mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Suche beruf!


Autor: Robert Nickel (-tight-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich bin neu hier.
ich gehe in die 10 klasse einer berliner schule.bald ist die schule um 
und ich muss eine ausbildung starten.
bisher wusste ich genau was ich werden wollte.mediendesigner oder 
gestalter.
und vielleicht irgendwann in richtung gamedesign.

ich interessiere mich unheimlich für computer und ich denke nicht das 
mir ein beruf spaß machen würde der nichts mit computern zutun hat.
um mediengestalter zu werden muss man informatik gehabt haben in der 
schule.doch ich hatte dazu keine möglichkeit,da zu viele sich für das 
fach beworben hatten und dann ausgelost wurde.

ich habe nochmals nachgedacht,was mir wirklich spaß macht.
und das ist nicht programmieren und so.
ich interessiere mich für hardware!
nun zu meinem problem. ich kenne diese ganzen berufsbezeichnungen 
nicht.da diese sich auch dauernd ändern.ich hoffe ihr könnt mir helfen.
ich bin auf der suche nach einem beruf,wo ich nicht vor dem bildschirm 
sitze,sondern vor einem pc.
ich möchte hardware reparieren undhardware installieren.
einfach gesagt.

wie ist die berufsbezeichnung für leute die bei DELL o.ä pc´s bauen und 
zusammenstellen?

wie ist die berufsbezeichnung für leute die bei nvidia grafikkarten 
herstellen?

und das was mir am meisten spaß und freude bereiten würde,wäre ein 
kleines pc geschäft mit werkstatt.wo leute ihre pc´s zur reperatur 
vorbei bringen.
wie ist dafür die berufsbezeichnung?

ich hoffe ihr versteht das was ich will ein wenig und könnt mir helfen.
mfg
robert

: Verschoben durch Moderator
Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> wie ist die berufsbezeichnung für leute die bei DELL o.ä pc´s bauen und
> zusammenstellen?

>wie ist die berufsbezeichnung für leute die bei nvidia grafikkarten
>herstellen?

Die Berufsbezeichnung ist für beide gleich: Maschine.

Autor: xxx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: G. L. (glt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert Nickel schrieb:
> wie ist die berufsbezeichnung für leute die bei DELL o.ä pc´s bauen und
> zusammenstellen?

Was nicht maschinell erledigt wird, machen Fließbandhandlanger.

Autor: R. Freitag (rfr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PC-Zusammenbauer haben keine Berufsbezeichnung. Graphikkartenersteller 
sind idR Chip designer und meistens mit Studium ausgebildet.

Villeicht solltest du dich in den Technikerberufen umsehen, da gibt es 
einiges, was di auch Freude machen kann.

Gruss

Robert

Autor: tuppes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: daniel (root) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>bisher wusste ich genau was ich werden wollte.mediendesigner oder
>gestalter.
>und vielleicht irgendwann in richtung gamedesign

Gamedesigner ... in die Mädchenwelt übersetzt wäre das Model :)

Du kommst wahrscheinlich aus Windowswelt und kennst paar Tricks
und Handgriffe wie man unter XP Sachen erledigt.

Wie sieht es mit BSD,Mac,Linux aus?

>ich habe nochmals nachgedacht,was mir wirklich spaß macht.
>und das ist nicht programmieren und so.

Ich würde behaupten, wenn du nicht programmieren möchtest, dann
erlangst du auf Dauer keine tiefergehende Kenntnisse über die
Machine.

Ich habe einen ernstgemeinten Vorschlag: Computerfachhandel.
Um Leute zu beraten, muss man immer auf dem Laufenden sein.
Neuste CPUs, Grafikkarten ...
Da sind 1000+ Windowsuser die Beratung gerne in Anspruch nehmen.

Grüsse und sag Bescheid für was Du Dich entscheidest.

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kuck Dir mal den Beruf des Mechatronikers an, da ist so ziemlich von 
allem was dabei.

Gruß
Tom

Autor: yannik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
it-systemelektroniker (od. fachinformatiker)
am ende ist's ohnehin egal;)  (es gibt auch noch schulische ausbildungen 
- aber anscheint sind die nicht so gefragt)

Autor: Michael S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Robert Nickel:

ich finde es toll, dass Du diese Fragen hier so offen stellst.

Genau wie bei einer (evtl. mehrstufigen) Berufsberatung auch, ist es 
schwer gute Ratschläge zu geben ohne auch die Rahmenbedingungen zu 
kennen.

Noten in naturwissenschaftlichen Fächern? Allgemeinwissen? Wohnort und 
finanzielle Situation? Besondere Talente?

Interesse ist schon mal sehr gut. Für sich alleine ist Interesse aber 
nicht immer ausreichend. Deine Bereitschaft echt was zu leisten, wird 
eine starken Beitrag zum Erfolg bringen.

Dass Du aber schon Ziele hast, ist klasse, und nur die Zukunft wird 
zeigen ob Du sie realistisch angesetzt hast oder zu hoch gegriffen hast. 
Ich meine immer noch das hoher Anspruch auch zu hohem Ansporn führen 
kann, solange man halbwegs auf dem Boden bleibt.

Ich finde die bestehenden Vorschläge einiger, die vor mir gepostet 
haben, "Technikerberufe mal checken" und "Mechatroniker mal ansehen" 
einen guten ersten Schritt.

Wenn man sich nicht total sicher ist, wo's mal lang gehen soll, ist ein 
"Universal-Beruf" eine Möglichkeit, um später noch einmal gestalten zu 
können: Also z. B. Mechatroniker. Evtl. später dann noch weiter... Und 
ein bisschen was musst Du heutzutage überall Programmieren, also zieh's 
durch und hake es ab.

Grüße,
Mike

Autor: Gast2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mediendesigner oä hat aber nichts mit den Dingen zu tun, die du weiter 
unten schreibst.

> ich interessiere mich unheimlich für computer und ich denke nicht das
> mir ein beruf spaß machen würde der nichts mit computern zutun hat.

Berufe ohne Computer gibt es fast nicht mehr.

> ich habe nochmals nachgedacht,was mir wirklich spaß macht.
> und das ist nicht programmieren und so.
> ich interessiere mich für hardware!

Ohne gute Programmierkenntnisse kommt man nicht weit. Auch nicht in der 
Hardwareentwicklung oder im Service.

> wie ist die berufsbezeichnung für leute die bei DELL o.ä pc´s bauen und
> zusammenstellen?
> wie ist die berufsbezeichnung für leute die bei nvidia grafikkarten
> herstellen?

Hilfsarbeiter, Bandarbeiter, Lohnsklave


> und das was mir am meisten spaß und freude bereiten würde,wäre ein
> kleines pc geschäft mit werkstatt.wo leute ihre pc´s zur reperatur
> vorbei bringen.

Vergiss es. Die Zeiten sind vorbei. Heutzutage kaufen sich nur noch ganz 
wenige Leute ihren Computer beim Schrauber um die Ecke. Computer sind 
heutzutage Massenware. Die kaufen die Leute im Mediamarkt oä. Wer mehr 
Ahnung hat kauft beim Internetversender.
Mit Reparatur und Konfiguration von Computern bei Privatleuten kann man 
kein Geld (mehr) verdienen. Für diese Dienstleistung will keiner zahlen. 
Das muss der Freund/Nachbar/Kollege/Verwandter für ein warmes Bier, für 
eine kalte Pizza oder meist auch ganz umsonst machen. Hat er einmal 
damit angefangen, so muss er sich um die ganzen Computer der Bekannt- 
und Verwandtschaft kümmern und wird wegen jeder Kleinigkeit genervt. 
Natürlich müssen dann alle Arbeiten umsonst gemacht werden.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Berufe ohne Computer gibt es fast nicht mehr.

also mein Friseur äh Entschuldigung Haarstudie-Stylist kommt

1. ohne Computer aus und
2. verdient mit seinem Studio soviel Geld, dass er mehrfach pro Jahr 
davon in Urlaub fahen kann (Skiurlaub ist selbstverständlich)

Schwätzchen ist während der Arbeitszeit usus und Kaffeepause jederzeit

das gibt einem doch irgendwie zu denken

genau genommen hat er auch einen Computer, der nennt sich 
Registrierkasse; auf dieser läuft eine uralt DOS-Software, auf der er 
letztens einen Schmähbrief schreiben und drucken wollte, was aber nicht 
so richtig klappte, hihi ; naja, irgend wann gings dann ..

auf jeden fall hat er ein gesichertes, gutes Einkommen, im Gegensatz zu 
manch anderen aus der Technik Ecke ..

Autor: nur so am vorbeischauen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Allgemein:

http://www.bibb.de/de/26171.htm

Ansonsten wuerde ich dir zu einer Lehre mit gleichzeitigem
Erwerb der Fachhochschulreife raten (oder danach die FOS/BOS).

Welche Lehrstelle? Egal, irgendwas im Elektro-/Computer-Bereich
(Informationselektroniker, Fachinformatiker, ....). Sind
zwar ziemliche Unterscheide, aber der Betrieb ist wichtiger und
letzten Endes musst du dich eh mit allem auseinandersetzen.

viel Glueck

Autor: Chris S. (hondaracer1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Woher weist du das du programmieren nicht leiden kannst was hast du in 
der richtung denn schon gemacht oder versucht? Auch sollte man an dieser 
Stelle stark zwischen dem programmieren von PCs und µCs stark 
unterscheiden.

Wie meine Vorgaenger hier bereits gepostet haben, es gibt keinen 
Ausbildungsberuf in dem du PCs zusammenbastelst. Wenn du allerdings mal 
Hardware entwickeln willst (Computerhardware oder aehnliches) solltest 
du in Richtung elektrotechnik gehn, beispielsweise Elektroniker fuer 
Geraete und Systeme mit anschliesendem Nachrichtentechnikstudium, 
allerdings kommst du da nicht um das programmieren von µCs drum rum.
bei einer mechatronik ausbildung musst du zwar nichts programmieren, 
hast dafuer kaum noch was mit PCs zutun und dafuer koennte man CAD 
vielleicht mit Grafikdesign irgendwie vergleichen. Grafikdesign und das 
designen von Mechanischen Komponenten (Gehaeuse ...) sind ja nicht 
soooooo verschieden g

Mathe ist ein grosses thema im Elektronik und informatik studium. Also 
ich hab zu meiner Ausbildungszeit (Elektroniker fuer geraete und 
Systeme) schon die erfahrung gemacht das die mit der meisten begabung 
fuer mathe auf das beste verstaendnis fuer den ganzen elektronik- und 
programmierkrams hatten.

Autor: Michael H. (overthere)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute, macht mal halblang mit dem Programmieren. So schlimm ist das 
alles garnicht. Ich studiere zur Zeit E-Technik im 1. Semester in 
München und hunderte (ungelogen) meiner mitstreiter haben noch nie was 
von programmieren gehört gehabt. Binnen dieses Semester hatten sie es 
dann in den Grundzügen gelernt. (Okay, richtige Praxis sieht anders 
aus).
Fazit: Programmieren ist nicht so schlimm, wenn du's brauchst dann 
lernst du's. Interesse hast du schon bewiesen, und das ist das 
wichtigste.

Was ich dir empfehlen würde? Mmh, Abi zu machen, dich nochmal 3 Jahre 
mit Kafka und Goethe rumzuplagen und dann an eine Hochschule zu gehen. 
Im Nachhinein war das Abi gar kein so unschaffbares Ding, man macht sich 
selbst nur viel zu viel Stress. Wenn dir das nicht liegt so, es gibt ja 
auch technische Gymnasien, wo du schon ein bisschen Vorwissen vermittelt 
bekommst. Jedoch hilft das rein gar nichts im Studium, da hier alles 
rein trocken theoretisch ist. Und das ist jetzt nicht negativ gemeint, 
sondern im Sinne unseres Schaltungstechnikprofs:

"Nichts ist praktischer als eine gute Theorie".

Edit: Nochwas zum Thema PC-Zusammenschrauben: Das kann jeder der Kreuz 
und Schlitz unterscheiden kann, respektive jeder Hilfsarbeiter. 
Vielleicht ergibt sich für dich eine Möglichkeit in einem Spezialgebiet, 
Stichwort Cuda-Computering.
Ein Freund von mir hat beim Saturn vor 2 Jahren eine Lehre nach einem 
miesen Realschulabschluss angefangen. Wenn er fertig ist bekommt es als 
Abteilungsleiter afaik 1.300 Euro pro Monat. (Ausbildung sind afaik 700 
Euro). Davon kann kein Mensch leben. Jedenfalls anständig.

Autor: tzc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Beruf des IT-Systemelektronikers entspricht genau dem, was du dir 
vorstellst. Aber wie schon von anderen gesagt, damit kann man heutzutage 
gar nicht mehr viel anfangen.

Ich habe meine Ausbildung in diesem Beruf 2006 abgeschlossen und dann 
fachfremd als Programmierer gearbeitet, aber mit einer Ausbildung kommt 
man auch dort nicht so weit.

Meine ehemaligen Azubi-Kollegen sind jetzt entweder arbeitslos, machen 
Zeitarbeit oder arbeiten fachfremd. Ich studiere mittlerweile 
Informatik.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wichtiger als bunte Bilder aus der Berufsberatung wäre für Dich: ein 
Praktikum oder eine einfache Ferien-Arbeit in einer Firma Deiner Träume!

Dann könntest Du ganz schnell feststellen, ob Du wirklich täglich am 
Fließband Computer-Schrauben reindrehen möchtest oder z.B. bei der 
Eisenbahn was interessanteres findest.

Autor: MAESTRO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du möglichst auf hardwarenaher Ebene arbeiten möchtest, dann 
solltest du es in Erwägung ziehen, die Technikerschule zu besuchen. Die 
Schule hast du zügig in 2 Jahren durch und nimmst gleichzeitig die 
Fachhochschulreife mit. Danach stehen dir viele Wege offen und man traut 
dir mehr zu!

Nachteile einer betrieblichen Ausbildung: es wurden hier schon mehrer 
Ausbildungsarten genannt; jedoch führen sie nach Beendigung leider 
meistens ins Leere und machst am Ende Sachen, die du nie machen wolltest 
(Zeitarbeitsfirma o.ä.) und die jeder Ungelernte erledigen kann.

Nachteile eines Studiums: Mit dem Studium (sei es auch E-Tech) wirst du 
zu einer hohen Wahrscheinlichkeit dein Hardwareinteresse begraben 
müssen, da die einzige Hardware, die du am meisten benutzen wirst wird 
dein Gehirn sein und dein Bildschirm, an dem du dann arbeiten musst.

Autor: Robert Nickel (-tight-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wow.
mir so viele antworten hätte ich in der kurze zeit nicht gerechnet.dafür 
schonmal ein dankeschön.

@

Gast2 schrieb:
> Berufe ohne Computer gibt es fast nicht mehr.

ich meine nicht irgendein beruf wie bürokaufman wo man den ganzen tag 
vor dem bildschirm sitzt und dinge verkauft oder sonstige geschäfte 
durchführt.
mit einem beruf mit computern meine ich spezielle berufe.die für 
computer zuständig sind.oder welche herstellen.

ich könnte mir kontakt mit kunden im bereich der beratung auch sehr gut 
vorstellen.ebenfalls das warten von systemen.
ausserdem das montieren Hardwarekomponenten und elektronische Bauteile, 
installieren von informationstechnische Geräte,das konfigurieren von 
Betriebssystemen und Netzwerken.

das wäre das was ich mir vorgestellt habe.
das man dazu auch programmieren muss ist klar.
ich suche halt einen beruf der nicht zu sehr in den informatik bereich 
geht.


EDIT:
was ich vergessen hatte zu sagen.
ich möchte wirklich wenns geht weitestgehend nur mit rechnern arbeiten 
und keine maschienen bauen oder sonstiges.
ich bin auf den beruf des systeminformatikers gekommen.
und irgendwann eine weiterbildung zum IT-System-Elektronikerfür 
computersysteme
oder
Komponentenentwickler

ich bedanke mich bei allen.falls noch weitere anregungen vorhanden 
sind,IMMER HER DAMIT!
mfg Robert Nickel

Autor: Ron Calli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lern erstmal richtig zu schreiben, sonst klappts bei der Bewerbung 
nicht!

Autor: zsc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert Nickel schrieb:
> ich bin auf den beruf des systeminformatikers gekommen.
> und irgendwann eine weiterbildung zum IT-System-Elektroniker

IT-Systemelektroniker ist ein normaler Ausbildungsberuf, keine 
Weiterbildung. Du kannst diesen Beruf also sofort nach der Schule 
erlernen, denn er entspricht in allen Punkten dem, was du dir 
vorstellst.

Autor: trippleG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Robert,

ich habe auch gerade ein Azubi , der die Ausbildung zum Fachinformatiker 
macht. Er ist sehr clever.

Ich würde Dir raten, eine interessante Firma in Berlin zu suchen und 
Dich dort um ein 1-2 wöchiges Praktikum zu bewerben.
Dann kannst Du reinschnuppern, was man da so macht.

Und wenn Du Dich dann clever anstellst, dann hast Du am Ende der Woche 
auch schon gute Aussichten auf einen Ausbildungsvertrag.

Autor: Robert Nickel (-tight-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zsc schrieb:
> IT-Systemelektroniker ist ein normaler Ausbildungsberuf, keine
> Weiterbildung. Du kannst diesen Beruf also sofort nach der Schule
> erlernen, denn er entspricht in allen Punkten dem, was du dir
> vorstellst.

Ja der Beruf des IT-Systemelektronikers ist ein normaler 
Ausbildungsberuf.
Ich wollte mich allerdings auf Computersysteme spezialisieren und das 
verlangt eine extra Weiterbildung.

Autor: Warhawk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hatte vor ca. 9Jahren das gleich Problem wie du. Ich habe mich 
damals auch auf die Berufe Fachinformatiker, IT-Systemelektroniker und 
ähnliches beworben. Am Ende hab ich dann Industrieelektroniker für 
Produktiontechnik gelernt (mit Fachhochschulereife) und anschließend 
Informatik studiert.
Dabei hab ich mich beim Studium auf den Hardwarenahen Bereich 
spezialisiert und steh damit aktuell ganz gut dar.

Aus meiner Erfahrung raus, kann ich dir empfehlen, dich nach einem 
Elektronikberuf der vielleicht auch mit Abi bzw. Fachhochschulreife 
angeboten wird, umzusehen. Das würde dir den Weg für ein späteres 
Studium offenhalten und das Wissen aus der Lehre kann da sehr vor 
Vorteil sein.

Als Beruf kann ich dir auch nur die empfehlen die schon genannt wurden:
Elektroniker für Geräte und Systeme, IT-Systemelektroniker oder 
Fachinformatiker. Wobei ich damals die Erfahrung machen musste das sich 
für den Fachinformatiker viele Abiturienten bewerben, was es für 
Realschüler nicht gerade einfacher macht. Hier zwirkt allein der 
Altersunterschied sehr stark.

Ich hoff mal das dir, dass etwas hilft.

Autor: yannik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du solltest weiterbildungen usw nicht überbewerten...
die meisten achen lernst du on job und wenn du als ot-systemelektroniker 
beim hifi-händler arbeitest wirst du halz mehr an sat schüssel 
rumspielen...
such dir ein ordentliches unternehmen (am besten mit eigener 
ausbildungswerkstatt) in dem bereich in dem du arbeiten willst und gut.
die meisten weiterbildungen im it-bereich (sofern keine anständigen 
firmen zertifikate wie zb von cisco) sind nichts wert)
und selbst solche firmen zertifikate werden teils an hochschulen hinter 
hergeworfen.
und wenn man sich die job anzeigen im it bereich ansieht (auch tipp an 
dich)
dann siehst du das selbst b.sc. für triviale aufgaben verheitzt werden!
(ob es daher wirklich sinvoll ist in diesen bereich mit nur einer dualen 
ausbildung einsteigen zuwollen sei mal dahin gestellt)

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Massgeschneiderte Rechner wird man an gewerbliche Kunden noch am ehesten 
im Rahmen eines [http://de.wikipedia.org/wiki/Systemhaus] verkaufen 
koennen... das ist natuerlich weit mehr als nur Schrauberei....

Autor: Gast321 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die wenigstens Menschen schaffen es, ihre genauen Berufswünsche zu 
erfüllen. Der Großteil landet am Ende wo ganz anders, als er mal gedacht 
hätte. Wenn man wirklich so verbissen seine Wünsche durchsetzen will, 
ist man am Ende nur völlig frustriert.

Wie schon festgestellt wurde, gibt es kaum noch einen Markt für Leute, 
die PCs zusammenstecken. Die reine handwerkliche Tätigkeit kann jeder 
Hilfsarbeiter erledigen, und Leute, die PCs zusammestellen gibt es 
wenige und die schrauben dann eher selten. Die kleinen PC-Buden sind 
sowieso am Aussterben. Wer rüstet heutzutage noch seinen PC auf? Dazu 
kommt der inzwischen über 50%ige Marktanteil von Notebooks - an denen 
wird sowieso kaum noch etwas herumgeschraubt.

In vielen Firmen gibt es natürlich auch noch Administratoren, die ab und 
zu mal einen defekten PC reparieren. Die meiste Zeit verbringen die aber 
auch eher damit, User-Passwörter zurückzusetzen, Betriebssysteme und 
Serversoftware zu installieren und konfigurieren und vielleicht mal ein 
paar Skripte schreiben. Und viele Firmen leasen nur noch PCs und die 
werden meistens direkt zurückgeschickt - da wird höchstens aus 
Datenschutzgründen mal die Festplatte ausgebaut (normalerweise aber eher 
sicher gelöscht).

Ansonsten gibt es natürlich noch die Hersteller (v.a. bei Notebooks), 
die ihre Geräte natürlich reparieren. Aber da eine Ausbildung zu 
bekommen und dann noch genau in diesem Bereich zu landen ist ein 
ziemliches Glücksspiel.

Ansonsten findet man in diesem Bereich noch ein paar Nischenmärkte 
(Server, Spezialhardware, Mac-Servicepartner), wo man sich noch 
betätigen kann. Aber es gibt auch sehr viel Konkurrenz - im Prinzip kann 
jeder mit etwas Interesse einen solchen Job ausführen, wenn er nicht 
gerade zwei linke Hände hat.

Autor: Vision (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>...im Prinzip kann jeder mit etwas Interesse einen solchen Job
> ausführen, wenn er nicht gerade zwei linke Hände hat.

Fußballer wäre auch ein schöner Beruf. Da hat sich im Gegensatz zur 
Computertechnik die Form der Hardware kaum verändert...

Autor: Chris S. (hondaracer1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das man am ende nicht da landet wo man mit 15 oder 16 dachte das man hin 
will kann ich nur bestaetigen. Das liegt bei vielen aber auch dran das 
man mit 15-16 eben noch nicht wirklich wissen kann was man mal wirklich 
machen will und wo die eigenen Begabungen liegen. Man kann das in dem 
alter auch einfach noch nicht WISSEN.

Bewerb dich einfach auf all die oben genannten Berufen bei guten Firmen, 
denn nach dem was du gesagt hast treffen die alle mehr oder weniger 
deine Wuensche und Vorstellungen, die einen gehn halt mehr richtung IT 
die anderen mehr ET aber wirklich gross ist der Unterschied meiner 
Meinung nach nicht.
Und ganz wichtig: mach deine Fachhochschulreife nebenher. hab damals 
auch nicht gedacht das ich mal studieren will und jetzt bin ich kurz vor 
meinem Bachelorabschluss.
um die Fachhochschulreife nebenher zu machen gibt es unterschiedliche 
Moeglichkeiten beispielsweise bieten einige Berufsschulen an das man 
neben den Faechern die man fuer die Ausbildung braucht noch 1-2 faecher 
mehr belegen kann um somit gleich die Fachhochschulreife zu erlangen. 
Das ist eine sehr praktische variante da man dann an den tagen wo man eh 
in der Berufsschule ist einfach 1-2 nachmittagskurse mehr hat aber das 
ist VVIEEEELLL besser und leichter als ein Jahr vollzeit nach der 
Ausbildung.
Alternativ falls deine Berufsschule das nicht anbieten sollte gibt es 
manchmal Berufsschulen im Umkreis die auch leute von extern nehmen, das 
faellt dann unter die Kategorie Abendschule, bei mir war das Freitags 
abends und Samstags morgens.  Deutsch englisch und Mathe an nem Samstag 
morgen is ziemlich hart, vorallem das wach bleiben wenn man direkt von 
ner party aus hin ist. Aber ich bin trotzdem froh das ichs gemacht hab 
und die Abschlusspruefung ist auch bei der Abendschulvariante deutlich 
leichter als bei Vollzeit.
Also bei uns ist keiner durch die Pruefung gefallen, es haben nur einige 
aufgehoert weils Samstags morgens einfach ne scheiss zeit ist xD

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Robert, die meisten Leute wissen mit 30 noch nicht so wirklich, was 
sie im Leben so machen wollen. Es gibt da einen Unterschied zwischen 
einem Job und einem Beruf. Ich hab meinen Beruf erst mit ca 25 gefunden. 
Davor hab ich was völlig anderes studiert (Anglistik). Allerdings muß 
ich heute sagen, daß mir die intensive Beschäftigung mit der englischen 
Sprache in der Informatik ***unglaublich*** viel geholfen hat. Ohne 
gutes Englisch hat man praktisch keinen Zugang zu einer 
Informatik-Disziplin.

Gerade die Informatik-Industrie (die kann man erst ca 10 Jahre wirklich 
so nennen!!) steht erst am Anfang und entwickelt sich rasend schnell 
fort. Wenn Du hier arbeiten willst, mußt Du dich ständig weiterbilden. 
Den Webdesigner gibt es praktisch nicht mehr, seitdem die meisten 
Webseiten mit CMS-Systemen gemacht werden. Und seit Dell gibt es auch 
keinen Schrauber mehr. Das sind Hilfsjobs, mit denen man nicht überleben 
kann. Damit kannst Du langfristig nicht überleben.

Wenn diese Industrie Deine Berufung werden soll, dann führt der Weg nur 
über Weiterbildung. Wenn ich das richtig verstanden habe, machst Du 
jetzt (19. Klasse) einen Realschulabschluß. Es gibt eine Versicherung, 
die wie keine andere vor Arbeitslosigkeit schützt: Bildung. Geh an die 
BOS / FOS, geh an die FH. Du kannst auch mal eine Lehre einschieben, 
aber qualifiziere Dich weiter.

Vergiß nie, neugierig zu sein. Technologie wartet darauf, daß wie sie 
entdecken. Technologie will verstanden werden. Und wenn Du ein Meister 
Deines Fachs werden willst, dann würde ich an Deiner Stelle nicht mit 
dem bloßen Zusammenstecken von Rechnerbauteilen anfangen, sondern mit 
den Grundlagen der Elektronik oder der Informatik. Hol Dir ein 
Elektronik-Bastelset von Conrad und probier mal die Grundbauteile aus. 
Oder installiere mal Linux und versuche, eine Linux-Maschine ans 
Internet zu bringen und eine Email von der Kiste zu verschicken. Kauf 
Dir Informatik-Bücher, lerne eine Programmiersprache. Versuche, die 
Maschinen zu kontrollieren, und laß dich nicht von ihnen kontrollieren. 
Zähme diese Dinger, die sind wie wilde Pferde. Aber wenn Du ihre Natur 
kennst, kannst Du sie reiten. Du mußt ihnen Deinen Willen aufzwingen 
:-)) Das bedeutet, Du brauchst den starken Willen, diese Technologien 
beherrschen zu wollen.

Alles in allem mußt Du aber zwei Dinge im Auge behalten, und zwar Dein 
gesamtes Berufsleben lang:
a) Was kann ich, wo liegen meine Talente, was macht mir Spaß
b) Was brauchen andere Menschen? Wo sind die Anforderungen der 
Industrie? Welche Entwicklungen gibt es? Was muß man lernen, damit 
andere Leute einem einen Auftrag (Job) geben?
Diese beiden Zielbereiche sollten immer in Einklang zueinander stehen, 
dann bist Du nie arbeitslos.

Autor: Realist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Es gibt eine Versicherung,
die wie keine andere vor Arbeitslosigkeit schützt: Bildung."

Unfug! Man sollte den Lobbyverbänden der Industrie und auch den Stimmen 
aus der Politik nicht allzu viel Glauben schenken.

Dass Bildung schon längst den direkten Weg in die Arbeitslosigkeit 
bedeuten kann, liest man unter anderem hier immer und immer wieder.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es gibt eine Versicherung,
> die wie keine andere vor Arbeitslosigkeit schützt: Bildung. Geh an die
> BOS / FOS, geh an die FH.

Wie kommt es dann, dass so viele Absolventen keinen richtigen Job finden 
und notgedrungen Hilfsarbeitertätigkeiten für unter 10€/h im 
Schichtdienst machen und ein Ingenieur mit 40 keinen Job mehr findet? Du 
solltest nicht die ganze Industriepropaganda glauben! Man findet in 
Deutschland eher Jobs, die keine hochqualifizierte Bildung voraussetzen.

Autor: echt jetzt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Realist schrieb:
> Dass Bildung schon längst den direkten Weg in die Arbeitslosigkeit
> bedeuten kann, liest man unter anderem hier immer und immer wieder.

Ja, aber nur von Vollversagern und Trollen.

@OP: Lass dich nicht entmutigen, Bildung ist nie ein Fehler!

Autor: trollplonk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Dass Bildung schon längst den direkten Weg in die Arbeitslosigkeit
>> bedeuten kann, liest man unter anderem hier immer und immer wieder.
>
>Ja, aber nur von Vollversagern und Trollen.

Wenn bei dir beruflich alles geklappt hat, muss das nicht bei allen 
anderen auch so funktionieren. Oder ist dir der Ausdruck "bedeuten kann" 
nicht geläufig. Wenn das der Fall sein sollte, sollte klar sein, wer 
hier ein Vollversager oder Troll ist. Das ständige Rumgehacke auf den 
Leuten, die trotz guter Bildung keinen Job finden, ist ziemlich daneben. 
Einfach diesen Leuten die Schuld und Unfähigkeit zuzuschieben, ist zu 
einfach.

Autor: Robert Nickel (-tight-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus schrieb:
> jetzt (19. Klasse) einen Realschulabschluß

Genau.nach dem Bgang wollte ich mich an einer Fachhochschule anmelden 
wie "Chris S" das auch sagte.
das man mit 17 Jahren nicht vollkommen wissen kann was man werden 
will,oder wird,ist mir klar.
Meinen lehrern aber nicht.
Sie drängeln schon seit 1 1/2 Jahren damit das wir uns jetzt entscheiden 
müssen da die Schule bald vorbei ist.
Klar.Man sollte ungefähre Vorstellungen haben.Aber meiner Meinung nach 
übertreiben es meine Lehrer.

Ich muss noch sagen.Wir werden in der Schule seit längerer Zeit auf das 
Berufsleben vorbereitet und wir werden informiert.Es gibt 
Workshops,Veranstaltungen,Ausflüge ect.
Doch hier im Forum wurde mir in der kurzen Zeit mehr geholfen und 
beigebracht als in den ganzen Workshops. Dafür vielen Dank an euch!

Da ich in der Schule kein Informatik habe,werde ich zunächst auf eine 
Volkshochschule für Informatik gehen müssen.
Denn für den Kurs an der Schule haben sich zu viele Schüler beworben,das 
ausgelost wurde,wer ihn besuchen darf.Und ich hatte leider kein Glück.
Dann werde ich mich wiegesagt nach einer Fachhochschule umschauen und 
Praktika machen.
Ich hoffe wirklich das das alles so klappt wie ich mir das vorstelle.
mfg Robert

Autor: zxc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du verwechselst da etwas. Für die Fachhochschule (FH) brauchst du die 
Fachochschulreife (FH-Reife), die bekommst du an einer Fachoberschule 
(FOS). Aber zum Besuch der FOS brauchst du erstmal eine Ausbildung.

Es gibt aber auch Ausbildungen, bei denen du in der Berufsschule mehr 
Unterricht hast und dafür die FH-Reife bekommst, so kannst du direkt 
nach der Ausbildung an eine FH. Das hängt von der Berufsschule ab, nicht 
vom Ausbildungsberuf oder Betrieb.

Eine Ausbildung wirst du also auf jeden Fall machen müssen, deshalb 
musst du auch nicht die Volkshochschule besuchen. In Informatik lernt 
man an der Realschule eh meistens nur, wie man Office-Produkte bedient.

Autor: zxc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag: Es ist auch möglich, von der Realschule direkt auf die FOS zu 
gehen, dann dauert sie aber ein Jahr länger, insgesamt dann 2 Jahre. Die 
Alternative über die Ausbildung hätte den Vorteil, dass du in den 3 
Jahren dann Geld verdient.

Autor: Robert Nickel (-tight-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert Nickel schrieb:
> ich mich an einer Fachhochschule anmelden

Was rede ich denn da? Hehe
Ich meinte natürlich eine Berufsfachschule,bei der ich die FH 
gleichzeitig machen kann.
Davor werde ich halt wie gesagt eine Volkshochschule besuchen müssen.
Kann ich denn eine Volkshochschule ohne die Fachhochschulreife besuchen?

Autor: zxc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Besuch der VHS erforderlich ist, 
denn eine Volkshochschule ist eigentlich für etwas ganz anderes da - 
Jeder kann dort ohne Vorkenntnisse zu beliebigen Kursen gehen, mehr als 
ein inoffizielles "Zertifikat" bekommt man da aber nicht, wenn 
überhaupt. Das ist eine Möglichkeit für Erwachsene, sich privat 
weiterzubilden.

Eine Berufsfachschule ist wiederum etwas ganz anderes, die führt 
normalerweise vom Hauptschulabschluss zum Realschulabschluss bzw. vom 
Realschulabschluss zur FH-Reife, wenn gleichzeitig eine Ausbildung 
gemacht wird - also auch nichts, was du ohne Ausbildung machen könntest.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kann ich denn eine Volkshochschule ohne die Fachhochschulreife besuchen?

An der VH kannst Du sogar Kuchen backen oder Chinesisch lernen. :-)
ABER nach Feierabend geht die Aufmerksamkeitskurve nach unten! VH ist 
daher eher als Eränzung zu sehen, wenn man anders nicht besser zum Ziel 
kommt. Frage wäre, ob die nötigen Kurse ausreichend Teilnehmer bekommen. 
Sonst fallen sie auch mal aus.

Autor: zxc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich skizziere dir hier einfach mal deine Möglichkeiten, wenn du an eine 
FH möchtest:

Mit Ausbildung (Vorteil: 3 Jahre Geld), Dauer: 3-4 Jahre
Realschule -> 3 Jahre Ausbildung -> Beruf
Realschule -> 3 Jahre Ausbildung -> 1 Jahre FOS -> 3 oder 5 Jahre FH -> 
Beruf
Realschule -> 3 Jahre integrative Ausbildung -> 3 oder 5 Jahre FH -> 
Beruf


Ohne Ausbildung, Dauer: 2 Jahre
Realschule -> 2 Jahre FOS -> 3 oder 5 Jahre FH

Mit halbwertiger Ausbildung ("Technischer Assistent für Informatik" 
z.B.), Dauer: 3 Jahre:
Realschule -> 2 Jahre Berufsschule -> 1 Jahr FOS -> 3 oder 5 Jahre FH

Es gibt noch ein paar andere Umwege, aber das hier sind die schnellsten 
Möglichkeiten.

Autor: Kai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert Nickel schrieb:
> Da ich in der Schule kein Informatik habe,werde ich zunächst auf eine
> Volkshochschule für Informatik gehen müssen.
> Denn für den Kurs an der Schule haben sich zu viele Schüler beworben,das
> ausgelost wurde,wer ihn besuchen darf.Und ich hatte leider kein Glück.
> Dann werde ich mich wiegesagt nach einer Fachhochschule umschauen und
> Praktika machen.

Ich würde nur dann gezielt einen VHS Kurs machen, wenn er für die darauf 
folgende Ausbildung zwingend vorgesehen ist.

Wenn Dir Deine jetzige Schule keine Informatik beigebracht hat, dann 
würde ich keine Zeit in der VHS verschwenden. Ich erwarte, dass die 
Ausbildung nach der Schule, in Sachen Informatik, bei Null anfängt.
Wenn dennoch während der Ausbildung Lücken auffallen, kann man diese mit 
etwas Ehrgeiz problemlos während der Ausbildung schließen.

Sehr schön das Du nun die Shift-Taste benutzt.
Jetzt fehlt nur noch ein Leerzeichen nach Punkt oder Komma und Deine 
Texte werden so gut lesbar sein, dass kleinere Rechtschreibfehler kaum 
noch auffallen(in der Bewerbung sind diese aber ein No-Go).

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur mal so am Rande:
Wenn du jetzt in der 10. Klasse Realschule bist und im September eine 
Ausbildung beginnen möchtest, hättest du dich am besten schon in den 
Sommerferien bewerben müssen, jedenfalls war es bei mir so. Du musst 
dich also schnell entscheiden und bewerben. Anmeldezeitraum für die FOS 
ist zumindest in Bayern im März.

Autor: yannik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
geh ans fachgym. und danach kannst dich immer noch entscheiden ob du 
studieren oder eine ausbildung machen willst!
grundsätlich ist ein abi immer eine gute vorrausetzung (und bissel mehr 
mathe und englisch usw wird dir nicht schaden).
Und die Ausbildung läuft dir ja nicht weg!

Autor: Thisamplifierisloud (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zunächst solltest Du Deine SHIFT-Taste reparieren.
Sie scheint nur gelegentlich zu funktionieren.

Autor: Robert Nickel (-tight-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kai schrieb:
> Ich würde nur dann gezielt einen VHS Kurs machen, wenn er für die darauf
> folgende Ausbildung zwingend vorgesehen ist.
>
> Wenn Dir Deine jetzige Schule keine Informatik beigebracht hat, dann
> würde ich keine Zeit in der VHS verschwenden. Ich erwarte, dass die
> Ausbildung nach der Schule, in Sachen Informatik, bei Null anfängt.
> Wenn dennoch während der Ausbildung Lücken auffallen, kann man diese mit
> etwas Ehrgeiz problemlos während der Ausbildung schließen.

Doch.Informatikkentnisse sind Pflicht.Das steht überall dick geschrieben

zxc schrieb:
> Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Besuch der VHS erforderlich ist

Aber irgendwie muss ich doch einen Informatikkurs machen.

Kai schrieb:
> ehr schön das Du nun die Shift-Taste benutzt.
> Jetzt fehlt nur noch ein Leerzeichen nach Punkt oder Komma

In unserer Schule meinten die Lehrer das wir beim Schreiben am Computer 
keine Leerzeichen nach Punkt und Komma machen sollen

Thisamplifierisloud schrieb:
> Zunächst solltest Du Deine SHIFT-Taste reparieren.
> Sie scheint nur gelegentlich zu funktionieren.

Nein sie funktioniert. Baer ist doch selbstverständlich das ich in 
meinem späteren Beruf ordentlich schreiben werde.
Privat habe ich mir angewöhnt alles klein zu schreiben und Abkürzungen 
zu verwenden. So geht das Chatten schneller.Un es tut mir leid falls 
hier einige sich beleidigt fühlen oder derartiges wenn ich meine SHIFT 
Taste nicht benutze. Und das ich beim schnellen schreibe mal aus dem 
Takt gerate und ein einfaches Wort falsch schreibe kann sicherlich mal 
passieren.

Tom schrieb:
> Wenn du jetzt in der 10. Klasse Realschule bist und im September eine
> Ausbildung beginnen möchtest, hättest du dich am besten schon in den
> Sommerferien bewerben müssen

Ja, das wollte ich auch längst getan haben. Ich blicke nur nicht durch, 
welchen Weg ich einschlagen sollte. Und da mir in der Schule die immer 
wieder versprochene Hilfe nicht gegeben wird, habe ich mich jetzt mal 
hier gemeldet, und hoffe jetzt schnell eine Entscheidung treffen zu 
können.


Robert

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun, viele Tips hast du ja jetzt. Und wenigstens hast du das mit der 
SHIFT Taste auch nicht übel genommen und scheinst belehrbar. WIR nehmen 
uns die Zeit ja auch - meistens :)

Hast du schon einen Favoriten (beruflich)?

Klaus.

Autor: Robert Nickel (-tight-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich konnte bisher nicht viele Eindrücke sammeln,
Und weiss daher nicht was mir sonst Spaß macht.
IT-Berufe interessieren mich am meisten. Am 14. Januar gibt es bei uns 
an der Schule einen "Markt der Möglichkeiten". Es werden sich 
verschiedenste Betriebe vorstellen und wir können Informationen sammeln.
Für was ich mich auch noch interessiere wäre der Audio Bereich.
Wie Lautsprecherbau ect. Kennt ihr euch in diesem Bereich der Berufswelt 
aus?

Robert

PS:
Natürlich nehme ich das mit der SHIFT Taste nicht übel ;-)

Autor: Gast1 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Lautsprecherbau"

Das solltest Du vergessen. Da ist kein Geld zu verdienen, außerdem gibt 
es nur sehr wenige Arbeitsplätze in diesem Bereich. Solche Dinge 
solltest Du als HObby betreiben.

Autor: Warhawk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal,

hab noch nen kleinen Tip für dich, einige größere Firmen bieten in den 
Ferien Praktika an, wo man in der Lehrwerkstatt mehrere Berufe (meist 3 
bis 4) auch mal von der praktischen Seite kennenlernen kann. Für so was 
solltest du dich aber so schnell wie möglich bewerben, da diese meist in 
den Halbjahresferien sind. Und wie schon gesagt schau dir auch mal die 
Elektronikberufe an, da dürfen die Chancen eine Lehrstelle zufinden um 
einiges besser sein, als in der IT-Branche (war jedenfalls damals bei 
mir so).

Autor: Maik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> In unserer Schule meinten die Lehrer das wir beim Schreiben am Computer
> keine Leerzeichen nach Punkt und Komma machen sollen

So ein Unsinn habe ich ja noch nie gehört.
Der Lehrer meinte wohl, du sollst keine Leerzeichen vor den 
Satzzeichen machen, weil das erstens falsch ist und zweitens am Computer 
oft unschöne Umbrüche ergibt.
Siehe auch: 
http://sockenseite.de/__oneclick_uploads/2006/10/p...

Bei der Gelegenheit solltest du auch den Unterschied zwischen das und 
dass lernen.

Autor: Robert Nickel (-tight-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein das haben die wirklich gesagt!
Das waren Mitarbeiter vom Trialog e.v. und die meinten zu mir,als ich 
eine Bewerbung schrieb.
"Warum machst du Leerzeichen mach Kommatas? Das macht man nicht."

Autor: yannik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn die wirklich "Kommatas" gesagt haben war das ein scherz...

Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert Nickel schrieb:
> Und das ich beim schnellen schreibe mal aus dem
> Takt gerate und ein einfaches Wort falsch schreibe kann sicherlich mal
> passieren.

Ja sicher. Vor dem Absenden einfach nochmal lesen und korrigieren. 
Leider übersieht man manchmal immer noch was....

Meine ehrliche Meinung: Als ich dein 1. Posting las, war ich schon 
bedient wegen des lustlosen, "dahin geklatschten" Schreibens. Dann hab 
ich das hier noch etwas "überflogen" und bemerkt, du bist 
lernfähig/willig (hast versucht dir Mühe beim Schreiben zu geben). 
Danach bekam ich auch Lust mich damit (mit deinem "Problem") zu 
beschäftigen.

Robert Nickel schrieb:
> "Warum machst du Leerzeichen mach Kommatas? Das macht man nicht."

Das ist falsch!

Tips hast du ja schon viele bekommen. Du hast wirklich verschiedene 
Varianten. Mein Tip:

1) Ausbildung in einem Beruf (z.B. Mechantroniker) dann evtl. noch eine
   Fortsetzung zum ? (Weiß ich grad nicht). Es gibt Ausbildungen,
   da baut die zweite Ausbildung auf die erste auf. Bei mir war das so.
2) Danach Fachoberschule (1 Jahr reicht dann wegen (1))
3) Studium

Parallel zu 1 und 2 kannst du dich privat mit HW und Programmieren 
beschäftigen, dann merkst du schon, was dir Spaß macht. Und eine 
Ausbildung ist nicht schlecht, hast Geld, lernst was als Grundlage und 
machst vor allem auch praktische Erfahrung wenn die Stelle gut ist.
Du kannst 1 auch weglassen, dann ist die Fachoberschule 2 Jahre lang. 
Vorteil der Übung in der Praxis ist allerdings futsch.
Ein Praktikum zum schnuppern ist auch gut. Allerdings must du dann einen 
Betrieb finden, der dich nicht nur an den Kopierer stellt.

Autor: Chris S. (hondaracer1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lautsprecher baun kann man natuerlich sehr unterschiedlich auslegen. 
Eine einfach box mit nem Lautsprecher drin + Filter baut sich ganz 
leicht, um das zu lernen brauch man hoechstens ne woche. Will man jedoch 
auch den passenden verstaerker dazu basteln koennen oder sogar noch das 
Abspielgeraet. Dann ist man mit einer Ausbildung in der softwarenahen 
E-technik oder hardwarenahen Informatik genau richtig. Ob die Ausbildung 
jetzt mehr in Richtung ET oder IT geht ist da recht egal da alle 
projekte die irgendwas mit PCs zutun haben meist beides brauchen und 
auch die Uebergaenge in den Ausbildungsbereichen recht fliessend sind.

Eigentlich stellt sich nur die frage:
1.Realschule -> 3 Jahre integrative Ausbildung -> 3 oder 5 Jahre FH ->
Beruf
oder
2.Realschule -> 2 Jahre FOS -> 3 oder 5 Jahre FH


der Vorteil der zweiten Variante ist eindeutig das minimum 1 Jahr spart. 
Dafuer verdient man aber nix, man kriegt nahezu keine Praxiserfahrung 
und falls man am ende doch nicht an die FH will oder es nicht schaffen 
sollte hat man nichtmal ne fertige ausbildung in der tasche.
Daher ist mein favorit die nummer 1.  Da hat man sogar bessere 
Jobaussichten als ABI + UNI da man schon praxiserfahrung hat und das ist 
bei einer Bewerbung sehr viel wert.
Aber den Beruf musst du selber auswaehlen, aber wie gesagt, die 
Uebergaenge zwischen Ausbildungen im IT und ET bereich sind fliessend, 
egal wie man sich entscheidet, man kann nicht viel verkehrt machen, 
solang man sich fuer hardware und programmieren interessiert.

Autor: haha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> a) Was kann ich, wo liegen meine Talente, was macht mir Spaß
> b) Was brauchen andere Menschen? Wo sind die Anforderungen der
> Industrie? Welche Entwicklungen gibt es? Was muß man lernen, damit
> andere Leute einem einen Auftrag (Job) geben?

c) wie sieht das wahrscheinlichste szenario der 
wirtschaftlichen/gesellschaftlichen entwicklung deutschlands in den 
nächsten 20 jahren raus, welche konsequenzen kannst du speziell für dich 
daraus ziehen

d) rede mit Leuten die einen bestimmten Beruf gelernt haben, frage wie 
zufrieden sie sind und wie es mit dem Einkommen aussieht, versuche 
Lehren
aus den Fehlern der Älteren zu ziehen

Ich geb dir nur einen Tip:
Egal was Du mit deinem Leben anfängst, aber
FINGER WEG VON DER INDUSTRIE.

Autor: MAESTRO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So wie ich die Infos aus deinen Psotings lese, solltest du besser in 
Erwähgung ziehen eine Ausbildung zu machen. Ich habe ganz stark das 
Gefühl, dass du nicht grade ein Überflieger in der Schule bist 
(besonders falls du FGym und studieren möchtest). Nimm das bitte nicht 
als Beleidigung, aber man sollte bestimmte Risiken abwägen!
Wenn die Lehrer dich schon seit 18Monaten trietzen dich für deine 
Zukunft zu entscheiden, dann ist das gar nicht mal so falsch! Man sollte 
sich schon sehr früh für etwas interessieren um später genaue 
Entscheiungen zu treffen! Alleine schon um in eine gute Firma 
hineinzukommen, sollte man sich ein Jahr vorher bewerben!

Überlege, ob du nicht doch etwas handwerkliches machen möchtest! Wenn du 
dich so sehr für Computer interessierst, warum möchtest du zur VHS um 
ein Informatikkurs zu besuchen?
Ich habe soetwas nie gebraucht. Ich hatte damals auch mein Interesse in 
diesem Bereich. Ich habe viel gelesen und selbst Sachen ausprobiert -> 
learning by doing! Mein Wissensstand war mit 14Jahren höher als jeder 
Informatikkurs bis zur 12. Klasse! Für mich waren es langweilige Zeiten!

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Lautsprecherbau klingt fuer mich danach dass man hervorragend 
schreinern koennen und extrem gut in Physik sein sollte... IT spielt da 
wohl nur als Werkzeug eine Rolle.

Autor: Gast1 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Lautsprecher baun kann man natuerlich sehr unterschiedlich auslegen.
Eine einfach box mit nem Lautsprecher drin + Filter baut sich ganz
leicht,"

Ja klar, heutzutage ist alles ganz einfach, echt easy, jeder kann alles. 
Ja, bauen kann man das vielleicht einfach, doch die zugrunde liegenden 
elektrotechnischen und physikalischen Zusammenhänge sind mitnichten 
einfach.

Autor: Robert Nickel (-tight-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MAESTRO schrieb:
> Wenn du
> dich so sehr für Computer interessierst, warum möchtest du zur VHS um
> ein Informatikkurs zu besuchen?

Weil ich kein Informatik in der Schule hatte und in den 
Informationsblättern der IT-Berufe steht, das Informatik in der Schule 
eine Grundvorraussetzung ist.
Deshalb wollte ich neben der Schule einen Informatikkurs belegen um die 
Grundkenntnisse zu erlernen.

MAESTRO schrieb:
> Ich habe ganz stark das
> Gefühl, dass du nicht grade ein Überflieger in der Schule bist

Naja, Ich bin nicht der Beste in der Schule.
Aber auch nicht schlecht. Wenn ich schlechte Noten bekomme liegt das an 
meiner Faulheit, die ich unbedingt ablegen muss. Sonst komm ich nicht 
weiter.
Aber wenn man ein Ziel hat, und ehrgeizig genug ist, kann man das in den 
Griff kriegen. Ich gebe mein bestes.

Robert

Autor: yannik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
;D was ist für dich informatik?
du glaubst doch nicht das du in einen vhs (für senioren etc) was zu 
informatik lernst?
sei bissel selbst ständig -und verabschiede dich davon das zu deiner 
unterhaltung ein tutor alles vorkauen muss...

sieh dir das programm heft deiner vhs an. wenn da was von umgang mit 
office und windows steht würde ich das grundsätzlich ignorieren.
meine bekannten die ander hs den ccnp machen haben damit teilweise im 
ersten semester angefangen (und haben sich an hand der unterlagen der 
kram selbstständig erarbeitet).

also zeig mal etwas selbst ständigkeit!

Autor: Robert Nickel (-tight-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Lehrer haben mir geraten auf eine Volkshochschule zu gehen.

Autor: Michael H. (overthere)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muss nochmal Wasser auf die Mühlen gießen:

===> Lerne ordentlich lithographisch-korrekt zu schreiben <===

Es ist einfach doof, wenn jemand eine Sauklaue hinterlässt bei der man 
bei jedem zweiten Wort erraten muss was es heißt.Da macht das Lesen 
einfach keinen SPASS! (Das beziehe ich jetzt hier nicht nur auf das 
Forum, sondern generell auch auf moderne Kommunikation.) Der Mensch 
scannt den Text, überfliegt ihn. (und ist dabei 3 bis 4 mal schneller 
als beim normalen lesen mit dauerhaft eingeschalteter Fehlerkorrektur). 
Das verhindert ef
effiziente Lesen verhindert diese saumäßige Schreiberei, und dein 
Beitrag für den du dir viel Mühe gemacht hast, wird einfach ignoriert. 
Bewusst nicht, das läuft unterbewusst. Dazu zählt GROSS/Kleinschreibung 
und das nicht bei jedem zweiten Wort ein Buchstabe fehlt. Wenn man mal 
bei einem Wort vertippt ist das ja nicht schlimm, aber bitte nicht 
konsequent diese Sauklaue.

Deshalb mein Tipp an dich bevor du an deine Bewerbung formulierst: Gib 
dir Mühe beim Schreiben, aktiviere die Rechtschreibprüfung im Firefox 
und dann werden auch deine Deutschnoten wesentlich besser.

Ich selbst habe schon Bewerbungen durchgeschaut und da geht man 
spätestens nach der 5. ziemlich Oberflächlich vor. Zuerst schaut man auf 
den Schriftsatz (wie angeordnet, Layout, etc.), dann schaut man ob man 
persönlich angesprochen ist und der Brief unterschrieben, dann auf das 
Zeugnis und sucht nach Ausreißern des Kandidaten ("Wo liegen seine 
Schwächen?")  und dann erst auf das Anschreiben ob der Kandidat sich 
wirklich für meine Firma interessiert oder doch nicht lieber insgeheim 
etwas anderes machen will.

Nur so als Tipp falls du dich bewirbst. Brauchst du sonst noch Tipps?

Autor: Robert Nickel (-tight-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke.
Also im Moment habe ich keine weiteren Fragen mehr. Mir wurde hier sehr 
viel und gut geholfen.
Und das mit der Groß und Kleinschreibung müsste ich mir wirklich 
angewöhnen.
Auch beim Chatten. Ich lese mir das hier alles noch einmal aufmerksam 
durch und werde mir dann über meine Berufliche Laufbahn Gedanken machen.
Von mir aus habe ich keine weiteren Fragen.
Doch wenn jemand noch nützliche Tipps hat, habe ich auch nichts dagegen.

Robert

Autor: guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> sieh dir das programm heft deiner vhs an. wenn da was von umgang mit
> office und windows steht würde ich das grundsätzlich ignorieren.


An einer VHS kann man auch C und Java lernen. Oder Administration von 
Linux. Das hat natürlich alles nichts mit der Theorie eines 
Informatikstudiums zu tun. Aber für den Anfang kann das kein Fehler 
sein. Zumal es für die Praxis eines Lehrberufes sicher sinnvoller ist, 
als trockene Theorie eines Studiums. Sollte man dann natürlich 
selbstständig vertiefen. Für manche Leute sind solche Einsteigerkurse 
durchaus sinnvoll. Natürlich ist es besser, sich alles selber 
beizubringen. Dazu braucht man aber mehr Motivation und 
Durchhaltevermögen und eine gewisse Reife in der Fähigkeit des 
selbstständigen lernens.

Autor: Chris S. (hondaracer1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
warum hacken hier so viele auf dem armen Kerl rum weil der einen Kurs an 
der VHS besuchen will? das man dort nix lernt ist klar, oder das es sich 
zumindest recht in Grenzen haelt da ein Anfaengerkurs dort nunmal so 
gehalten wird das jeder dorftrottel es versteht. Aber darum geht es ja 
nicht, sondern das er danach ein bloedes Blatt Papier bekommt wo drauf 
steht das er teilgenommen hat und das bei einer Bewerbung dazu legen 
kann um zu zeigen das er in dem Bereich schonmal was gemacht hat und 
sich zumindest einwenig dafuer interessiert.

An dieser Stelle sollte allerdings erwaehnt werden, wenn Firmen irgendwo 
reinschreiben das fuer eine Ausbildung in einem bestimmten Bereich ein 
bestimmter Schulkurs vorausgesetzt ist, dann brauch man das nicht 
zwingend woertlich nehmen. Es gibt 2 Typen von Ausbildungsleitern, der 
eine der deine Bewerbung in die Tonne wirft weile du wirklich noch nie 
an diesem Kurs teilgenommen hast, und der andere Typ der deine Bewerbung 
trotzdem bis zum Schluss durchliest und hofft das du irgendwo 
geschrieben hast das du bereits Erfahrung in diesem Bereich hast (durch 
programmieren daheim + beschreibung was du so programmiert hat) und dem 
dann scheiss egal ist das du an dem Schulkurs nicht dabei warst.

Ich selber habe fuer Typ 1 gearbeitet und es sehr bereut weil er in 
jeglicher Hinsicht keine Ahnung von seinem Eigenen Beruf hatte.

Meine Empfehlung, wenn der VHS kurs keine Umstaende macht, dann mach ihn 
aber versuch auch daheim ne Kleinigkeit zu programmieren. Es gibt 
Beispielsweise Video Tutorials fuer C, C++, C# oder Java welche man sich 
in Bibliotheken vermutlich ausleihen kann. Das ist in einem Tag, oder 
vielleicht auch 2 erledigt und du hast dein erstes beruehmt 
beruechtigtes "Hello World" Programm geschrieben.
Wenn du dann noch ganz lieb deine Elternanbettelst schreiben die fuer 
dich die Bewerbung waehrend du dir das Tutorial reinziehst xD

Wenn du dich fuer ETechnik Berufe bewerben willst dann gibts hier nen 
Tutorial im Forum, das dauert allerdings laenger da man erstmal ein 
uC-Board brauchst. Oder eben nen loetkolben wenns analogtechnik sein 
soll.
Wenn du bei nem Vorstellungsgespraech schon weist wie en Transistor 
funktioniert bist du gleich mal der King im Ring.

so, jetzt is aber genug, in einer Stunde is Feierabend und dann mach ich 
erstmal gechillt Urlaub hier in Australien. Seit 50tagen kein Tropfen 
Regen @ alle dies nicht wissen wollen

Autor: gelernter Fachinformatiker Anwendungsentwicklung (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ohne das jetzt wirklich alles hier gelesen zu haben, klingen deine 
Interessen für mich ganz nach "Fachinformatiker Systemintegration" --> 
Soweit ich weiß, geht es da größtenteils darum, "Systeme" (oft Netzwerke 
mit Servern usw.) zusammenzustellen, alles zu installieren, zu 
konfigurieren usw.
(allerdings nicht wirklich darum, etwas zu reparieren, heutzutage wird 
defekte Hardware eher ausgetauscht als repariert)

Wenn es weiter in die elektrotechnische Richtung gehen sollte, dann evt. 
"Systeminformatiker".

Und wenn du tatsächlich Hardware entwickeln möchtest (Entwicklung von 
PC-Hardware ist schon ziemlich komplex), dann wirst du wohl ohne Studium 
keine Chance haben - da kannst du als Facharbeiter dann noch so gut 
sein, aber es würd dich vermutlich keiner an diese Stelle lassen.

Autor: Robert Nickel (-tight-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris S. schrieb:
> sondern das er danach ein bloedes Blatt Papier bekommt wo drauf
> steht das er teilgenommen hat und das bei einer Bewerbung dazu legen
> kann um zu zeigen das er in dem Bereich schonmal was gemacht hat und
> sich zumindest einwenig dafuer interessiert.

Genau darum geht es ;-)

gelernter Fachinformatiker Anwendungsentwicklung schrieb:
> so, jetzt is aber genug, in einer Stunde is Feierabend und dann mach ich
> erstmal gechillt Urlaub hier in Australien. Seit 50tagen kein Tropfen
> Regen @ alle dies nicht wissen wollen

Wow. Ich beneide dich. Viel Spaß beim Urlaub

Robert

Autor: Robert Nickel (-tight-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal.
Ich glaube das mit der Ausbildung hat sich vorerst erledigt.
Ich habe heute einen Musterungsbescheid bekommen. Ich hoffe ich finde 
noch einen Ausbildungsplatz bevor ich zur Bundeswehr muss.

Robert

Autor: yannik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert Nickel?
wie alt bist du?
man wird doch sicher nicht vor dem 18Lebensjahr gezogen.
wenn du an der realschule bist solltest du doch max. 16 sein,oder?
(oder hast du mehre jahre selbstfindung betrieben?;D)

Autor: Robert Nickel (-tight-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
yannik schrieb:
> man wird doch sicher nicht vor dem 18Lebensjahr gezogen.

Ich bin 17. Jahre alt.
Ich habe ein Schuljahr freiwillig wiederholt aufgrund eines langen 
Krankenhausaufenthalts.

In dem Schreiben steht das man auch vor Vollendung des 18. Lebensjahres 
gezogen werden kann.
Darüber habe ich mich auch sehr gewundert und war dementsprächent sehr 
geschockt heute morgen.

Robert

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann kannst du dir überlegen, ob du zum Bund willst, bzw. Zivi, 
Ersatzdienst...

Beim Bund kannst du dir noch genauer überlegen, was du machen willst. 
Dort kannst auch Weiterbildungen machen (in der Freizeit), gibt so eine 
Art "Bildungsgutscheine", wie hoch der Wert ist kann ich aber nicht 
sagen.

Wenn du eine Ausbildung anfängst, können die dich auch nicht einziehen, 
erst danach.

Ansonsten mit Tauglichkeit 3 bist du ja quasi ausgemustert (Tipps mit 
einer Suchmaschine deiner Wahl).

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(Edit: Am ersten Absatz letzter Beitrag von mir "machen willst" 
anfügen.)

Autor: Anonym (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"bei einer mechatronik ausbildung musst du zwar nichts programmieren,
hast dafuer kaum noch was mit PCs zutun und dafuer koennte man CAD
vielleicht mit Grafikdesign irgendwie vergleichen."

so einen bullshit habe ich schon lange nicht mehr gelesen.

Autor: yannik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
m.w. programmieren meachtroniker in logo, step7 etc

Autor: Tipp-Geber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wen du die Möglichkeit hast Bund/Zivi vor deiner Ausbildung zu 
machen, würd ich das unbedingt empfehlen vorher. Stell dir sonst den 
Fall vor, dass du die Ausbildung machst, das Unternehmen dich behalten 
will (ja, auch sowas soll mal vorkommen), du denen dann aber sagen musst 
"Sorry, ich muss erstmal zum Bund"? In den meisten Fällen werden die 
wohl kein Jahr mal eben auf dich warten, sondern du wirst einfach 
"draußen" sein und gehst dann wieder auf die Suche.

Autor: yannik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
man darf wegen des einzuges zu BW nicht benachteiligt werden. einfach 
überhnehmen lassen und dann zum bund gehen! (ist kein kündigungs grund)

Autor: Robert Nickel (-tight-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich denke ich werde erstmal zum Bund gehen.
Bis Juli gehe ich noch zur Schule und anschließend zum Bund.
So habe ich auch mehr Zeit um über meine Berufliche Karriere 
nachzudenken.
Vielleicht wird mir klar, was ich wirklich will. Vielleicht ist es Bei 
der Bundeswehr ja gar nicht so schlecht!?

Robert

Autor: Gast+ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bundeswehr ist ein sicherer Arbeitsplatz mit vielen Möglichkeiten. Ein 
sicherer Arbeitsplatz ist das allerwichtigste. Ich könnte mir heute noch 
in den Hintern treten, weil ich damals nicht beim Bund geblieben bin. 
Mit den derzeitigen Auslandseinsätzen der Bundeswehr bin ich zwar nicht 
einverstanden, weil ich es nicht richtig finde, dass sich Deutschland in 
fremde Angelegenheiten einmischt und somit seine Soldaten gefährdet und 
Terroranschläge im eigenen Land provoziert. Aber man kann nicht alles 
haben und das Leben besteht nunmal nur aus Kompromissen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.