mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Serielle daten über GPRS Internet


Autor: juppo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo an alle

Suche eine ganze weile schon nach eine Möglichkeit serielle Daten 
verbindung übers Internet zu senden.

Also was normal über COM Port PC zum Mikrocontroller geht über GSM Modem 
(Wavecom M1306B) zum PC Terminalprogramm.

Einwahl beim Provider zur einer APN Stelle vom GSM Modem ??

und dann ??


Es sollte eine GPRS Verbindung sein mit 19200 Baud oder schneller.


Braucht man dazu umbendingt eine Fa. wie Mdex oder Insys die alles 
handeln?

Wäre dankbar für eure Antwort .
Gruß

Autor: min (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
würde mich auch interessieren
?

Autor: Andreas Ferber (aferber)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei den üblichen GPRS- und UMTS-Tarifen kann man leider von aussen keine 
TCP-Verbindung zu dem Gerät aufbauen, dies wird vom Mobilfunkprovider 
gesperrt. Wenn allerdings die andere Seite "normal" ans Internet 
angebunden ist (Rootserver, DSL-Anschluss etc.), dann kann man das 
mobile Gerät aktiv eine Verbindung dorthin aufbauen lassen.

Wenn allerdings beide Enden über Mobilfunk angebunden werden sollen, 
kommt man nicht um einen zusätzlichen Anbieter herum. Neben den 
genannten bietet auch noch MarcanT soetwas an. Oder man muss das ganze 
über CSD machen, dann zahlt man aber zeitbasiert dafür, und hat nur 
9600bps. Kann sich lohnen, wenn die Verbindung nur selten gebraucht 
wird.

Von der Hardwareseite her gibt es Umsetzer von RS232 nach TCP z.B. von 
Dr. Neuhaus, die haben gegenüber GPRS-Modems den Vorteil, dass das 
RS232-Gerät sich nicht mit PPP-Einwahl etc. herumschlagen muss, das 
macht der Umsetzer dann selbst. 19200bps werden mit den mir bekannten 
GPRS-Geräten aber schon knapp, man müsste also schon UMTS nehmen.

Eine günstigere Möglichkeit (aber mit mehr Arbeit verbunden) ist ggf. 
noch ein UMTS-Router mit RS232, den kann man sich z.B. mit dem Alix 6B2 
(http://www.pcengines.ch/alix6b2.htm) und einer 
MiniPCI-Express-UMTS-Karte zusammenbauen.

Bitte immer bedenken, dass die Latenzen beim Mobilfunk prinzipiell immer 
recht hoch sind. Nicht jedes Gerät und jede Anwendung kommt damit klar!

Andreas

Autor: Timo P (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie wärs mit nem alten handy?
Die sind echt billig bei ebay und deren Modems funzen doch gut.

hier gibt es sogar schnittstellenbeschreibungen:

http://nobbi.com/

Autor: juppo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Besten Dank für deine Antwort

Babe eine Lösung gefunden
GPRS /Edge Modem
Feste IP mit Mdex

Programm das TCP to Virtuellen Comport macht
Fertig

Gruß Juppo

Autor: KA-mikaze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Juppo, ich habe ein ähnliches Problem kannst du mir genauer 
beschreiben wie du das machst?

Autor: Harald Naumann (harald_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Also was normal über COM Port PC zum Mikrocontroller geht über GSM Modem
>(Wavecom M1306B) zum PC Terminalprogramm.
Ich benutze seit Jahren keine Wavecom mehr. Ich kann also die Erfahrung 
zu den Modulen benennen, welche ich benutze.

Bei Wavecom sollte es aber ähnlich sein.
AT+CGDCONT und AT+CGATT sind die alten Kommandos zum Aufbau einer 
IP-Verbindung. In den neueren Versionen kamen dann noch Befehle für eine 
Multo-Soket-Verbindung dazu. Bei beiden Varianten ist der IP-Stack im 
GSM / GPRS Modem aktiv.

>Einwahl beim Provider zur einer APN Stelle vom GSM Modem ?? und dann ??
Dann hat man eine IP Verdinfung und kann TCP/IP und UDP/IP benutzen. 
Weiterhin wird FTP und SMTP unterstützt. Man kann auch mittels HTTP 
Request Daten an der Server übertragen HTTP geht immer. Manche 
GSM-Provider sperren diverse Ports oder geben nur bestimmte frei. Web 
und Walk klingt gut und günstig, aber gibt den Port für Email SMTP nicht 
frei. :-(

> Es sollte eine GPRS Verbindung sein mit 19200 Baud oder schneller.
Das UMTS / 3G Modem hier kann 19200 und mehr:
http://www.gsm-modem.de/gps/3g-modul.html

>Braucht man dazu umbendingt eine Fa. wie Mdex oder Insys die alles
handeln?
Die braucht man nicht unbedingt. Wenn der Client = uC+UMTS Modem die 
Verbindung zum Server aufbaut und aufrrecht erhält, dann kann man vom 
Server auch was zum UMTS Modem senden. Vor 7 Jahren gab es noch kein 
MDEX. Auch vor 7 Jahren wurden Daten mittels IP Verbindung in beide 
Richtungen übertragen.
Gruß
Harald

Autor: Fabian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Juppo,
hallo Forum,
ich habe ein ähnliches Problem, will eine Serielle Schnittstelle über 
das Internet "verlängern". Für die Industrie gibt es ja entsprechende 
Router, die UMTS haben und eine serielle Schnittstelle. 500€ für so ein 
Teil finde ich aber recht teuer. Weiß von euch jemand einen UMTS Router 
mit serieller Schnittstelle, der soetwas auch kann. Ein Reines Modem mit 
9600 baud ist mir etwas zu langsam.

Gruß

Fabian

Autor: selfhoster (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muss auch mal meinen Semf loswerden:
Altes Handy, mit COM-Port und Modem-Funktion, vorzugsweise SymbianOS S60 
(Siemens?). Dann spaart man sich auch unter umständen nen µC, weil das 
S60 einiges übernehmen könnte. (C++, Pythoon, Basic, etc.. geht ja alles 
damit)
Und einige neuere Geräte haben ja dann gleich GPS, Bluetooth, IR, WLAN, 
Accelerometer, etc. auch noch drinnen. Handys mit S60 oder gar Linux 
sind eine SUPER-Bastler-Plattform. (Also bitte kein I-Phone - ich meine 
was Anständiges!!!). Da kann man dann auch DynDNS oder ähnliches nutzen, 
wenn man keine feste IP hat. SMS und Voice-Dienste funktionieren 
natürlich auch, wenn man´s braucht, und der Provider/Tarif das erlaubt.

--> Dazu ne "Blau.de" Handy-Karte und gut is. (Tariefe unschlagbar! 
[Prepaid]) Leider sind da auch die meisten Ports dicht, und einiges geht 
nur in eine Richtung. Also nur von Remote zum Server. Der Server darf 
dann antworten, aber nichts von selbst da hinsenden. (Ähnlich wie ne 
billige NAT im Home-Router).

Ich will keine Werbung machen, oder die Tariefe weiter beschreiben- Ich 
will nur sagen, das wäre bestimmt insgesammt der günsnstigste Weg. Habe 
es selber so erfolgreich realisiert, und es läuft SEEEHR stabil. Die 
maximale Geschwindigkeit, ist aber stark schwankend, je nach 
Aufendhaltsort der Remote-Seite. Und die Antworten lassen sich bis zu 
ner Sekunde zeit. Also wenn das Timing ne rolle Spielt, dann einen 
besseren Provider suchen. Ist insgesammt eine Bastler-Hobby-Lösung, aber 
günstiger gehts echt nicht.
Etwa 60€ für die Hardware + SimKarte, und weitere 20€ monatlich für ne 
Flat, wenn man wirklich eine braucht.
gruß.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.