mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Transformator anschließen :)


Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich möchte den Transformator VN30.15/10529 so anschließen, dass ich 
einmal 7,5V mit 266mA bekomm -> also muss ich die beiden Sekundärspulen 
parallel schließen.

http://www.marschner-trafo.de/de/products/upload/S...

Primär sind die Pin 1 und 5 (steht auch drauf)
Die erste Sekundär ist an Pin 6+7, die zweite an Pin 9+10.

Müssen jetzt 6+9 und 7+10 zusammen?

Bzw was passiert wenn ich die Falschen zusammen schließe? Eigentlich 
sollte dann doch die vorgeschaltete Sicherung (160mA) einfach 
durchbrennen?

Danke schonmal
Sascha

Autor: Icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist generell nicht ratsam, Trafowicklungen parallel zu schalten. Auch 
bei sorgfältigster Fertigung liefern die Wicklungen nie 100%ig die 
gleiche Spannung bzw. Phasenlage, sodaß Ausgleichsströme unvermeidlich 
sind. Das wiederum führt zu Leistungsverlusten und damit verbundener 
Erwärmung des Trafos.
Ich würde einen anderen Trafo nehmen oder wenn es gar nicht anders geht, 
die Wicklungen separat gleichrichten und erst auf der 
Gleichspannungsseite parallel schalten.

Autor: Gast21 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannste problemlos zusammenschliessen.
Ich würde sagen 6 mit 9 und 7 mit 10. Kann evtl auch anders sein, glaub 
ich aber nicht.
Kontrolle: nur ein Verbindung herstellen, Spannung zwischen den 
restlichen beiden Pins messen. Sollte etwa 0V sein. Falls etwas doppelte 
Leerlaufspannung - dann eben andersrum.
Evtl. kommt aber auch ne Mittelpunktschaltung in Frage?

Autor: Gast22 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Frage 2 unterschiedliche Antworten :-)

Aus eigener Erfahrung:

> Gast21: Kannste problemlos zusammenschliessen.
Bei dieser Art kurzschlussfester Trafos zumindest nicht unüblich

> Icke: ... bzw. Phasenlage...
?

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
danke für die Antworten. 6 mit 9 und 7 mit 10 waren richtig :)
Hät ichs falsch angeschlossen, dann müsste als Ausgangssannung nahezu 0V 
rauskommen und da die Kurzschlussfest sind und auch aufgrund des 
Widerstand an der Primärseite macht des dem auch nichts aus :)

Ich brauch ca. 160-180mA. Ich denke des sollte dem also nicht so viel 
ausmachen. Hatte den Rumliegen und wollte deswegen nicht gleich losgehen 
und einen neuen Kaufen ;)

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2 * Gleichrichterbrücke und erst dahinter verbinden. Und dran denken, 
daß dir nur knapp 170 mA Gleichstrom nach der Stabilisierungsschaltung 
zur Verfügung stehen.

Oder so, weniger Verluste da eine Diodenstrecke weniger:
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/b3...


Und nein, die Sicherung brennt nicht durch. Selbst bei Kurzschluss im 
Sekundärbereich nicht.

Autor: Icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Icke: ... bzw. Phasenlage...
>?

Ähh sorry falscher Film, wäre bei bei zwei Trafos der Fall, nicht zwei 
Wicklungen auf dem selben.
Trotzdem sollte man sich die russische Methode gar nicht erst 
angewöhnen, auch wenn sie auf "Klingel"trafos nicht gleich Rauch 
erzeugt. Das ist wie Programmieren mit "GOTO". Brückengleichrichter in 
diesem Strombereich kosten ein paar Cent und nehmen kaum Platz weg.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mhh schrieb:
> 2 * Gleichrichterbrücke und erst dahinter verbinden.

Nein.
Richtig ist: einen Trafo nehmen der für's Parallelschalten der 
Sekündärwicklungen spezifiziert ist.
Danach EINE Gleichrichterbrücke.

>
> Oder so, weniger Verluste da eine Diodenstrecke weniger:
>
> http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/b3...
> en.png
>
>


Ebenfalls nein, denn damit ist auch der Strom deutlich kleiner als 133 
mA A.
Der TE will aber den Strom erhöhen und den maximal entnehmbaren Strom 
nutzen.

Eben das macht die Mittelpunktschaltung in Verbindung mit dem 
vorgegebenen Trafo NICHT.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andrew Taylor schrieb:
> mhh schrieb:
>> 2 * Gleichrichterbrücke und erst dahinter verbinden.
>
> Nein.
> Richtig ist: einen Trafo nehmen der für's Parallelschalten der
> Sekündärwicklungen spezifiziert ist.
> Danach EINE Gleichrichterbrücke.

Du erst wieder. Spezifizierter Trafo ist teurer als die eine 
Gleichrichterbrücke zusätzlich, ist auch nicht das Gelbe vom Ei und die 
Wicklungen sind trotzdem nicht gleich.

Wo soll also ein Vorteil erkennbar sein?

Autor: Sascha F. (umpfel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke!
Also am besten immer gleich den richtigen Trafo kaufen :)

Glaub beim Conrad hatte ich mal welche gesehen wo "2x15V-300mA" oder 
"15V 600mA" (Werte können abweichen) draufstand. Aus dem Grund bin ich 
überhaupt erst auf die Idee gekommen.

Da bei meinem Projekt ein "Bauteil" weg fällt, brauch ich nur noch 
30-40mA :)
Hat sogar noch ein gutes: Mit dem 2ten Trafoausgang kann ich jetzt die 
"Schnittstelle" von der "Steuerung" galvanisch trennen :)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.