mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Assembler Ausschnitt Verständnissfrage


Autor: Assembler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe mal eine Frage zu folgendem DLX Code:
LHI  R7,adr_y>>16
ORI  R7,R7,adr_y&0xFFFF
SW  0(R7),R5

.data 0x10000 
adr_y: .word 0

Es geht wohl um das Problem, dass in DLX nur mit 16 Bit Konstanten 
Adressiert werden kann.

Noch mal eine Allgemeine Frage zur DLX Architektur. Anscheinend ist ja 
das Bit 0 das MSB. Ist das nur intern so, oder muss das auch bei er 
Programmierung beachtet werden?
LHI  R7,adr_y>>16

Hier werden ja die Highbits geladen. Das geht ja indem bei einer 32Bit 
Zahl 16 Stellen nach rechts geschoben wird. Also anscheinend scheint 
beim Programmieren Bit 0 das LSB zu sein.
ORI  R7,R7,adr_y&0xFFFF

Hier werden die Low Bits mit der Bisherigen Adresse verodert, was 
natürlich voraussetzt, das die Low Bits in R7 0 sind. Ist das so?

nur was soll das:
adr_y&0xFFFF
 bringen eine Verundung mit 11 ist doch sinnlos, oder da bleibt ja alles 
erhalten. Ich fände eine Verundung von R7 mit 0en Sinnvoll, um die Low 
Bit 0 zu setzten. Das weis ich eben nicht, ob das schon automatisch beim 
laden der High Bits geschieht.

Vielen Dank

Autor: Sascha Weber (sascha-w)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Assembler schrieb:

ich will ja nicht behaupten, das ich mich mit DLX auskenne aber ich 
verstehe das so ...

> LHI  R7,adr_y>>16
lädt die 16 höherwertigen Bits der Adresse in den H-Teil (Bit 31..16) 
von R7

> ORI  R7,R7,adr_y&0xFFFF
adr_y&0xFFFF liefert die 16 niederwertigen Bits und fügt sie damit in 
den L-Teil (Bit 15..0) von R7 ein, sodaß anschl. die komplette 32Bit 
Adresse in R7 steht.

Sascha

Autor: Assembler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das verodern verstehe ich ja noch. Aber was macht dann das: 
adr_y&0xFFFF. Wieso liefert das die Low Bits? Nimmt es sonst nicht 
automatisch die Lowbits? Macht es ja nach dem schieben quasi auch, oder?

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geh dochmal auf die Webseite des Herstellers Deiner CPU und lade Dir das 
Instruction-Set runter und schau dort einfach mal nach.

Das geht bestimmte schneller als rumzuraten.


Sieht auch nicht so aus, als ob viele Deine CPU kennen.
Ist ja kein AVR oder 8051, da würde schnell jemand antworten können.


Peter

Autor: Assembler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht mir um die Theoretische DLX Architektur, weil wir die gerade in 
der Uni haben. Also nix konkretes.

Autor: Axel H. (axelh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich haben vom DLX eigentlich keine Ahnung. Aber mit einer einfachen 
Internet-Recherche lässt sich das doch erklären. In dem Wikipedial 
Artikel zum DLX gibt es im ersten Weblink ein PDF 
(http://www.mr.inf.tu-dresden.de/lehre_ws/infet1/do...). 
Und da ist doch alles drinnen:

Auf der Folie 22 (DLX-Tricks (2)), da heisst es:
Wie lädt man eine 32Bit Konstante?
Sequenz aus zwei Befehlen
LHI R9,0xCAFE
ORI R9,R9,0xBABE
R9 hat jetzt den Wert 0xCAFEBABE

Auf der Folie 15 wird "ORI" als I-Typ Instruktion beschrieben. Es sind 
also nur 16 Bit für einen Operanden reserviert. Wenn du nur "adr_y" 
angibt, dann wir der Assembler nörgeln, weil das ein 32 Bit Wert ist. 
Mit "adr_y&0xFFFF" bekommt er aber einen 16 Bit Wert.

Auf der Folie 17 wird der "LHI" Befehl beschrieben. Und wenn ich die 
Notation richtig verstehe, dann werden die unteren 16 bit dabei 
ge-nullt.


Jetzt würde mich mal interessieren, warum du dich mit dem DLX eigentlich 
rumplagst ohne Handbuch etc...?

Axel

Autor: Assembler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja die Seite habe ich auch schon gelesen. Mir ist das auch alles relativ 
verständlich. Nur mich wundert eben das:

> LHI  R7,adr_y>>16

das Dürfte auch ein I-Typ sein. Und ich lade quasi auch eine 32 Bit 
Konstante. Und zwar den Highteil in den Lowteil geschrieben und der Rest 
0en. Aber wieso muss da nciht noch ein (adr_y>>16)&0xFFFF dran. Um von 
dem Geschobenen wieder nur den Lowteil zu nehmen?

Autor: Axel H. (axelh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die LHI Instruktion lädt einen 16 bit Wert in die oben 16 Bit eines 
Registers und füllt die unteren 16 Bit mit Nullen.

Und wenn 0xCAFEBABE um 16 Bits nach links verschiebe, dann kommt das 
0xCAFE
raus - was ein 16 Bit Wert ist, der sich in einer I-Typ Instuktion 
nutzen
lässt. Die Oben 16 Bits sind dann Null, das bitweise verunden mit 
0x0000FFFF kannst du dir sparen.

Axel

Autor: Assembler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich den Wert
10110110010101101101101001101101
habe.

Dann lade ich doch mit
>LHI  R7,adr_y>>16
00000000000000001011011001010110


mit > ORI  R7,R7,adr_y&0xFFFF

lade ich
10110110010101101101101001101101
&
00000000000000001111111111111111
=
0000000000000000110110100110110


Das kommt doch genau auf Gleiche, als wenn ich gleich
10110110010101101101101001101101
laden würde und er nach den 16Bit abbricht, was er ja wohl auch macht, 
da er eh nur 16 Bit laden kann.

Autor: Assembler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Veroderung habe ich weggelassen.

Autor: Axel H. (axelh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

technisch ja. Aber ich vermute, dass der Assembler das nicht automatisch 
macht, sondern da einen Fehler bzw. eine Warnung auswirft. Das geht 
einfach nach dem Motto "avoid excessive cleverness". Der Programmierer 
hat gefälligst so genau wir möglich anzugeben, was er machen will. Dafür 
ist dann aber auch beim Durchsehen des Codes klar, was passiert. Und der 
erzeuge Code sowieso der gleiche, also kostet das nichts.
Das Ausnutzen von irgendwelchen impliziten Regeln erscheint zwar clever, 
macht den Code aber meisten nicht wartbarer und am Ende zieht sich die 
Fehlersuche in die Länge.



Axel

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.