mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Reset


Autor: vollmilch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute ich will eine Reset Taste an meine AT90S4433 Anbringen. Ich
hab mir gedacht ich mach einfach eine dreiadrige Jumper. Eine Fuss
Nachdem 10Kohm Widerstand in der mitte Reset von Microcontroller dritte
Fuss zu Masse mit 10Kohm Widerstand. Also dass beim einen Reset einfach
der Jumper zwischen Reset und Masse gelegt wird damit sich der
Kondensator entläd, beim normalen Betrieb ist der Jamper zwischen Reset
und 10Kohm Widerstand zu 5V. Was Spricht dagegen.

Autor: Tassilo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi vollmilch,

warum dreiadrige Jumper!?

10K von +5V auf den Resetpin. Den Jumper vom Resetpin auf GND und dazu
einen 100nF !!

Mit dem Jumper ziehst du die 10K auf Masse und der uC macht einen
Reset!!!

LG
Tassilo

Autor: vollmilch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also so wie ich dich verstehe muss ich den Jumper zwischen +5 und 10Kohm
an bringen? oder kannst du mir sagen was du genauer meinst.
danke

Autor: vollmilch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meine erst den Widerstand von +5 abziehn und dann zu Masse legen???
oder hab ich falsch verstanden!!!!!!!

Autor: Tassilo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
+5V
 |
--
| |  10K
| |
--
 |
 |------ Resetpin
 |     |
  /    |
 /     |
 |     --   100nF
 |     --
 |     |
GND    GND


Sorry bin nicht so der Zeichner!!

LG
Tassilo

Autor: vollmilch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke das reichtvollkommen aus, aber meinst du der entlade vorgang ohne
Widerstand, ist das zulässig??

Autor: Tassilo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haja klar!!!

Was soll denn da passieren - bei 100nF und 5V??


Liebe Grüße
Tassilo

Autor: vollmilch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da hast du vollkommen recht es sindja eigentlich maximal 500uA, Ich
meinte aber die Spannung die durchschlags festigkeit des Kondensators.
Danke

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo soll denn da ein Problem sein ?

Die Durchschlagsfestigkeit bestimmt die Zulässige Spannung für den
Kondi.

Einen 100nF wirste kaum unter 20V bekommen also is das mit 5V kein
Akt.

Und ws die Gespeicherte Energie betrifft so ist das salopp gesagt bei
0.1µF und5V nur nen Fliegenfurz.

Da brauchste dir nu wirklich keinen Kopp drum machen

Autor: vollmilch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab es in meine Steckplatine aus probiert danke es hat geklappt.

Autor: Tassilo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hihi,

hätte mich jetzt sehr gewundert wenn nicht!!

Aber ich glaube, das ist die am meisten verbaute Resetbeschaltung!!

Viel Spaß noch beim bauen

LG
Tassilo

Autor: vollmilch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was meinst du nun, hast du mich etwa verarscht ??

Autor: Tassilo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

warum verarscht???????

LG Tassilo

Autor: vollmilch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was meinst du dann? mit am meisten verbaute Resetbeschaltung!!

Autor: Tassilo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haja, - es macht halt fast jeder so!!

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
verbaut =  benutzt; verbaut != verhunzt :)

Autor: vollmilch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber Trotzdem werde ich erst das Teil vom +5V abziehen dann über ne
10Kohm Widerstand zu masse Kurzschließen.

Autor: Tassilo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum denn!!

Das geht nicht!!! - Wenn Du den mit 10K auf masse legst - denken!!
Hast Du einen Spannungsteiler!!! --> 2,5Volt


Da geht dein AT90S4433 nicht in den Reset - und wenn dann nur durch
Zufall!!

Liebe Grüße
Tassilo

Autor: vollmilch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo ist denn eine Spannungs Teiler denn ich setze meine Jumper am ende
von dem 10kohm widerstand somit besteht der entlade vorgang nur aus
einem Kondenstor und einem Widerstand.

Autor: vollmilch (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So meine ich das eben

Autor: vollmilch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siehe datei anhang Oben

Autor: Tassilo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, Ok dann habe ich dich vorher falsch verstanden (ist kein
Spannungsteiler drinnen)!!

Aber der Sinn dieser Schaltung mag mir nicht ganz in denn Sinn
kommen!!

Warum denn Teile verbauen wenn sie nicht von nöten sind!!??

Oder noch anders gesagt, (bitte nicht böse sein) ich möchte nicht
wissen wie der Rest der Schaltung aussieht!?

Aber jetzt mal im ernst - mach es so wie ich es gesagt habe, das ist
gang und gebe so!!

Liebe Grüße
Tassilo

Autor: vollmilch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon so eingebaut so wie du mir des erklärt hast das geht, es frägt
sich nun wie Lange Danke.

Autor: ...HanneS... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich mich nicht irre, soll im AVR auch noch ein PullUp am Reset-Pin
angeschlossen sein, aber wohl hochohmiger, also nicht besonders sicher
gegen Störmüll.

...HanneS...

Autor: Tassilo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Schon so eingebaut so wie du mir des erklärt hast das geht, es frägt
>sich nun wie Lange Danke.

Hmmm? Wie lange!?

Wieviele Schaltspiele schafft dein Schalter!?

Autor: vollmilch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werde dir einen email schreiben wenn es nicht mehr geht.

Autor: Tassilo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wenn Du noch ganz brav sein willst, dann kannst du ja nuch eine
1N4148 als ESD-Schutz verbauen.

+5V                       +5V
 |                        |
--                        |
| |  10K                 --
| |                      /\
--                       --
 |                        |
 |--------------------------- Resetpin
 |     |
  /    |
 /     |
 |     --   100nF
 |     --
 |     |
GND    GND

Und ja, der AVR hat einen 100-500k internen Pullup

Autor: Ingo Henze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist zwar jetzt am eigentlichen Thema vorbei, aber ich hatte mich schon
ein wenig wegen des großen Bildes (Unbenannt2.jpg) gewundert:
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-112432...
Eine relativ kleine s/w-Zeichnung und dann als JPG fast 600 kB groß?

Das hier häufig Zeichnungen als JPG gespeichert werden, obwohl dafür
meist GIF oder PNG besser geeignet sind, daran hab ich mich ja schon
gewöhnt.
Aber diese Bild ist nun in Wirklichkeit ein unkomprimiertes RGB Bild im
BMP-Format.
Irgendwie ja lustig, weil beim Dateianhang stehte ja "keine BMP- oder
TIF-Dateien". Also mal eben schnell das "Echtfarb"-BMP zum JPG
umbenannt :-)

Also entschuldigt bitte, das mein Beitrag nun gar nix mit dem Problem
zu tun hat, ich mußte das einfach mal loswerden.

Gruß
Ingo

Autor: Timo (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier nochmal das Bild für alle Modembesitzer :)

Autor: Timo (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seltsam, das PNG geht nicht. Also nochmal als GIF.

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mal probeeise sogar 1000µF an den Resetpin gelegt, es dauert
jetzt ca. 5 Sek. bis der AVR angeht und 10 Sek. bis er wieder ausgeht
da der Endladewiederstand doppelt so groß ist wie der 10kOhm
Wiederstand. Es ging hier speziell darum beim Abschalten des AVR noch
ne gewisse nachlaufzeit zu haben um einige Daten ins EEPROM speichern
zu können. http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-111919.html

Also denke man braucht sich keine Gedanken machen das da was passiert
da der interne Resetwiederstand ja sehr hoch ist  und der Resetpin ja
eh 12V abkann. Ich habe dieses Schaltungsbeispiel auf dem Steckbrett
ausprobiert und es hat funktioniert, aber die Diode kann man ja
trotzdem mit reinnehmen.

Autor: vollmilch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Eingang Schützen will ich ja nicht unbedingt man kanns auch
übertreiben nach deine Meinung nach sollte man dann auch am besten eine
Diode gegen Masse schalten, haja man weises es ja nicht vielleicht
kommen ja noch von Irgend wo positive Stromspitzen. So empfindlich ist
auch wider der eingang nicht oder?

Autor: Tassilo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@All,

nehmt das!!

http://www.atmel.com/dyn/resources/prod_documents/...

Liebe Grüße
Tassilo

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diode ist Pflicht, wenn Kondensator. Wenn du nämlich die UB abschaltest,
dann liegt am Reset-Pin noch UB. Damit ist der Pin z.B. 5 V über der
Versorgungsspannung und das mögen die Teile nicht.

Kondensator darfst du ggf. auch weglassen. Kommt halt drauf an, wie
hoch die Störfelder in der Umgebung sind.

Autor: vollmilich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh doch der eingang muss geschützt werden, danke Tassilo.

Autor: vollmilich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das dioden Pflicht sind ist ja ok, aber welche Störfelder meinst du denn
meine meinung nach ist  nur die Leitungsinduktivität beim laden oder
entladen der Kondensator eine Probleme macht, oder was meins du

Autor: Tassilo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

die Diode ist nicht zwingend erforderlich, man sollte sie verbauen!

Durch die CMOS Problematik usw. und bla! Sind die Ports des AVR's mit
den Dioden ausgerüstet. Der Resetpin kann allerdings diese Diode nicht
haben, da er bei HV-Programmierung auf 12V gelegt werden muß. Um jetzt
hier auch diesen Schutz zu bekommen mußt du sie halt extern verbauen!!

Liebe Grüße
Tassilo

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe mal kurz eine Frage zu der Strichzeichnugn von Tassilo, wo die
Diode noch eingefügt würde.

Was bewirkt sie genau? Leitet sie eine zu hohe Spannung gegen das
kleinere Potential also gegen 5V ab? Oder stellt sie einen Schut dar
falls beim Betätigen des Schalters durch die GND-Leitung eine hohe
Spannung kommen könnte weils z.B. auf dem Board ne Fehlbeschaltung
gibt?

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas: Hatte ich oben geschrieben.

@Vollmilch: Wenn du keinen Kondensator drin hast und z.B. 10cm Kabel
zum Resettaster und dann starke Felder im Umkreis, dann koppelst du dir
dort was ein und dein AVR macht einen Reset. Halte die Schaltung z.B.
mal neben die Zündkabel eines Autos, dann weißt du, was ich meine.

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum nicht noch gleich nen Bleimantel um die Schaltung dann isse auch
gleich EMP-Sicher Hüstel

Autor: Tassilo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Rather,

also ich finde es schon ganz OK, wenn sind ein Hobbybastler gedanken
über EMV (und zwar in beinen Richtungen) macht! Das Hobby sagt ja nicht
aus, daß es immer Pfusch und schlecht sein muß - oder!? Wenn hier eine
Frage über Funk gestellt wird kommt ja auch gleich die Antwort mit dem
gelben Auto und der dicken Rechnung. Warum also micht auch einen AVR
sauber beschalten.
Und da hat es der AVR zum teil ganz schön gnädig im vergleich zu einem
ST6 z.B.!!

Liebe Grüße
Tassilo

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tassilo

So hab ich das auch nicht gemeint aber ich lese aus Volmillich's Posts
heraus das er nu einwenig "Übervorsichtig" ist und vermute als
dahinter das ihm eine spezielle Sache dabei durch den Kopf geht die ihn
nicht ruhen läst.

Im Speziellen gehts ihm wohl immernoch darum was mit dem Kondensator
passiert wenn man ihn mit dem Taster/Schalter/Brücke nach masse
"Kurzschließt".

So ganz Prizipiell geb ich da ja recht das man eine Kapazität nicht
einfach "Kurzschließen" soll aber ich sehe das inmmer in Relation zur
Kapazität also zur Energiemenge und zur Entladestrecke.

Bei 5V und 100nF reicht da die Millionenfach bewärte Beschaltung
wirklich voll aus.
Wenn es einem denn nu wirklich keine Ruhe läßt kann man ja noch nen
Entladewiderstand mit einigen Ohm nehmen aber bitteschön "hinter" dem
Taster/Schalter/Brücke denn sonst hat man wieder etwas mehr
Stomaufnahme.

Ich achte normalerweise garnicht mehr drauf wie es bei den Produkten
meiner Firma gemacht wird da ich bei der Reparatur und Fehlersuche ganz
andere Sachen im Kopf habe aber ich hab mal eben in meinen Persönlichen
Unterlagen etwas gestöbert.

Bei Schaltungen mit Powermanager oder Watchdogbausteinen geht die
Resetleitung nur mit Pullup oder auch ohne alles zwischen Controller
und Watchdog/Power. Baustein hin und her.

Beim Rest (Meist kleinkrempel wie Sitzbesetzterkennungen für Airbag
usw.) ist es wie ganz oben und üblich beschaltet.

Also Pullup,Kondi und fertig.Ein Reset wird dann einfach mit einem
Masseschluß bewerkstelligt.

Läuft bei un täglich in etlichen Tausenden Stücken vom Band und niemand
hat sich je darüber beschwehrt dabei sind fast alle Schaltungen recht
Sicherheitsrelevant aber das is beim Automobilbau ja nix neues.

Gut ,momentan seid ihr am Fachsimpeln was möglich wäre aber da wird nur
noch in sachen "EMV" was zu biegen sein und da beginnt dann ein Gebiet
wo man gleich die ganze Schaltung auseinanderpflücken kann denn ich
wette ein Ei das die restliche Schaltung "Vollmilichs" nu auch nicht
gerade übertrieben "Safe" gestaltet ist

*****Das soll um himmelwillen kein Vorwurf in irgendeiner Form sein
denn kaum einer hier wierd all seine Schaltungen "Bombenfest" anlegen
sondern eher ne Anmerkung**********



Naja,jedenfalls erschiemn mir sein nachhaken beim Entladen des Kondis
etwas ängstlich ,deswegen mein scherz mit "EMP".

Viel wichtiger als die absicerung der Resetleitung is die abblockung
der Versorgung für alle Komponennten und Ein/Ausgänge denn da werden
oft wichtige Teile vergessen aber das ist vermutlich ein neues Thema
grins

Autor: Tassilo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Ratber,

ich habe das ja jetzt nicht böse gemeint!!

>abblockung
>der Versorgung für alle Komponennten und Ein/Ausgänge denn da werden
>oft wichtige Teile vergessen aber das ist vermutlich ein neues Thema

Da hast Du zu 10000% recht!! - Da beginnt man zu sparen. Ich kenne das
spiel zu genüge, und wenn man den Kunden sagt, "Da ein C rein, hier
noch ein L hin, Multilayer mit Masseflächen und UB-Flächen." dann hört
man nur: "So ein Schmarrn"; Und später ein Stöhnen hätte ich doch und
würde ich jetzt und .........

Liebe Grüße
Tassilo

Autor: Vollmilich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
|+5V
           |
           |
          ---
          | |
          | |
          ---
           |
    |     /
    |    /
   --    |
  |  |   |
  |  |   |-----Reset
  ----
   |    ---
   |    ---
   |     |
   |     |
  ---   ---

Für die Leute die sich beschwert haben weil meine Bild zu Groß war

Autor: OldBug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für alle die, wie ich ;) , nicht Zeichnen können:


               +5V
               o
               |
              .-.
              | |
              | |
              '-'
     .-----.   |
     |     |   |
     |     o  /o
     |       /
     |      /
     |     o
     |     |
     |     o-----------o #RESET
     |     |
     |     |
    .-.    |
    | |    |
    | |   ---
    '-'   ---
     |     |
     |     |
    ===   ===
    GND   GND
created by Andy´s ASCII-Circuit v1.24.140803 Beta www.tech-chat.de

Kostenfrei zum Download!

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist zwar schon älter, aber geht die 1. Zeichnung von Tassilo jetzt oder
nicht? Geht das ohne Schutzdiode?
Gruß
Martin

Autor: Michael (ein anderer) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Martin:

Mach' an den Reset-Eingang eiens AVRs eine Diode nach Vcc rein. Der
Reset-Eingang des AVRs hat keine Diode nach Vcc. Alle anderen Pins
haben Dioden drin.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, finde grad keine nicht verbaute. Mal sehn...

Autor: edi.edi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Damit die vollmilch nicht sauer wird....reset chip mit brown-out
detection einsetzen!

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, hab ne Diode, die ich ausbauen kann. Nur, wenn die direkt nach VCC
geschaltet ist, fliesst da doch unbegrenzt Strom oder?

Autor: ...HanneS... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja...
Aber nur dann, wenn die Betriebsspannung sinkt und der Kondensator am
Reset-Pin noch geladen ist. Die Diode sorgt also nur dafür, dass bei
sinkender Betriebsspannung Reset mit sinkt.

Autor: Michael (ein anderer) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Martin:

Die Diode kommt mit der Kathode an VCC und mit der Anode an den
Reseteingang. Dann fliesst nur dann ein Strom durch die Diode, wenn am
Reseteingang eine höhere Spannung anliegt, als an VCC. Und genau das
soll durch die Diode verhindert werden. Eine höhere Spannung am
Reseteingang als an VCC tut dem Controller gar nicht gut.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, vielen Dank.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.