mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Sensortasten hinter LED-Frontscheibe - Hersteller oder Tipps gesucht


Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Folgendes Szenario ist gegeben:

7-Seg-Temperaturanzeige hinter roter Scheibe bündig in Frontplatte 
eingelassen, dazu soll es zwei Taster zur Einstellung der Temperatur 
geben, die IP67 und Lösemittelfestigkeit usw. haben müssen. Ich wollte 
die deswegen gerne auch hinter die Frontplatte setzen.

Eine Lösung wären LED-Pfeile und entsprechende Infrarot-Sensoren, die 
auf die Reflexion an Fingern reagieren. Das wäre alles mit 
Standardbauteilen noch von der Platine aus lösbar.

Eine andere sind natürlich kapazitivsensitive Taster.
Wir wollen aber keine Bastelei mit den Kondensatorplatten, sondern 
möglichst einen fertigen Taster für THT.

Die Sensorfläche sollte etwa 10x10mm haben (ist aber nicht kritisch)

Gibt es so etwas fertig?

Jeder Hinweis wird dankbar entgegengenommen :-)

Chris D.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Jeder Hinweis wird dankbar entgegengenommen :-)

Üblich wäre ein Kurzhubtaster (wie Reichelt TASTER 3301D) der direkt 
hinter der Fontplatte durch ein grosses Loch in der Frontplatte (>10mm) 
direkt bündig mit der Frontplatte hindurchguckt, und das Loch mit 
Kunststoffolie (selbstklebend und bedruckt) abdecken.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:

> Üblich wäre ein Kurzhubtaster (wie Reichelt TASTER 3301D) der direkt
> hinter der Fontplatte durch ein grosses Loch in der Frontplatte (>10mm)
> direkt bündig mit der Frontplatte hindurchguckt, und das Loch mit
> Kunststoffolie (selbstklebend und bedruckt) abdecken.

Ist gut gemeint (solche Ideen haben wir auch schon durchgespielt), aber 
das dürfte sich sowohl mit IP67 als auch der Lösemittelbeständigkeit als 
auch "keine Bastellösung" beissen.

Weitere Möglichkeiten (bzw. eine Bestätigung der Infrarot-Lösung) werden 
gerne entgegengenommen :-)

Chris D.

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...naja, so ewig viele möglichkeiten gibt es da nicht und FERTIGE THT 
taster fallen - wenn man die bekommt - dann wieder unter "zu teuer", 
oder? :) was spricht gegen einen testaufbau mit IR? oder brauchst du ein 
"proven in use" fertigkonzept mit funktionsgarantie und explizitem 
schaltplan? :)

Klaus.

Autor: lassativ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Endress&Hauser hatten einst die Loesung mit zwei ( IR ? ) Dioden hinter 
Glas.Einfach mit Finger den Strahl ' umlenken ' und die Soft macht den 
Rest. Soft muss dabei seehr gut durchdacht sein, dass per Zufall nichts 
passieren kann....neugierige KurzFinger und so ;-) ob das patentiert war 
oder ist weiss ich nicht.ciao.

Autor: Maus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal hier im Forum nach dem Thread "qTouch: Sekt oder Selters".
Dort wird Atmels Ansatz zur Arbeit mit kapazitiven Sensoren besprochen.

Autor: Maus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entschuldige, ich habe nach dem ersten Absatz mit dem lesen aufgehört!

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus2 schrieb:
> ...naja, so ewig viele möglichkeiten gibt es da nicht und FERTIGE THT
> taster fallen - wenn man die bekommt - dann wieder unter "zu teuer",
> oder? :)

Es käme darauf an, wie teuer die Dinger sind. 2 Euro pro Stück wären im 
Budget enthalten. Da ich sowieso einen AVR dort werkeln habe, müsste es 
auch nur der "mechanische" Teil sein.

> was spricht gegen einen testaufbau mit IR? oder brauchst du ein
> "proven in use" fertigkonzept mit funktionsgarantie und explizitem
> schaltplan? :)

Nein, das wird eine Kleinserie von Baugruppen. Noch bin ich da recht 
frei (bis auf die genannten Randbedingungen).
Große Stückzahlen wird es nicht geben, es können im ersten Jahr 10 aber 
auch 100 Stück sein. Also stark schwankend - da legt man sich nicht 
gerne große Mengen auf Lager. Vermutlich wird immer nach Bedarf 
bestückt.

THT wäre schön, weil die Dinger eh per Hand bestückt werden müssen und 
man so schon eine schöne Fixierung hätte.

@lassativ:
So ähnlich dachte ich mir das auch. Ich wollte die Pfeil-LEDs per AVR 
abwechselnd schnell pulsen (1kHz) und könnte dann sogar Fremdstörungen 
des Nachbarpfeiles ausschließen.
Um ein Verstellen beim "Staubwischen" zu verhindern, würde die 
Tasterfunktion erst nach einer gewissen Zeit - eventuell mit Blinken der 
Anzeige verbunden - einsetzen. Da nur sehr selten verstellt werden muss, 
ist das kein Problem.

Wenn es dafür schon Patente gibt, dann melde ich auch ein paar an ;-)

Chris D.

Autor: Gero (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei RS gibts Berührungssensitive Schalter.

Gruß
Gero

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei DEM Lösungsansatz wünsche ich viel Spass......

Schau dir doch erstmal an, was Atmel, Microchip, Fujitsu u.a. im 
Programm haben.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bensch schrieb:
> Bei DEM Lösungsansatz wünsche ich viel Spass......

-v bitte. Wo siehst Du die Probleme?

> Schau dir doch erstmal an, was Atmel, Microchip, Fujitsu u.a. im
> Programm haben.

Ja, natürlich - die Infrarotlösung würde ich nur wählen, wenn ich nichts 
Passendes fände.

Eine kapazitive SMD-Lösung ginge natürlich auch, wenn es nichts anderes 
mehr gibt. Ich habe aber noch Bedenken bzgl. des Abstands zur Scheibe. 
Die 7-Seg-Anzeigen haben 8mm Bauhöhe :-(

Chris D.

Autor: Gastschreiber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kennst du die "Taster" in Glaskeramikkochfeldern, mit denen man zwischen 
großer und kleiner Kochfläche unschaltet? Ich habe sie noch nicht 
zerlegt, aber ich vermute die funktionieren kapazitiv und nicht optisch, 
weil sie auf andere Dinge als einen Finger nicht gut ansprechen. Da dies 
ein Massenartikel ist, wird es weder kompliziert noch teuer (ausser 
vermutlich als Erstazteil) sein. Das verwendete Sensorbauelement kann 
man vielleicht auch so beim Hersteller bekommen (dem des Bauteil nicht 
dem des Kochfeldes). Ansonsten finde ich die Pfeil-LEDs eine gute Idee.

Autor: Andreas G. (beastyk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen kapazitiven "Schalter" würde ich auch eher vorziehen. Zu bedenken 
ist da höchstens die Störanfälligkeit was Strahlung von Handys angeht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.