widerstand hat?
>
> Dis Summe aus Serienwiderstand und Eingangswiderstand beträgt 1MOhm.
> Von außen am BNC-Stecker ist also immer 1MOhm zu messen.

Also zeigt mir das Oszilloskop den Spannungsabfall auf diesem 1MOhm 
Widerstand an?

>
>> Wie sieht es beim Tastkopf aus? Bedeutet 1 MOhm-Tastkopf, dass ein 1
>> MOhm-Widerstand in Reihe mit dem Signal geschaltet oder gegen Masse ist?
>> Kann mir jemand ein Ersatzschaltbild zeigen?
>
> Ein 1:1-Tastkopf hat keinen Spannungsteiler, die 1MOhm kommen vom Oszi.

Also bedeut 1 MOhm Tastkopf, dass im Tastkopf selbst kein Widerstand in 
Reihe geschaltet ist? 10 MOhm Tastkopf würde dann bedeuten, dass 9 MOhm 
in Reihe geschaltet sind und mit dem 1MOhm-Eingang ein 
10:1-Spannungsteiler entsteht?

>
>> Wie sieht es mit der Maximalspannung aus, wenn in der Anleitung steht
>> (S. 140) "Vertical: Maximum Input Voltage: 1MOhm: +/- 250V, 50Ohm:
>> 5V_rms" und ich einen 10:1 Tastkopf anschließe? Heißt es dann, dass ich
>> bis 2500 V gehen darf? (nicht dass ich wollen würde, aber nur mal aus
>> Interesse)
>
> Es gilt die Maximalspannung des Tastkopfes, die vermutlich bei etwa 300V
> liegen wird. Steht meistens drauf. 50 Ohm ist wieder was ganz anderes.
>
>> Trigger Level Range: External: +/- 2V". Heißt das jetzt, dass die
>> Maximalspannung am ext. Trigger 2V sein darf, oder dass ab >= 2V
>
> Die Maximalspannung und die Eingangsimpedanz liegten ähnlich wie beim
> Vertikal-Eingang. Die Triggerschwelle lässt sich von -2 bis 2 V
> einstellen.

Ich hoffe du bist dir sicher, hab keine Lust mein neues Oszi zu 
braten...

Viele Grüße,
Sebastian

Autor: slowslow (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich hoffe du bist dir sicher, hab keine Lust mein neues Oszi zu
>braten...

erst denken,... hat noch nie geschadet

Autor: Sebastian Urban (surban)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
slowslow schrieb:
>>Ich hoffe du bist dir sicher, hab keine Lust mein neues Oszi zu
>>braten...
>
> erst denken,... hat noch nie geschadet

Was mach ich wohl gerade?

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie sieht es mit der Maximalspannung aus, wenn in der Anleitung steht
> (S. 140) "Vertical: Maximum Input Voltage: 1MOhm: +/- 250V, 50Ohm:
> 5V_rms" und ich einen 10:1 Tastkopf anschließe? Heißt es dann, dass ich
> bis 2500 V gehen darf? (nicht dass ich wollen würde, aber nur mal aus
> Interesse)

Nein - es sei denn, im Manual des 10:1-Tastkopfes ist dies entsprechend 
spezifiziert. Das begrenzende Element ist hier der Tastkopf, das Skope 
würde es bei dem Teilerfaktor schon aushalten. Im Allgemeinen ist aber 
der 9M-Vorwiderstand des Tastkopfes (+ ein Kompensations-C bwz. 
-Netzwerk) nicht in der Lage, 2,5kV zu überleben. Die verwendeten 
Widerstände im Teiler sind einfach nicht in der Lage, große Spannungen 
auszuhalten - selbst wenn sie leistungsmäßig noch nicht überlastet sind.

Auf der Hameg-Seite sind z.B. die meisten Tastköpfe mit 10:1-Teiler auf 
400V, einer auf 600V und ein 100:1 auf 1200V spezifiziert 
(Spitzenspannung!).

Autor: Peter Roth (gelb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian Urban schrieb:

> Also zeigt mir das Oszilloskop den Spannungsabfall auf diesem 1MOhm
> Widerstand an?

Komisch ausgedrückt, aber ja.

> Also bedeut 1 MOhm Tastkopf, dass im Tastkopf selbst kein Widerstand in
> Reihe geschaltet ist? 10 MOhm Tastkopf würde dann bedeuten, dass 9 MOhm
> in Reihe geschaltet sind und mit dem 1MOhm-Eingang ein
> 10:1-Spannungsteiler entsteht?

Ja.

> Ich hoffe du bist dir sicher, hab keine Lust mein neues Oszi zu
> braten...

Du bist für deine Taten selbst verantwortlich.

Grüße, Peter

Autor: Sebastian Urban (surban)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Roth schrieb:
> Sebastian Urban schrieb:
>
>> Also bedeut 1 MOhm Tastkopf, dass im Tastkopf selbst kein Widerstand in
>> Reihe geschaltet ist? 10 MOhm Tastkopf würde dann bedeuten, dass 9 MOhm
>> in Reihe geschaltet sind und mit dem 1MOhm-Eingang ein
>> 10:1-Spannungsteiler entsteht?
>
> Ja.

Okay. Wie ist dann aber eine 10:1 1MOhm-Probe (HP 10431A, 
http://www.metrictest.com/catalog/pdfs/product_pdf...) 
aufgebaut? Separater Spannungsteiler in der Probe? Oder ist die 
HP-Bezeichnung nur etwas komisch?

>
>> Ich hoffe du bist dir sicher, hab keine Lust mein neues Oszi zu
>> braten...
>
> Du bist für deine Taten selbst verantwortlich.

Schon klar, aber die Anleitung ist echt schlecht in diesem Bereich. Ich 
vermute ja auch, dass es so ist, wie du denkst...

Autor: Peter Roth (gelb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian Urban schrieb:

> Okay. Wie ist dann aber eine 10:1 1MOhm-Probe (HP 10431A,
> http://www.metrictest.com/catalog/pdfs/product_pdf...)
> aufgebaut? Separater Spannungsteiler in der Probe? Oder ist die
> HP-Bezeichnung nur etwas komisch?

Der weicht vom Standard ab.

Du kannst ja mal deine Tastköpfe mit dem Ohmmeter nachmessen.

Grüße, Peter

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.