mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Avr-Reset wenn Motor (an)läuft. Wie Störfest machen?


Autor: Andi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus!

Habe mit dem attiny26 eine Schaltung (Schaltplan im Anhang) gebaut, die
einen Motor vorwärts/stop/rückwärts ansteuert. Hatte nur bestimmte Teile
zu verfügung, musste in einem Tag fertig sein, deswegen sieht es etwas
wild aus.

Nun hat das Teil anfangs perfekt funktioniert, dann stoppte es manchmal
den Motorlauf, und jetzt geht der Motor nicht mehr an, Relais macht dann
"brrrrr". Bin sicher der tiny wird resetet.

Kann es auch an dem offenem Reseteingang liegt, dachte immer der kann
offen bleiben, wegen internem Pullup (pdf Seite 125). Die richtige
Resetbeschaltung habe ich hier im Forum gefunden. Kann man den Resetpin
beim attiny26 nicht gleich direkt auf +5 V legen, der hat doch eh einen
Power-on-Reset?

Im Programm wird nur Pin PA2 und PA3 abgefragt, es wird kein Interrupt
genutzt. Die Kabel die zur Klemme X1-3,4,5 gehen ist ca. 2 m lang,
könnte da evtl X1-4 (+5V) gestört werden?

Habt ihr Ideen wie ich die Schaltung störfest bekomme?
Könnte euere Hilfe echt brauchen!
Gruss Andi

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
a) Kondensator über 100nF an Masse.
b) Direkt unter das IC einen 100nF Kondensator an die Betriebsspannung
c) die gesamte Betriebsspannung mit 100-1000uF + 100nF glätten
d) direkt am Motor 100nF zwischen den beiden Spannungsanschlüssen und
dem Motorgehäuse.

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
reset einfach mal testweise über widerstand an plus legen.

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einige Kondensatoren habe ich jetzt noch dazugefügt, muss die Schaltung
noch mal komplett aufbauen.

Dieser link zum Thema resetbeschaltung hier im Forum half mir weiter:
http://www.atmel.com/dyn/resources/prod_documents/...

Da steht ich kann den Resetpin direkt auf Vcc legen, wenn ich keine ISP
nutze. Ein offener Resetpin ist auch laut Atmel schlecht, und das kann
ich nur bestätigen :)

Gruss Andi

Autor: LOL^ED (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eine spule in den + eingang und ein 15V zener als schutz vor dem 7805

Autor: harry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
wenn du den reset über 4k7 nach vcc legst und dann noch'n 100nF von
reset nach gnd packst hat der tiny nur noch dann lust zu reseten, wenn
vcc wirklich ein paar sekunden runtergeht, ansonsten bleibt der tiny am
ticken.
gruss, harry

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wäre halt festzustellen warum er resetet. Denke mal das der Fehler
nicht an der Resetbeschaltung liegt sondern deine komplette
Versorgungsspannung kurzzeitig zusammenbricht. ode die Motoren
Störungen induzieren die auch den 7805 durcheinander bringen.

Du könntest den Motor mit Spulen in der + und - Leitung ausstatten udn
einen Kondensator parallel legen, dann ist schonmal sichergestellt das
es nicht davon kommt. Ich verwende 2 680µH Spulen und einen 1µF Elko.
Werde das die Tage auch mal am KFz testen ob da noch Störungen aus dem
Boardnetzt durchkommen.

Auf jedenfall würde ich nen fetten Elko zw. 12V und Masse schalten.

Einen 100n Kerko würde ich ganz nah zw. Pin 1 und 2, und zw. Pin 2 und
3 des 7805  legen, genauso auch am ATTiny direkt an die Pins für VCC
und GND.

Die Ausschaltung würde ich über den Resetpin verwirklichen dann kann
man eine schöne Auschaltverzögerung bauen. Wenn z.b. der
Reset-Kondensator auf Masse gezogen wird dann dauert das je nach
Kondensator und Wiederstand eine gewisse Weile bis der AVR ins Bett
geht, so kann man z.b. noch ein paar Sachen erledigen lassen z.b.
Schrittmotoren in Grundstellung bringen. Dazu muss man mit dem
Komperator die Resetspannung vergleichen sobald sie unter einen
bestimmten Wert fällt kann man die nötigen Schritte im Programm
einleiten.

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>eine spule in den + eingang und ein 15V zener als schutz vor dem 7805

Werde ich noch ausprobieren.

>hi,
>wenn du den reset über 4k7 nach vcc legst und dann noch'n 100nF von
>reset nach gnd packst hat der tiny nur noch dann lust zu reseten,
>wenn
>vcc wirklich ein paar sekunden runtergeht, ansonsten bleibt der tiny
>am
>ticken.
>gruss, harry

Habe den reset momentan direkt an 5 V gelegt, ohne Vorwiderstand. Dann
sollte der Reset nur von der Betriebsspannung abhängen. Aber ich werde
den Zeitfaktor mal testen.

>Hallo,

>wäre halt festzustellen warum er resetet. Denke mal das der Fehler
>nicht an der Resetbeschaltung liegt sondern deine komplette
>Versorgungsspannung kurzzeitig zusammenbricht. ode die Motoren
>Störungen induzieren die auch den 7805 durcheinander bringen.

Also der Motor zieht, wenn er läuft max 1 A. Netzteil war ein 40A. Die
12 V könnten für µs zusammenbrechen, da stimme ich dir zu. Aber das
sollte doch mein 10µF locker überbrücken können, zudem dessen Spannung
durch die Diode D3 nicht mit heruntergezogen wird.


>Du könntest den Motor mit Spulen in der + und - Leitung ausstatten
>udn
>einen Kondensator parallel legen, dann ist schonmal sichergestellt
>das
>es nicht davon kommt.

Kondensator ist drin, Spulen werde ich noch rein machen.

>Einen 100n Kerko würde ich ganz nah zw. Pin 1 und 2, und zw. Pin 2
>und
>3 des 7805  legen, genauso auch am ATTiny direkt an die Pins für VCC
>und GND.

Habe ich inzwischen ergänzt. Aber ich denke es lag am Reset, habe meine
gestern modifizierte Schaltung mit einem anderen Motor getestet, kein
Reset mehr. Auch mal Antenne von sendendem Handy direkt hingehalten,
war problemlos. Vielleicht sollte ich noch in cm-Abstand daneben
Elektroschweissen, das wär doch der ultimative Test!

Danke für eure Tips!

Gruss Andi

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

also wenns am Motor liegt könnte die Idee mit der Z-Diode vor dem 7805
ganz gut funktionieren da dieser anscheinend aus dem Tritt kommt.

Hast du ein Oszi? Um sich das mal anzuschauen?

Du könntest aber auch möglichst nah am Motor entstören vielleicht hilft
da schon ein flotter Folienkondensator mit 1µF umso schneller sich der
Motor dreht desto kleiner kann der Kondensator ausfallen.

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, habe sogar ein Speicheroszi zur Verfügung. Werde dann mal 12V und 5V
messen, im Single-Mode sieht man einzelne Flanken ja schön.

Wird aber etwas dauern, bis ich wieder an der Schaltung weitermachen
kann.

Gruss Andi

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.