mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software WIN-XPhome Registrierung


Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir ist dieser Tage ein Rechner 500MHz "zugelaufen".
Erstaunlicherweise ist darauf ein lauffähiges XP-Home.
Der Rechner war noch nie am Netz.

Kann ich feststellen, ob dieses ein legal freigeschaltetes XP ist?

Meines Wissens gibt es keine geknackte Version von XPhome.
Ein Aufkleber ist nicht vorhanden, aber den Registrierungskode habe ich 
schon ausgelesen.
Ohne ihn aber ans Netz zu bringen!
Diese Variante bleibt als letztes.

Autor: Franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welches Problem hast du jetzt eigentlich mit einem "zugelaufenen" 
Rechner?
Und ja du "kannst" es ?, wenn man weiß wie so was geht! wpabaln.exe im 
Taskmanager oder rechts unten im Systray

Autor: Leguest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
500MHz Rechner stammen noch aus der VOR-Xp Era, d.h. der Rechner wurde 
bestimmt nicht mit XP ab Werk verkauft. Da Xp aber auch telefonisch 
aktiviert werden kann (darauf wird bei der Installation hingewiesen!) 
kann dies u.a. irgendwann einmal gemacht worden sein.

Solange du keinen eindeutigen Hinweis hast, dass es sich um eine 
illegale Kopie handelt, gehe erstmal davon aus dass alles seine 
Richtigkeit hat.

Ob die Nutzung eines geschenkten Rechners ohne original Datenträger lt. 
Microsoft erlaubt ist, denke ich zwar nicht. Aber es kann dir auch 
niemand verbieten einen Rechner zu betreiben bei dem der original 
Datenträger verschollen ist (=> Es gibt ja keinen Hinweis darauf dass 
die Kopie illegal ist!).

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Hinweis mit der wpabaln.exe. Eine Recherche hat ergeben, 
das diese durch die lsass.exe gestartet wird, ob sie vorhanden ist oder 
nicht.
Wichtig soll aber die Größe der wpa.dbl sein. Mal soll sie 3Kb, manchmal 
13Kb sein. Sie ist jedoch 2,6Kb und damit in etwa so groß wie in meinem 
eigenem Rechner.
Ich werde wohl doch eine Netzkarte einbauen und bei Microsoft 
nachfragen.

>Ob die Nutzung eines geschenkten Rechners ohne original Datenträger lt.
>Microsoft erlaubt ist, denke ich zwar nicht.
Wichtig ist die Prod.Key und die Hardware. Wer an dem Rechner sitzt ist 
wurscht! Ich habe damit kein Problem.

Autor: Franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael_ , ich schrieb zur wpabaln.exe, daß diese im Taskmanager 
sichtbar sein sollte, wenn die Aktivierung noch nicht durchgeführt 
wurde.
Daß diese Datei im System mit der Suche zu finden ist, hat nicht direkt 
was mit der Prod.-Aktivierung zu tun. Im unteren rechten Systray sollte 
bei noch offener Aktivierung ein Schlüsselsymbol (Key-Symbol), dem der 
wpabaln.exe zu sehen sein.
Es gibt noch so viele andere Möglichkeiten zum Überprüfen, ob das OS 
schon aktiviert wurde, nur was nützt dir das?
So lange du keine Nutzungslizenz in Form von einem eindeutigen 
Lizenzschlüssel, unter Vorgaben von MS vorweisen kannst, bist du mit dem 
System und dem darauf so installierten OS, nicht rechtmäßig als Nutzer / 
Eigentümer verifiziert.
Welches SP (ServivePack) ist denn z.B. schon installiert, wann wurde das 
OS installiert, wie lange läuft es denn schon seit der Installation, 
sind alles so Fragen, mit denen man dem Thema auf den Grund gehen kann.
Und wenn man dich so richtig versteht, ist dir korrektes Handeln wohl 
auch sehr wichtig.
Besorg dir eine nachweisliche Nutzungslizenz, und damit ist das Problem 
beendet.
Und was du mit der Netzwerkkarte und Nachfragen bei MS bezweckst, ....?
Die Regeln und Vorgänge mit MS Windows XP sollten dir schon klar sein!

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gib doch mal

%SYSTEMROOT%\system32\oobe\msoobe.exe /A

bei Ausführen ein, dann siehst du den Aktivierungsstatus. Habs eben bei 
einem XP Home probiert.

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Windows XP? Da daemmert was... Achja, war das nicht dieses uralte 
Betriebssystem?
Warum sollte man das noch benutzen wollen? ;)

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es scheint eine gültige Lizens zu sein. Im Moment lädt es ein Service 
Pack 1(Express) herunter (ca.80Min.). Der Rest wird dann auch gehen, nur 
bei Dorf-DSL wird es bis ServicePack2 einige Tage dauern.
Über eine Nutzung mach ich mir keine Gewissensbisse. Ich habe es nicht 
geknackt, es ist legal und Microsoft hat es anerkannt. Ich werde es aber 
demnächst auf neuere Hardware übertragen.
Hallo Franz!
Deine Sorge ist etwas übertrieben. Wenn Microsoft schon seine Programme 
an die Hardware bündelt, dann kann aber die Hardware an einen anderen 
Eigentümer wechseln. Im Übrigen gibt es genug Versender für gebrauchte 
Hardware, wo ein Key-Aufkleber auf dem Computer ist.

>Autor:  David ... (volatile)
>Datum: 03.01.2010 22:22
... kein Kommentar!

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael_ schrieb:
> Es scheint eine gültige Lizens zu sein. Im Moment lädt es ein Service
> Pack 1(Express) herunter (ca.80Min.). Der Rest wird dann auch gehen, nur
> bei Dorf-DSL wird es bis ServicePack2 einige Tage dauern.
Warum nicht gleich Servicepack 3?
>
>>Autor:  David ... (volatile)
>>Datum: 03.01.2010 22:22
> ... kein Kommentar!

Lol. Das war ernstgemeint, aus welchem Grund sollte man XP noch nutzen?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage von David ist gerechtfertigt - Servicepacks sind kumulativ, 
d.h., das neueste Servicepack enthält die vorhergehenden.

Autor: Icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei WinXP existieren drei grundsätzliche Lizenzformen. Volume-, OEM- und 
SB- (Systembuilder) Lizenzen. Zu jeder Lizenzform gehören spezielle 
Installationsmedien.
Volumelizenzen sind für Firmen gedacht. Um die Installation zu 
vereinfachen, gibt es nur einen einzigen Productkey für alle Rechner und 
sie müssen nicht aktiviert werden. Die meisten im Internet kursierenden 
"Universalschlüssel" stammen aus solchen Volumelizenzen. MS führt eine 
Blacklist dieser kompromittierten Schlüssel, deshalb lassen sich z.B. 
Servicepacks damit nicht installieren. XP Home wurde nie als 
Volumelizenz verkauft, scheidet also aus.
OEM-Lizenzen werden an große PC-Hersteller vergeben. Der Kunde erhält 
den PC vorinstalliert und aktiviert. Mit dem PC wird i.d.R. keine 
normale Installtions-CD geliefert, sondern ein Recovery-Medium auf CD 
oder auch auf einer Recovery-Partition. Zur OEM-Lizenz gehört ein 
individueller Aufkleber am PC. Ist hier auch unwahrscheinlich, da kein 
Kleber existiert und der Rechner zu alt ist.
SB-Lizenzen waren ursprünglich für den Verkauf mit neuer Hardware 
vorgesehen. In Deutschland dürfen sie laut Gerichtsbeschluß jedoch frei 
verkauft werden. Zu einer gültigen SB-Lizenz gehören IMMER eine 
Installations-CD, ein Lizenzaufkleber und die EULA. Die Weitergabe ist 
nur in dieser Kombination legal. SB-Lizenzen müssen aktiviert werden. 
Das funktioniert auf unterschiedlicher Hardware mehrmals, jedoch nicht 
beliebig oft. Nur auf derselben Hardware kann die Aktivierung unbegrenzt 
wiederholt werden.
Fazit: Im vorliegenden Fall ist keine gültige Lizenz vorhanden, da weder 
Aufkleber, noch CD oder EULA mitgeliefert wurden. Dabei spielt es keine 
Rolle, ob die Lizenz vielleicht mal legal auf dem Rechner aktiviert 
wurde.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Moment hat Microsoft nur Service Pack 2 angeboten.
Wenn 2 auf dem Rechner ist, dann wird wohl 3 angeboten.
Bisher habe ich mit 2 kein Problem auf meinem eigenem Rechner. Ich 
möchte aber erst ein Image erstellen, was ich immer wieder 
hinausschiebe. Nun ja, etwas Adrenalin muß sein.

>Windows XP? Da daemmert was... Achja, war das nicht dieses uralte
>Betriebssystem?
>Warum sollte man das noch benutzen wollen? ;)

>Lol. Das war ernstgemeint, aus welchem Grund sollte man XP noch nutzen?

Klartext: Es gibt nicht nur solche reichen Leute wie euch.
Außerdem schaut euch mal in den Hochschulen die Netz-Computer an. Das 
sind oft XT. Und auch das, was die Studenten an Methusalem-Laptop in die 
Hörsäle schleppen. Das sieht ja wie in einem Kraftwerk aus, wenn die 
Stromverteiler in die Bänke gezogen werden. Da läuft kein Win 7 und 
gleich gar nicht VISTA.
XP macht alles, was man zum Arbeiten braucht!

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael_ schrieb:

> Klartext: Es gibt nicht nur solche reichen Leute wie euch.
> Außerdem schaut euch mal in den Hochschulen die Netz-Computer an. Das
> sind oft XT. Und auch das, was die Studenten an Methusalem-Laptop in die
> Hörsäle schleppen. Das sieht ja wie in einem Kraftwerk aus, wenn die
> Stromverteiler in die Bänke gezogen werden. Da läuft kein Win 7 und
> gleich gar nicht VISTA.
> XP macht alles, was man zum Arbeiten braucht!

Was fuer ein blabla. Ich nutze seit vielen Monaten den Windows 7 RC. 
Kostenlos, legal, btw genauso schnell wie ein XP. Parallel dazu lauft 
Linux, genauso kostenlos und performanter.
Auf PCs, die wirklich zu lahm sind fuer Windows 7 will man auch kein XP 
haben, das laeuft darauf naemlich bescheiden. Mit Linux laesst sich hier 
soviel mehr rausholen. So laeuft auf meinem EEE PC 901 seit Jahren 
Linux, Windows XP habe ich mindestens 2 mal getestet und ich war 
jedesmal ueberrascht, wie deutlich performanter sich Linux anfuehlt.
Ich will keine Windows-Linux-Diskussion losbrechen, ich sage nur dass 
Windows 7 in den meisten Faellen XP sehr gut ersetzt und wenn nicht in 
den meisten Faellen Linux die bessere - weil ressourcenschonendere 
Loesung waere.

Autor: Icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe voriges Jahr mal einen Test auf einem Uralt-PC (Pentium2-333) 
mit 512 MB RAM durchgeführt. XP macht darauf nicht wirklich Spaß, ist 
aber für einfache Aufgaben wie Textverarbeitung durchaus zu benutzen. 
Windows 7 ist nur nach Deaktivierung aller nicht benötigten Dienste und 
Funktionen bedienbar, aber dennoch praktisch unbenutzbar. Linux (das 
etwa vergleichbare Kubuntu 9.x) war auf der GUI noch nicht mal 
bedienbar. Selbst bei ruhendem Desktop ohne eine einzige Anwendung lagen 
schon permanent 100% CPU-Last an. Daher halte ich die viel gepriesene 
Ressourcenfreundlichkeit von Linux für ein Märchen...

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke schrieb:
> Ich habe voriges Jahr mal einen Test auf einem Uralt-PC (Pentium2-333)
> mit 512 MB RAM durchgeführt. XP macht darauf nicht wirklich Spaß, ist
> aber für einfache Aufgaben wie Textverarbeitung durchaus zu benutzen.
> Windows 7 ist nur nach Deaktivierung aller nicht benötigten Dienste und
> Funktionen bedienbar, aber dennoch praktisch unbenutzbar. Linux (das
> etwa vergleichbare Kubuntu 9.x) war auf der GUI noch nicht mal
> bedienbar. Selbst bei ruhendem Desktop ohne eine einzige Anwendung lagen
> schon permanent 100% CPU-Last an. Daher halte ich die viel gepriesene
> Ressourcenfreundlichkeit von Linux für ein Märchen...

Ich preise nicht irgendwas, ich teile meine persoenlichen Erfahrungen 
mit. Neben dem EEE PC 901 koennte ich zB einen Rechner mit <1GHz nennen, 
der vorher mit Windows XP und spaeter mit Ubuntu lief. Ohne irgendwas 
auf Performance zu trimmen lief Ubuntu wesentlich besser.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.