mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Instrumentenverstärker


Autor: Rippy (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuche eine Schaltung zur Messung von floatenden Potentialen zu
entwickeln und diese dann auszuwerten.
Hab es mit einem Instrumentenverstärker und kOmparator entwurfen.
Bin mir aber nicht sicher ob das so funktioniert.
Kann jemand vielleicht mal einen Blick auf die Schaltung werfen und
Tipps geben.

Autor: Gerhard Gunzelmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Rippy

ne, so geht das nicht. Auch für Instrumentenverstärker gilt, daß eine
Spannung am Eingang nicht größer als die Versorgung sein darf. Wirklich
floatende Messysteme gibts grundsätzlich nicht. Hier mußt Du mit einem
Isolationsverstärker arbeiten wie ISO122 o.ä

Gerhard

Autor: Gerhard Gunzelmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Äh, blödsinn

natürlich gibts floatende Systeme, ich meinte Messchaltungen mit
beliebigen Offsetspannungen zwischen Masse und den Eingängen.
Batteriebetriebene Geräte z.B. sind ja floatende Systeme

Gerhard

Autor: Uwe Nagel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber hier sind es ja nun wirklich keine floatenden Potentiale, sondern
nur drei Spannungsquellen, die hintereinandergeschaltet sind.
Ustring3 ist Massebezogen, den Trennverstärker kannst Du dir sparen.
Mit einem einfachen Subtrahierer kannst Du die Spannung Ustring2 von
der Spannung oberhalb von Ustring2 abziehen und schon ist sie
massebezogen. Genauso mit Ustring1. Da die höchste Spannung nur 15V
ist, geht das auch mit ganz normaler Beschaltung als Subtrahierer, wenn
deren Verstärkung nicht zu groß wird. Aber eine Verstärkung von 1 oder
kleiner geht hier, da ja nur verglichen wird und nicht der absolute
Wert irgendwo weiterverarbeitet wird.
Schalte vor den +Eingang der Komparatoren noch einen Widerstand zur
Strombegrenzung.

Uwe

Autor: Rippy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich die Masse an Ustring3 weglasse, liegt doch an jedem
Unstrumentenverstärker am Eingang maximal 5V an, so dass ich diese mit
+/-12V versorgen kann.
Anders versorge ich den Op halt mit 24V und Masse.
Der Instrumentenverstärker ist doch nichts anderes als ein
Differenzverstärker oder Subtrahierer.
Also muesste es doch so gehen.

Danke fuer die Tipps !!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.