mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik uC: Rigol DS1102E (Mhz) oder Rigol DS1052E (50 Mhz)


Autor: Julian W. (julian-w) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich weiß, es gibt schon etliche Threads zu dem Thema und der 
Wiki-Artikel "warnt" ja regelrecht davor, sowas hier zu posten, aber ich 
tu es trotzdem mal wieder (Nein, ich habe nicht vor, mit ein altes 
Hameg/gebrauchtes Tek bei eBay und Co. zu kaufen ;)  ).

Natürlich hab ich auch schon die Forensuche und google gequält, hab aber 
immer noch ein paar Fragen zum Thema bzw. wollte mal etwas Erfahrung von 
euch hören:

Ich habe vor, mir ein Rigol DSO zu kaufen, nur weiß ich nicht, welches 
der beiden Modelle ich kaufen soll. Der Unterschied besteht nur in der 
Bandbreite, beim einen 100Mhz, beim anderen 50Mhz.
Beide haben eine Abtastrate von 1 GSa/s (bzw. 500MSa/s bei beiden 
Kanälen) und auch ein 1Mpts großen Speicher.
Preisunterschied der Modelle beträgt etwa 150€.

Ich nehme ja richtig an, dass ich mit dem 100Mhz-Modell sauber einen 
100Mhz-Sinus im "1-Kanal-Betrieb" reinbekomme, da ich ja 10 Messpunkte 
(1 GSa/s) pro Periode hab.

Nun weiß ich nicht, was ich kaufen soll. Z.z. arbeite ich nur mit 
Atmega's, also der max. Takt wird wohl 20Mhz betragen. Dies sollten wohl 
beide locker abkönnen, da bei 1Gsa/s ja selbst 100Mhz-Signale 10 
Messpunkte pro Periode haben und dies wohl locker reichen dürfte.
Doch nun Frage ich mich, ob das alles ist, denn oftmals hat man ja auch 
Störungen auf der Platine, die jenseits von den 20Mhz sein dürften, z.B. 
beim Schaltreglern. Jedoch Frage ich mich, ob die Störungen überhaupt 
noch im 100Mhz-Bereich sind.

Auch habe ich vor, mir früher oder später auch mal einen 32bittern, 
sprich mit z.B. einem ARM-Cortex, zu Gemüte zu führen. Die arbeiten 
jedoch meist mit weit höheren Taktraten wie 100Mhz, nun frage ich mich, 
würde da noch so ein DSO etwas bringen (ich denke mal nicht, dass ich so 
Signale jenseits von 100Mhz "nach außen führen" werde, das schnellste 
dürfte wohl das geplante Farb-LCD sein)

So, ich hoffe ihr versteht etwas mein Problem. Mir geht es darum, ob die 
150€ in den Sand gesetzt wären und ich die 50Mhz mehr Bandbreite gar 
nicht nutzen kann, da die Atmega's zu langsam sind und die ARM/Störungen 
zu schnell ;)

Schon mal Danke fürs lesen!

MfG
Julian

Autor: Julian W. (julian-w) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mir keiner helfen? Ich formuliere meine Frage mal nochmal in kurz:

1)
Wenn man mit normalen Atmega's bis 20 Mhz arbeitet, ist es da sinnvoll, 
statt 50Mhz Bandbreite 100Mhz Bandbreite zu haben, wenn die Differenz 
150€ betragen würde? Oder lohnt sich das nicht wirklich.

2)
Würden 100Mhz Bandbreite ausreichen, um z.B. ARM-Cortex Core damit zu 
"debuggen", also Fehler zu finden. Ich weiß, die Dinger laufen ja 
teilweise mit Taktraten jenseits 100 Mhz, doch ich kann mir nicht 
vorstellen, das die Ausgangssignale Taktraten über 100 Mhz haben. Das 
"schnellste" Signal, was ich in Planung hab, wäre die Ansteuerung eines 
Farb-LCD's.


Wäre über eure Hilfe und Erfahrung dankbar!
(vor allem im Bezug auf Frage 1, ob die 50Mhz was bringen oder ob das 
nichts bringt und es erst wieder ab Bandbreiten jenseits von 100Mhz 
interessant wird)

Autor: Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Julian W. schrieb:
> Kann mir keiner helfen? Ich formuliere meine Frage mal nochmal in kurz:
>
> 1)
> Wenn man mit normalen Atmega's bis 20 Mhz arbeitet, ist es da sinnvoll,
> statt 50Mhz Bandbreite 100Mhz Bandbreite zu haben, wenn die Differenz
> 150€ betragen würde? Oder lohnt sich das nicht wirklich.

Sind die 150€ Differenz die von 150€ zu 300€ oder von 850€ zu 1k€? Dur 
wirst auch bei dem 50MHz Gerät noch Signale mit 100MHz messen können. 
Allerdings wird die Amplitude natürlich deutlich daneben sein.

> 2)
> Würden 100Mhz Bandbreite ausreichen, um z.B. ARM-Cortex Core damit zu
> "debuggen", also Fehler zu finden. Ich weiß, die Dinger laufen ja
> teilweise mit Taktraten jenseits 100 Mhz, doch ich kann mir nicht
> vorstellen, das die Ausgangssignale Taktraten über 100 Mhz haben. Das
> "schnellste" Signal, was ich in Planung hab, wäre die Ansteuerung eines
> Farb-LCD's.

Farb-TFT bedingt meistens jede Menge Speicher was dann oftmals SDRAM 
bedeutet und damit Frequenzen >= 100MHz.

> Wäre über eure Hilfe und Erfahrung dankbar!
> (vor allem im Bezug auf Frage 1, ob die 50Mhz was bringen oder ob das
> nichts bringt und es erst wieder ab Bandbreiten jenseits von 100Mhz
> interessant wird)

Du willst das Gerät ja über Jahre nutzen. Dann spar jetzt nicht am 
falschen Ende.

Matthias

Autor: Julian W. (julian-w) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias Weißer schrieb:
> Farb-TFT bedingt meistens jede Menge Speicher was dann oftmals SDRAM
> bedeutet und damit Frequenzen >= 100MHz.

Stimmt, diesen Aspekt habe ich total vergessen :(
Aber da ich wahrscheinlich eh nur vorhab, bei den ARM's fertige Boards 
zu benutzen (ich mag einfach kein SMD), dürfte ja die SDRAM 
Kommunikation funktionieren.

Matthias Weißer schrieb:
> Du willst das Gerät ja über Jahre nutzen. Dann spar jetzt nicht am
> falschen Ende.

Stimmt, aber ich habe nicht vor, noch weitere 5 Jahre zu sparen um mir 
ein hochgelobtes Tek mit vernünftigen Werten zu kaufen.
Mein max. Budget liegt bei etwa 700€, wobei es sich NUR um ein Hobby 
handelt und da 700€ schon mächtig viel knete sind...

Autor: Michael H. (overthere)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe das Rigol DS1102E, bin damit eigentlich total zufrieden. 
Bei Batronix gibts im Shop gibs auch gute Preise. Kann ich eigentlich 
nur empfehlen, den Shop. Einfach anrufen und Beraten lassen.

Funktioniert soweit eigentlich ganz gut, Mängel die mir aufgefallen 
sind:

1. USB speichern nur in BMP möglich, Datum, wann die Bilder gemacht 
wurden wir auf dem Stick nicht abgespeichert. Bildnamen einzugeben ist 
chaotisch, verwendet man daher eher selten.
2. Autoset Funktion funktioniert mit Eigesteckter aber abgeklemmter 
Probe nur mäßig, da die klemmen als sehr kleines Signal "erkannt" 
werden. Wenn man die Probe abklemmt passts.
3. Lüfter zu laut.

Missen wollte ich das Gerät nicht, vorallem wegen der kompakten Größe.

Autor: Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

naja, die Teks in der Preisklasse (1k€..2k€) sind auch nicht so der 
Reißer mit ihrer (dank CCDs) recht geringen Speichertiefe. Die wirklich 
guten Teks liegen dann doch so einen Faktor >= 5 über deinem Budget.

Aber ich würde an deiner Stelle wirklich die 150€ mehr investieren. Auch 
die Darstellungsqualität von Frequenzen unter 50MHz wird besser da ja 
ein Rechteck nicht nur aus der Grundfrequenz von z.B. 25MHz (~ Pixeltakt 
bei VGA) besteht.

Matthias

Autor: Julian W. (julian-w) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo, ich werd mir wohl dann die 100Mhz-Version holen.
Bei Batronix kostet der Spaß 646€ komplett, werd ihn mir wohl dort 
holen.



Michael H. schrieb:
> 1. USB speichern nur in BMP möglich, Datum, wann die Bilder gemacht
> wurden wir auf dem Stick nicht abgespeichert. Bildnamen einzugeben ist
> chaotisch, verwendet man daher eher selten.

Nunja, find ich weniger schlimm. BMP macht nix, da Speicher heut ja fast 
nichts mehr kostet. Dann stimmt wengistens die Bildqualität ;)
Das mit dem Datum dürfte, mich zumindest, auch weniger stören, da ich ja 
nicht ein Signal aufzeichne und es dann nach 2 Wochen analysiere...



Michael H. schrieb:
> 2. Autoset Funktion funktioniert mit Eigesteckter aber abgeklemmter
> Probe nur mäßig, da die klemmen als sehr kleines Signal "erkannt"
> werden. Wenn man die Probe abklemmt passts.

Versteh ich jetzt nicht so ganz, was du damit meinst. Hab aber auch kaum 
Oszi-Erfahrung (nur mal etwas an einem analogen "gespielt"), geschweige 
denn mit nem DSO.


Michael H. schrieb:
> 3. Lüfter zu laut.

Macht nix, dann mach ich halt die Musik laut ;)

Autor: TifyHemesse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A burden of one's own choice is not felt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.