mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Was würdet ihr machen wenn ihr Harzer seid?


Autor: frager (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was würdet ihr mit eurer freien Zeit anfangen wenn ihr morgen Harz4er 
wäret?
Eigene Firma gründen? Irgendwas basteln? Webseiten machen? Es als 
Freiberufler versuchen? Pennen? Nie wieder arbeiten? Studieren?

Bitte ernsthafte Antworten! :-) Danke!

: Verschoben durch Admin
Autor: Sabine (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal ganz in Ruhe die Umstellung verkraften von Vollarbeit auf 
VollHartz4. Dann abwarten und analysieren, warum ich Hartzer geworden 
bin.

Dann in Ruhe Zukunftsstrategien überlegen. Diese Phase sollte 
wohlüberlegt sein und ruhig länger dauern.

Danach folgt die Umsetzung der besten Zukunftsstrategie, die dann auch 
wieder zu Arbeit führt.

Autor: Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>wenn ihr morgen Harz4er wäret?

Glaube kaum, dass sowas von jetzt auf morgen geht.

Autor: Dr. Wolfram Draht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde winters Ski fahren und sommers wandern. Und dabei Harzer Käse 
essen. Der Harz ist einfach schön.

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sabine schrieb:
> von Vollarbeit auf VollHartz4

Wie soll das denn gehen?

Autor: Sabine (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark Brandis schrieb:
>> von Vollarbeit auf VollHartz4
>
> Wie soll das denn gehen?

Das geht natürlich nicht, aber der Fragesteller hat die Frage so 
gestellt und deshalb habe ich auf diese theoretische Situation 
geantwortet.

In der realen Praxis wäre da noch die Zeit des Arbeitslosengeldes (1 
Jahr, oder?) dazwischen, wo ich versuchen würde im alten Beruf etwas 
neues zu finden.

Autor: Ahmadinedjad (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich würde winters Ski fahren
Wolfram, du bist echt auf Draht.

Autor: Harzer Käse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was würdet ihr machen wenn ihr Harzer seid?

Ich würde das machen was ich immer schon mache:

einfach nur rumliegen, vor mich herstinken und langsam zerlaufen.

Autor: Delete Me (skywalker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich ab morgen Hartz'er wäre, wüsste ich was ich machen würde. 
Erstmal würde ich mich kräftig betrinken. Danach würde ich mir eine 
Woche Ruhe und Entspannung gönnen. In dieser Woche würde ich mir 
überlegen wie es weitergehen soll. Als erstes würde ich versuchen eine 
Anstellung in meinem eigentlichen Beruf zu finden. Da ich noch 
ungebunden bin, wäre ich räumlich flexibel. Bevor ich da nicht alle 
Möglichkeiten ausgeschöpft hätte würde ich über andere Bereiche nicht 
ernsthaft nachdenken. Bis zu dem Punkt, an dem ich eine Anstellung 
gefunden habe oder mich die Erkenntnis ereilt, umzusatteln, würde ich 
jeden Job annehmen der mich aus Hartz IV herausheben würde oder der 
zumindest das verfügbare Geld aufbessert. Sei es nun Zeitung austragen, 
im Supermarkt aushelfen oder sonstewas. Ich glaube die größte Gefahr bei 
Hartz IV ist, dass man sich einfach gehen lässt und in die Inaktivität 
verfällt. Je länger dieser Zustand anhält, desto schwieriger wird es 
sich aus eigener Kraft heraus zu heben. Letztlich kommt es in einem 
Vorstellungsgespräch für eine ordentliche Stelle auch deutlich besser 
wenn man auf die Frage, was man die vergangenen 12 Monate in Hartz IV 
gemacht hat, mehr sagen kann als man hat das heimische Sofa einem 
Dauertest unterzogen.
Sollte mich die Erkenntnis ereilen, dass ich eine Anstellung in meinem 
eigentlichen Berufsfeld vergessen kann, so würde ich schauen ob sich 
eine Selbstständigkeit ergeben könnte. Entsprechende Initiativen werden 
durch die Arge punktuell auch unterstützt. Wenn das klappt, dann prima. 
Wenn nicht, muss was anderes her. Was das Andere dann sein soll, das 
würde sich dann zeigen.

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Erstmal würde ich mich kräftig betrinken.
Dazu brauchts du erst Hartz4?
>Als erstes würde ich versuchen eine Anstellung in meinem
>eigentlichen Beruf zu finden.
Wo doch so viele Jobs angeboten werden.
>Letztlich kommt es in einem Vorstellungsgespräch für eine
>ordentliche Stelle auch deutlich besser wenn man auf die Frage,
>was man die vergangenen 12 Monate in Hartz IV gemacht hat,
>mehr sagen kann als man hat das heimische Sofa einem Dauertest
>unterzogen.
Das kannste getrost unterlassen und den Arbeitgeber ruhig anlügen
weil so eine Frage diskriminierend ist und somit unzulässig.
Wenn der darauf besteht taugt die Firma nicht die Bohne, aber
wenn du gern in Furcht vor einer Entlassung leben willst, versuch
dein Bestes. Ist ja dein Leben und Stolz.
>Was das Andere dann sein soll, das würde sich dann zeigen.
Wie sollte sich das denn zeigen? Mit Drogen dealen wenn man das mal 
beobachtet hat? Leg dich wieder hin und träum weiter.
Wenn du in Hartz 4 steckst kommst du mit HOHER WAHRSCHEINLICHKEIT
da nicht mehr raus, es sei denn du hast Beziehungen.
Selbständig machen ist da noch die beste Idee, aber die Förderung
kannste abhaken, weil die nichts taugt, seitdem die die ICH-AG
abgeschafft haben. Ist eben zu viel Missbrauch mit gemacht worden.
Abschließend möchte ich noch ausführen das die Behörde auf ihrem
Betätigungsfeld ineffizient, unfähig und total nutzlos ist.
Wird Zeit das die Jobcenter wieder abgeschafft werden und das
Bürgergeld eingeführt wird. DANN KANN MAN NÄMLICH OHNE ZWANGSJACKE
ETWAS BEWEGEN.

Autor: Thisamplifierisloud (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am Sofa liegen, viel Fernsehen, anfangen zu rauchen und zu trinken.
Und die Kinder zur Armenspeisung schicken, damit das Geld
fürs Premiere-Abo reicht. Die Wohnung tät ich mir vom Sozialamt
renovieren lassen. Wenn ich Lust zum Arbeiten hätte, tät ich nebenher
was schwarz machen.

Das Leben könnte so schön sein !

(Habe ich alle Klischees bedient ?)

:-)

Autor: dagger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sabine schrieb:
> Mark Brandis schrieb:
>>> von Vollarbeit auf VollHartz4
>>
>> Wie soll das denn gehen?
>
> Das geht natürlich nicht, aber der Fragesteller hat die Frage so
> gestellt und deshalb habe ich auf diese theoretische Situation
> geantwortet.
>
> In der realen Praxis wäre da noch die Zeit des Arbeitslosengeldes (1
> Jahr, oder?) dazwischen, wo ich versuchen würde im alten Beruf etwas
> neues zu finden.
Wieso soll das nicht gehen?
Möglich wäre:
-Als Absolvent von der Firma wo man die DA-Arbeit gemacht hat 
hingehalten
 worden, dann doch nicht genommen worden und trotz parallelen Suchens
 nichts Anderes gefunden. Gerade heutzutgae geht das sehr schnell.
-Nach dem Studium einen Job gefunden und dann im ersten Jahr gekündigt
 worden. Innerhalb von 4 Wochen gibt ALG 2.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde ein Buch schreiben und in dieser Zeit vielleicht zusätzlich 
kleinere Arbeiten ausführen.
Gleichzeitig weiß ich aber aus eigener Erfahrung, dass man in dieser 
Zeit nichts zusammenbringt. So einfach steckt man eine Arbeitslosigkeit 
nicht weg.

Autor: Fred Ferkel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn viel Glück im Spiel ist bekommst du noch was bei der Zeitarbeit.
Das ist aber nur eine Alternative wenn du Ing. bist, als Keule für 7,30 
Euro/h hast du sonst das gleiche wie bei Hartz4 und musst noch dein Auto 
bei unwürdigen Arbeitsbedingungen verheizen, also eher weniger.

Gut ist immer eine Selbständigkeit bei vorherigem abscannen der 
Fördertöpfe.

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was würdet ihr machen wenn ihr Harzer seid?

Leider wahr : Probieren mit einem groesseren Satz Kindern auf 
hinreichend Kindergeld zu kommen. Plus probieren damit genuegend 
Sozialgeld abgreifen zu koennen. Dann alle Kinder vor die Glotze setzen, 
sodass sie nachhaltig demotiviert sind zur Schule zu gehen und was zu 
lernen, und auch nachhaltig demotiviert sind jemals was zu arbeiten.

Autor: Delete Me (skywalker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max M. schrieb:
>>Erstmal würde ich mich kräftig betrinken.
> Dazu brauchts du erst Hartz4?
Ja, in der Tat, das brauche ich. Ich weiß ja nicht wie du mit Alkohol 
umgehst, aber ich muss nicht jeden Freitag Abend besoffen in der Ecke 
liegen, weil es dafür keinen Grund gibt. Sollte ich mal tatsächlich in 
Hartz IV abrutschen, dann wäre das wirklich mal ein Grund für ein 
anständiges Besäufnis.

>>Als erstes würde ich versuchen eine Anstellung in meinem
>>eigentlichen Beruf zu finden.
> Wo doch so viele Jobs angeboten werden.
Ok, du hast schon Hartz IV. Dann bist du natürlich der Experte für alles 
und jeden in allen Lebenslagen mit einer Priese Sarkasmus und 
Pessimismus.

>>Letztlich kommt es in einem Vorstellungsgespräch für eine
>>ordentliche Stelle auch deutlich besser wenn man auf die Frage,
>>was man die vergangenen 12 Monate in Hartz IV gemacht hat,
>>mehr sagen kann als man hat das heimische Sofa einem Dauertest
>>unterzogen.
> Das kannste getrost unterlassen und den Arbeitgeber ruhig anlügen
> weil so eine Frage diskriminierend ist und somit unzulässig.
> Wenn der darauf besteht taugt die Firma nicht die Bohne, aber
> wenn du gern in Furcht vor einer Entlassung leben willst, versuch
> dein Bestes. Ist ja dein Leben und Stolz.
Natürlich muss man die Frage nicht beantworten, aber eine positive 
Antwort ist besser als ein "Darauf möchte ich nicht antworten.". Und die 
Seriosität eines Unternehmens würde ich nicht an so einer Frage 
festmachen. Wäre ich Personaler und hätte im Vorstellungsgespräch 
Jemanden dasitzen, der bereits 12 Monate Hartz IV hat, würde ich ihn 
auch fragen was er denn so in den letzten 12 Monaten gemacht hat. Das 
macht mich nicht zum Sklavenhalter und meine Firma nicht zum 
Ausbeuterladen.

>>Was das Andere dann sein soll, das würde sich dann zeigen.
> Wie sollte sich das denn zeigen? Mit Drogen dealen wenn man das mal
> beobachtet hat? Leg dich wieder hin und träum weiter.
Jo, klar, wenn es im Beruf nicht klappt bleiben einem ja nur die Drogen. 
Etwas anderes gibt es ja gar nicht.

> Wenn du in Hartz 4 steckst kommst du mit HOHER WAHRSCHEINLICHKEIT
> da nicht mehr raus, es sei denn du hast Beziehungen.
Mag so sein, nur mit deiner Einstellung könnte man ja gleich aus dem 
Fenster springen. Dafür ist das Leben zu schön.

> Selbständig machen ist da noch die beste Idee, aber die Förderung
> kannste abhaken, weil die nichts taugt, seitdem die die ICH-AG
> abgeschafft haben. Ist eben zu viel Missbrauch mit gemacht worden.
> Abschließend möchte ich noch ausführen das die Behörde auf ihrem
> Betätigungsfeld ineffizient, unfähig und total nutzlos ist.
> Wird Zeit das die Jobcenter wieder abgeschafft werden und das
> Bürgergeld eingeführt wird. DANN KANN MAN NÄMLICH OHNE ZWANGSJACKE
> ETWAS BEWEGEN.
Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

Autor: Blindflug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nebliger Pfad schrieb:
> Leider wahr : Probieren mit einem groesseren Satz Kindern auf
> hinreichend Kindergeld zu kommen. Plus probieren damit genuegend
> Sozialgeld abgreifen zu koennen. Dann alle Kinder vor die Glotze setzen,
> sodass sie nachhaltig demotiviert sind zur Schule zu gehen und was zu
> lernen, und auch nachhaltig demotiviert sind jemals was zu arbeiten.

Haben wir wieder alle Klischees und Halbwahrheiten bis falsche Tatsachen 
bedient?
Kinder sind immer ein Minusgeschäft als Hartzer, es sei denn, man bildet 
sie zum Klauen und Betteln aus. Allerdings ist Verhütung für einen 
Hartzer teurer als das Kinderkriegen. Manche Kommunen wollen jetzt mit 
kostenloser Verhütung gegensteuern. Nehmt den Leuten den Leuten das Geld 
zum Konsum weg und das einzige was denen noch als Freizeitspaß bleibt 
ist Fi..en und Saufen.
Wen wundert's, dass da vermehrt Kinder auf die Welt kommen? Sähe bei 
anderen Schichten nicht anders aus. Ohne Babypille etc. würden wir aus 
allen Nähten platzen. Die "Enthaltsamkeitsdisziplin" ist mitnichten bei 
Nicht-Hartzern größer als anderswo.

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dagger schrieb:
> Als Absolvent von der Firma wo man die DA-Arbeit gemacht hat
>
> hingehalten
>
>  worden, dann doch nicht genommen worden und trotz parallelen Suchens
>
>  nichts Anderes gefunden. Gerade heutzutgae geht das sehr schnell.

Die kann ich aus Erfahrungen in meinem Bekanntenkreis leider bestätigen.
Kommillitione von mir hatte sich auch viel von einem 
vorstellungsgespräch versprochen und die hatten ihm wohl auch Hoffnung 
gemacht bzw. es mündlich zugesagt und dann ging das paar Wochen so. Am 
ende wurde es doch nix und er hatte inzwischen bei anderen Firmen 
abgelehnt. wieder von 0 beginnen!

Autor: Gießharz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zuerst werde ich mir eine genaue Auflistung meines Vermögens machen. Nur 
um es danach - falls noch nicht vollständig geschehen - in die Unterwelt 
(sprich unters Kopfkissen) bringen. Wenn ich kein Vermögen besitzen 
darf, dann habe ich keins, so einfach ist das!

Danach wird mein ruhiges Harzerleben in etwa so aussehen:

- Um 9 Aufstehen und den stressfreien Tagesstart geniesen.

- Etwas für meine Gesundheit tun (was angesichts der teuren Medizin auch 
angebracht ist). Fahrradfahren, Joggen ect. ich hab ja Zeit.

- Weiterbildung darf natürlich nicht fehlen! Vorallem im technischen 
Bereich sowie bei Rechtsfragen für die später angedachte 
Selbstständigkeit. Aber bitte nur mit Büchern oder Internet, ein Studium 
wird nicht bezahlt.

- Abends werde ich dann irgend welchen Plunder bei ebay verhökern. 
Natürlich über den Account von meinen Elten oder Bekannten als 
freundliche Aushilfe. Ich sage nicht das ich Steuern hinterziehe aber 
was ihr denkt ist eure Sache.

- Den kram der vom Arbeitslosenamt kommt muss auch erledigt werden 
(Formulare, Bewerbungen, Formulare). Das lässt sich auch irgendwo 
einbauen, ich hab ja Zeit.

Meine größte Angst die ich dabei habe ist das ich irgendwann doch zu 
Faul werde. Sich jeden Tag aufs neue zu motivieren ist eine schwere 
Aufgabe, besonders wenn man den Wecker selbst stellen muss.


Guten Rutsch

euer Gießharz

Autor: Blindflug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
> Kommillitione von mir hatte sich auch viel von einem
> vorstellungsgespräch versprochen und die hatten ihm wohl auch Hoffnung
> gemacht bzw. es mündlich zugesagt und dann ging das paar Wochen so. Am
> ende wurde es doch nix und er hatte inzwischen bei anderen Firmen
> abgelehnt. wieder von 0 beginnen!

Es ist halt ein Fehler Optionen frühzeitig zu beenden.
Regel: Wenn möglich, beide Entscheidungen bis zum Ende offen halten, 
selbst wenn eigentlich schon ein anderer Vertrag unterschrieben worden 
ist.
Es sei denn, der unterschriebene Vertrag hält keine vorzeitige 
Ausstiegsklausel oder Vorbehalte seitens des Arbeitgebers und es ist ein 
Vertrag, der die bessere Arbeit und Bezahlung gegenüber dem anderen 
Angebot verspricht.
Dann kann man fairerweise vorzeitig andere Angebote ausschlagen.
Auf mündliche Zusagen überhaupt nichts geben. Wenn eine andere Firma 
einem einen Arbeitsvertrag anbietet, ohne zu zögern sofort 
unterschreiben. Danach kann man immer noch abspringen. Bei mehreren 
unterschriebenen Veträgen muss man dann am Ende abwiegen, wie hoch die 
Wahrscheinlichkeit bei den verschiedenen Betrieben ist, dass man wegen 
wirtschaftlicher Gründe noch in der Probezeit frühzeitig gekickt wird.
Man sieht, dass ein geglückter Jobeinstieg heute sehr viel mit 
strategischen Planungen zu tun hat. Das eigentliche Aufgabengebiet ist 
zweit- bis drittrangig. Es sei denn, das Arbeitsgebiet liegt einem 
überhaupt nicht und man kann den Anforderungen des Arbeitgebers nicht 
genüge tragen, was in der Probezeit wiederum einen sofortigen Kick & Ban 
bedeuten kann.
Sehr schwierig, das Ganze.

Autor: Gast007 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ich nicht ganz verstehe: hier wird immer wieder gesagt, ohne 
Anspruch auf Arbeitslosengeld würde man sofort "in Hartz IV rutschen". 
Ist es nicht so, dass für Hartz IV kein bzw nur geringes eigenes 
Vermögen vorhanden sein darf?

Autor: Blindflug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast007 schrieb:
> Ist es nicht so, dass für Hartz IV kein bzw nur geringes eigenes
> Vermögen vorhanden sein darf?

Bisschen darf ja vorhanden sein. Alter X 150€ + 750€, aber maximal knapp 
10.000 €.
Dann kommen noch die Freibeträge für Lebenversicherungen und dem anderen 
Renten-Schmonz.
Aber selbst die Überschreitung des Schonvermögens ist schnell 
abgefrühstückt, wenn man paar Monate alleine Miete, Krankenversicherung 
und Lebensunterhalt bestreiten muss. Ganz beschissen sind die Leute 
dran, die das Geld fest angelegt haben. Wie das geregelt wird, keine 
Ahnung. Bei meinem Ex-Kommilitonen ist das so. Der ist nur arbeitsuchend 
gemeldet und lebt weiter von dem Geld seiner Eltern, da "zuviel" 
Vermögen vorhanden ist, das fest angelegt ist. Wie das ohne Eltern 
aussähe keine Ahnung - verhungern oder klauen, höchstwahrscheinlich.
Man sollte heute nicht mehr zuviel Geld über längere Zeiträume 
festanlegen, es sei denn, man ist Millionär oder Beamter.

Autor: dumdidum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ist es nicht so, dass für Hartz IV kein bzw nur geringes eigenes
> Vermögen vorhanden sein darf?

genauso ist es!
Ansonsten gibts kein Hartz4 oder Du begehst Sozialbetrug - das kann sehr 
teuer werden.
Die Fragestellung ist auch völlig falsch oder wohl nur als Fake gedacht!
Die Frage ist, was man tun muß! Nämlich die Kommandos des Jobcenters 
befolgen oder gekonnt abwehren (letzteres ist fast unmöglich, weil die 
am längeren Hebel sitzen, auch wenn Du im Recht bist!).

Müssen, nicht würden oder gern tun ist die Prämisse.
Und das Jobcenter wird Dir schon mitteilen, was Du alles tun mußt - da 
hat man dann schon genug zu tun, keine Sorge!
Schwarz arbeiten nebenher, träum weiter Träumer, rate mal wie schnell Du 
hierzulande verpfiffen wirst - dann darft Du alles zurückzahlen + 
Strafe, viel Spaß dabei.

Von mir können sie Hartz4 abschaffen (dann gäbe es eben nur noch 
Sozialhilfe, die jetzt ja neben Hartz4 auch noch existiert!), dann aber 
bitte auch alle Jobcenter und sonstige Subventionen (z.B. für 
Vermiet-GmbHs, die Ihre Häuser absichtlich leerstehen lassen, um den 
Mietpegel anzuheben) abschaffen.
Überall irgendwelche Erhöhungen, schon wieder mehr Miete, etc., 
wirklich toll.
Hätte, wäre, würde, wenn - formulier mal Deine Frage richtig!

Autor: dumdidum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hätte, wäre, würde, wenn - formulier mal Deine Frage richtig! -> das 
bezog sich sich auf den Opening-Thread, der Hartz4 mit Freizeit 
verwechselt.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Leider wahr : Probieren mit einem groesseren Satz Kindern auf
>hinreichend Kindergeld zu kommen. Plus probieren damit genuegend
>Sozialgeld abgreifen zu koennen.

Erst informieren, dann schwängern. Kindergeld bekommt ein H4ler gar 
nicht. Es wird mit dem Regelsatz verrechnet. Ein Kind bekommt 60% des 
Satzes eines Erwachsenen und das wird für Kleidung, Nahrung usw. auch 
gebraucht. Nicht umsonst hat das Verfassungsgericht diesen Satz als zu 
niedrig eingestuft. Sozialgeld gibt es seit Einführung von ALG2 nicht 
mehr. Schließlich war ALG2 das Zusammenlegen von ALH und Sozialhilfe auf 
dem Niveau der Sozialhilfe.

Du bekommst also bezahhlt:

Die Miete zum ortsüblichen Mietspiegel! für 45 qm für die erste Person.
Jede weitere Person bekommt 15qm.
Ab der 4. Person nur noch 10 qm.

Die erste erwachsene Person 351 €. Die Ehefrau/Freundin zählt zur 
Bedarfsgemeisnchaft und bekommt gekürzten Regelsatz von 281 €.
Je Kind gibt es 210 €. Das Kindergeld ist gestrichen, da verrechnet.

Als Selbstbehalt gelten 150 € pro Lebensjahr, nur wer hat die schon?

Das war's. Also Kinder bringen keine Verbesserung.

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manche haben in der sich der Form H4 angepasst
Man muß nur Arbeiten ablehnen,da dies zu 95% besser ist.
Arbeiten im H4 Niveau sind sehr belastend.
Also ,jeder Arbeitgeber lehnt einen "Arbeitswilligen"
ab,welche nur Arbeit nach Vorschrift macht.
Vielleicht hilft das einigen,manchen hat es schon vor über 10 Jahren 
geholfen,Arbeiten Regressfrei nicht zu erhalten.
;-)))

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Salat hatte ich vor 4 Jahren am Hacken.
1 Monat lang dann Job bei anständiger Zeitarbeitsfirma in Liechtenstein. 
Eigene Kundschaft gebracht, später Festanstellung in der Schweiz dort 
habe ich vor einem Jahr gekündigt und vor einem 3/4 Jahr angfangen 
eigene Rechnungen zu stellen. ;-)
Wenn ich nochmal da durch müsste, machte ich es wieder genau so.

Autor: Bimbo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von Hartz kann man sogar sehr gut leben!

Bei meinen letzten Job war das so:

-1300Euro Netto verdient
-45 Stunden Woche
-täglich midestens 100km mit dem Auto gefahren
-ständig Abrechnungsfehler in der Löhnabrechnung
-Miete muss ich selber zahlen


was bleibt übrich 400 bis 500 Euro für Nahrung und Freizeit

was bekommt der Hartzer
351Euro für Nahrung und Freizeit


wenn man jetzt noch bedenkt das der Hartzer nicht jeden Tag duschen muss
und nicht soviel Nahrung braucht (ca 30Prozent weniger) und auch noch 
weniger Kleidung braucht dann kann man sich mal ausrechnen was unterm 
Strich bleibt

Autor: dagger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bimbo schrieb:
> wenn man jetzt noch bedenkt das der Hartzer nicht jeden Tag duschen muss
> und nicht soviel Nahrung braucht (ca 30Prozent weniger) und auch noch
> weniger Kleidung braucht dann kann man sich mal ausrechnen was unterm
> Strich bleibt
Wenn du den ganzen Tag zu Hause rumsitzt, musst du dich irgendwie 
beschäftigen und Beschäftigung kostet immer Geld! Entweder du futterst 
den ganzen Tag, du trinkst, evtl. hast du ein Hobby (uC, Malen usw. 
usf.), du lernst jeden Freizeitpark Deutschlands kennen oder sonst was. 
Irgendwas musst du tun.
Das zu-Hause-rumhocken ist bestimmt nicht günstiger als arbeiten. Die 
einzige 'günstige' Variante ist in absolute Lethargie verfallen, so 
einer will man aber auch nicht sein.

Autor: Bimbo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
als Hartz 4 Empfänger muss man sich natürlich einschränken
man kann natürlich nicht alle Freizeitparks durchmachen.

Autor: dagger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bimbo schrieb:
> als Hartz 4 Empfänger muss man sich natürlich einschränken
> man kann natürlich nicht alle Freizeitparks durchmachen.
Du hast schon bemerkt, dass das eine Aufzählung von mehreren Punkten 
war? Sich da einfach einen Punkt raus ziehen und den Rest unter den 
Tisch fallen lassen... naja.
Es geht einfach darum, dass arbeitslos sein, nicht günstig ist. Ausnahme 
ist die Nichtstun/Lethargie-Geschichte, ich kenne so einen, dass ist 
definitiv kein Leben,

Autor: Dicker Brocken (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer duscht außerdem jeden Tag? Das macht doch die Haut kaputt. Und wenn 
es der Job erfordert, dusche ich beim Arbeitgeber. Jeden Tag 100 km mit 
dem Auto fahren ist auch so ne Sache. Wenn man kein eigenens Haus hat, 
sollte man durch einen Umzug die Strecke auf maximal 25 km 
runterstutzen.
Mit 1300 Euro netto lässt sich es natürlich nicht gut leben, genauso 
wenig, wie es sich mit ALG II leben lässt. Man überlebt, das war's. Das 
Traurige ist, dass man heute in Deutschland für den Verdienst von 1300 
Euro netto als Single schon fast Ingenieur sein muss, damit man dies 
zumindest als Einstieg bekommt. Denn 2500 Kröten brutto pro Monat 
stellen heute die Normalbedingungen für Jungingenieure dar, falls sie 
überhaupt etwas angeboten bekommen sollten.
Tarif, ERA, Weihnachtsgeld - bei Erwähnung solcher Stichworte erntet man 
heute bei Vorstellungsgesprächen vom Chef höchspersönlich nur 
Kopfschütteln und Unverständnis und ob man weltfremd sei, da man keine 
Kenntnisse über die aktuelle wirtschaftliche Lage habe.

Autor: Dr. Wolfram Draht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
€ 1300 netto sind zum Leben zu wenig und zum Sterben zu viel. Zumindest 
in westdeutschen Großstädten. Die Mieten steigen auch immer weiter.

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also meidet man Arbeitgeber wie der Teufel das Weihwasser weil
man ja doch nie auf einen grünen Zweig kommt. Warum sollte man
das Vermögen anderer mehren aber selbst bleibt man nur eine arme
Kirchenmaus. Bin ja mal gespannt was schwarz-gelb nächstes Jahr
besser macht.

Ich wünschen allen ein guten Rutsch und den Trollen das sie dabei
auf die Fresse fallen. Bei dem Wetter stehen die Chancen gut.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bimbo:

Mal darüber nachgedacht, daß Du von Deinem Arbeitgeber zu wenig bekommen 
hast, anstatt der H4ler zu viel? Aber schlag ruhig weiter auf den H4ler 
ein, die Arbeitgeber lachen sich derweil ins Fäustchen.

PS:Ein H4ler darf gar nicht so einfach in den Freizeitpark. Er muß für 
die ARGE erreichbar sein oder Urlaub beantragen (24 Tage im Jahr), sonst 
wird ihm das Geld sanktioniert. Also vor dem Rundumschlag mit der Faust 
erst mal die Fakten checken.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bin ja mal gespannt was schwarz-gelb nächstes Jahr
>besser macht.

Der war gut.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mal darüber nachgedacht, daß Du von Deinem Arbeitgeber zu wenig bekommen
hast

Na ja, viele Berufe würden sich über 2000 EUR brutto freuen.

Er wohnt für den Job halt einfach zu weit weg und verballert damit zu 
viel Zeit und Geld im pendeln, ohne daß er offenbar so viel an 
geringerer Miete einspart. Er hätte den Job denjenigen überlassen 
sollen, die näher dran wohnen. Hat er dann ja wohl auch getan.

2000 EUR brutto ist jedenfalls nicht zum Leben zu wenig, sondern das 
DURCHSCHNITTSEINKOMMEN in Deutschland. Kommt also mal wieder runter von 
eurer Gier.

Autor: Dicker Brocken (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max M. schrieb:
>>Bin ja mal gespannt was schwarz-gelb nächstes Jahr
>>besser macht.

Paul schrieb:
> Der war gut.

Zeigt sich wohl erst nach der NRW-Wahl. Tage später kommt erst die 
Steuerschätzung, sprich die Finanzlöcher Marke Marianengrabentiefe 
werden erst nach der Wahl entdeckt. Was dann folgen dürfte zusammen mit 
der Schuldenbremse, ist wohl ein Gürtel enger schnallen für's gemeine 
Volk, dass es regelrecht stranguliert wird. Mal gucken, was aus der 
geplanten faireren Umsetzung der neuen Lohnsteuer wird.
Wie war das? Wenn es viele Kaiser, Könige, Fürsten und Großgrundbesitzer 
gab, ging es dem Bauernvolk besonders schlecht. Heute vertritt man ja 
die (neoliberale) Auffassung, dass man von diesen Leuten sehr viele 
braucht, da der Reichtum langsam aber stetig nach unten tropft.

Autor: NichtHarzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würde mich aufhängen.

Autor: Calli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würds genießen!

Hartz 4 und der Tag gehört dir!

Autor: Dicker Brocken (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Calli schrieb:
> Hartz 4 und der Tag gehört dir!

Stimmt nur z. T., aber auf jeden Fall ohne Kohle für 
Vergnügen/Ablenkung. Aber es kann dir keiner nehmen, die (weiße) Wand 
vollzeit anzustieren!

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
..wird der Strick bezahlt?

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dicker Brocken (Gast)
Man kann sich mit einen Hobby 12 Stunden am Tag sinnvoll beschäftigen,
mit sehr wenig finanziellen Aufwand.
..mir geht es jedenfalls so.

Autor: ARGE (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja,musst du beim Antrag nur "sozialverträgliche Endlösung" ankreuzen, 
dann gibts nen Strick umsonst.

Autor: Thomas M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also verstärkt Arbeit suchen (evtl. auch mal außerhalb des eigenen 
kleinen Orts) würde keiner?? - Armes Land!

Autor: Dicker Brocken (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas M. schrieb:
> Also verstärkt Arbeit suchen (evtl. auch mal außerhalb des eigenen
> kleinen Orts) würde keiner?? - Armes Land!

Stimmt ja, deshalb gibt es diese ganzen unbesetzten Stellen in unserem 
armen Land. Die Arbeitgeber senden ununterbrochen Hilferufe nach neuer 
Belegschaft aus, finden aber keine, da sich alle nur in ihrem kleinen 
Ort bewerben. Natürlich bewirbt man sich im größeren Umfeld, alleine 
deshalb schon, weil einem sonst ratzfatz die Möglichkeiten ausgehen, 
überhaupt noch eine Bewerbung hinzusenden. Es kommt aber noch hinzu, 
dass bei größeren Entfernungen die Chancen geringer sind, ein 
Vorstellungsgepsräch zu bekommen. Ortsnahe werden bevorzugt.
Oft scheitert es schon am finanziellen Aufwand seitens des Bewerbers. So 
ne etwas längere Bahnreise + Bus und schon sind mit Rückfahrt locker 200 
Euro drin. Das ist ein Happen, jedenfalls als Hartz-Empfänger. Und auf 
Erstattung durch den AG kann man auch nur noch in seltenen Fällen 
setzen, das heißt, das Geld muss man sich von der Arge rückerstatten 
lassen. Allerdings dauert die Rückerstattung dort mehrere Monate!

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ortsnahe werden bevorzugt.

Das liest man auch immer öfter in Stellenangeboten.
Vielleicht sollte man das ins AGG aufnehmen.

Autor: Thomas M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rückerstattung durch die Arge war bei mir in 2 Wochen da. Finde ich ok.

Aber Gespräche wie neulich erst am Dönerstand finde ich heutzutage etwas 
komisch. Zitat:
"Also ich bin jetzt über 50. Da ziehe ich wegen der Arbeit nicht mehr 
um. Und unter 3000,-- brutto fange ich sowieso nicht an."
Ich finde, manche Erwartungen passen nicht in diese Zeit.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich finde, manche Erwartungen passen nicht in diese Zeit.

Wieso, wenn das Geld bis zur Rente schon reicht ?

Man muss sich nicht vor Gier nach noch mehr und noch mehr
totarbeiten.

Man sollte arbeiten um zu leben.

Autor: Thomas M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das eigene Geld bis zur Rente reicht, ok.
Aber dann ohne das Geld, das wir alle in den großen Topf schmeißen. Ich 
hab keine Lust noch jemanden durchzufüttern.

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich hab keine Lust noch jemanden durchzufüttern.
Da wirste erst gar nicht gefragt, außerdem werden damit ja
auch Menschen unterstützt die nie etwas in das Sozialsystem
(Ausländer,Zugereiste,Spätaussiedler, etc.) eingezahlt haben.
Zweck dieses Sozialsystems ist, den inneren Frieden zu
erhalten da sonst schnell innere Unruhen entstehen können
und einen Bürgerkrieg wird ja wohl keiner wollen, oder?

Autor: Bimbo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Umziehen ist immer so ne Sache was macht man wenn man
nach dem Projekt/Probezeit entsorgt wird?

Dann szeht man da mit seinen Koffern und kann sehen wos lang geht!

Autor: Dicker Brocken (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas M. schrieb:
> Rückerstattung durch die Arge war bei mir in 2 Wochen da. Finde ich ok.
Also auch in ALG 2 (gewesen)? Bei mir dauert die Erstattung eigentlich 
immer so um die 2 Monate. Bei der letzten Erstattung warte ich sogar 
noch länger drauf.
2 Monat rum und immer noch nichts gehört. Wahrscheinlich zuviel Arbeit 
und dann noch Weihnachten....
Ehemaliger Studienkumpel bei der Arge in der Nachbarstadt, genau das 
selbe.

> Aber Gespräche wie neulich erst am Dönerstand finde ich heutzutage etwas
> komisch. Zitat:
> "Also ich bin jetzt über 50. Da ziehe ich wegen der Arbeit nicht mehr
> um. Und unter 3000,-- brutto fange ich sowieso nicht an."
> Ich finde, manche Erwartungen passen nicht in diese Zeit.
Hat der am Dönerstand gearbeitet? Weil mit Hartz ist Döner nicht drin. 
Es sei denn, man kommt nur mit einem Döner den gazen Tag über die 
Runden.
Glorreiche 4,20 € für's Essen sind pro Tag vorgesehen (bei 31 Tagen im 
Monat), inkl. Getränke und Tabak. Da macht sich 'n Döner für 3,50 € 
(bei uns üblicher Preis) schlecht.

Autor: Dicker Brocken (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dicker Brocken schrieb:
> genau dasselbe.
genau das Gleiche

Autor: Gast007 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Denn 2500 Kröten brutto pro Monat
stellen heute die Normalbedingungen für Jungingenieure dar, falls sie
überhaupt etwas angeboten bekommen sollten."

2500 Euro, schön wär's! Vermutlich sind in der HW-Entwicklung (uC, VHDL 
etc.) 2200,- EUR für Dipl.-Ing. die Regel - brutto! Das wird dann netto 
etwas eng mit Familie.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Glorreiche 4,20 € für's Essen sind pro Tag vorgesehen (bei 31 Tagen im
> Monat), inkl. Getränke und Tabak. Da macht sich 'n Döner für 3,50 €
> (bei uns üblicher Preis) schlecht.

Versuch's mal mit selber zubereiten, statt sich noch per Schnellimbiss
bedienen zu lassen, weil man als Hartzler zu faul ist die Hände selber 
zu bewegen.

4,20 reicht locker für ein Frühstück mit Brot, Spaghetti Bolognese, 
Gyros-Fladenbrot (muss man nicht mal selber backen, kann man aber). Eine 
selbstgemachte Pizza liegt bei ca. 60ct, selbst ein Rinderfiletsteak mit 
Backkartoffeln und Salat liegt locker unter den 4,20 - nur halt nicht 
wenn dich ein Kellner im weissen Livree bedienen soll.

Leute, ihr habt offensichtlich den Maßstab verloren.

Ja, es gibt Leute, die sich täglich einen Restaurantbesuch leisten 
können: Die sogenannten Besserverdienenden.  Die ham's dann sozusagen 
auch verdient.

Autor: Dr. Wolfram Draht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der Tat kann man von € 4 pro Tag fürs Essen Leben. Als Erstsemester 
habe ich so zwei bis drei Euro pro Tag fürs Essen ausgegeben. Heute sind 
aber meine Ansprüche und mein Appetit gestiegen. Leider. Und das, obwohl 
ich mittlerweile Vegetarier bin und kein teures Fleisch mehr kaufe.

Man darf halt nicht bei den Fast-Food-Ketten kaufen. Gerade gestern habe 
ich wieder bei Subways fünf Euro da gelassen. Es schmeckt einfach zu 
gut. Zuhause kann man aber auch Subways spielen, was ich einige Zeit 
auch gemacht habe. ;)

Autor: Dicker Brocken (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
>Versuch's mal mit selber zubereiten, statt sich noch per Schnellimbiss
>bedienen zu lassen, weil man als Hartzler zu faul ist die Hände selber
>zu bewegen.
Mach ich doch. Es ging ja darum, dass Thomas M. angeblich einen 
Arbeitslosen an der Dönerbude gesehen. Das muss ein ALG 1er gewesen 
sein, kein ALG 2.
Ich komme mit dem Geld ganz gut hin, decke meinen Eiweißgehalt 
hauptsächlich über 5 Eier am Tag. Dazu viel Brot, Käse, Wurst, Apfel, 
Banane etc.
Da spare ich wenigstens noch etwas Strom, Zeit und habe kaum Abwasch. 
Kann aber trotzdem weiter Sport als Hobby betreiben ohne köperlich zu 
verfallen.

Autor: Pantoffelkino (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin (Gast)
Datum: 31.12.2009 17:37

> Versuch's mal mit selber zubereiten, statt sich noch per Schnellimbiss
> bedienen zu lassen, weil man als Hartzler zu faul ist die Hände selber
> zu bewegen.

MaWin musst du dich eigentlich hier in die H4-Basher Riege einreihen? Du 
schreibst doch sonst ganz vernünftige Beiträge aber beim Thema Hartz-IV 
rastet es anscheinend aus. Ich bin enttäuscht gerade von dir sowas zu 
lesen.

> 4,20 reicht locker ..  Eine selbstgemachte Pizza liegt bei ca. 60ct,
> elbst ein Rinderfiletsteak mit Backkartoffeln und Salat liegt locker
> unter den 4,20 ..

Das Thema wurde hier schon zig mal durchgekaut. Was du hier schreibst 
ist eine Verkürzung der Realitäten. Deine selbstgemachte Pizza liegt 
NIEMALS bei 0,60 EUR. Never! Eine Dr. Oettker Pizza (gestern gekauft) 
kostet bei real exakt 2,39 EUR. Kauf dir mal dafür (auch bei real) die 
ganzen Zutaten einzeln. Geh mal an die Wursttheke und kauf dir die 
Salamie und die Pepperoniewurst. Dann kaufst du dir rote und grüne 
Pepperonie. Dann kaufst du die die ganzen Gewürze. Gerade Gewürze sind 
verdammt teuer geworden und halten auch nicht sonderlich lange. Rechne 
mal alles pinibel zusammen und dann wirst du merken, dass due NIEMALS 
die gleiche Pizza für 0,60 EUR hibekommst. Hinzu kommt, weil du bei 
Einzelzutaten immer entsprechende Mengen einkaufen musst (eine halbe 
Paprika gibt es nun mal nicht beim Obst und Gemüse) und dann ist dein 
Speiseplan diktiert vom Aufbrauch der Reste - mal eben Lust auf was 
anderes und schon wird dir die gekaufte Wurst schlecht etc. Davon 
abgesehen, ständig in der Küche stehen macht auch nicht jedem Spass, 
wenn man statt dessen lieber an seiner Mikrocontrollerschaltung arbeiten 
kann. Gerade Leute die Schwierigkeiten haben einen brauchbaren Job zu 
bekommen müssen ALLES ABER AUCH ALLES tun um fit im Stoff zu bleiben und 
da ist die Zeit die man in der Küche am Herd verbringt schlicht 
verlorene Zeit. Oder hast du schon mal gehört, dass Hausfrauen am Herd 
die größten Karrierechancen haben?

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@juppi:

>Man kann sich mit einen Hobby 12 Stunden am Tag sinnvoll beschäftigen,
>mit sehr wenig finanziellen Aufwand.
>..mir geht es jedenfalls so.

So ist es. Habe kürzlich ein paar nicht mehr so neue Eval-Boards mit PIC 
und modernen 8051-Derivaten ausgegraben, und das aktuelle MPLAB und den 
SDCC-Compiler vom Internet herunter geladen. Das gibt ne Menge 
Beschäftigung ohne finanziellen Aufwand. Man kann damit zumindest mal 
die ganze Palette der Programmierkünste etwas auffrischen, und etwas 
Hardware erweitern, soweit man als Bastler sowieso über einen guten 
Durchschnitt an Bauteilsammlung verfügt...

Autor: Dr. Wolfram Draht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit der Pizza kann schon hinauen. Meines Wissens ist gesunde 
Ernährung auch noch günstiger. Wir stehen vor dem soziologischen 
Phänomen, dass die armen Schichten viel Geld (das sie eigentlich nicht 
haben) für schlechte Nahrung ausgeben, während die oberen Schichten 
wenig ausgeben für gute Ernährung, in Form von Obst, Schwarzbrot usw. 
Die sparen dann sogar noch Geld.

Autor: Dicker Brocken (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. Wolfram Draht schrieb:
> Wir stehen vor dem soziologischen
> Phänomen, dass die armen Schichten viel Geld (das sie eigentlich nicht
> haben) für schlechte Nahrung ausgeben, während die oberen Schichten
> wenig ausgeben für gute Ernährung, in Form von Obst, Schwarzbrot usw.
> Die sparen dann sogar noch Geld.

So pauschal kann man das nicht sagen. Die armen Schichten ernähren sich 
eher vorwiegend fettreich, da billiger und es schneller satt macht. 
Gerade die Mittelschicht ist es, die die teuren Fressbuden nutzt und die 
Fertiggerichte kauft. Fertigpizzen kosten um wirklich um die 2 Euro. Und 
für den Dreck sind selbst die 2 Euro zu viel. Schmeckt wie Kotze und 
kaum Nährwert.
Auch der ein oder andere Restaurantbesuch ist drin.
Der gehobene Mittelstand geht öfters in die teueren Feinkostläden.
Ganz oben wird hingegen richtig viel Geld für Ernährung ausgegeben 
(Trüffel, Kaviar, etc.)
Wenn die unteren Schichten schon das meiste Geld für Ernährung ausgeben 
würden, dann gute Nacht Deutschland. Dann wären viele Läden dicht, 
mangels fehlendem Umsatz. Neue Arbeitsloswelle ahoi.

Autor: Pantoffelkino (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das mit der Pizza kann schon hinauen.

Nein tut es nicht. ICh habe oben erklärt warum.

> Meines Wissens ist gesunde
> Ernährung auch noch günstiger.

So einfach ist das nicht. Wenn du danach gehst gibt es wirklich und 
ernsthaft "gesunde" Ernährung schon mal gar nicht beim Discounter. Da 
müsstest du dein Fleisch schon beim Erzeuger vor Ort (Bauern, 
Genossenschaft etc.) einkaufen und das Obst auf dem Wochenmarkt, anderes 
im Bioladen etc. Bei diesen Quellen zahlst du aber den mehrfachen Preis 
wie beispielswiese beim Aldi. Du bekommst beim Aldi 3 kg Kartoffeln 
öfters für unter 1 Euro. Das kannst du ja gerne mal auf dem Wochenmarkt 
oder beim Bauern als Preis vorschlagen. Die jagen dich davon ..

> Wir stehen vor dem soziologischen
> Phänomen, dass die armen Schichten viel Geld (das sie eigentlich nicht
> haben) für schlechte Nahrung ausgeben,

Das hat mit arme Schicht nichts zu tun. Ich kenne genügnd Leute die sich 
auch nicht besser ernähren und ein ganz normales Einkommen beziehen.

> während die oberen Schichten
> wenig ausgeben für gute Ernährung, in Form von Obst, Schwarzbrot usw.
> Die sparen dann sogar noch Geld.

Das wird immer wieder behauptet und ist genau so ein Stuss. Frisches 
Obst ist schon seit Jahren nicht mehr billig. Obst ist ein Luxusgut und 
was an Schwarzbrot toll sein soll? Ordentliches Brot beim Bäcker ist um 
einiges teurer als das Brot was beim ALdi aus dem Backautomaten kommt 
(schmeckt übrigens ausgezeichnet ;)). Davon abgesehen geben Leute mit 
entsprechenden Einkommen (da reden wir noch lange nicht von der 
Oberschicht) einiges an Geld aus im Monat für Restaurantessen (kenne das 
aus der eigenen Famlily ;)), für schicke Chromglanz-Kaffeeautomaten etc.

Hier wird viel zu sehr immer nur die Extreme die eine "Supernanny" dann 
als hoffnungslosen Fall bekehren darf zur Allgemeinheit erklärt. Mit 
diesen Bildern im Kopf unterscheidet ihr euch dann letztlich auch nicht 
mehr vom Bildzeitungsjournalismus (der bei genauerem hinsehen noch dazu 
viel besser als sein Ruf ist).

Autor: Pantoffelkino (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Dicker Brocken (Gast)

Ich teile fast alles was du schreibst bis auf die Beurteilung der 
Fertigpizzen. Das stimmt einfach nicht. Ich esse die erwähnte Oettker 
häufiger. Die Zutaten darauf sind ausgezeichnet für ein Fertigprodukt 
solange du die Finger von allem lässt wo Schinken drauf steht (dürfte 
klar sein warum). Da ist auch kein Analogkäse drauf wie immer wieder 
fälschlich bei solchen Diskussionen in den Raum gestellt wird. Ich habe 
noch keinen gesehen der das selbst besser hinbekommt (behauptet haben es 
immer alle, das Ergebnis der eigenen Pizzakunst war immer bescheiden). 
Zumal man meistens genau dann nicht die Zutaten im Kühlschrank hat wenn 
man Lust drauf verspürt, das vergessen die meisten immer.

Autor: Dr. Wolfram Draht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> So einfach ist das nicht. Wenn du danach gehst gibt es wirklich und
> ernsthaft "gesunde" Ernährung schon mal gar nicht beim Discounter. Da
> müsstest du dein Fleisch schon beim Erzeuger vor Ort (Bauern,
> Genossenschaft etc.) einkaufen und das Obst auf dem Wochenmarkt, anderes
> im Bioladen etc. Bei diesen Quellen zahlst du aber den mehrfachen Preis
> wie beispielswiese beim Aldi. Du bekommst beim Aldi 3 kg Kartoffeln
> öfters für unter 1 Euro. Das kannst du ja gerne mal auf dem Wochenmarkt
> oder beim Bauern als Preis vorschlagen. Die jagen dich davon ..

Dass Bio gesünder ist, muss erst noch bewiesen werden. Gesund ist es 
aber in jedem Falle, wenn wir weniger Fleisch und dafür mehr Obst essen. 
Stattdessen schaffen es selbst viele Christen nicht, mal am Freitag kein 
Fleisch zu essen. Fleisch ist Teil jeder Mahlzeit an jedem Tag der Woche 
geworden.

Ich selbst kaufe gerne in einem kleinen Supermarkt um die Ecke ein. Die 
haben das Standardprogramm plus ein paar Delikatessen. Ich merke nicht, 
dass die nun so viel teurer wären als Aldi. Günstiger als Rewe sind sie 
aber. Und wichtig ist mir auch, dass die Leute dort gerne arbeiten und 
den Eindruck habe ich nicht. Da herrscht z. B. bei Norma ein ganz 
anderes Klima.

Autor: Dr. Wolfram Draht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das hat mit arme Schicht nichts zu tun. Ich kenne genügnd Leute die sich
> auch nicht besser ernähren und ein ganz normales Einkommen beziehen.

Geistiges Subproletariat gibt es natürlich auch: Normales Einkommen und 
nix in der Birne. Oder: Dickes Einkommen und nix in der Birne. Mario 
Basler gehört dazu, nur so als Beispiel.

> Das wird immer wieder behauptet und ist genau so ein Stuss. Frisches
> Obst ist schon seit Jahren nicht mehr billig. Obst ist ein Luxusgut und
> was an Schwarzbrot toll sein soll? Ordentliches Brot beim Bäcker ist um

Obst ist günstiger als Fleisch. Und im Supermarkt um die Ecke bekomme 
ich Holsteiner Cox für € 1,30 das Kilogramm. Der Preis ist doch okay. 
Zwei Äpfel sättigen genauso wie zwei Viertelpfünder mit Käse bei McFett.

Und hier um die Ecke steht auch regelmäßig ein fahrender Obst- und 
Gemüsehändler. Da sind die Preise auch nicht höher. Schade finde ich 
nur, dass die Anzahl der Sorten so beschränkt es. In der Wikipedia 
gibt's zu sehr vielen Apfelsorten Artikel, aber im Handel gibt's 
höchsten sechs, sieben Sorten. Ich möchte so gerne mal Ananasrenetten 
essen.

Autor: Dicker Brocken (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pantoffelkino schrieb:
> Ich habe
> noch keinen gesehen der das selbst besser hinbekommt (behauptet haben es
> immer alle, das Ergebnis der eigenen Pizzakunst war immer bescheiden).
> Zumal man meistens genau dann nicht die Zutaten im Kühlschrank hat wenn
> man Lust drauf verspürt, das vergessen die meisten immer.

Also mir sagen die Fertigpizzen geschmacklich und von der Konsistenz so 
nicht zu.
Vom "Italiener" schmecken einfach weit besser. Gut, kosten auch 
annähernd das Dreifache. Aber dann esse ich lieber gar keine Pizza als 
eine Fertigpizza.
Dafür sind die dann doch zu teuer. Da mache ich mir lieber Spaghetti. ;)

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Rechne mal alles pinibel zusammen und dann wirst du merken,
> dass due NIEMALS die gleiche Pizza für 0,60 EUR hibekommst.

Warum muß ICH das machen, wo du die mir sehr wohl bekannten Zahlen 
anzweifelst ? Mach DU das mal, schon damit du was lernst, von der
Welt, den Preisen und alledem.

http://www.discounter-archiv.de/de/preisliste/ALDI-Nord/

150 g Mehl 8 ct (500g a 0.25)
1/3 Hefe 3 ct (42g -.09)
100ml Tomate 7 ct (500ml -.35)
4 Scheiben Salami 25 ct (-.99/100g)
30g Champignons 8 ct (-.49/170g)
40g Käse 18 ct (4.59/kg)
3g Salz 0.12 ct (100g -.04)
0.25g Oregano 0.49 ct (ausgewogen auf Analysewaage) (-.49/25g)

362g, also so schwer und gross wie eine Fertigpizza -> 69 ct

(Backofenstrom zählt nicht, muss bei Fertigpizza auch dazu)

Bashen muss man die Leute die wie du zwar keine Ahnung haben,
aber ständig laut rumjammern.

Autor: Pantoffelkino (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dass Bio gesünder ist, muss erst noch bewiesen werden.

Ich sprach von echten biologisch produzierten Lebensmitteln (da fängt 
die Schwierigkeit bereits an die als solche zu erkennen). Die sind 
deshalb gesünder, weil sie nicht wie die spanischen und holländischen 
Importprodukte mit Spritzmitteln produziert wurden.

> Gesund ist es
> aber in jedem Falle, wenn wir weniger Fleisch und dafür mehr Obst essen.

Das stimmt so auch nicht ohne weiteres. Da hat ein Udo Pollmer auch 
schon mehrfach seine Einschätzung zu abgegeben. Gerade Obst ist rel. 
häufig von Schadstoffen belastet und im ach so guten Salat ist nahezu 
nichts mehr drin (ausser Wasser) was noch einen Nährwert hat. Vitamine 
ade! Dann wird Dressing bis zum abwinken drüber gepampt und fettreicher 
Käse mit hineingerührt und fertig ist die Kalorinbombe der 
Fleischverächter.

Nicht das eine durch das andere zu ersetzen (Fleisch durch Obst) bringt 
etwas, sondern schlicht die Mengen der jeweilig zugenommenen 
Nahrungsmittel zu begrenzen ist der richtige Weg. Dann kannst du auch 
alles essen ohne Dick zu werden.

> Ich selbst kaufe gerne in einem kleinen Supermarkt um die Ecke ein. Die
> haben das Standardprogramm plus ein paar Delikatessen. Ich merke nicht,
> dass die nun so viel teurer wären als Aldi.

Sorry, aber dann bist du für mich wenig glaubwürdig. Ich merke die 
Preisunterschiede schon zwischen Edeka und Aldi deutlich und dort wo es 
keinen Preisunterschied gibt hat Aldi sogar häufig noch die bessere 
Qualität.

Autor: Pantoffelkino (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin (Gast) wrote:

> Bashen muss man die Leute die wie du zwar keine Ahnung haben,
> aber ständig laut rumjammern

Bashen sollte man gar nicht, schon gar nicht wenn man anderen was 
vermitteln möchte. Es ist natürlich hier die ganz billige Masche einfach 
die allerbilligsten Zutaten anzusetzen umd ein Nicht-Aldi-Produkt im 
Preis auszuhebeln. Geh mal zu Edeka und suche Weizenmehl für 25 Cent das 
Pfund, das kannst du glatt vergessen und anders ist das mit deinen 
restlichen Angaben auch nicht. Dein Unsinn den du hier verbreitest 
kannst du ja Westerwelle mal unterbreiten: ZWANGSEINKAUF aller Bezieher 
von Hilfeleistungen bei ALDI, weil die Preise da so schön billig sind. 
Ganz abgesehen davon kannst du das was du da Pizza nennst glatt 
vergessen. Da fehlt das Wichtigste, nämlich Öl und Knoblauch und eine 
Salami die sich überhaupt eignet bei 200 Grad im Backofen wohlschmeckend 
da wieder herauszukommen musst du erst mal finden (alles schon selber 
ausprobiert, schmeckt einfach nicht). Achja, Peperoniewurst fehlt 
ebenfalls bzw. rote und grüne Peperoni.

Fassen wir mal zusammen, MaWin du hast erstens keine Ahnung und zweitens 
nur billiges Bashing über Leute ausgekippt, die deutlich weniger im 
Geldbeutel haben als du. Du kommst mir vor wie ein Thilo Sarrazin, der 
selber im Warmen sitzt und andere zur Sparsamkeit anhält. Da kannst du 
"stolz" drauf sein, solche Leute sucht man im Ministerium für 
(anti-)Soziales noch dringend. Bewerbe dich bei der 
Westerwelle-Regierung!

Autor: Dr. Wolfram Draht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> holländischen
> Importprodukte mit Spritzmitteln produziert wurden.

Die Holländer arbeiten nicht mit Spritzmitteln. Die Holland-Tomaten 
dürfen sich allein deswegen nicht "bio" nennen, weil die nicht in Erde 
verwurzelt sind, sondern in Kunststoff. Ansonsten werden alle Kriterien 
für "bio" erfüllt.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pantoffelchen, ein guter Vorsatz für's nächste Jahr, schreib einfach 
nicht mehr so viel Blödsinn, mach dir vorher schlau.

Selbst in deinen hanebüchenen Ausflüchten reitest du durch Unkenntnis 
noch tiefer rein (natürlich hat auch Edeka 25ct Mehl, nur leider hab ich 
von denen keine Online-Preisliste als Beleg, und selbst wenn es 28ct 
kostet ändert das die Rechnung nicht, übrigens ist Aldi nicht 
superbillig, z.B. Butter 99 statt 89), und das Mehl ist sicher besser 
als das in Oetker-Fertigpizza, es spricht nichts dagegen aus den Zutaten 
eine Italiener-Restaurant-Pizza zu machen, wenn man kochen kann, was du 
wohl nicht kannst.

Also Vorsatz 2 für's nächste Jahr: Lern kochen.

Jetz muss ich aber los.

Autor: Pantoffelkino (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> (natürlich hat auch Edeka 25ct Mehl

Träumer!

> wenn man kochen kann, was du
> wohl nicht kannst.

Du bringst ja nicht mal 'ne anständige Pizza selber zustande, du Spinner

Autor: Gast007 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"es spricht nichts dagegen aus den Zutaten
eine Italiener-Restaurant-Pizza zu machen, wenn man kochen kann, was du
wohl nicht kannst."

Na ja, eine entscheidenden Faktor gibt es: Die Backtemperatur. Ohne 
speziellen Pizzaofen oder zumindest einen Backofen mit Pizzastufe kann 
eine Pizza nicht so werden wie im Restaurant. Dort werden die Pizzen bei 
ca. 300 Grad gebacken. Zu Hause im normalen Ofen schmeckt eine Pizza 
immer "selbstgemacht". Wir backen zwar trotzdem oft Pizza, aber die neue 
Küche wird einen Backofen mit ausreichend heißer Pizzastufe bekommen. 
;-)

Autor: Pantoffelkino (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Jetz muss ich aber los.

Vergiss nicht jeden zweiten Schluck Sekt dir einzusparen .. da haste 
schon 50 Prozent deiner Kosten heute abend 'gut gemacht' ..

Autor: Tampa Pdex (tampapdex)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Vergiss nicht jeden zweiten Schluck Sekt dir einzusparen .. da haste
>schon 50 Prozent deiner Kosten heute abend 'gut gemacht' ..


Wenn man ein Festpreis bezahlt und Schlucke spart...macht man bestimmt 
was gut...ohh man... MaWin ist zwar MaWin aber er belegt wenigstens 
seine Aussagen...


P.S Gesundes Neues

Autor: Dr. Un gemach (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>MaWin ist zwar MaWin aber er belegt wenigstens
>seine Aussagen...

zumindest belegte er gerade sein Nichttalent in der heimischen 
Pizzafertigung

weitere Talente waeren dann noch Verunglimpfung der Harzies

guten Rutsch :)

Autor: abc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Frisches
> Obst ist schon seit Jahren nicht mehr billig. Obst ist ein Luxusgut

Zwei Zentner Äpfel oder Birnen bekommt man bei uns für etwa 3 Euro. 
Naturschutzgebiet Kühkopf, also nicht mit Spritzmitteln verseucht. Man 
muss nur selber pflücken und die Äpfel lassen sich im kalten Keller je 
nach Sorte ein Jahr lang lagern.

Autor: Dr. Wolfram Draht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für zwei Zentner braucht man wieder ein Auto. Ich pflücke im Herbst auch 
ein paar Äpfel, aber auf dem elterlichen Hof und einen großen Korb, ich 
schätze sechs bis sieben Kilogramm Äpfel, mit in die Stadt genommen.

Autor: Gastritis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du morgen Harzer bist, dann

Glückwunsch, du bist mit deinem Schicksal nicht alleine 4.000.000 
Menschen freuen sich mit dir. Ihr seit eine große Gemeinde.
Ich bin noch auf der Arbeitnehmerseite, die euch durchfüttern und mit 
steigendem Überwachungsaufwand im Griff (Schach) halten "dürfen" besser 
müssen. Denn, die oberen 10% wollen ungestört leben und fangen sich 
langsam an zu Fürchten angesichts der steigenden Spannungen zwischen arm 
und Reich.
"nur wenig Ironie eher mehr Realität"

Weltweit seid Ihr ca. 1.000.000.000 Menschen.
Ca. 1/7 der Weltbevölkerung die keinen Job geschweige denn Arbeit haben.



Der Trend.

Vorweg
Wir leben in einem Wirtschaftlichen Megaboom, der bis mitte dieses 
Jahrhunderts andauern wird.

Warum?

Bis mitte dieses Jarhunderts wird die Weltbevökerung auf ca. 
9.500.000.000 Menschewn angestiegen sein. Mehr geht vom Planeten nicht 
mehr und wäre auch net mehr lustig.
Die wollen alle was beißen und was fahren und in der 
Leistungsgesellschaft wichtig machen. Das wird traurig für die Natur.
Gleichzeitig steigen die Ansprüche der Chinesen, Inder und co.


Und nun der Trend.

Es werden  in sehr naher Zukunft wirklich Fachkräfte fehlen!!!!

Warum?

Die Unternehmen gehen dazu über sogenannte "Monkey" Jobs weltweit 
wegzurationalisieren und in Maschinenhand zu legen.
Maschine macht das billiger, schneller und zuverlässiger als der Mensch!

Dein Rasenmäher wird über GPS dein Rasen mähen, dein Staubsauger wird 
ohne dich den Raum saugen, die Kassiererin wird überflüssig, und in der 
Großindustrie schraubt ein Robotter diese kleinen Robotter und andere 
Dinge des Alltags zusammen. Menschen wirst du in den Produktionsstätten 
von Morgen nicht mehr viele antreffen.
Dumm ist nur, dass die dann aber auch kein Geld haben werden , um sich 
diese Dinge zu kaufen. Und da beist sich die Katze in den Schwanz aber 
das verschweigen die Manager den Aktionären. Und die Politiker trauen 
sich dass nicht zu sagen.
Das mit Arm, Reich und nix dazwischen wird also eine Gradwanderung und 
will fein ausjustiert sein.
Eine Fette Kuh kann gemolken und eine reiche Natur ausgebeutet werden. 
Und wenn man nichts reinsteckt, dann leben wir sau gut. Die nächsten 
aber sau schlecht.

Die Harzer dürfen, müssen alle zuhause sitzen, und sich for free 
natürlich billige Unterhaltung reinziehen. Man muß sie unterhalten und 
mit dem nötigsten abspeisen damit der Friede gewahrt bleibt.
Bei steigender Population und Konsum werden natürlich viele 
Naturschauplätze zwangsläufig  zurückgestutzt, was einer verminderung 
der Erholungsgebiete gleichkommt.
Die wenig verbleibenden kann sich der Harzer vor dem Fernsehen schon 
zweimal nicht leisten. Ist auch gar nicht mehr möglich und nicht 
gewollt.

Diese oben genannten Inovationen müssen erfunden und gewartet werden.
--> bald kommt diesbezüglich ein gravierender Fachkräftemangel.
Da lügen uns die Unternehmer wohl nicht an.

Einher gehen im großen Stiel Entlassungen der einfachen Arbeitskräfte, 
die mit zum Wohlstand beigetragen haben. Das meine Lieben wird uns 
allerdings eher verschwiegen.

Alles zum Wohle der Gewinnmaximierung und zum Wohle einer Weltweiten 
Minderheit. Noch nie zuvor wurde auf dem Planeten so viel erwirtschaftet 
und schon lange nicht mehr war das Vermögen auf dem Planeten so ungleich 
verteilt. (Die ca. 360 reichsten Familien des Planeten verfügen über 43% 
des Gesamtvermögen auf dem Planeten!) Und,....es ist nicht genug!


Jo, jetzt nicht gleich weinen. Du findest schon noch was.
Habe ja geschrieben, dass bis Richtung 2050 alles in Butter sein wird.
Aktienmärkte werden wieder Alltime High melden, die Weltbevölkerung 
steigt rapiede, die Chinesen, Inder ... verlangen nach mehr und mehr,
Die Fabricken und Produktionsstätten egal wo auf der Welt werden also 
wieder glühen. Spucken Waren aus wie du es noch nicht gesehen hast.

Für die Unterhaltung in den Medien wird auch gesorgt sein. Bei 
steigender Population und sinkenden moralischen Werten steigt die 
Wahrscheinlichkeit ungemein noch mehr Spakos und Freaks a la Dieter 
Bohlen im Fernsehen zu sehen zu bekommen. Ist besser wie ein Besuch im 
Affenhaus im Zoo.  Die Natur wird uns auch gut in Staunen halten, wenn 
Mega Tornados und Umweltkatastrophen über Regionen hereinbrechen,.....


Also, alles in Butter für dich.
Wirklich, also wirklich Sorgen darfst du dir erst mitte dieses 
Jahrhunderts machen so ca. 2050. Wenn die Weltbevölkerung nicht mehr 
wachsen kann und Der Bock (Natur, Finanzielle Rücklagen der Länder und 
Privat) ausgelutscht sind. Die kritische Masse an Menschen die in keiner 
Arbeit nehr stehen und somit keine wirkliche Kaufkraft mehr verfügen 
überschritten ist.

Dann, ja dann, sind die, die uns das alles eingetütet haben längst in 
der (verzeihung) Hölle und können nicht mehr zur Rechenschaft gezogen 
werden.

Was ich bislang verschwiegen habe, ist die Möglichkeit auf die Vernunft 
der Menschheit zu setzen. Also die Vernunft der Menschheitslenker, also 
der Politik oder besser der Geldgeber der Politik.

Der Geldgeber ist aber nicht der Harzer sondern das sien die aus den 
Reihen der oberen 10% und die sind Nutznieser bis zu aller letzt.

Und an deren Verstand darf gezweifelt werden.

Alles wird besser.

Autor: Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Scheinst Dich ja für einen ziemlichen  Checker zu halten.

Schade nur, dass Dir das bei den Rechtschreibkünsten keiner abkauft.

Autor: dagger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dicker Brocken schrieb:
> Es kommt aber noch hinzu,
> dass bei größeren Entfernungen die Chancen geringer sind, ein
> Vorstellungsgepsräch zu bekommen. Ortsnahe werden bevorzugt.
Arbeitgeber merken halt auch, dass sich die Anzahl an Bewerbern 
vervielfacht hat. Warum einen nehmen, der nach drei vielleicht wieder 
zurück will?

Autor: Gastritis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naa Hannes, ein Checker bin i net.
Die Rechtschreibfehler schenk ich dir.

Was mich interessieren tät....

Wie siehst du denn das???
Oder was genau daran kaufst Du mir ned ab.

Nur Mut ich beiß nicht.

Autor: Realist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Dumm ist nur, dass die dann aber auch kein Geld haben werden , um sich
diese Dinge zu kaufen. Und da beist sich die Katze in den Schwanz aber
das verschweigen die Manager den Aktionären. Und die Politiker trauen
sich dass nicht zu sagen."

Dumm nur, dass Du leider nicht weit genug denkst! Warum man nur diese 
Konditionierung "nur durch Arbeit gibt es Wohlstand" nicht aus den 
Köpfen bekommt?! Global gesehen ist jede weitere Stufe der 
Automatisierung ein Segen. Wer das nicht erkennt, und lieber in zwanzig 
Jahren noch am Fließband Schrauben einschrauben möchte, der tut mir 
leid!

Autor: Realist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Gerade Leute die Schwierigkeiten haben einen brauchbaren Job zu
bekommen müssen ALLES ABER AUCH ALLES tun um fit im Stoff zu bleiben und
da ist die Zeit die man in der Küche am Herd verbringt schlicht
verlorene Zeit."

Autsch! Da bekommt der Begriff "Nerd" eine völlig neue Bedeutung! Also 
Kochen hat auch etwas mit Kultur zu tun. Man könnte mich zwar als 
"Fachidiot" bezeichnen, aber dennoch Koche ich leidenschaftlich gerne, 
und zwar nicht Samstag abends mit Freunden, sondern auch unter der Woche 
abends, wenn die Zeit dafür da ist. Wenn ich nicht gerade auf 
Geschäftsreise bin, backe ich auch gerne mal für's Wochenende einen 
leckeren Kuchen. Das lohnt sich zwar ökonomisch nicht, aber wer alles 
nur noch von der ökonomischen Seite betrachtet (es soll Leute gebenm die 
ihren Freundes- und Bekanntenkreis auch nach rein ökonomischen 
Gesichtspunkten auswählen), der kann einem wirklich leid tun.

Just my 2 cents.

Autor: Gast1 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Realist

Den Segen verspüren wir die letzten 10Jahre im Geldbeutel und ersehen 
ihn im Klima

Es hapert an der Verteilung.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Gastritis:

>Wenn Du morgen Harzer bist, dann

>Glückwunsch, du bist mit deinem Schicksal nicht alleine
>4.000.000 Menschen freuen sich mit dir. Ihr seit eine
>große Gemeinde.

Manche sind noch nicht in der Realität angekommen? Ich tippe da eher mal 
auf >10.000.000

Bin ständig auf irgendwelchen fragwürdigen Kursen, das ist hier mal ein 
Monat und dort mal drei Monate.

Und wenn ich für 3 Monate in einem Kurs versteckt werde, der nur 
läppische 1 Wochenstunde hat, und schwupp, schon tauche ich für den 
gesamten Zeitraum nicht mehr in der Arbeitslosenstatistik auf, damit die 
schöngerechnet werden kann.

Mein Vorschlag an die Agentur wäre, Jahreskurse mit einer Stunde pro 
Monat oder pro Quartal zu schaffen. Da gäbe es dann wegen Schönrechnerei 
bald keine Arbeitslosen mehr...

Autor: Fred Ferkel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max M. schrieb:
> Bin ja mal gespannt was schwarz-gelb nächstes Jahr
> besser macht.

Merkst du noch was?

Autor: Gasti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Konsumsucht verfallen natürlich. Man hat ja nix zu verlieren. Der 
Staat kommt bis ans Lebensende für alles auf.
Youtube-Video "Zeitspiegel Konsumwahn der Jugendlichen"
Vielleicht auch einen neuen TV. Man kann ja das Kindergeld dafür 
benutzen
http://www.mdr.de/fakt/4865312-hintergrund-5099689.html
http://www.stern.de/politik/deutschland/unterschic...

Autor: Realist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Den Segen verspüren wir die letzten 10Jahre im Geldbeutel und ersehen
ihn im Klima"

Das hat absolut nichts mit steigendem Automatisierungsgrad zu tun 
(Beim Geld ist es eher anders herum, wie Du anscheinend denkst).

Es ist einfach nur noch peinlich, wenn jede Entwicklung auf der Erde als 
klimabeeinflussend dargestellt wird. Das ist ja noch schlimmer als die 
Leute des IPCC etc.

Und überhaupt sind doch die Chinesen an unserem Elend schuld, oder 
nicht? ;-)

Ich hasse dieses Phrasendreschen, bei dem einem Buzzwords einfach mal so 
um die Ohren gehauen werden. Alles in eine großen Topf kippen, einmal 
kräftig umrühren - am Ende wird dann schon irgend etwas wahres dabei 
rauskommen.
<kopfschüttel>

Und wie genau soll sich denn ein steigender Automatisierungsgrad negativ 
auf das durchscnnittliche Einkommen repektive auf die Kaufkraft 
respektive den Lebensstandard auswirken.

Nur in .de ist die Kaufkraft in den letzten zehn Jahren deutlich 
gesunken! In den meisten (oder sogar allen?) anderen EU-Staaten ist die 
Kaufkraft deutlich gestiegen.
Aber auch in diesen Ländern gab es Steigerungen in der Produktivität 
bzw. dem Automatisierungsgrad.


"Es hapert an der Verteilung."

Das mag teilweise zutreffen. Jedoch:

Was meinst Du mit "Verteilung"? Alle bekommen gleich viel, egal was und 
wie viel sie arbeiten? Willkommen im Sozialismus. Dann würde ich aber 
sofort aufhören zu arbeiten. Ich bin doch nicht blöde und füttere zehn 
andere durch. Mir wird jetzt schon schlecht wenn ich meine Abzüge für 
Steuer, KV, etc. sehe. Irgendwann bleibt den Arbeitenden am Monatsende 
weniger als den Hartz IV-Empfängern. "Dann sage ich nur noch gute Nach 
Deutschland".

Autor: Dr. Un gemach (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dann würde ich aber
> sofort aufhören zu arbeiten.

Dann mach das doch einfach und schwafel nicht drum herum. Wirst schon 
sehen on das fuer dich dann ein Vorteil ist oder das Gegenteil eintritt.

> Ich bin doch nicht blöde und füttere zehn
> andere durch.

DU fuetterst sogar mit deinem Geld die Verursacher der Finanzkrise mit 
durch. Ohne DEIN Geld waeren die schon lange am Bettelstab.

> Mir wird jetzt schon schlecht wenn ich meine Abzüge für
> Steuer, KV, etc. sehe.

Solange du arbeiten DARFST bist du noch immer privilegiert. Was 
beschwerst du dich also? Andere waeren gerne in dieser Situation ..

> Irgendwann bleibt den Arbeitenden am Monatsende
> weniger als den Hartz IV-Empfängern.

Dann merkst du wenigstens mal was es heisst mit wenig Geld auskommen zu 
muessen, was die meisten von uns hier nie erleben mussten.

> "Dann sage ich nur noch gute Nach
> Deutschland".

Schau dir an wo die wahren Probleme liegen und wer die Verursacher sind 
die die Welt in den groessten Konflikt seit den 30er Jahren gestuerzt 
haben

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,6...

"Massiver Druck aus dem Ausland und der drohende Staatsbankrott ließen 
der Regierung Islands keine andere Wahl: Das Parlament segnete ein 
Gesetz ab, das die Rückzahlung ausländischer Spareinlagen garantiert. 
Verbitterte Bürger hatten gegen die Gesetzesvorlage demonstriert."

Autor: Dicker Brocken (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gasti schrieb:
> In Konsumsucht verfallen natürlich. Man hat ja nix zu verlieren. Der
> Staat kommt bis ans Lebensende für alles auf.

Obwohl die meisten gezeigten Disco-Bubis/Mädels in dem Beitrag aus dem 
Mittelstand kommen.
F: Wieviel gibst du heute aus?
A:(im René Lacoste-Shirt) 200 Euro.
F: 200 Euro??
A: Jo!
A: Ist ne Menge Geld?
A: ähh, Mmmmh, jo

zu geil.

Das kann nur Nachwuchs von Münchner Neureichen sein. Macht bei 4 
Wochenenden alleine 800 Euro für die Disco.

Ja, wer heute Nachwuchs hat, braucht entweder eine strenge Hand oder 
einen großen Geldbeutel. Bei Klingeltönen und Spielen kann man ja den 
Kids noch mit Warez billig die Wünsche erfüllen.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>  Ich bin doch nicht blöde und füttere zehn andere durch.

Du wolltest sicher sagen

> Weil ich blöde bin füttere ich nicht 10 andere durch

denn in einer normalen Gesellschaft, kein Sozialismus, keine
Sozialhilfe, kein Staat, also genau das von dem du träumst,

hättest du doch klugerweise eine Grossfamilie, mindestens 1
Frau, eine Haushälterin, mindestens 6 Kinder, und würdest
entweder deine oder die Eltern deiner Frau im Alter bei dir
versorgen, denn du würdest nichts dem Zufall überlassen und
weisst, daß nur deine Kinder dein Rentnerdasein sichern.

Aber so klug bist du offenkundig nicht, in einer Welt von
der du nachts träumst würdest du doch verrecken als einsamer
Egoist der meint, jeden cent den er selbst erwirtschaftat hat,
auch selbst in Plasmafernseher, den kleinen Roadster und den
Urlaub in Thailand verprassen zu dürfen.

Nur funktioniert eine Gesellschaft nicht, in der alle Leute
zum Arbeiten ins Büro gehen, und Kinder ohne Nahrung sterben
lassen, die Rentner zu Soylent Green verarbeitet werden,
und niemand merh da ist zum Kinderkriegen. Ja, wir entwickeln
und verdammt schnell genau daraufhin zu, du bist der Prototyp
der egozentrischen Lemminggesellschaft die aus Geiz (bzw. Gier
nach "alles mir") und Egoismus in ihr eigenes Aussterben
schliddert.

Autor: Gast3 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zitat

 Irgendwann bleibt den Arbeitenden am Monatsende
weniger als den Hartz IV-Empfängern. "Dann sage ich nur noch gute Nach
Deutschland".

Vieles das von deinem Lohn abgezogen wird, wird in Strassenbau, ..... 
und auch den Arbeitslosen zufließen.

Und nun erkennst Du wie wichtig es ist, alle an der Arbeitswelt 
teilhaben zu lassen.

Ich habe rein gar nichts gegen Automatisierung, wenn dann der Serviche, 
Verwaltung und Schnick oder andere Bereiche in Entwicklung, 
Betriebseigener Kindergarten und.... aufgeblasen wird und das was die 
Maschinen erwirtschaften auf die Menschen in eben Verwaltung und 
Serviche und...verteilt wird.
So hat jeder seine Beschäftigung und man muß niemanden Durchfüttern und 
man hat Arbeitserleichterung umd das es der Menschheit im allgemeinen ja 
geht. Bessere Lebensqualität und Arbeitserleichterung um gemeinsam in 
eine bessere und nach Möglichkeit gerechtere Zukunft zu gehen, in der 
sich jeder als nützliches Mitglied der Gesellschaft verstehen sollte.
Dann kannste auch vielleicht Bodyscanner und sonstigen Müll 
herunterfahren in einer gerechteren Welt.

Stupiede Arbeiten automatisieren und mehr Zeit für Bildung, 
Sozialverhalten, Naturpflege, Nachbarschaftspflege, eigene Entfaltung in 
Kunst, Sprachen, ...... Mehr Zeit für Kinder.....
Du weißt was ich meine.

Die Realität sieht aber so aus:
Maschinen übernehmen die stupiede Arbeit, Verwaltung und Serviche wird 
Rationalisiert, Wenige schaffen 43h und mehr und viele gucken zuhause 
Fernsehen weil keine Beschäftigung und kein Geld und fühlen sich Bürger 
zweiter Klasse und sind respektive werden Demotiviert.
Weiter so. Meine Aussage ist nicht, das Automatisierung schlecht ist. 
Bei Gott nicht. So wie sie vom Menschen eingesetzt ist, ist sie aber 
kein Segen.

Lese bitte folgenden Artikel und versuche zu verstehen und dann würde 
ich gerne mit dir weiter diskutieren.

http://www.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/916564_...


http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Globalisierungsfalle

Autor: Rex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unglaublich. Diese Arroganz und dieser Denkansatz das an allem immer die 
anderen Schuld sind, ihr alle unglaublich hart schuftet, der "Harzer" 
(wie ihr ihn entwürdigend nennt) ein leichtes Leben hat...

Dieses Forum übertrifft echt alles was ich sonst online kenne.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
divide et impera

Und siehe es funktioniert wie eh und je.
Leider funktioniert die Volksverdummung noch besser als je.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rex schrieb:
> Dieses Forum übertrifft echt alles was ich sonst online kenne.

Nun hau mal nicht das ganze Forum mit den paar Dumpfbacken in einen 
Topf, die hier dauernd nur solch menschenverachtenden Quark aus dritter 
Hand und in fremdem Auftrag meinen breittreten zu müssen.

Autor: Peter Hartmann (the_ride)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Was soll ich dazu sagen ?

Ich wurde von meinen AA (Arbeitsamt) Berater dazu überredet eine Ich-AG
zu gründen das hab ich dann auch 2003 gemacht die erstan 2 Monate lief 
alles gut dann nicht mehr und nach 6 Monaten war ende :(
von da an ging es zum ALG-II (auch als Harz4 bekannt)
dann kamen einige Eingliederungs Maßnahmen Eineurojob, Praktikum,
Vorstellungs Lehrgänge mittlerweile 6 stück und jeder erzählt was 
anderes, Diverse Stellen Angebote die ich wegen Krankheit erst gar nicht 
anfangen kann zb. "Sandstrahler" das kommt gut bei einem der Asthma hat.
und noch so sinnlose Angebote seitens des AA.
Dann irgendwann wen man merkt es gibt einfach keine Arbeit und das AA 
will nicht das man Arbeitet resigniert man irgendwann und lebt in den 
Tag hinein.

cya The_ride

Autor: Hein G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, was soll man dazu sagen?

Wenn Du in einem Land ohne (noch) funktionierendes Sozialsystem leben 
würdest, wärst Du vermutlich schon verhungert.

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn Du in einem Land ohne (noch) funktionierendes Sozialsystem leben
>würdest, wärst Du vermutlich schon verhungert.

Was ja auch in einigen Ländern passiert. Ist aber keine Schlagzeile 
wert.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.