mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 74HC Logik, Maximale Kapazitive Last


Autor: Sebel de Tutti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann ein 74HC00  beschädigt werden, wenn ich ab und zu einen 10uF ELKO 
über einen der Ausgänge entlade?

Im Datenblatt ist ein Strom von max. 25mA angegeben. Dieser wird dann 
evt. für sehr kurze Zeit etwas überschritten.

Autor: mec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, du brauchst da noch einen Wiederstand.

Autor: Sebel de Tutti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage ist, ob der wirklich notwendig ist. Denn dieser Strom würde ja 
nur während ca. 1ms fliessen.

Grundsätzlich hat man diesen Fall immer. Denn auch eine typische 
Leiterbahn hat wohl meist nur eine Impedanz von max ca. 100 Ohm ==> 50 
mA.

Leider hat es in den Datenblättern keine Angabe dazu. Auch Angaben zu 
Rds_on fehlen.

Autor: Klaus Falser (kfalser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebel de Tutti schrieb:
> Die Frage ist, ob der wirklich notwendig ist. Denn dieser Strom würde ja
> nur während ca. 1ms fliessen.
Trotzdem, aus diesem Grund gibt es Spezifikationen und wenn diese sagen, 
25 mA Maximum dann wird der seriöse Entwickler versuchen diese 
einzuhalten.
Im Bauteil wird der Strom über dünne Bonding Drähte geführt, diese haben 
ein maximale Strombelastung.

> Grundsätzlich hat man diesen Fall immer. Denn auch eine typische
> Leiterbahn hat wohl meist nur eine Impedanz von max ca. 100 Ohm ==> 50
> mA.
100 Ohm für eine Leiterbahn erscheint mir doch recht hoch. Der 
Wellenwidestand einer Leiterbahn mag 100 Ohm sein, aber der ohmsche 
Widerstand ist beträchtlich kleiner.

> Leider hat es in den Datenblättern keine Angabe dazu. Auch Angaben zu
> Rds_on fehlen.
Ja, weil das Bauteil dazu nicht gedacht ist. Am besten du verwendest 
einen externen Transistor (BJT oder FET).

Autor: Sebel de Tutti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Klaus
Es geht selbstverständlich nicht um den ohmschen Widerstand. Deswegen 
schreibe ich ja auch Impedanz. In der Tat ist es ja auch der 
Wellenwiderstand der bestimmt, was für ein Strom fliesst während den 
ersten ps/ns nach einem Wechsel des Ausgangs.

Alernative Lösungen kenne ich schon. Mir ging es bei dieser Frage aber 
mehr um den grundsätzlichen Aspekt.

Autor: Anja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Leider hat es in den Datenblättern keine Angabe dazu. Auch Angaben zu
>Rds_on fehlen.

Kann man sich aber leicht aus den Bergeron-Diagrammen entnehmen
HC-Mos siehe Seite 19:

http://focus.ti.com/lit/an/sdya010/sdya010.pdf

-> HC-Mos Gatter      ca 1V/30mA = ca 33 Ohm
-> HC-Mos Bus-Treiber ca 1V/45mA = ca 22 Ohm

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.