mikrocontroller.net

Forum: Compiler & IDEs Allgemeine Programmspeicherfragen


Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

mir ist nicht ganz klar wo ein Programm beim Laden in einem Kontroller 
landet. EEPROM oder Flash?
Vielleicht könnt ihr mir dabei helfen.

Danke
Chris

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Üblich ist es, das Programm im Flash-ROM abzulegen. Bei manchen 
Controllerarchitekturen wäre es zwar auch möglich, es im EEPROM 
abzulegen, aber das ist nicht nur wegen der geringen Speicherkapazität 
nicht sinnvoll. Die Möglichkeit des EEPROMs, einzelne Speicherzellen 
umzuprogrammieren, ist sinnvoll für die Speicherung von 
Konfigurationsvariablen o.ä, aber bei Programmcode schlichtweg unnötig.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Infos.
Ist der Flash-ROM nicht ein flüchtiger Speicher?
Ich denke, das Programm sollte nach dem Abschalten des Kontrollers nicht 
weg sein, sodass man es jedes mal wieder reinladen muss.
Oder bringe ich da irgendwas durcheinander?

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ist der Flash-ROM nicht ein flüchtiger Speicher?

Ja. (Er ist es nicht)
Flüchtig ist eigentlich nur RAM, und das auch nur, wenn's kein FRAM ist.

> Ich denke, das Programm sollte nach dem Abschalten des Kontrollers
> nicht weg sein, sodass man es jedes mal wieder reinladen muss.
> Oder bringe ich da irgendwas durcheinander?

Meistens ist das so. Aber es kommt auf den Controller an. Bisher hast du 
ja nicht gesagt, um welche Architektur es überhaupt geht.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
speziell handelt es sich bei mir um einen Atmega88. Aber was hat das mit 
der Architektur zu tun?
Ich meinte die uController allgemein, oder gibt es auch Controller die 
deren Funktionen beim Abschalten verlieren. Was hätte das fürn Sinn?

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> speziell handelt es sich bei mir um einen Atmega88. Aber was hat das mit
> der Architektur zu tun?

Nicht jeder µC hat einen Flash eingebaut. Manche haben auch einfach ein 
externes Speicher-Interface, wo irgendwas angeschlossen sein kann.

> Ich meinte die uController allgemein, oder gibt es auch Controller die
> deren Funktionen beim Abschalten verlieren. Was hätte das fürn Sinn?

Ich meine, mal von USB-µCs gelesen zu haben, die beim Anschließen am PC 
von dem ihr Programm bekommen. Bei PCI-Karten gibt's auch welche, die 
ihre Firmware erst vom Treiber bekommen, z.B. über ein Dual-Port-RAM. 
Der Sinn ist in diesem Fall, daß man sich den Flash sparen kann und daß 
die Firmware immer beim Treiber ist und somit dazu paßt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.