mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Hohe Sinusspannung erzeugen


Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
für eine Frequenzgangmessung (0 bis 1MHz) benötige ich sehr hohe 
Sinusspannungen (bis zu 200V). Die Schaltung muss allerdings nur einen 
sehr kleinen Kondensator speisen, d.h. der Ausgangsstrom ist minimal.


Ich wollte das ganze möglichst einfach lösen:

Als Signalquelle ein XR8038

und dahinter einfach eine Endstufe (Bild 4b)
http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaere...

Das ganze natürlich mit Hochspannungstransistoren und einer Versorgung 
von 230V (+- gleichgerichtete Netzspannung)

die OPV Rückkoppelung noch über einen Spannungsteiler der dann die 
Verstärkung vorgibt.


Bevor mir jetzt die ganzen Transistoren um die Ohren fliegen wollte ich 
mal nachfragen ob das prinzipiell funktioniert und ob ich ein 
Sinussignal erzeugen kann das auch geeignet ist für eine Messung, bzw. 
was Ihr für Verbesserungsvorschläge hättet.

lg Hans

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja. sollte funktionieren. Ein MHz mit 200V ist allerdings sportlich.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mittelwellenendstufe. :-)

@  Hans (Gast)

>Sinusspannungen (bis zu 200V). Die Schaltung muss allerdings nur einen
>sehr kleinen Kondensator speisen, d.h. der Ausgangsstrom ist minimal.

Wie klein? 1nF? 1pF?

1nF hat bei 1MHz noch 160 Ohm, macht an 200Veff 250VA Blindleistung.

MfG
Falk

Autor: Kh Loeter (loeter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

wie waers mit 20V und dann mit nem 1:10 Trafo hochtransformieren?
Evtl. zusätzlich mit ner passenden Rückkopplung, um lastabhängige 
Spannungseinbrüche auszuregeln.

Gruß

       Loeter

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Das Konzept gefällt mir. Mich würde dabei interessieren, welche 
Transistoren und Operationsverstärker Du einsetzt. Mit Deiner 
Gegentaktstufe hast Du grob gesehen einen Spannungsfolger, aber für 
diese musst Du ja bereits mit dem Eingangssignal näherungsweise in die 
gewünschten Spannungsbereiche vordringen. Wie löst Ihr das Problem?

Viele Grüße
Stefan

Autor: Gast3 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sättigung!

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hans
die von die verlinkt Schaltung setzt aber voraus, daß der OPV bereits 
mit 200V gespeist wird, weil er die Spannungsverstärkung bringen muß. 
Die Transstoren bringen nur noch Stromverstärkung (da Du nur minimalen 
Strom brauchst, kannst Du die evtl. auch weglassen).

Wie wäre es mit sowas wie einer TV-Videoendstufe? Einfach aus einem 
TV-Plan klauen, notfalls etwas modifizieren ....

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Kh Loeter (loeter)

>wie waers mit 20V und dann mit nem 1:10 Trafo hochtransformieren?

Bei einer Frequenz zwischen 0..1MHz?

Autor: Kh Loeter (loeter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner schrieb:
>>wie waers mit 20V und dann mit nem 1:10 Trafo hochtransformieren?
>
> Bei einer Frequenz zwischen 0..1MHz?

Ja klar, das ist doch keine Frequenz für nen Trafo. Nimm nen Ferrit 
statt Eisen. Nur die 0 Hz sind etwas grenzwertig :-)

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Quintenz z.B. hat solche OPs im Angebot. 240 V, 5A.

Autor: Jörg Rehrmann (Firma: Rehrmann Elektronik) (j_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kh Loeter schrieb:

> Ja klar, das ist doch keine Frequenz für nen Trafo. Nimm nen Ferrit
> statt Eisen. Nur die 0 Hz sind etwas grenzwertig :-)

Nicht nur die 0 Hz. Ein Trafo, der z.B. bei 100 Hz gut funktioniert wird 
bei 1 MHz schon alleine wegen der viel zu hohen Streuinduktivität nicht 
mehr funktionieren, unabhängig vom Kernmaterial. Umgekehrt wird ein 
Trafo, der die 1 MHz gut überträgt, bereits oberhalb der Audiofrequenzen 
Probleme mit der Kernsättigung bekommen.
Deswegen sind solche DC-Breitbandverstärker immer ohne Trafokopplung 
aufgebaut. Üblicherweise nimmt man da einen diskret aufgebauten 
Kaskoden-Verstärker mit nachgeschalteten komplementären Ausgangstreibern 
falls nötig. Oft kann man auf die Gegenkopplung verzichten, womit man 
die Schwingneigung und den Schaltungsaufwand deutlich reduzieren kann.

Jörg

Autor: GB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Bert Fors (Firma: ohne) (forsbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hans,
wie hast du denn nun deine Schaltung aufgebaut für 1 MHz / 200 Volt?

Ich suche so etwas ähnliches! Wäre nett wenn du kurz darstellen kannst, 
wie du die Sache gelöst hast.

Gruß Bert

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würde es nicht auch über ein L-C schwinkries gehen, den ich gepulst 
ansteuere und dann eine spannungsüberhöhung erzeuge? Wobei Pulsfrequenz 
und resonanzfrequenz des schwinkreises übereinstimmen müssten.

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1MHz 200V ist mit einem Schwingkreis sehr gut machbar. Die Frage ist, 
womit man beginnt. Mit 12V oder mit 48V ? Wenn man mit einer groesseren 
Spannung beginnt ist man im Vorteil wenn man eine praezise Amplitude 
haben muss.

Worum geht es denn ?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.