mikrocontroller.net

Forum: Platinen Sicherheitshalber...


Autor: Heiko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sicherheitshalber frag ich hier nochmal nach. Ich hab gerade in ner 
Apotheke einen Liter Salzsäure (30%) und einen halben Liter 
Wasserstoffperoxid (30%) gekauft. Der Apotheker-Mensch hat dann ewig auf 
mich eingeredet wie gefährlich das Zeug ist und was man damit alles für 
Explosionen machen kann. Ich hab schon einige Anleitungen zum Ätzen mit 
dem Zeug gesehen, aber bin ich auf der sicheren Seite wenn ich folgendes 
alles beachte:

- ätze im Freien
- trage Schutzbrille
- trage Atemschutz (z.B. nasser Lappen)
- Rezept: 200ml Salzsäure, 30ml H2O2 und 770ml Wasser
- gelagert wird das Zeug dann kalt, im dunkeln und NICHT luftdicht

Ich bin natürlich vorsichtig, aber ist das Zeug denn wirklich so 
gefährlich ?

Gruß

Heiko

Autor: Sascha Weitkunat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erst das Wasser dann die Säure, sonst geschieht das Ungeheure! So 
bescheuert der Spruch auch ist, sollte er beim mischen unbedingt 
eingehalten werden! Die Salzsäure nur langsam einrühren... kann schnell 
warm werden.

Du solltest auf jeden Fall noch säurefeste Handschuhe tragen 
(Chemiehandel), nen nasser Lappen tuts als Atemschutz auch nicht. Besorg 
dir ne Vollmaske mit kondensatfilternder Kartusche. Ob das 
Mischungsverhältnis stimmt kann ich nicht sagen, ich würde aber bei 
einem leichteren Gemisch anfangen und mit nen paar Testläufen überprüfen 
wie gut es funktioniert. Sonst immer viel Wasser zum abspülen in der 
nähe haben, nen passendes Entsorgungsgefäß ist ebenso wichtig! Nen 
Kunsstoffkanister tuts da nicht...

Autor: Fritz7 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab auch lange zeit mit dem Zeug geätzt.

Das im Freien zu tun finde ich ne sehr gute idee, ja nicht im keller. 
Hat aber auch Nachteile, z.b. wenn der Wind dreht hast du die ganze 
Sache im Gesicht.
Ok ich hab mir damals sone Kombimaske Klassa ABEK gekauft.
Das Gefäss nicht Luftdich verschliessen. Das entstehende Gas ist Chlor 
also pass auf, wo du das Zeug lagerst. Sonst stinkt der ganze Raum nach 
Chlor.

Wenn du en Chemie Abzug wie im Labor, hast dann ist es DAS perfekte 
Ätzmittel. Würde auch aufpassen das keine metallischen Gegenstände in 
der nähe sind, bei mir fing immer alles schnell an zu rosten.

Und lagere das Wasserstoffperoxid im dunkeln. Sonst zerfällt es in 
Wasser und Sauerstoff. Besorg dir am besten einen Kanister vieleicht 
gib^t es da spezieall ausrüstung der gross genug ist.

Ich konnte die Lösung nur einmal verwenden, aber natürlich für VIELE 
platinen. Die Ätzzeit betrug bei mir so um die 5-8s man kann zusehen wie 
das Kupfer aufgelöst wird. Wenn die Lösung dann lagerst zerfällt sie, 
man kann sie mir Salzsäure reaktivieren, frag abr nicht nach der 
Dosierung.

Auch unbeding bei der Gemeinde oder so, nach der Entsorung fragen, ins 
klo schütten is nicht. Abwohls eigentlich nicht sooo schlimm wäre. Ich 
hab das Zeug umsonst bei einer Sondermüllsamelstelle abgeben.
Weiter empfehlenswert sind ätzfeste pinzetten verschiedene Schalen, en 
ort wo man das Zeug waschen kann und man nich ist oder trinkt.

Wenn weitere Fragen sind, frag nur. Email fritz7@gmx.net

Oberstes Gebot ist einfach jeden Schritt den du machst im voraus zu 
planen, keine Routine aufkommen lassen.

Also im grossen un ganzen kann ich sagen ja das zeug ist gefährlich. Ich 
empfehle dir nicht es zu benutzen. Will dir natürlich nicht die Laune 
verderben. Wenn du dich an deine Regeln hälst dann kann nicht viel 
passieren. Ah jal, ich würde auch einen Laborkittel oder sowas anziehen, 
und den dan im Freien auslüften.

Was hast du eigentlich für die Salzsäure und das H202 bezahlt?

Gute Berichte und erfahrene Leute gibts auch bei: 
www.hobbieelektronik.de. sonst frag da im Forum.

Fritz7

Autor: Heiko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für eure Antworten ! In der Apotheke hab ich 5 Euro für 
einen Liter Salzsäure gezahlt und 4 Eure für einen halben Liter 
Wasserstoffperoxid. Bin ja mal gespannt wie das funktioniert. Nächste 
Woche werd ich mal experimentieren. Also nochmals vielen Dank für eure 
Antworten !

Autor: Schmittchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich will auch nur nochmal auf die Lagerung von HCl hinweiswen... Das 
Zeugs läßt dir alles in der Umgebung verrosten. Hab HCl früher mal in 
der Garage gelagert. Das Steckregal, auf dem der (Original)behälter 
stand war nach dem Winter verrostet! Mehrere Metallwerkzeuge (Säge, 
Kombizange...), die in der nähe lagen (1-2m), waren auch verrostet. :(
Und zieh dir einen Atemschutz an (nasser Lappen wird nicht reichen), der 
das HCl-Gas rausfiltert, sonst bleibst du nicht lange in der Nähe der 
Brühe.
HCl und H2O2 gibt prima Flecken...
Selbst geätzt habe ich damit noch nicht.

Schmittchen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.