mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Kann ich einen Atmega168 auch über RS232 ohne Botloader programmiere


Autor: Matthias R. (mons)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,ich hab mir jetzt en neues Notebook gekauft (hat aber leider 
keine parallele Schnitstelle mehr) und möchte meinen Atmega168 trotzdem 
weiter programmieren.

Kann ich den auch über RS232 ohne Bootlader programmieren ?
Wenn Ja,mt welche´m Compiler?

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Mit einem passendem Programmieradapter, ja sonst nicht.

MfG Spess

Autor: HeuteMalGast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen passenden Adapter bzw. die Pläne dafür findest Du z.B. hier:

http://www.lancos.com/prog.html#hardware

Grüße

Autor: Matthias R. (mons)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab ich gemacht,nur der funktioniert nicht mit nem USB wandler

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wird mit neueren Rechnern immer schwieriger, die 
Simpel-Programmieradapter Serielle/Parallele Schnittstelle einzusetzen.

Der vernünftigste Weg ist es, sich einen USB Adapter zu kaufen. Die gibt 
es für wenig Geld und damit ist man die Probleme erst mal los.

Einem Neueinsteiger würde ich nicht mehr zu einem seriell/parallel 
Adapter raten, selbst wenn die Schnittstellen physikalisch noch 
vorhanden wären.

Autor: Mike R. (thesealion)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich rate zu einem AVR-ISP MK2, der wird per USB angeschlossen und
spart dir eine Menge Ärger mit nicht funktionierenden Programmern.
Kosten tut er auch nur ~40€

Autor: ... ... (docean) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann kauf dir das STK500, den Dragon oder oder oder...

Autor: Christoph S. (mixer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

sollte eigentlich allgemein bekannt sein, dass USB-Seriell-Wandler keine 
"echte" serielle Schnittstelle ersetzen.

Ich würd n USB Programmer bauen/kaufen - es wird wohl doch nicht der 
letzte AVR sein den du Programmieren möchtest.

Für n Bootloaderbetrieb mit USB eignen sich z.B. FTDI-ICs!

Suche sollte weiterhelfen!

MFG Mixer

Autor: Matthias R. (mons)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welchen Bootloader kann ich verwenden?

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias R. schrieb:
> Welchen Bootloader kann ich verwenden?

Jeden, der für Deinen Prozessor passt.
Nur draufbekommen musst Du ihn alleine.

Ich rate da zu einem USB-Programmieradapter (aber was sage ich da, das 
heben meine Vorredner ja auch schon fast alle erwähnt).

Autor: Matthias R. (mons)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
USB programmer ist nicht so gut,da ich:-Über funk programmieren möchte
                                       -Ich es über rs 232 machen will

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias R. schrieb:
> USB programmer ist nicht so gut,da ich:-Über funk programmieren möchte
>                                        -Ich es über rs 232 machen will

Dann rate ich auf jeden Fall zu einem Bootloader.

Um irgendeinen Programmer wirst du aber trotzdem nicht umhinkommen.
Denn auch der Bootloader muss erst mal in den Prozessor kommen.

Autor: Matthias R. (mons)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Programmer hab ich (STK200). Den Bootloader kann ich auch mit meinem 
alten PC übertragen. Wie programmiere ich über RS232 (sorry, ich bin 
komplett neu auf dem gebiet)?

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Matthias R. (mons)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann dort nichts öffnen. Welche IDEs brauch ich?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias R. schrieb:
> Ich kann dort nichts öffnen.

Dort gibt es zb einen Link zum

http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR_Bootlo...

Dort wiederrum unter Downloads "Thread zum .."

> Welche IDEs brauch ich?

AVR-Studio und was du halt sonst zum Brennen benutzt.

Autor: Matthias R. (mons)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Avr Studio zeigt Fehler an .

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias R. schrieb:
> Avr Studio zeigt Fehler an .

Mein Auto klappert.
Kannst du mir helfen?

Autor: Matthias R. (mons)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie lustig!!!!!!!!!!!!!

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lustig ist, dass man dir alles aus der Nase ziehen muss.
Nein, eigentlich ist das nicht lustig. Eigentlich ist das traurig.

Auf die Idee, dass man dir helfen könnte, wenn du einfach nur die 
Fehlermeldung (und die zugehörige Codestelle) zeigst, bist du wohl noch 
nicht gekommen.
Statt dessen kommt ein generisches: AVR-Studio zeigt Fehler an.

Super. Das ist so wahnsinnig aussagekräftig. Da wissen wir alle sofort, 
was das Problem sein könnte und wo man mit einer Lösung ansetzen könnte. 
Genauso wie du sofort die Problemlösung weißt, wenn ich dir sage, dass 
mein Auto klappert.

Autor: Matthias R. (mons)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ER zeigt den Fehler nur indirekt an. Wenn ich eine Datei öffne kommen 
nur so komige Zeichen.
bsp.:^d^fH°E##***l123501*'''''as int''''''''''''#####

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias R. schrieb:
> ER zeigt den Fehler nur indirekt an. Wenn ich eine Datei öffne kommen
> nur so komige Zeichen.
> bsp.:^d^fH°E##***l123501*'''''as int''''''''''''#####

Ähm.
Dann öffnest du entweder die falsche Datei (ein EXE ist bereits ein 
fertiges Programm. Da kannst du nicht mehr editieren. Editiert wird im 
Quellcode) oder die Quellcode-Datei ist beschädigt.

Autor: Matthias R. (mons)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meint ihr ich sollt die Software neu instaalieren?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias R. schrieb:
> Meint ihr ich sollt die Software neu instaalieren?

Es würde schon reichen wenn du erst mal mitteilen würdest

* was hast du dir überhaupt downgeloadet
* welche Datei versuchst du zu öffnen
* was, zum Teufel, versuchst du eigentlich gerade zu tun

Dann könnte man auch abschätzen, was denn eigentlich kaputt ist, wenn 
überhaupt.

Es tut mir leid, wenn ich mich gestern und heute ein wenig dämlich 
anstelle. Aber meine übersinnlichen Kräfte sind in letzter Zeit etwas 
schwach. Mag am Schneefall liegen. Und die Kristallkugel ist in der 
Reparatur.

Autor: Matthias R. (mons)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AVR-Studio

.exe (alle)

über RS232 meinen Boot programmieren

Hier sind die Antworten.

Autor: Matthias R. (mons)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo????????????????????ß

Autor: AVR-Gott (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... darf ich noch mal zusammenfassen:

>* was hast du dir überhaupt downgeloadet
>AVR-Studio

>* welche Datei versuchst du zu öffnen
>.exe (alle)

>* was, zum Teufel, versuchst du eigentlich gerade zu tun
>über RS232 meinen Boot programmieren

>>Hallo????????????????????ß

... du weißt also immer noch nicht weiter ...

-> kannst du denn jetzt AVR Studio starten?
-> kannst du damit ein einfaches Programm damit compilieren?
-> falls ja, solltest du dieses compilierte Programm (ein .hex-file) auf 
den AVR flashen können.

... wir wissen alle immer noch nicht, wo genau du nicht weiter kommst.

Eine Anmerkung: Dein Schreibstil lädt nicht gerade dazu ein, dir zu 
helfen.

Autor: Matthias R. (mons)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann einfache Programme übertragen .

Nach ein bisschen Googeln bin ich auf einen USB bootloader gestoßen.
Kennt einer die Quellcodedatei?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias R. schrieb:
> Ich kann einfache Programme übertragen .
>
> Nach ein bisschen Googeln bin ich auf einen USB bootloader gestoßen.

So ein Bootloader-Paket besteht aus 2 Teilen.

* der eine Teil wird auf den AVR gebrannt.
  Der liegt üblicherweise als HEX-File vor.
  Wenn nicht, dann bekommt man dazu immer den Quellcode, den
  man erst einmal übersetzen (jenachdem: entweder compilieren oder
  assemblieren) muss, damit man ein HEX-File erhält, welches auf den
  AVR geflasht wird.

  Danach muss man üblicherweise noch die Fuses im AVR umstellen,
  damit der auch weiß, das es einen Bootloader gibt. Genaueres dazu
  steht in der Doku, die mit dem Bootloader gekommen ist.

* der andere Teil ist ein stink normales EXE, welches auf dem
  PC läuft. Dieses EXE nimmt über die serielle Schnittstelle
  Kontakt mit dem Bootloader im AVR auf und übermittelt ihm das
  neue Programm.
  Dieses EXE startet man einfach nur (*). Normalerweise nimmt das EXE 
das
  zu übertragende Programm (also das HEX-File welches in den AVR muss)
  über die Commandline an. Sowas ist immer gut, weil man das dann
  meistens sehr einfach in seine Entwicklungsumgebung integrieren
  kann, sofern die externe Kommandos zu definieren erlaubt.
  Oft wird auch mit diesem EXE sein Quellcode mitgeliefert. Dann
  benötigt man den entsprechenden Compiler für seinen PC.

Also: Wo genau hängt es jetzt?

(*) Wie das genau Prozedere abläuft, steht sicherlich auch in der Doku. 
Bei manchen Bootlaodern muss man zuerst den AVR resetten, damit dort der 
Bootloader-Teil aktiv wird, der wartet dann eine gewisse Zeit, ob vom 
PC-Teil etwas kommt; bei anderen Bootloadern bekommt man eine Funktion 
für den AVR vorgesetzt, die man aus dem laufenden Programm (wohlgemerkt: 
auf AVR Seite) aufrufen muss, damit der PC connecten kann.
Bei einigen Bootloadern startet man zuerst das PC-Programm und sort dann 
dafür, dass dim AVR der Bootloader angesprungen wird. Bei wieder anderen 
ist es genau umgekehrt.
Variationen gibt es viele. Aber das Prinzip ist immer gleich:
Ein Programm auf dem PC nimmt mit einem Programm im AVR Kontakt auf und 
übermittelt diesem das neue HEX-File, welches vom AVR-Teil im Flash 
abgelegt wird.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nach ein bisschen Googeln bin ich auf einen USB bootloader gestoßen.
> Kennt einer die Quellcodedatei?

Es dürfte wohl mehr als 100000 verschiedene Bootloader weltweit geben.
Welchen genau?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AVR-Gott schrieb:

>>* was, zum Teufel, versuchst du eigentlich gerade zu tun
>>über RS232 meinen Boot programmieren

Das du nicht Kaffee kochen wirst, hab ich mir schon gedacht.
Von welchem Schritt redest du, wenn du sagst
"Wenn ich eine Datei öffne kommen nur so komige Zeichen."

Welche Datei öffnest du? Womit öffnest du?

Schön langsam wird diese Aussage von dir
"und möchte meinen Atmega168 trotzdem weiter programmieren."
ziemlich unglaubwürdig.

Autor: Walter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich bewundere deine Geduld, Karlheinz,
aber das ist vergebene Liebesmüh ...

Autor: Matthias R. (mons)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. Ich öffne (versuchte) alle Dateien mit AVR Stdio zu öffnen.
2. Ich habe einen Usb-Loader gefunden und will wissen , was ihr davon 
haltet/welchen ihr mir empfehlen würdet

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias R. schrieb:
> 1. Ich öffne (versuchte) alle Dateien mit AVR Stdio zu öffnen.
> 2. Ich habe einen Usb-Loader gefunden und will wissen , was ihr davon
> haltet/welchen ihr mir empfehlen würdet

Ich bin raus.
Wenn selbst beim 20-ten mal Nachfragen keine irgendwie verwertbare 
Information kommt, ist Hopfen und Malz verloren.

Matthias: Wir sitzen nicht hinter dir und können auf deinen Schirm 
sehen!
Du hast vorher einen Dump gezeigt, in dem offenbar irgendwelche wirren 
Zeichen in deinem Editor auftauchen und fragst was das ist.
Auf nachfrage welche Datei du geöffnet hast, sagst du 'alle Dateien'. 
denk doch bitte inmal nach. Wie soll man Probleme identifizieren, wenn 
du dich immer nur in irgendwelche Wischi-Waschi Aussagen flüchtest.
Konkret: Wenn ich diese Datei 'xxxx' (Dateiname einsetzen) öffne, kommt 
das hier yyyyy (durch das tatsächlich Angezeigte ersetzen) auf den 
Schirm.
Dann kann jemand hier überlegen, ob das so stimmen kann und wie man 
weiter vorgeht um das Problem einzukreisen.

Du sagst: Du hast einen Usb-Loader gefunden und willst wissen was wir 
davon halten. Du sagst aber nicht welchen! Wie heißt das Ding? Wo kann 
man sich das Teil im Web mal ansehen? Wie soll hier irgendjemand etwas 
beurteilen, von dem er nichts weiß?

Das dir das einfach nicht nahezubringen ist, bzw. du selbst nach der 
3.ten Aufforderung immer noch nicht begriffen hast, halte ich die 
Aussage, dass du programmieren kannst, für völlig aus der Luft 
gegriffen. Das erste was ein Programmierer lernt ist: drücke dich exakt 
aus. Keine Wischi-Waschi Aussagen, das machen die BWL-Leute oder 
Meinungsforscher.

Vielleicht findet sich noch wer, der ab hier übernimmt. Ich bin auf 
jeden Fall raus aus der Sache.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.