mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Externe ARef


Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin zwar Elektroniker aber ich muss jetzt einfach mal nachfragen.
Wie muss ich den Atmel beschalten wenn ich eine Externe Referenzspannung 
von 5V haben möchte. Ub ist 5 Volt. Aber irgendwie steig ich im Moment 
nicht wirklich durch, nutze ich die Interne URef von 2,5 Volt 
(Spannungsmessung über Spannungsteiler) klappt alles aber bei der 
Externen Referenzspannung mag mein AD einfach nicht.

Autor: Jean Player (fubu1000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven schrieb:
> Ich bin zwar Elektroniker aber ich muss jetzt einfach mal nachfragen.
> Wie muss ich den Atmel beschalten wenn ich eine Externe Referenzspannung
> von 5V haben möchte.
Du legst einfach eine externe 5Volt Spannung an den AREF Eingang. Zudem 
würde ich diese noch mit 100nF puffern.

> Ub ist 5 Volt. Aber irgendwie steig ich im Moment
> nicht wirklich durch, nutze ich die Interne URef von 2,5 Volt
> (Spannungsmessung über Spannungsteiler) klappt alles aber bei der
> Externen Referenzspannung mag mein AD einfach nicht.
Dann kannste auch mittels des REFS Registers die AVCC als Referenz 
Spannung wählen.

Gruß

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das steht im Datenblatt des uns unbekannten µC. Und dort steht auch, wie 
die ADC-Register konfiguriert werden müssen, damit der µC diese 
Spannungsquelle am Pin als Referenz nutzt.

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, werde es morgen mal Testen.

Autor: Sven Bayer (mainframeosx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, hat geklappt. Hatte nur vergessen, das ganze im Programm richtig 
ins Register zu schreiben. Jetzt kann ich meine Spannungsüberwachung 
endlich fertigstellen.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Sven Schwiecker (mainframeosx)

>ins Register zu schreiben. Jetzt kann ich meine Spannungsüberwachung
>endlich fertigstellen.

Und wozu brauchst du dann eine externe Referenz? Die interne ím AVR hat 
zwar große Toleranzen bei der Produktion (+/-10%), aber ist stabil über 
Temperatur und Versorgungsspannung. Mit einer Kalibrierung kann man das 
leicht genau machen.

MfG
Falk

Autor: Sven Bayer (mainframeosx)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eine Verseuchtes Netzt, festgestellt am Springen durch den AD 
Wandler, diese liegen zwar im mV Bereich aber dadurch springt der 
adwandler immer an der 2. Stelle um 2-4 Ziffern nach oben oder nach 
unten. Ich habe alle Spannung Regler mit 100nF Kondensatoren (am Eingang 
und am Ausgang versehen, aber irgend wie bekommen ich das nicht weg.

Ich habe die Schaltung so aufgebaut:

Netz Trafo mit einer Wechselspannung von 35V
Gleichgerichtet und gesiebt komme ich auf 40V

Der erste Spannungsregler LM317 regelt die Spannung auf 20V Runter,
danach habe ich einen LM7805 und LM7812
(kann man das überhaupt machen)

Die Störungen habe ich in der ganzen Schaltung, weiss da jemand was 
dazu?
Oder kann man die zweite Stelle nach dem Komma vernachlässigen?

Autor: X- Rocka (x-rocka)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
100nF packt man MINDESTENS an jeden Verbraucher, Spannungsregler sollten 
ein paar Größenordnungen mehr haben.
Hängt vom IC (->Datenblatt) und von der Last ab.
Und viele Linearregler in Reihe... naja, ein Schaltregler hätte es wohl 
auch getan.

Dann kann natürlich die Leiterbahn- und Masseführung Probleme machen.
Selbe Störung überall klingt nach unsauberer Masse.

Und zum Oszi-Bild: toll, sieht man ja gar nix. Wo gemessen, was für eine 
Frequenz, wieviel Uss?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Sven Schwiecker (mainframeosx)

>      P1140203.JPG
>      2,4 MB, 14 Downloads

Hast du sie noch alle?

Lies mal was über Bildformate!

>Ich habe eine Verseuchtes Netzt, festgestellt am Springen durch den AD
>Wandler, diese liegen zwar im mV Bereich aber dadurch springt der
>adwandler immer an der 2. Stelle um 2-4 Ziffern nach oben oder nach
>unten.

Schlecht.

> Ich habe alle Spannung Regler mit 100nF Kondensatoren (am Eingang
>und am Ausgang versehen, aber irgend wie bekommen ich das nicht weg.

Hmm. Versuchs mal testweise mit Batteriespeisung.

>Netz Trafo mit einer Wechselspannung von 35V
>Gleichgerichtet und gesiebt komme ich auf 40V

>Der erste Spannungsregler LM317 regelt die Spannung auf 20V Runter,
>danach habe ich einen LM7805 und LM7812
>(kann man das überhaupt machen)

Kann man. Aber wozu dann ein 35V Trafo?

>Die Störungen habe ich in der ganzen Schaltung, weiss da jemand was
>dazu?

Schaltung posten? NACHDEM du dich über Bildformate informiert hast!

>Oder kann man die zweite Stelle nach dem Komma vernachlässigen?

Kann man so nicht allgemein sagen.

MFG
Falk

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.