mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Unterspannungsabschaltung mit Ruhestromaufnahme = 0


Autor: Henk (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich brauche eine Unterspannungsabschaltung für ~4,75V. Dazu würde ich 
eine Schaltung wie hier im Anhang verwenden (wobei S1 ein Schalter sein 
soll).

Problem ist, dass bei zu tiefer Akkuspannung der TLxxx weiterhin Strom 
verbraucht, da dieser sich nicht selbst abschaltet. Was mache ich da am 
besten?

Würde ich die Masse des TLxxx gleichzeitig mit abschalten würde sich 
vermutlich ein wildes umherschwingen ergeben, richtig??

Autor: Henk (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, Drain und Source waren vertauscht. (war vorher ein SmartFET drin)

Autor: Anja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich würde ein IC mit geringerer Ruhestromaufnahme verwenden.
z.B. ICL7665 (< 10uA).

Oder einen Mikrocontroller mit geringer Stromaufnahme der so alle 
Sekunde mal aus dem Sleep-Modus aufwacht und nach der Spannung schaut.

Mit einem PIC18F2520 komme ich so auf ca 8,5uA Stromaufnahme 
einschließlich 7-Segment LCD-Anzeige. (Der meiste Strom wird wohl für 
das refreshen der Anzeige draufgehen ich muss alle 16 ms die Segmente 
ansteuern).

Autor: Henk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Anja,

ich habe einen Atmel in meiner Schaltung, der jedoch entfernt des Akkus 
sitzt. Wollte somit gern die Unterspannungsabschaltung direkt nahe dem 
Akku mit einem entsprechenden Baustein realisieren.

Am liebsten wäre es mir ja, wenn das ganze nach der Abschaltung gar 
keinen Strom mehr benötigen würde. Aber bisher habe ich noch keine 
"sichere" Lösung.

Autor: Anja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Henk,
was hindert dich daran einen 2. Controller nur für die Abschaltung zu 
spendieren? Du kannst den ja auch mit abschalten falls dich der 
Reststrom stört. (normalerweise sollte es reichen wenn der Reststrom 
kleiner ist als die Selbstentladung des Akkus).
Einschalten geht dann durch überbrücken des Ausschalters.

Autor: Henk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hindern tut mich daran nichts, aber der brauch dann nochmal seine ~5v 
versorgungsspannung und kostet geld. weiterhin müsste ich den 
"kalibrieren" usw. also es sollte schon ein dafür gemachter baustein 
sein. :-)
aber dein baustein dort gefällt mir, weil er auch einen 
überspannungausgang hätte, könnte also meinen akku auch vor zu hoher 
Ladespannung schützen.

Autor: Markus F. (5volt) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muss das sehr präzise sein?
Ansonsten bietet sich doch die Minimallösung an: Transistor (NPN oder 
PNP), Zenerdiode an die Basis und ein Widerstand zur 
Basisstrom-Begrenzung.
Sobald der Transistor abschaltet, ist die Stromaufnahme wirklich fast 
Null.

Man muss nicht immer für alles einen µC oder ein Spezial-IC verwenden, 
manchmal geht es mit etwas billigem "Hühnerfutter" sogar besser...

Autor: Henk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe da grad noch ein "Problem" festgestellt. Undzwar kann der ICL7665 
ja ebenfalls "nur" sinken. Bedeutet ich muss dem nachgeschalteten FET 
noch einen PullUp- Widerstand spendieren und um das Gate relativ schnell 
leitend zu bekommen wegen Verlusten im Fet. Glaube die Verluste in 
diesem Widerstand sind somit auch noch ein entscheidender Faktor?!

Autor: Henk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Markus: Ne, zu genau muss das echt nicht sein, irgendwie so um 4,7V rum 
würd auch passen. Warum eigentlich nicht die einfache Lösung? Wobei in 
die Geschichte noch ein FET rein muss, denn der Drop über den Transistor 
bei Strömen um 30A ist etwas heiss. ;-)

Autor: Doktor Pseudorra (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin grad zu vollgefuttert um das vollständig durchzudenken, aber 
grundsätzlich sollte es doch ein FET in der Versorgung tun, der bei 
Unterspannung mit auf low gezogen wird, zum einschalten dann per Taster 
überbrücken ... muss halt irgendwie selbsthaltend sein, aber das bekommt 
ihr schon hin ;-)

Autor: Henk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich will ja eben ungern noch irgendeinen Taster. Ich hätte die Schaltung 
gern direkt mit im/am Akku und das soll selbsttätig funktionieren.

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nimm ein bistabiles relais, das braucht nur strom zum umschalten.

Autor: Henk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
daran dachte ich auch, jedoch ist das gerät erschütterungen ausgesetzt 
und ich finde auch kaum ein leichtes, bistabiles relais mit 5v 
spulenspannung und 30A belastbarkeit.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.