mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Welche Hardware defekt?


Autor: Thor2605 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Hatte unter Windows 7 das Problem, dass mir dort einmal der 
SATA-Controller und einmal eine Festplatte kaputt gegangen ist.

Daher hatte ich mich entschieden wieder Windows XP zu installieren.

Allerdings ist jetzt eine weitere Festplatte defekt, also liegt das wohl 
nicht an Windows, wenn sowas per Software überhaupt möglich ist?!?


Es muss also irgend eine Hardware kaputt sein. Das ganze fing damit an, 
als ich mein BluRay-Laufwerk eingebaut habe in den HTPC. Allerdings muss 
ich im nachhinein sagen, dass der Rechner davor schon einige Macken und 
Zicken hatte!

Ich meine es fing alles als ich den neuen Prozessor und RAM-Upgrade 
eingebaut habe, aber kann ein defekter Prozessor oder RAM die Festplatte 
bzw. dessen Controller wirklich zerstören?

Vielen Dank!

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

zu warm in der Kiste?
Ich habe die Erfahrung gemacht, daß Temperaturen über 45 Grad (vom 
HD-Sensor angezeigt) die Ausfallrate sehr stark erhöhen.

Gruß aus Berlin
Michal

Autor: Thor2605 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja ich muss sagen, dass mein HTPC wirklich nicht optimal für den 
Luftfluss für HDD und Ram ist..

Allerdings ist mein Gehäuseinneres auf 24°C, von dem her sollte es 
eigentlich nicht zu warm sein, oder?

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thor2605 schrieb:
> ... aber kann ein defekter Prozessor oder RAM die Festplatte
> bzw. dessen Controller wirklich zerstören?

Hardwaremäßig: nein
nur Datenkorruption

Auch an Win7 wird es nicht gelegen haben. Da ist was anderes im argen.

Nicht immer muss die ausgelesene Temperatur auch die tatsächliche sein, 
d.h. ein Schaden durch zu hohe Temperatur ist trotzdem nicht 
auszuschließen unter Deinen Bedingungen.

Autor: Thor2605 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Temperatur ist nicht Hardwaremäßig ausgelesen...

Hab nen externen Temperatursensor im Gehäuse!

Wie kann ich denn meinen Ram testen?

Hab 6 GByte drin und meine Grafikkarte nutzt 512MB!

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thor2605 schrieb:
> Hab nen externen Temperatursensor im Gehäuse!

Gut, das ist aber dann die Lufttemperatur und nicht vom Mainboard/ CPU/ 
HDD etc.

Für den RAM gibt es das Programm Memtest.
http://www.memtest86.com/

Autor: Thor2605 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Programm zeigt mir unter Settings nur DDR1 an, obwohl ich DDR2 
verbaut habe?!?

Außerdem DDR-900 hab aber DDR-800...

Ist das schlimm?



Ja aber mit ner Luftemperatur direkt über Chipset und Grafikkarte des 
Motherboards glaube ich nicht, dass die bei 24°C überhitzt sind...

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wenn die 24 Grad stimmen, dann hast Du wohl auch nur 18 Grad im Zimmer? 
Sonst kommen die mir sehr niedrig vor.
Allerdings sagt das wenig über die z.B. HD-Temperatur aus. Wenn an der 
keine Luft vorbeikommt, hat die auch schnell 60 Grad im innern.

Mein Minitower mit wenig belüftung sagt im Moment bei relativem 
Nichtstun:
Mainboard (A8V) 31 Grad
CPU (AMD X2 4200) +36 Grad
HD1 (600GB WD) 38 Grad
HD0 (400GB Hitachi) 41 Grad

vor den Platten läuft ein langsam drehender Lüfter.

Gemessen mit Speedfan v4.40, der läuft bei mir sowieso immer.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also irgendwas stimmt mit deinem System nicht, du sagst du hast 6 GB RAM 
drin, du hast aufgerüstet?
Dazu kann man sagen: 1. XP unterstützt maximal 3 GB.
2. Unterstützt dein Mainboard überhaupt so viel RAM 
(->Mainboardbeschreibung)?

Was auch noch nicht angesprochen wurde ist das Netzteil, nach deiner 
Aufrüstungsaktion liefert es vlt nicht mehr genug Strom für alle 
Komponenten?

Übrigens wärs sinnvoll, mal ne kleine Übersicht über die im PC verbauten 
Komponenten zu geben, sonst entartet das hier in Wahrsagerei.
 ;-)

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thor2605 schrieb:
> Außerdem DDR-900 hab aber DDR-800...

Übertaktet hast Du aber Dein System hoffentlich nicht.

Auch wenn die Erkennung falsch sein sollte, der RAM Test funktioniert 
trotzdem.

Autor: Thor2605 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry klar meine PC-Komponenten hätte ich hier schreiben können:

Netzteil: BeQuiet! 350W
Motherboard: ASUS M4A785D-M Pro (mit HD4200-GraKa)
CPU: AMD Athlon II X2 235e
TV-Karten: Terratec Cinergy und Mystique Cabix C2
RAM: Corsair XMS2 (2x2Gbyte + 2x1GByte!)
HDD: Samsung SpinPoint-F1 320GByte

Ich denke doch aber für die Stromspar-Komponenten sollte doch das 
350W-Netzteil ausreichen sein, oder?

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Netzteil reicht, das Mainboard dürfte dann einen Treffer haben.
(Ich gehe mal davon aus, daß der SATA Anschluss immer noch defekt ist)

Mit dem Prozessor & RAM richtest Du keine Schäden am Mainboard an.
Garantiefall oder Pech gehabt. Je nach Kaufdatum.

Autor: Icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Dazu kann man sagen: 1. XP unterstützt maximal 3 GB.
Dazu kann man sagen: Stimmt so nicht. XP in der 32-Bit Version 
unterstützt max. 4 GB RAM. Ein Teil des über 3 GB befindlichen 
Adreßraums wird jedoch von Hardwarekomponenten (z.B. Grafikkarte) belegt 
und ist somit nicht vom OS nutzbar. Für 64-Bit-Betriebssystem gilt diese 
Einschränkung nicht, dort steht der volle Speicherausbau zur Verfügung.

@topic
Ich würde das Gerät vollständig zerlegen und jede Komponente einzeln 
prüfen. Wenn man einen Rechner aus Teilen zusammenschraubt, die "vorher 
schon Macken" hatten, muß man sich über Probleme auch nicht wundern.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.