mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik IR-Datenübertragung


Autor: Kalka (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Huhu Zusammen,

ich überlege zur Zeit, eine kleine, einfache Fernbedienung zu basteln.

Die Reichweite sollte dabei in etwa so wie die einer TV-Fernbedienung 
liegen. Also kommt hier auch gleich Infrarot in Frage.

Dafür gibt es ja diesen "Baustein"..

http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=444;GROUP=A54...

..welcher ja wie gemacht zu sein scheint. Allerdings möchte ich mich an 
keinerlei Standards halten. Ich möchte mir mein Protokoll selbst 
überlegen und auch die Frequenz sollte selbst bestimmbar sein (im 
kleinen Maßstab, 1kHz wäre sogar schon okay).

Jetzt weiß ich allerdings nicht genau, wie das mit diesem Baustein 
funktioniert, da ja dort auch die Angabe von 38kHz steht.

Im Grunde brauch ich nur einen Baustein mit den Eigenschaften:

  InfraRot an  -> Ausgang: 5V
  InfraRot aus -> Ausgang: 0V

Meine Frage ist es jetzt, ob der oben angegebene Baustein im Grunde so 
arbeitet. Ich möchte dann später die Datenübertragung eher nach dem 
RS232-Prinzip gestalten. Vielleicht eine Start-Sequenz "1010" + 8Daten 
Bits + Prüfbits. Eine "1" soll hierbei jedoch einfach dargestellt werden 
durch das einschalten der IR-Diode (für z.B. 1ms).

Den Baustein würde ich dann auf einen Interrupt-Pin setzten und auf die 
steigende Flanke warten. Mit Hilfe des Timers würde ich dann die 
einzelnen Bits ablesen.

Wäre es denn dann auch Möglich die Sendefrequenz auf 10kHz zu 
vergrößern, also pro Bit 0,1ms? Wie weit würde sich dieses Spielchen 
wohl treiben lassen (20kHz? 30kHz? 40kHz?).

Ist meine Idee soweit realisierbar, von der Hardware sowie Software? Ich 
hoffe ich habe euch genug angaben gemacht, sonst sagt es mir bitte.

Vielen Dank,
  Kalka

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der TSOP arbeitet so ungefähr von 34kHz bis 42kHz.
Datenrate so 1200-2400Baud.

>Im Grunde brauch ich nur einen Baustein mit den Eigenschaften:

>  InfraRot an  -> Ausgang: 5V
>  InfraRot aus -> Ausgang: 0V

Ohne Modulation kannste das knicken.

Autor: Stefan B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der genannte Baustein ist der beliebte IR-Empfänger TSOP 1738.

Das Nutzsignal An/Aus wird vom Sender mit 38KHz moduliert, um 
Empfnägerseitig sonstige Störungen ausfiltern zu können. Alle Signale 
ohne 38 KHz (eher 3x-4x KHz) Modulation blendet der Empfänger aus. 
Störungen können von Leuchtstofflampen, Feuer, Sonne... hervorgerufen 
werden.

Obiger Empfänger ist für IR-Fernbedienungen ausgelegt, d.h. rel. kurze 
und rel. sporadische Kommandoübertragungen. Ich habe gehört (d.h. ohne 
Beleg), dass eine zuverlässige Dauerübertragung damit nicht machbar ist.

Als Ersatz könnte man eventuell einen Fototransistor und eine eigene 
38KHz Filterschaltung oder bestimmt spezielle IR-Übertragungs-ICs 
benutzen. Solche ICs dürfte man im Bereich IrDA-fähige ICs finden.

Autor: I. E. (anfaenger69)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe den TSOP1738 im Einsatz. Er liefert:

0V bei IR
5V bei kein IR
Du musst als anders herum denken und auf fallende Flanke reagieren.

Tatsächlich kommen alle 1-3 Sekunden (vermutlich von der Neon Röhre) ein 
Störimpuls. Jedoch kommt er nur, wenn nicht gerade ein 
Fernbedienungssignal ankommt, sonder eben nur in den Ruhepausen. Während 
der Übertragung habe ich noch keine Störung empfangen, ich würde mich 
aber nicht darauf verlassen.

Autor: Kalka (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey,

okay, das wäre mir genauso recht, wenn bei IR-an 0V, und IR-aus 5V am 
Ausgang liegen. Das mit der Störung ist natürlich etwas ärgerlich.

Für meine Anwendung sollte das jedoch kein Problem darstellen, da ich 
nicht viel Sende. Zur Not könnte ich meine Daten einfach mit genug 
Prüfbits versehen.

Vielleicht sollte ich dies einfach mal ausprobieren. Benötigen würde ich 
das für eine kleine Tastatur, und IR scheint da der billigste und 
einfachste Weg zu sein, Daten zu übertragen.

Grüße,
  Kalka

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.