mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik UN-Regeln für den Batterie-Versand?


Autor: Unwissender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
hat jemand Ahnung von dieser Akku-Transport Geschichte?
"UN-Regeln für den Batterie-Versand"

Wir benötigen ein neues, größeres Akkupack für ein Projekt.
Es stellt sich die Frage, benötigt man wirklich diesen (teueren) Test,
wenn man ein bestehener Pack mit, für sich fertigen und zugelassenen 
Lithium-Ion Zellen, erweitert?

Dank im Voraus!

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit "UN-Regeln" sind wohl die Gefahrgutvorschriften gemeint.

Ja es kann sein, dass du durch die Erweiterung in eine andere Einstufung 
kommst und u.U. Erleichterungen für Kleinmengen oder Begrenzte Mengen 
wegfallen. Überleg mal: Die Menge des gefahrbringenden Materials erhöht 
sich doch.

Autor: Unwissender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Akkupack soll 3-4mal größer werden.
Also von 3800mA/h  auf ca. 15300mA/h.

Gibt es da eine neutrale Stelle, ein Link, wo man das in Erfahrung 
bringen kann? Ichj habe bisher nichte gefunden :-(

Autor: Gustav (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei LI-Akkus zählt der Lithiumanteil.

Vielleicht findest du hier das was du suchst:
http://www.google.com/search?q=li-ion+%E4quivalent+un

Irgendwo dort steht bestimmt die Nummer der Verordnung. Ich hatte sie 
schonmal als PDF gefunden, aber jetzt keine Zeit zum suchen.

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 3800mA/h  auf ca. 15300mA/h

Da stimmt was nicht mit den Einheiten. Das ist keine Kapazitätsangabe 
für einen Akku.

Wie und wohin willst du denn deine Li-Akkus transportieren? Die 
Vorschriften zum Straßentransport sind anders als beim Lufttransport.

Du brauchst im Prinzip das Wissen eines Gefahrgutberaters. Der braucht 
Angaben zu Lithiumgehalt pro Zelle (>1g?), Nennenergie in Wattstunden 
pro Zelle (>20Wh?)?, Anzahl Zellen pro Batterie?, Herstellungdatum und 
Kennzeichnung der Batterie?, Nachweis von Prüfungen?, kurzschlusssichere 
Verpackung?, Innen- und Aussenverpackung gemäß Vorschriften?, Versand in 
Ausrüstung?, Anzahl der Zellen/Batterien pro Versandstück?, Übersteht 
Verpackung/Inhalt Fall aus 1,20m?, Bruttomasse Versandstück (>30 kg?)... 
Also ein paar Minuten kann man sich schon damit beschäftigen, um eine 
optimale Lösung zu erarbeiten.

Weiterhin ist blöd, dass du IMHO durch die Modifikation zum Hersteller 
der Batterie wirst. Die rechtlichen Folgen wenn du deine neugebaute 
Batterie an Dritte weitergibst mag ich mir nicht ausmalen.

Kurzfassung: Ich würde die Zellen im Originalzustand lassen und jeweils
vor Ort zusammenbauen (lassen). Also das Prinzip Akkukauf im Conrad.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.