mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Feldorientierte Regelung PMSM


Autor: Martin Sche (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute!

Bin in diesem Gebiet der Regelung nicht ganz fit, und bräuchte da etwas 
eure Unterstützung:

bei: http://www.iem.rwth-aachen.de/uploads/805/1837/ver...
steht auf Seite 8, dass bei dieser Regelung Strom und Polradspannung die 
selbe Richtung haben. Gilt das immer? Ist dass das besondere der 
Regelung?

Grund meiner Frage:
Ich möchte gerne bei meiner Synchronmaschine den Polradwinkel berechnen 
und wenn obige Annahme korrekt ist, so ist der Polradwinkel ja stets 
arcos(phi) (=Winkel zischen Strom und Spannung)?
Kann ich das so machen, ist das korrekt?

Vielen Dank für eure Unterstützug!!

Autor: Martin Sche (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weiß keiner hier näher bescheid?

Autor: Thomas B. (detritus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Sche schrieb:

> bei: http://www.iem.rwth-aachen.de/uploads/805/1837/ver...
> steht auf Seite 8, dass bei dieser Regelung Strom und Polradspannung die
> selbe Richtung haben. Gilt das immer? Ist dass das besondere der
> Regelung?

Das kann das Ziel dieser Regelung sein: Ein Phasenwinkel von Null und 
damit reine Wirkleistungsaufnahme. Man kann den Winkel auch anders 
legen, um z.B. weitere induktive Verbraucher zu kompensieren.

> Grund meiner Frage:
> Ich möchte gerne bei meiner Synchronmaschine den Polradwinkel berechnen
> und wenn obige Annahme korrekt ist, so ist der Polradwinkel ja stets
> arcos(phi) (=Winkel zischen Strom und Spannung)?
> Kann ich das so machen, ist das korrekt?


Zitat aus obigem PDF, Seite 7:
Die Klemmenspannung U und der Winkel Theta stellen sich nun abhängig vom 
Strom I ein."

Polradwinkel ist üblicherweise Theta. Da der Strom Theta bestimmt, kann 
man über ihn das Drehmoment einstellen, das ja nach der Sinuskurve vom 
Polradwinkel abhängt.

Autor: Thomas B. (detritus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berichtigung: Wenn man eine PMSM regelt, hat ein anderer Phasenwinkel 
als Null eigentlich keinen Sinn. Die Maschine hängt ja nicht mehr direkt 
am Netz und kann somit keine anderen Verbaucher in der Phase 
kompensieren.

Autor: Thomas S. (tsalzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Maschine hängt ja nicht mehr direkt
>am Netz und kann somit keine anderen Verbaucher in der Phase
>kompensieren.

Doch, das könnte sie durchaus, wenn man sie übersynchron schleppt.

guude
ts

Autor: Martin Sche (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas B. schrieb:
> Das kann das Ziel dieser Regelung sein: Ein Phasenwinkel von Null und
> damit reine Wirkleistungsaufnahme. Man kann den Winkel auch anders
> legen, um z.B. weitere induktive Verbraucher zu kompensieren.

Also wenn ich mir den Graphen in besagtem pdf Seite 7 anschaue, dann ist 
der Phasenwinkel (=Winkel zwischen Strom und Spannung) nicht 0! Auch bei 
meiner realen Maschine ist das nicht der Fall: cos phi ist da bei 
Belastung nie 1... egal.

Was ich brauch ist einfach eine Bestätigung, dass mit einer 
feldorientierten Regelung der Winkel phi identisch mit dem Polradwinkel 
theta ist. Stimm diese Annahme so? Also wenn ich das PDF so lese, dann 
versteh ich das so!

Autor: Thomas B. (detritus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
>>Die Maschine hängt ja nicht mehr direkt
>>am Netz und kann somit keine anderen Verbaucher in der Phase
>>kompensieren.
>
> Doch, das könnte sie durchaus, wenn man sie übersynchron schleppt.

Da sie geregelt wird, hängt sie zwingend an einem Umrichter und damit an 
einem Gleichstromzwischenkreis. Damit kann sie Verbraucher im Netz nicht 
kompensieren.

Martin Sche schrieb:
> Also wenn ich mir den Graphen in besagtem pdf Seite 7 anschaue, dann ist
> der Phasenwinkel (=Winkel zwischen Strom und Spannung) nicht 0! Auch bei
> meiner realen Maschine ist das nicht der Fall: cos phi ist da bei
> Belastung nie 1... egal.
>
> Was ich brauch ist einfach eine Bestätigung, dass mit einer
> feldorientierten Regelung der Winkel phi identisch mit dem Polradwinkel
> theta ist. Stimm diese Annahme so? Also wenn ich das PDF so lese, dann
> versteh ich das so!

Denke, du hast Recht. War in Gedanken noch zu nah bei der 
Synchronmaschine mit Schleifringen. Das Ziel ist hier dann eben nicht 
die Blindleistung auf Null zu bringen, sondern das Moment allein mit dem 
Strom beeinflussen zu können.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.