mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Zustand speichern wenn Gerät ausgeschalten wird


Autor: Romer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Ich bin im Begriff einen Audiomischer zu entwickeln. Das Gerät soll
Benutzereingaben über Taster und Potis auslesen um so die Software zu
konfigurieren. Dies ist soweit kein Problem. Es stellt sich nun die
Frage, wie ich den Zustand abspeichern (per SPI in ein Flash) kann
nachdem das Gerät ausgeschalten wurde.
Gespiesen wird der Mischer an 12V. Ein nachgeschalteter DCDC Wandler
bringen die notwendigen 3.3V für den DSP. Ich habe mir überlegt, einen
Stützkondensator an die 3.3V zu hängen und die 12V zu überwachen.
Mittels eines von der Überwachung abgesetzten IR's wird auf dem DSP
reagiert. Es sollte dann noch genügend Strom vorhanden sein, sodass der
DSP die Konfiguration speichern kann.
Ist dieses Verfahren üblich oder gibt es einfachere Methoden dies zu
berwerkstelligen?

Merci
Romer

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

ist üblich. Du kannst aber auch alle x Sekunden den aktuellen Stand
wegschreiben (nur wenn sich was verändert hat)

Hat den Nachteil das x Sekunden vor dem Ausschalten gemachte Eingaben
verloren gehen und die Schreibzyklen des Flash eine gewisse Limitation
der Lebensdauer des Geräts mit sich bringen.

Matthias

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest ein Taster an ein Portpin hängen, der als Ausschalter
fungiert. Bei drücken werden die notwendigen Daten abgespeichert und
anschließend ein Relaiskontakt o. ä. unterbrochen. Nachteil: du
brauchst halt noch ein Einschalter. Aber vielleicht könnte man das auch
durch etwas Elektronik umgehen.

Thorsten

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe bei einem Lichtsteuergerät zu folgenden Trick gegriffen: jede
Tasten- oder Reglerveränderung wird mitprotokolliert. Als Datenspeicher
habe ich ein 24LC65 von Microchip genommen. Das ist ein serielles EEPROM
mit I2C-Ansteuerung und hat eine Page im EEPROM mit 10.000.000
Schreib-Löschzyklen. Die anderen Seiten haben 1.000.000 Zyklen. Die
Idee von Thorsten hat insofern den Nachteil,daß bei einem Stromausfall
die Daten auch futsch sind. Was auch noch ginge, wäre eine Pufferung
des statischen Rams mit einer Batterie. Bei den heutigen Technologien
solltest du auch einige Jahre Ruhe haben.

Michael

Autor: anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das selbe problem hatte ich vor ein paar tagen auch schon:

http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-111919.html#new

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.