mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder abstimmbarer UKW Notch


Autor: Randy (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

einen Notch kann man ja dadurch bauen dass man einen Serienschwingkreis 
an die 50 Ohm-Leitung hängt. Aber wie dimensioniert man sowas? 
Notchfilter sind im Netz weit weniger verbreitet als 
Bandpass-Anleitungen. Die Schaltung soll auf eine Platine und starke 
UKW-Stationen nur abgeschwächt an einen Empfänger lassen (20-30dB 
reicht). Und auf jeden Fall elektrisch abstimmbar sein -> 
Kapazitätsdiode?
Ich habe schon bemerkt dass ich eine relativ hohe Induktivität und eine 
niedrige Kapazität brauche dass der Notch schmal wird (im Beispiel: 
X=500 Ohm bei der Resonanzfrequenz).
Gibt es eine Methode mehrere Abschnitte zu koppeln ohne als 
Impedanzinverter zwischen den Serienkreisen Lamda/4 Leitungen zu 
brauchen? Die üblichen Impedanzinverter haben ja negative Elemente die 
im Bandpass-Fall mit positiven Elementen der Shunt-Parallelkreise 
verschmelzen können (siehe zweiter Screenshot), aber bei Serienkreisen 
siehts nicht so gut aus.

Vielen Dank
Randy

Autor: Abstimmschraube (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Suche mal nach "Topfkreis(en)".

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Interdigitalfilter" ist auch noch so ein Suchbegriff. Ist sehr schmal, 
leider nicht elektronisch abstimmbar...

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel Rühl schrieb:
> "Interdigitalfilter" ist auch noch so ein Suchbegriff. Ist sehr schmal,
> leider nicht elektronisch abstimmbar...

Wobei der Sinn eines Interdigitalfilters ist, dass man nicht nur
einen einzigen schmalbandigen Kreis hat, sondern mehrere miteinander
koppelt, um eine bestimmte Bandbreite zu erzielen und trotzdem eine
gute Flankensteilheit beim Übergang vom Durchlass- in den Sperr-
bereich zu erreichen.

Insofern ist ein einzelner Topfkreis sicher die erste Wahl für ein
reines notch filter.

Autor: Arno H. (arno_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In welchem Frequenzbereich arbeitete eigentlich ein "Russentod"?

Arno

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno H. schrieb:
> In welchem Frequenzbereich arbeitete eigentlich ein "Russentod"?
>
> Arno

http://www.mysnip.de/forum-archiv/thema/8773/64680...

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Topfkreis ist sicher von der Güte her eine gute Idee. Ob allerdings die 
Kazitätsdioden zur Abstimmung so ideal sein werden, habe ich noch 
Zweifel. Die Güte wird auf jeden Fall darunter leiden. Die geometrischen 
Abmessungen wären auch noch zu beachten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Topfkreis

Autor: Randy (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe jetzt statt einem Notch-Filter eine "echte" Bandsperre gebaut. 
Die muß man nur einmal abstimmen und nicht auch noch während des 
Betriebs auf die stärksten Stationen einstellen. Auch wenn das starke 
Stationen am Rand des UKW-Bandes nicht allzu stark dämpft.
Vielen Dank für die Tipps hier im Forum.

Randy

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rechnerisch ideal,
nur die Bestellnummer für den Keramik-C  16,37078 pF ist mir gerade 
entfallen ... :-)

Autor: Martin Laabs (mla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht doch lieber ein Interdigitalfilter? Auch wenn er auf FR4 
Material etwas größer wird. Ansonsten bei der Simulation bitte mal 
Verluste der Spulen und deren Verkopplung mit berücksichtigen. Und dann 
eine Monte-Carlo Analyse. Ich glaube mehr als 40dB Dämpfung wird nicht 
ganz einfach.

Viele Grüße,
 Martin L.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, er hat einen Screenshot eines NWA mit geliefert, insofern
würde ich mal davon ausgehen, dass er das Teil auch aufgebaut
hat, oder?

Autor: Martin Laabs (mla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tatsächlich - hatte ich ganz übersehen. Aber mit den 40dB Dämpfung habe 
ich doch gut geschätzt :)
Was mich aber verwundert ist der niedrige S11/S22 Wert im Sperrbereich 
des Filters. Denn irgendwo muss die Leistung ja hin. Im Filter umgesetzt 
werden sollte sie nicht - dagegen sprechen auch die guten S21 Werte im 
Durchlassbereich.

Martin L.

Autor: Randy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was mich aber verwundert ist der niedrige S11/S22 Wert im Sperrbereich

Der Nullpunkt der S11 und S22 Plots ist in der Mitte (bei 5div), der 
Nullpunkt der S21 Plots bei 9div. Im Sperrbereich wird also durchaus 
reflektiert.

> Bestellnummer für den Keramik-C  16,37078 pF ist mir gerade
> entfallen ...

http://search.digikey.com/scripts/DkSearch/dksus.d...
Die Spulen haben eh 5%, abgleichen muß man also sowieso.

Randy

Autor: Randy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BTW:
> Ansonsten bei der Simulation bitte mal
> Verluste der Spulen und deren Verkopplung mit berücksichtigen

Wie würdest du das machen? AADE simuliert (angeblich) den Spulen-Q mit, 
aber wirklich Ähnlichkeit mit der Realität hat das alles nicht. Mit RF99 
kann ich auch ein Spulenmodell mit Q angeben. Mit was simuliert man 
Filter wenns kein hobbygebastel bzw. try/error werden soll?

Randy

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.