mikrocontroller.net

Forum: Platinen Bungard Platinen belichten mit normaler 75W UV Lampe


Autor: Gregor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich hab mit heute Bungard Platinen gekauft. Hab gleich eine 
Testbelichtungsreihe gestartet (bis 6 Minuten).  Ohne Erfolg. Beim 
Enwickeln geht zwar etwas Fotolack weg, doch dann steht die ganze 
reaktion stundenlang und es geht nichts weiter. Eigentlich ein Zeichen 
für Unterbelichtung. Ich verwende schon seit ca. 2 Jahren die 75W 
Schwarzlichtglühbirne vom Conrad. Ich belichtete meine Leiterplatten bis 
heute immer im Abstand von 15cm und ca. 3 min 30 sek. Den Entwickler 
setzte ich seit jeher mit ca. 12g pro Liter an. Ich verwende keinen 
Spezialentwickler sondern stinknormales NaOH. Ich Entwickle bei 20 - 30 
Grad. Höhere Temperaturen haben bei dem Platinenmaterial das ich vorher 
verwendet habe zur Beschädigung des Fotolacks geführt. Platinen 
enwickeln hat mit diesen Parametern mit dem alten (noname) 
Platinenmaterial sehr gut funktioniert.

Ich hab mich nicht entmutigen Lassen und eine zweite 
Belichtungstestreihe gestartet. Diesmal von 6 Minuten bis 22,5 Minuten. 
Wieder kein Erfolg. Der Fotolack löst sich nur bis zu einem Bestimmten 
Grad ab und danach gibt es keine Reaktion.

Nun gut, eine dritte Belichtungsreihe gestartet. Diesmal ohne 
Vorlagenglas, (aus einem Bilderrahmen, jedoch laut Verpackung ohne UV 
Blocker). von 15 bis 30min Belichtet. Beim entwickeln das geleiche 
Spiel.

Nun hab ich als logische Schlussfolgerung den Entwickler durch Zugabe 
einer Löffelspitze NaOH ca. 2g auf 250ml Lösung verstärkt und die 
Platine nochmal hineingetaucht. Siehe da Das Entwickeln funktionierte. 
Jedoch war die auch erst die Belichtungsreihe ab 24minuten Wirklich 
annehmbar.

So nun wäre meine Frage:

Wie lange Belichtet ihr (bitte nur angeben, wenn ihr auch mit einer 
Glühbirne Belichtet, UV Röhren oder ähnliches kann nicht verglichen 
werden).
Wie stark mischt ihr den Entwickler an.
Erwärmt ihr den Enwickler oder entwickelt ihr bei Zimmertemperatur ~20°

Freu mich auf eure Antworten

Lg Gregor

Autor: G4st (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nehm immer 2gr / 100ml, mit 1gr / 100ml gings bei mir nie richtig.
BTW: Die Schwarzlichtlampe von Conrad ist nicht zum Platinenbelichten 
geeignet,

Autor: Artur H. (hohoho)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe auch mal Belichten mit einer 75W Schwarzlichtlampe 
versucht ... 45 Min Belichtungszeit haben (bei weitem) nicht gereicht, 
dann hab ich mir einen Gesichtsbräuner geholt ... in 5 Min ein perfektes 
Ergebnis.

Das Bungard-Material kannst du auch mit 20g/Liter NaOH entwickeln, das 
hält es ohne Probleme aus. ( Ich nehm immer 10g auf 1/2 Liter )
Auf Temperatur nehm ich da keine Rücksicht ( bei Zimmertemperatur, 
kaltes Wasser ) und es funktioniert wunderbar ( entwickeln dauert 
höchstens 30-60 sek. ).

Gruß,
Artur

Autor: Gregor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für eure hilfreichen Antworten.

Kurz gesagt kann ich das Belichten mit der Conrad Schwarzlichlampe auf 
dauer vergessen da viel zu lang wahrscheinlich >1h.

Ich hab mal in meinen Sortimentskästen mit Elektronikzeugs gekramt und 
unter anderem ca. 50 Stück UV Leds 2000mcd 5mm gefunden. Ich weis selbst 
nicht mehr weswegen ich die einmal gekauft habe. Sie sollten eine 
Wellenlänge von 395 - 400nm besitzen. Eigentlich nicht schlecht fürs 
Platinenentwickeln. Meine Frage ist nun, sind 50 LEDs auf eine Eukarte 
160x100mm verteilt ausreichend um eine Platine ebenfalls mit Euroformat 
zu belichten?. Ich hab auch schon ein wenig im Netz gesucht und einen 
Belichter mit 720LEDs (180 Stück auf 4 Eurokarten).gefunden.

Hier der Link:  http://www.ledstyles.de/ftopic2858.html

Um diesen zu Bauen bräuchte ich Geld das ich nicht habe :=) (die armen 
Studenten). Wobei man sich bei diesem Belichter mit 720 LEDs sicher 
keine Gedanken mehr um eine gleichmäßige Ausleuchtung in 15cm Entfernung 
machen  muss.

Lg Gregor

Autor: gast1 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi gregor,

ich hab frueher auch mit diesen gluehbirnen gearbeitet und bin schnell 
wieder von abgekommen. ich wuerd das mit den gluehbirnen lassen. ich hab 
das immer als wenig effektiv empfunden... zumal das belichten auch so 
lang dauert... damals war das so zwischen 20-40 minuten bei mir.

zur zeit verwende ich einen gesichtsbraeuner (gibts bei ebay fuer wenig 
geld) hat 75w das ding. und den belichtungsrahmen von conrad.

damit muss ich ca. 100 sekunden belichten. anschliessend in einer nicht 
zu starken loesung entwickeln. (ich mach meisst 1 l und dann wieviel 
gramm weiss ich gar nicht ;) so nach gefuehl. haelt sich auch ne 
weile... mein momentaner entwickler hab ich vor einem jahr angeruehrt)

eines meiner ersten layout in der konfigration siehe anhang.

wenn du nen paar mehr platinen machen willst lohnt sich das sicher 
@gesichtsbraeuner...

lg ;)

Autor: Gregor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

1h 15 min hab ich jetzt mein Layout mit der Conrad lampe belichtet und 
siehe da jetzt funktioniert das Entwickeln perfekt. Ist halt eine ganz 
schön lange Zeit. Es ist klar das das nur eine Übergangslösung sein 
kann, bis ich etwas Besseres aufgetrieben hab. Zuerst möchte ich es aber 
noch mit den 50 UV LEDs probieren die ich hier noch herumliegen hab, 
bevor ich mir wie gast1 geschieben hat einen Gesichtsbräuner von Ebay 
besorge.

Lg Gregor

Autor: Gregor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Gast1

Hab mir deine Platine angesehen. Die sieht ja schon sehr professionell 
aus.
Eine Frage hab ich wegen der Durchkontaktierungen. Die sind ja unter 
einem SMD IC oder? Passt der IC dann überhaupt noch richtig darüber, 
denn die DUKOs so schön man sie auch macht, stehen doch immer etwas von 
der Platinenoberfläche ab.

Lg Gregor

Autor: Jense (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Gregor,

hab mir einen Belichter mit 100 UV-LEDs (8Euro) auf Euro-Platine gebaut.
Braucht so ca. 7min mit Bungard.
Allerdings auf Transparentpapier gedruckt, im Lichtweg sind eine 
Streuscheibe (einfache Plastiktüte) und zwei Bilderrahmenglasscheiben. 
Die schlucken natürlich Energie. Bei den Scheiben habe ich die 
UV-durchlässigkeit nicht geprüft, waren die billigsten aus dem Baumarkt. 
Man könnte den Aufbau wohl noch optimieren...
Andererseits schaffe ich locker Leiterbahnen mit 0,15mm und beim Basteln 
habe ich Zeit, also warum optimieren?  ;-)

Ich sehe also auch gute Chancen einen Belichter mit 50 LEDs 
hinzubekommen. Musst nur durch Abstand und Streuung für eine homogene 
Ausleuchtung sorgen.

Grüße Jense

Autor: Gregor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

@Jense

Ich verwende als Layoutfolien die Inkjet Overheadfolie von Libro. Die 
sind zwar nicht gerade Billig 20€ für 10 Blatt A4, aber die sind ihr 
Geld wert. Ich bedrucke sie mit einem HP Photosmart C5180 im Fotomodus, 
mit allen Einstellungen auf maximalen Tintenverbrauch und nur mit 
schwarzer Tintenpatrone (durch zusammenmischen von Schwarz aus den drei 
Grundfarben erhält man eher dunkles Grau als Schwarz). Auflösung ist 
1200x2400 dpi. Ich erhalte perfekte Konturenschärfe und Lichdichtheit 
der Vorlage. Das sollte dann also mit LEDs und dieser Folie 
wahrscheinlich etwas schneller gehen wie bei dir mit dem 
Transparentpapier. Ich glaube die billigen Bilderrahmenscheiben die man 
so bei ÖBAU, Hornbach etc. bekommt sind ohne UV Blocker. Erst die 
teuereren Versionen haben einen. Ich würde sowieso nur eine ganz normale 
Plexiglasscheibe verwenden, die hat sicher keinen UV Blocker. Der Typ 
der den Belichter mit den 720 LEDs gebaut hat, hat sogar eine satinierte 
Plexiglasscheibe verwendet und dadurch eine perfekt homogen 
ausgeleuchtete Fläche erhalten. Ich muss mal auf Ebay schauen ob es 
sowas zum vertetbaren Preis gibt.

Lg Gregor

Autor: Pete K. (pete77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst selbst nachrechen, ob die 50 LEDs reichen. Wichtig ist der 
Öffnungswinkel der LEDs. Das kannst Du Dir ja mal aufmalen, wie hoch 
Dein Belichter werden muss, die Lichtkegel sollten sich schon 
überlappen.

Ich habe 84 LEDs (je 4 Reihen mit 10 bzw. 11 LEDs) auf eine Europakarte 
verteilt mit 1,5cm Abstand bei etwa 10cm Höhe bis zum Vorlagenglas 
(Bilderrahmen). Belichtungszeit für Bungard liegt bei 2:30min.

Und ich habe auch die 2000mcd aus der Bucht genommen ...

Autor: gast1 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi gregor,

das siehst du richtig... die dukos sind unter dem sharc dsp... ich machs 
immer so das ich von einer litze mir einen draht nehme und dann durch 
alle dukos durchstecke...
sieht man hier ganz gut : http://sharc.ultrafex.de/adsp6.jpg ... dann 
verloete ich die von beiden seiten unter dem ic nehm ich bisschen 
flussmittel denn verlaeufts bisschen besser... anschliessend schneide 
ich die verbindungen durch...

wenns dann noch zu hoch ist feile ich ein wenig ab... das geht 
eigentlich unter jedem ic... das ic steht zwar denn bisschen hoeher aber 
das laesst sich noch immer gut loeten... ich hab da viel probiert auch 
diese bungard huelsen unter ics geht das natuerlich nicht... leitsilber 
wollte ich mal probieren aber bisher noch nicht getestet... ich vermute 
das gibt ne ziemliche schweinerei ;)

im oberen link gibts bilder von der ganzen fertigung der platine von 
adsp1.jpg - adsp110.jpg oder so... ansonsten musst mal auf 
sharc.ultrafex.de gucken unter pics und da wo die platine zu sehen ist 
beim aetzen klick da mal aufs bild... da sind alle bilder und auch genau 
erklaert welche schritte ich mache und worauf ich achte...

lg ;)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.