mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Hilfe zur Lohnsteuererklärung


Autor: Exdiplomand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

möchte in ein paar Tagen meine Lohnsteuererklärung für das Jahr 2009 
machen.
Im Jahr 2009 habe ich für 6 Monate meine Diplomarbeit in einer Firma 
gemacht.
Jeden Monat habe ich 750 Euro bekommen. Ich musste da keine Steuern oder 
sonst irgendwelche Abgaben an das Finanzamt abführen. Nach meiner 
Diplomarbeit habe ich Anfang November mit meiner Festanstellung an einer 
Firma begonnen. Für den November und Dezember musste ich Lohnsteuer 
bezahlen. Wenn ich nun meine Lohnsteuererklärung machen möchte, muss ich 
da das Diplomandengeld monatlich angeben?

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht groß drüber nachdenken. Ist Zeitverschwendung. Einfach alles 
reinschreiben, alles was du hast kopieren, hinschicken, sollen die sich 
um den Scheiß kümmern.

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Exdiplomand schrieb:
> Wenn ich nun meine Lohnsteuererklärung machen möchte, muss ich
> da das Diplomandengeld monatlich angeben?

Natuerlich, du musst dein gesammtes Einkommen von diesem Jahr angeben.

Autor: Exdiplomand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich das Diplomandengeld angebe, kann es sein dass ich dann 
vermutlich weniger Geld herausbekomme? Für den November und Dezember 
habe ich so rund 1500 Euro an Lohnsteuer bezahlt.

Autor: Exdiplomand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie hoch ist eigentlich der Freibetrag?
Ich komme dann auf insgesammt:
1500 Euro + (750 Euro x 6) = 6000 Euro

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, wenn es schon dabei hakt den aktuellen Freibetrag rauszufinden, 
wuerde ich dir einen Steuerberater empfehlen.

Autor: Erich R. (riedi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach, sind doch wieder einmal alle hilfsbereit...

Bei Deiner Lohnsteuererklärung MUSST Du die Vergütung für Deine 
Diplomarbeit als "Einkünfte aus selbstständiger Arbeit" angeben.
Somit wird sie im Nachhinein versteuert und du wirst dafür nachträglich 
zur Kasse gebeten.
Gibst Du diese Einkünfte allerdings nicht an, kann das Finanzamt (und 
wie man hört passiert das auch gelegentlich ehemaligen Studenten) 
ziemlich ungemütlich werden.

Mein Tip aus eigener Erfahrung: benutze das Wiso Sparbuch von Buhl Data. 
Kostet nur 30 Öken und ist sehr gut gestaltet - mit Tips, Tricks, 
Plausibilitäts-Checks etc.

Gruß
ERICH

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Mein Tip aus eigener Erfahrung: benutze das Wiso Sparbuch von Buhl Data.
>Kostet nur 30 Öken und ist sehr gut gestaltet - mit Tips, Tricks,
>Plausibilitäts-Checks etc.

Kann da Erich auch nur voll zustimmen. Tolles Tool und auch das 
dazgehörige Forum "http://www.wiso-software.de/forum/"; ist wirklich 
klasse.

Also viel Erfolg

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erich R. schrieb:
> Bei Deiner Lohnsteuererklärung MUSST Du die Vergütung für Deine
> Diplomarbeit als "Einkünfte aus selbstständiger Arbeit" angeben.
> Somit wird sie im Nachhinein versteuert und du wirst dafür nachträglich
> zur Kasse gebeten.

Warum sollten sie ihn zur Kasse bitten, wo er doch unter dem 
Grundfreibetrag von 7834 Euro liegt?

Ach so, nee, ist falsch. Er verwurschtelt da irgendwie seine Lohnsteuer 
von November/Dezember mit was anderem, wenn ich das richtig sehe. Also: 
Das Jahresbruttoeinkommen zählt. Wenn es unter dem Grundfreibetrag 
liegt, zahlt man keine Steuern bzw. man erhält bereits gezahlte 
Lohnsteuer über den Lohnsteuerjahresausgleich zurück.

Autor: Erich R. (riedi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark Brandis schrieb:
> Warum sollten sie ihn zur Kasse bitten, wo er doch unter dem
> Grundfreibetrag von 7834 Euro liegt?

Tut er das? Dessen ungeachtet musst du dennoch die Einkünfte dem 
Finanzamt mitteilen. Sollte man suma sumarum unter dem Freibetrag 
liegen, hat man Glück (oder auch nicht, wenn man so wenig verdient :-) 
)

Autor: Erich R. (riedi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat sich wohl erledigt :-)

Autor: Exdiplomand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ertsmal vielen Dank für eure Hilfe.
Ich müsste also bei einem Grundfreibetrag von ca.7834 keine steuerne 
zahlen, da ich ja nicht über diese Summe liege. Sehe ich das richtig so?
Dann müsste ich sogar meine komplette Lohnsteuer von den Monaten 
November und Dezember wieder zurückbekommen.

Autor: Stephan S. (outsider)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also von der Wiso Software würde ich Abstand nehmen. Die waren schon 
zweimal in Vorsicht Kunde in der c't. Und wenn dann sehr sehr genau das 
Kleingedruckte lesen weil die dir Abos raufhängen die du nicht willst.

Angeben musst du die Vergütung für die Diplomarbeit auf jeden Fall, da 
kommst du nicht drumrum, auch wenn du trotzdem deine Steuer aus Nov und 
Dez zurückbekommen wirst. Da du nur 2 Monate gearbeitet hattest und 
somit mit dem Gesamtbruttoeinkommen sehr niedrig bist wirst du so und so 
keine oder nur sehr wenig Steuern zahlen. Gebs an und alle sind 
glücklich und zufrieden...

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach ELSTER-Formular runterladen und alles ausfüllen. Das Ding ist 
auch etwas interaktiv und sagt dir schon, ob alles plausibel ist. Und 
ja, du MUSST alle Einnahmen angeben, sonst ist es Steuerhinterziehung.
Der Freibetrag ist übrigens Brutto. Wenn du 1500€ alleine an Lohnsteuer 
für 2 Monate gezahlt hast, hattest du ein monatliches Brutto von ca. 
3700€. Also ein Gesamt-Jahres-Brutto von etwa 11900 Euro, was über dem 
Freibetrag liegt. ELSTER sagt dir dann schon, was du zurück bekommst.
Achso, die aktuelle ELSTER-Formular Software für 2009 gibts ab dem 20.1. 
zum Download.

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian R. schrieb:
> Einfach ELSTER-Formular runterladen und alles ausfüllen. Das Ding ist
> auch etwas interaktiv und sagt dir schon, ob alles plausibel ist.

Es sagt dir aber nicht, was du alles noch absetzen kannst. Gerade in der 
Uebergangsphase zwischen Studium und Beruf gibt es oft viele 
Moeglichkeiten (berufsbedingte Umzuege und Haushaltsanschaffungen zum 
Beispiel). Das sagt einem natuerlich auch die Wiso-Software nicht, aber 
die beiliegende Literatur gibt schon einiges her - aber auch durch die 
muss man sich natuerlich durcharbeiten.

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Exdiplomand schrieb:
> Ertsmal vielen Dank für eure Hilfe.
> Ich müsste also bei einem Grundfreibetrag von ca.7834 keine steuerne
> zahlen, da ich ja nicht über diese Summe liege. Sehe ich das richtig so?
> Dann müsste ich sogar meine komplette Lohnsteuer von den Monaten
> November und Dezember wieder zurückbekommen.

Nochmal:

Es kommt auf das gesamte Bruttogehalt eines Kalenderjahres an. Also 
die sechs Monate plus die zwei Monate als Angestellter, und alles in 
brutto. Wenn Du jetzt fragst was brutto ist, muss ich Dich leider 
erschießen ;-)

Autor: Exdiplomand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke nochmals für die Infos.

Ok, ich habe im Jahr 2009 ein Bruttoeinkommen von insgesamt 6x750Euro + 
2x3700Euro = 11900Euro.
Wenn ich nun die Steuererklärung mache, bekomme ich da meine ganze 
Lohnsteuer von 2009 die insgesamt 1500Euro beträgt zurückerstattet?

Autor: Franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dein Nickname deutet aber in eine ganz andere Richtung, wenn man die 
Fragen hier von dir so verfolgt. Sorry !

Wie hoch der Freibetrag ist, wurde mehrfach gepostet, was du darüber 
hinaus steuermindernd ansetzen kannst, können wir dir nicht sagen. Wir 
kennen deine Umstände und Kosten nicht.
Also ist es wohl doch besser, du wendest dich damit an einen 
Steuerberater.
Oder bemühst die dir schon mehrfach gegebenen Tips (Onlineauskunft / 
Elster-SW) mal ernsthaft.
Das Netz ist voll von so vielen Möglichkeiten, und im Endeffekt sagt dir 
dein FA was du nachzahlen mußt, oder wieder herausbekommst.
Hier wird dir niemand eine Steuerfachauskunft geben können, die genau 
auf deine Situation passt.
Und lies dir bitte noch mal deinen letzten Beitrag durch!

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Also von der Wiso Software würde ich Abstand nehmen. Die waren schon
>zweimal in Vorsicht Kunde in der c't. Und wenn dann sehr sehr genau das
>Kleingedruckte lesen weil die dir Abos raufhängen die du nicht willst.

Sorry, aber dazu kann ich nur sagen, wer lesen kann ist klar im Vorteil. 
Du zahlst 29,95€/anno für die neueste Version der Software und erhälst 
darin inbegriffen quartalsweise das Info-Heft "Mein Sparbuch" mit 
nützlichen Steuerspartipps und zusätzlich einen Newsletter.
Ist zwar auch eine Art Abo aber jederzeit kündbar und definitiv 
günstiger als der Steuerberater. Habe in den letzten zwei Jahren mehr 
als 2000€ für den Steuerberater gespart und gebe dafür dann auch mal 
gerne 30€/anno aus.

Ansonsten sei dir noch der Lohnsteuerhilfe-Verein empfohlen.

Grüsse

Autor: Gast33 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Exdiplomand schrieb:
> Ok, ich habe im Jahr 2009 ein Bruttoeinkommen von insgesamt 6x750Euro +
> 2x3700Euro = 11900Euro.
> Wenn ich nun die Steuererklärung mache, bekomme ich da meine ganze
> Lohnsteuer von 2009 die insgesamt 1500Euro beträgt zurückerstattet?

Offenbar willst du das unbedingt bestätigt bekommen, was du nun zum 
x.-mal schreibst. Es wäre ja zum Vorteil für dich.
Wenn du das dein Anliegen ist, dann bestätige ich dir das hiermit 
(allerings olhne Gewähr).

Solltest du vielleicht doch Interesse an der Realität haben, dann noch 
einmal eine Kompaktversion der bereits Geschriebenen:

1.)Einkünfte aus Nichtselbstständiger Arbeit sind grundsätzlich erst 
einmal steuerpflichtig. Es spielt dabei überhaupt keine Rolle ob du ein 
Teil davon als Diplomant, Angstellter, Probant oder sonst was erzielt 
hast.
Maßgebend ist, was du in einem Kalenderjahr erwirtschaftet hast.
2.)Bis zum Grundfreibetrag entfallen keine Steuern, darüber hinaus 
fallen für jeden weiteren Euro steigende Steuerabgaben an (Progression, 
d.h. für den 23123. Euro zahlst einen Tick weniger Steuern als für den 
23124. Euro) --> am Ende ergibt sich eine durchschnittliche Steuerlast 
von xx%.
3.) Durch Werbungskosten (km-Pauschale, Kosten für Arbeitszimmer, usw.) 
wird das zu versteuerende Einkommen reduziert.
4.)Sonstige Einkünfte, wie z.B. durch Miteinnahmen, Renten etc. werden 
deinem zu versteuerenden Einkommen angerechnet.

Mein Tip:
Falls du keine komplizierte Veranlagung hast, z.B. aufgrund von 
Kapitalerträgen, -verlusten, Heirat, etc, benutze das Elster-Formular. 
Ist für einfache Steuerfälle absolut ausreichend.
Wenn´s komplizierter wird, dann entsprechende Software verwenden (mein 
Tip: SteuerSparErklärung 2010).

Meine Vermutung:
Solltest du keine weitere Einkünfte haben, dann wirst du einen Großteil 
der 1500€ zurück bekommen, da Steuerlast für das Gesamtjahr deutlich 
niedriger liegt.
Falls du es vor lauter Neugier die Antwort vom FA nicht abwarten kannst, 
anbei ein nützlicher link

https://www.abgabenrechner.de/

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.