mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Kondensator rekonditionieren möglich?


Autor: Mitbastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe ein älteres Blitzgerät bekommen, bei dem sich der Kondensator 
wegen langer Nichtbenutzung nicht mehr weit genug aufläd.
Irgendwo habe ich mal gelesen, dass man Blitzkondensatoren wieder 
"rekonditionieren" kann, indem man sie oft (~ 40 mal) aufläd und sich 
dann jeweils langsam entladen lässt.
Kann da was dran sein?

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein. das ist wie bei akkus humbug. und son austausch kostet fast nix, 
zumindest das bauteil. im zweifelsfall ersatz aus altem schlachten.

Klaus.

Autor: Gast21 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo, da ist was dran. Es geht um die Al-Oxid-Schicht, den eigentlichen 
Isolator im Kondensator. Such mal nach "Formierung". Wenn er nicht 
ausgetrocknet/ausgelaufen ist, funktioniert das sogar meistens.
Einfacher ist es, sich einen neuen passender Kapazität und Spannung zu 
besorgen, ist auch viel kleiner als der Alte.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn er nicht schon ausgetrocknet ist, kann bei der Erstinbetriebnahme 
nach so langer Zeit ein langsames Hochfahren der Elkospannung evtl. 
einen großen Knall und herumfliegende Teile verhindern.

Elkos sind nicht für die Ewigkeit.
Im Zweifelsfall erneuern. Aber Vorsicht mit der Restladung !

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es kann schon gehen. Mit kleiner Spannung und kurzer Zeit anfangen und 
dann steigern. Das ist auch wichtig bei alten Röhrenradios.
Blitz-Elkos einzeln kaufen lohnt nicht, da diese sehr sehr teuer sind!

Autor: Andreas K. (derandi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann bei Akkus funktionieren, aber bei Elkos nicht, da kannst du eher 
davon ausgehen das sich der Elektrolyt langsam aus dem Staub gemacht 
hat, wie gesagt sind diese Dinger nicht für die Ewigkeit konstruiert. 
Sind aber nicht teuer und in allen möglichen Bauformen zu haben.

Autor: g457 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
'nicht teuer [..] zu haben' ist bei Blitzelkos erfahrungsgemäß eher 
relativ zu sehen - leider :-(( Ich bin z.B. auf der Suche nach 
bezahlbaren 1700µF/385V - bisher erfolglos. Falls jemand eine Quelle 
hat: Nur her damit :-))
Bei 'Zwergerlblitzen' oder Blitzgeräten mit viel Platz im Gehäuse mag 
das aber anders aussehen :-)

Ad Topic: Erfahrungsgemäß funktioniert das in Grenzen. Wunder darf man 
sich aber keine erwarten, insbesondere dann nicht, wenn bereits ein 
Hardwareschaden vorliegt. Auch beim Konditionieren von Blitzgeräten ist 
Vorsorge einfacher als die Reparatur.

Autor: Andreas K. (derandi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
g457 schrieb:
> 'nicht teuer [..] zu haben' ist bei Blitzelkos erfahrungsgemäß eher
> relativ zu sehen - leider :-(( Ich bin z.B. auf der Suche nach
> bezahlbaren 1700µF/385V - bisher erfolglos.


Kommt immer auf die Größe an. Epcos hat zum Beispiel extra Impuls-Elkos 
im Programm.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Blitzelkos sind spezielle Hochstrom-Typen und meist nicht so einfach zu 
bekommen.

Formieren alter Elkos geht natürlich auch bei Blitzelkos.
Spannung ab 50V in 50V-Schritten erhöhen und jeweils ein paar Stunden 
anliegen lassen. Für Strombegrenzung/Kurzschlußschutz sorgen und 
fließenden Reststrom kontrollieren. Der sollte im Laufe der Zeit 
merklich abnehmen und letztlich auch bei Betriebsspannung klein sein und 
bleiben.

Den zulässigen Reststrom kann man abschätzen, irgendwo liegt die Fromel 
für den Reststrom nach Kapazität und Spannung. Ist nur ein Schätzwert, 
weil man sonst das Datenblatt des konkreten Typs haben müßte...

Ob es klappt, hängt gerade bei Blitzelkos davon ab, wie oft man ihn 
schon mit Durchschlägen gequält hat, das passiert nämlich, wenn man ihn 
einfach so wieder in Betrieb genommen hat.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Flow (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn wegen der langen unbenutzten Lagerung die Oxidschicht weniger 
wurde, dann lässt sich diese wieder zu 100% regenerieren. In einem 
Valvo-Buch wird für deren Produkte eine Lagerzeit von mindestens 4 
Jahren genannt, ohne Brauchbarkeitsdauerminderung.
Nach dieser Zeit darf die Nennspannung angelegt werden, ohne 
Formierbehandlung, dann kann der Reststrom bis zu 10mal größer als der 
Abnahmereststrom sein.
Das muß bei der Auslegung der Schaltung berücksichtigt werden.
Und daß das Blitzgerät so nicht ausgelegt wurde, ist anzunehmen. 
Dementsprechend reagiert es: die Ladung kommt nicht zum Abschluß.
Die Formierbehandlung besteht aus dem Anlegen der Nennspannung über 
einen Serienwiderstand von ca. 1 kOhm für 1 Stunde und anschließend für 
12 bis 200 Stunden spannungslos bei 15-35°C zu lagern (Valvo).

Autor: Mitbastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es hat funktioniert, nach mehrmaligem laden und langsamen entladen (ca. 
15 Zyklen) funktioniert das Blitzgerät wieder!
Anscheinend war der Kondensator noch nicht eingetrocknet.

Falls trotzdem jemand eine preiswerte Quelle (außer Schrottplatz) für 
Blitzkondensatoren kennt wäre ich auch interessiert.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da hast du Glück gehabt! Du solltest langsam laden!!

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Falls trotzdem jemand eine preiswerte Quelle (außer Schrottplatz) für
Blitzkondensatoren kennt wäre ich auch interessiert"

Naja, angeblich geben manche Fotohaendler alte Chassis von Einwegkameras 
ab wenn man lieb fragt....

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.