mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Bitte um Kontrolle des Layout - LT3502A


Autor: Michael A. (aim)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Da es das erste mal ist, dass ich mit dem LT3502A arbeite, bitte ich 
euch, meinen Schaltplan und mein Layout zu überprüfen.

Schaltplanausschnitt und Layout sind im Anhang.
Dass der Gleichrichter AC-Seitig noch nicht verbunden ist, ist mir 
bewusst.

C4 ist ein GoldCap mit 1,5F, welcher bei einem Ausfall der 
Spannungsversorgung für ein paar Sekunden die Versorgung übernehmen 
soll, damit noch relevante Daten gesichert werden können.

Ich danke euch schon mal im Vorraus.

mfg

AiM

Autor: Michael A. (aim)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch das Datenblatt des LT3502A

Autor: slowslow (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
im schaltplan gibts einen pin 9, im layout nicht.

soll das der schaltplan zum gezeigten layout sein?

Autor: Michael A. (aim)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siehe Datenblatt!
Pin 9 ist eine Massefläche unter den Bauteil

Autor: Ungast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur 1µF Siebkondensator (C3) nach dem Brückengleichrichter? Kommt mir 
etwas wenig vor...
Oder ist das gewollt das der Wandler im 100Hz-Takt an- und ausgeht?
Da sollte zusätzlich noch ein größerer Elko vor.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ungast schrieb:
> Nur 1µF Siebkondensator (C3) nach dem Brückengleichrichter? Kommt mir
> etwas wenig vor...

Vielleicht ist der Brückengleichrichter nur als Verpolschutz 
vorgesehen.....

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D1 ist verkehrt angeschlossen. Wofür ist D2 gut?

Autor: Michael A. (aim)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... schrieb:
> D1 ist verkehrt angeschlossen.
Danke! muss ich gleich ändern, ...

> Wofür ist D2 gut?
Die soll dazu dienen, dass der Regler beim Ausfall der Spannungsquelle 
nicht den Goldcap leersaugt bzw. diesen noch zusätzlich belastet.

>Nur 1µF Siebkondensator (C3) nach dem Brückengleichrichter? Kommt mir
>etwas wenig vor...
>Oder ist das gewollt das der Wandler im 100Hz-Takt an- und ausgeht?
>Da sollte zusätzlich noch ein größerer Elko vor.
Ich vergas zu erwähnen:
Die versorgung erfolgt nicht mit einer Sinusspannung, sondern mit einem 
Rechtecksignal.
Einen weiteren C werd ich aber sicherheitshalber mal vorsehen.

mfg

AiM

Autor: Michael A. (aim)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So!

Anbei die überarbeiteten Unterlagen
(Top Layer, Bot Layer, beide Lagen und Schaltplan)

Diode ist jetzt richtig drin.
C5 ist nach dem Gleichrichter dazu gekommen.

mfg

AiM

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie hoch ist eigentlich der Laststrom?
Ich würde parallel zu R4 noch eine Diode, Kathode an VCC vorsehen.

Autor: Michael A. (aim)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... schrieb:
> wie hoch ist eigentlich der Laststrom?

Ich gehe derzeit von 100mA aus.
Die Schaltung soll aber für ca. 300mA ausgelegt werden um spätere 
Erweiterungen zu ermöglichen.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, was mir nicht gefällt:

Elektrolyt-Kondensator am Eingang. Da würde ich einen oder zwei 10µF, 
Keramiktyp, einbauen, parallel dazu einen 0,1µF Keramiktyp. Gibt es als 
0805 SMD.

Für C2 nicht einen großen Kondensator, sondern 2 oder 3 kleinere, also 2 
oder 3 10µF. ESR wird dadurch kleiner.

Dir ist klar, dass bei der Gehäusebauform, die du gewählt hast, der 
PIN9, das Exposed Pad, an GND angelötet werden muss? Die Bauform ist 
gerade mal 2x2mm. Wenn du das selbst löten willst, viel Spaß. Ich würde 
eher das MSOP-Gehäuse vorziehen.

Die Bauteile selbst könnten alle noch viel enger zusammen stehen.

X1,X2 nach rechts, direkt an den Gleichrichter. Die Schaltung kann dafür 
nach links rutschen.

Autor: Michael A. (aim)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Eine weitere Version

mfg

AiM

Autor: Michael A. (aim)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... schrieb:
> Dir ist klar, dass bei der Gehäusebauform, die du gewählt hast, der
> PIN9, das Exposed Pad, an GND angelötet werden muss? Die Bauform ist
> gerade mal 2x2mm. Wenn du das selbst löten willst, viel Spaß. Ich würde
> eher das MSOP-Gehäuse vorziehen.

Jupp, das ist mir bewusst.
Ich hab diese Bauform (allerdings nicht dieses Bauteil) bereits 
verarbeitet. Das ging sogar erstaunlich gut mit Lötpaste und Heißluft.
Für die bisher geplanten 10 Stück sollte das reichen.


mfg

AiM

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D1 etwas nach oben schieben.
R3 weiter nach links, unter D1, und etwas nach unten.
Die Bahn Knotenpunkt D1/R3 weiter nach unten ziehen, bis auf gleiche 
Höhe Unterkante Pin2. Dann einfach nach rechts zum Pin2.
Leiterbahn Knotenpunkt C2/C3/C4 weiter nach unten ziehen bis auf 
Unterkante Pin1, dann wieder gerade nach rechts raus.
Eine ganze Batterie von Durchkontaktierungen links von C2/C3/C4.
Dito am + Anschluss von B1. Dazu den Groundanschluss von B1 weiter nach 
links ziehen und den wesentlich breiter, evtl. die verbliebene Fläche 
füllen.
Warum C1 noch nach oben ziehen? Geh doch vom IC gerade auf das untere 
Pad von C1.
C2/C3/C4 mehr zusammen und näher zum IC. C5/C7/C6 enger zusammmen und 
weiter nach links über C2. Dadurch kann die Spule weiter nach links.

Menno, das ist Grausam sowas schriftlich zu erklären ;)

Autor: Michael A. (aim)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soo.
Erst mal ein frohes neues Jahr allen mittlesern.

Ich hab jetzt noch mal tüchtig Bauteile geschoben und jede Menge 
Durchkontakierungen gesetzt, wo es möglich war.

GND ist jetzt auch auf der BS (Da wirds ohnehin gebraucht für die 
weitere Schaltung.
Die 3 Leiterbahnen, die auf der BS noch zu sehen sind, aber kein Ziel 
haben, sind für die Anbindung der weiteren Schaltung notwendig.

mfg

AiM

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
C5/6/7 weiter nach oben schieben und darunter noch eine Kaskade 
Durchkontaktierungen. C4 noch ein Stück weiter nach rechts, dann ist die 
Verengung des Abstandes weg. Bei B1 würde ich kein Thermal-Pad setzen, 
mit einem vernünftigen Lötkolben lässt sich das auch ohne Thermals 
löten. Zumal du für den anderen Anschluss ja auch kein Thermal gesetzt 
hast.

Ansonsten denke ich ist es ok.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso, auch ein Frohes neues Jahr. :)

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D1 noch gegenüber von D2 plazieren und das Leiterbahnstück bis R3 genau 
so breit wie oberhalb von C5/6/7.

Autor: Michael A. (aim)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So. Deine Änderungsvorschläge hab ich jetzt noch gemacht.
Sollte so jetzt aber passen. Oder?

Danke, mfg

AiM

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, sieht gut aus. Gib mal ne Rückmeldung wenn es funktioniert.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.