mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Thermoelent an AD595.Versorgung?


Autor: haribo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte ein Typ-K Thermoelement an einen AD595 hängen und so die 
Temperatur einlesen.

Der AD595 gibt stets 10mV/Grad Celsius aus. Begrenzt scheinbar lediglich 
durch die Versorgungssapnnung, so jedenfalls verstehe ich das 
Datenblatt.

Ich habe als Versorgungsspannugen: -5V, 0V, +5V, +12V, +33V

Da is den vollen Bereich bis 1250 Grad benötige weiß ich nicht ob eine 
Versorgungsspannung von 12 V ausreicht...ich glaube es aber nich, da die 
Ausgangsspannung des AD595 da bereits 12,524V wäre (bei 1250 grad 
celsius)

Unter 0 Grad möchte ich nicht messen...das heißt die negative 
Versorgungspannung kann ich mir sparen und an V- 0V anschließen.

Als Versprgungssapnnung wird maximal 30V zwischen V- und V+ angegeben. 
Das ist mit meinen Quellen blöd.

Kann ich nicht 0V an V- und 33V an V+ anschließen? das entspricht zwar 
nicht den Vorgaben des Datenblatts....jedoch steht unter ABSOLUTE 
MAXIMUM RATINGS:

v- to V+ : 36V

da wäre ich also grad noch drunter.

leidet die messung aber darunter?

wie könnte ich vorgehen?

mfg

Autor: Zorc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist ja nicht so teuer, da kann man schon mal einen testweise 
abfackeln...

Autor: haribo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kostet auch über 10 euro ohne versand..... :(

Autor: haribo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
außerdem will i nicht dass er immer nach 1 jahr kaput wird...also keine 
langzeitschäden auftreten

Autor: Sebastian Enz (senz) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
klingt nach Kfz ;)
was spricht gegen einen DC/DC-Wandler oder Ladungspumpe?

Autor: haribo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein ist kein KFZ :)

Brennofensteuerung :)

dagegen sprehen tut nix außer dass ich sowenig wie möglich an bauteile 
benutzen will. :)

Also wenns ohne ginge :)

Autor: Jürgen H. (nobody)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten morgen,


muss es der AD595 sein?

Ich habe für den selben Verwendungszweck den MAX6675 eingesetzt.
Der ist bereits Digital und die Daten kommen per SPI raus.
Um die Spannungsversorgung brauchst Du Dir da keine Gedanken mehr 
machen.
Das ganze läuft bei mir schon ein paar Jahre ohne Probleme.

Allerdings kostet der etwas mehr.

Gruß Jürgen

Autor: haribo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm,

jetzt hab ich den AD595 schon zuhause.....

ich glaub ich werds einfach mal versuchen mit den 33V

man wird sehn was passiert..... :-/

Autor: Volker Zabe (vza)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Der AD595 gibt stets 10mV/Grad Celsius aus.

Falsch!!!
Lese das Datenblatt ganz.
Da steht, wie man die Empfindlichkeit ändert!

Autor: haribo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du meinst ich könnte die Empfindlihleit etwas runter schrauben und dann 
das ganze mit meinem 12V betreiben?

Autor: Volker Zabe (vza)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja.
Kapitel: RECALIBRATION PRINCIPLES AND LIMITATIONS

Autor: haribo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm....etwas undurchsichtig was genau zu tun ist...

wie weit wäre denn mein temperaturbereich wenn ich den AD595 mit 0V und 
+12V versorge?

also ohne de empfindlichkeit zu ändern :)

Autor: haribo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gehe ich richtig in der Annahme dass das vermindern der Empfindlichkeit 
lediglich durch das einsetzen eines Widerstandes zwischen +T und COM 
erreicht wird?

ohne weitere beschaltung?

Autor: haribo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
weiß es keiner? :(

Autor: ??? (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte einen längeren Text eingeben.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Z-Diode von 18 Volt in die +33V liefert Dir mit einem Bauteil eine 
Versorgung von +15V für den AD-chip. Falls Dir das zu kanpp erscheint: 
15V Z-diode entsprechend +18V am IC.

Also wenn Dir das zu komplex ist...

Autor: haribo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andrew Taylor schrieb:
> Also wenn Dir das zu komplex ist..

dann? :)

ja so gehts scho

Autor: Robse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo haribo

habe grade die Diskussion bzw. Thematik hier gelesen. Ich habe ein 
ähnlices Vorhaben wie du und möchte auch Typ K Thermoelemente und den 
AD595 verwenden. Ich kommen aber leider nich über 510 Grad raus( wenn 
ich ein Feuerzeug ans Thermoelement halte). Nun wollt ich einfach mal 
fragen ob das mit deiner z-Dioade funktioniert hat.
Bzw. welche Versorgungsspannung hast du an den Wandler angelegt und in 
welchem Temperaturbereich konntest du messen.

Wäre für deine Antwort sehr dankbar

bis dahin cya...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.