mikrocontroller.net

Forum: Platinen lochrasterplatine sonderanfertigung


Autor: quirin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wahrscheinlich lachen mich gleich alle aus, aber ich bin auf der suche
einer lochrasterplatine mit "etwa" den massen 100x66cm.

ist für ein kunstprojekt...

kennt irgend jemand einen hersteller der sowas produziert, oder auf 
anfrage vlt. kann?

vielen dank für jeden tip

Autor: Omega G. (omega) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie währe es mit mehreren kleineren, die du mit einem Stück Kupferblech 
zusammenlötest?

Autor: G.a.s.tj (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich fürchte, da wirst du niemanden finden. Und wenn doch, darfst du 
gleich ein paar Tausend davon nehmen.
Wieviele müssens denn sein? Kunstprojekt klingt ja erstmal nach 
überschaubarer Anzahl. CSD bietet z.B. Platinen 500mm x 100mm an, da 
sollte man mit entsprechendem Werkzeug ja recht flott (z.B. mit einer 
kleineren Kreissäge und entsprechendem Blatt) die benötigten Stücke 
heraussägen können.

Autor: G.a.s.tj (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Args - Schande über mich. cm != mm. Meinen letzten Beitrag bitte 
ignorieren.

Autor: Ronny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kunst klingt danach als ob es nur von einer Seite betrachtet wird ;) 
Also schön mit Heisskleber drunter meherer kleinere Boards zusammen 
pappen.

Was genau soll den da drauf?

Autor: Albrecht H. (alieninside)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte man vielleicht selber machen:

Große Glasfaserplatte nehmen, dünne Kupferfolie aufkleben, Lochraster 
auf CNC-Maschine bohren (wenn man von Hand bohrt kann mans natürlich 
auch nach dem Ätzen machen, (immer abwechselnd jeder 150 Löcher)), 
Platte mit Photolack einstreichen, Lochrasterlötpads auf großformatigem 
Tintenstrahldrucker auf Folie ausdrucken, Folie an gebohrtem Lochraster 
ausrichten, Platte mit Quecksilberdampflampe aus 1.5m - 2m Entfernung 45 
Minuten lang belichten, (oder im Sonnenstudio), (gegebenenfalls mehrere 
kleine Folien verwenden und abschnittsweise mit Gesichtsbräuner 
belichten), Entwickeln in der Duschwanne, Ätzen im selbstgebauten 
Folienbecken oder in einer starren Kinderbade- bzw. Sandkastenwanne, im 
Winter mit Eisen(III)-chlorid im Sommer mit Natriumpersulfat.

Klingt natürlich alles sehr überzogen, aber ein paar Bekannte aus den 
neuen Bundesländern hätten das damals sicher so ähnlich gemacht, wenns 
drauf angekommen wäre, abgesehen davon, dass sie vielleicht die 
Glasfaserplatte nicht bekommen hätten und falls doch keine passenden 
Bohrer.

Wer gute Kontakte zu Handwerk und Industrie hat, hat natürlich noch ganz 
andere Möglichkeiten, Galvanikbetrieb zum Ätzen, Laser zum Belichten 
oder Bohren, Roboter um ausgestanzte Kupferpads aufzukleben und 
anschließend zu bohren, Siebdrucker um die Platine ätzfest zu bedrucken 
...

Der realistischste Weg um an so eine Platine zu kommen führt aber ganz 
sicher zu einem Lochrasterplatinenhersteller selbst, möglicherweise 
haben die Lochrasterplatinenrohlinge ja schon die nötige Breite bevor 
sie in handliche Stücke für den Endkunden zersägt werden.

Der zweitrealistischste Weg wäre Bungard die sind sicher in der Lage, 
zumindest schon mal eine kupferbeschichtete Platine in dieser Größe 
herzustellen.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also der hier:
http://www.lueberg.de/
kann dir so eine liefern.
Aber die willst du nicht bezahlen.
Lass dir von ihm lieber eine einseitig kupferbeschichtete Hartpapier 
oder Expoxyplatine ohne Photoschicht schicken,
und besorge dir jenanden mit einer Portalfräsmaschine ausreichender 
Grösse, die bohrt die tausenden von Löchern, und fräst in Linien die 
Isolation zwischen den Leiterbahnen. Streifenleiterplatinen werden auch 
nicht anders gefertigt, weil billiger und schneller als ätzen.
Na ja, Leuberg wird das auch können, käme also auf den Preis an, 
billiger als Ätzen sollte es schon sein.

Autor: Nitram L. (nitram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
quirin schrieb:
> wahrscheinlich lachen mich gleich alle aus, aber ich bin auf der suche
> einer lochrasterplatine mit "etwa" den massen 100x66cm.
>
> ist für ein kunstprojekt...
>
> kennt irgend jemand einen hersteller der sowas produziert, oder auf
> anfrage vlt. kann?
>
> vielen dank für jeden tip

Die kann dir jeder PCB Hersteller machen, aber der Preis :-O ...

z.B. Bilex: 1000*660 mm² => 4142€

nitraM

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die kann dir jeder PCB Hersteller machen...
Der Hersteller evtl. schon, aber nicht der PCB-Ätzer...
Bei 600x500 wird da die Luft allmählich dünn  :-o

>>> (immer abwechselnd jeder 150 Löcher)
Das könnte aber dauern, denn da sind bei RM2,54 immerhin über 100000 
Löcher zu bohren.

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stellt sich die Frage in welcher Groesse die Nutzen fuer die 
handelsueblichen Groessen hergestellt werden, und ob man bei Herstellern 
evtl einen ungeschnittenen anfragen koennte?

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach mal bei den Herstellern von Lochrasterplatinen anfragen. Evtl. 
werden die kleinen Stücke die man kaufen kann eh aus 1m² Platten 
rausgebrochen?

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(Faustians Beitrag nicht gelesen)

Autor: Pezi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
G.a.s.tj schrieb:
> Args - Schande über mich. cm != mm. Meinen letzten Beitrag bitte
>
> ignorieren.

Also nicht 100x66cm sondern 100x66mm????
Wenn ja kannst ja Standart-Platinen nehmen und die auf deine größe 
zusägen. Mit nem Dremel oder ähnlichen...

mfg Pezi

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller schrieb:
> Das könnte aber dauern, denn da sind bei RM2,54 immerhin über 100000
> Löcher zu bohren.

Naja, bei schneller Arbeit 1 - 2 Wochen durcharbeiten. Und das mit 
voller Konzentration. Wenn sich einer beim 102000. Loch verbohrt, gibts 
für den folgenden Mord aber mildernde Umstände.

Ich glaube übrigens, die üblichen Pertinax-Billig-Platinen werden im 
Prinzip endlos gefräst und gestanzt, d.h. die Breite der Maschine ist 
die eine Begrenzung und die maximale Länge gelieferter Platten die 
andere.

Falls das ganze als flexible Schaltung was nützt, die könnte man von 
Rolle zu Rolle fertigen, also in einer Richtung quasi endlos.

Gruss Reinhard

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.