mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Freenas dümpelt mit 10MB/s daher.


Autor: Marius (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

Wir haben hier zuhause ein Netzwerk, alle Computer sind mit Gigabit-Lan 
adaptern ausgerüstet, die ja eine Theoretische 
Übertragungsgeschwindigkeit von 125MB/s bieten (auch wenn das wegen 
limitierender Faktoren wie zum Beispiel Festplattengeschwindigkeit etc 
nie erreicht wird, ist mir schon klar;))

auf allen Rechnern ist WIN 7 Pro installiert

alle diese PC's hängen zusammen an nem Gigabit-Switch welcher an nem 
Gigabit-Router hängt welcher natürlich das internet bereit stellt.
DIe netzwerkarchitektur seht ihr im Anhang

Auf dem NAS ist das System Freenas installiet, die 
Übertragungseinstellungen sind auf automatisch eingestellt, am Freenas 
wie auch auf allen PC's

Doch wieso bleibt die Übertragungsrate bei 10MB/s liegen? Ich denke etwa 
30 oder so sollten doch drinne sein?

Grüsse

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

10MB/s --> 80MBit/s

klingt nach 100MBit-Netz.

Kann es sein, dass irgendein Adapter mit 100MBit angeschlossen ist?
Sind VLANs aktiviert und was ist das für ein Switch?

mfg
Alex

Autor: Marius (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sorry, aber was sind VLAN's? ;)

nein, ein 100Mbit adapter ist auszuschliessen, wenn ich mich nicht 
gaaaaaaaaaanz arg irre;)

aber eigentlich, nein^^;)

Der Switch ist ein linksys SD2008, der Router ein Draytek Vigor 2820n

Autor: Link zu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius schrieb:
> sorry, aber was sind VLAN's? ;)
Virtual LAN, Rest siehe Wikipedia. Da der Admin (du?) nicht kennt, 
dürfte es keine Verwendung finden und nicht die Ursache des Problems 
sein. ;-)

Autor: Marius (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab mal ein bisschen glesen, klingt interessant, aber für ein privates 
LAN unnötig;)

ja der Admin bin ich, ich halte auch alle PC's im haus in Stand...

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Router sollte nichts mit der Verbindung zutun haben.

Was kopierst du denn vom FreeNAS herunter?
1 große oder viele kleine Dateien??

Wie ist denn die Datenrate zwischen den PCs?

und was verwendest du für ein FreeNAS?

mfg
Alex


----

VLANs - Virtuelle LANs:

Man kann innerhalb von einem physischen Netz Teilnetze aufbauen.
Das macht vorallem in Firmen sinn um zum Beispiel die Server in einem zu 
haben und die Clients in einem anderen. An einem definierten Punkt 
werden dann zwischen den Netzen geroutet.
Logisch sieht dann alles aus wie 2 Netze und kann auch so abgesichert 
werden.

Autor: Marius (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe es jetzt mal mit einer grossen (4 GB) Datei gemacht im Upload, 
im Download sieht die Performance aber gleich schlecht aus.

Soll ich es mal mit kleineren Dateien versuchen (ich ging davon aus das 
die Performance dann so wie so noch schlechter ist)

Wie soll ich die Datenrate zwischen den PC's prüfen? Gibts da nen 
kleinen hübschen CMD Befehl wie Ping zum Verbindungen testen oder soll 
ich einen Ordner frei geben?

Ich verwende Freenas in der Version 0.686.3 (revision 3011)

@ Klaus Wachtler

Doch eher, oder vielleicht am rollen? ;p

Autor: Marius (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so, hab jetzt mal auf dem anderen PC ein freigegebenes Laufwerk 
eingerichtet:

gestartet hat die Übetragungsrate bei 58 MB/s, jetzt ist sie auf 20MB/s 
gesunken, was aber immer noch eine verdoppelung der Geschwindigkeit 
darstellt...

Beim zurückkopieren auf meinen Computer hat sich die Übertragungsrate 
bei 70MB/s eingependelt und sie stieg noch weiter, leider war der upload 
dan zu ende;)^^

Ich denke, dass sich die gute Performance beim zurückkopieren durch die 
6 GB Ram und das RAID 10 in meinem PC erklären lassen;))

heisst das jetzt das der Rechner welcher als NAS dient einfach zu 
schlecht ist? Denke nicht das es das sein sollte, der hat auch 2GB RAM 
und eine 3.06 GHZ CPU drinne!

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

große Dateien sind natürlich besser.

Einfach freigeben und kopieren.

mfg
Alex

Autor: BrainHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe die erfahrung gemacht das es auch sehr auf das 
übertragungsprotokoll ankommt. wobei ftp sehr gut und schnell ist und 
windows freigaben dann doch eher schnarch lahm...

Autor: g457 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du wissen willst, was 'durchs Netz geht': iperf [1] anwerfen.

Mir drängt sich allerdings eher der Verdacht auf, dass Dein Server etwas 
überfordert ist, auf was für einer Hardware läuft der denn?

[1] http://sourceforge.net/projects/iperf/

Autor: markusj (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius schrieb:
> heisst das jetzt das der Rechner welcher als NAS dient einfach zu
> schlecht ist? Denke nicht das es das sein sollte, der hat auch 2GB RAM
> und eine 3.06 GHZ CPU drinne!

Sorry, aber diese Angaben sagen wenig über die Leistung des NAS aus.
Bei einem klassischen NAS sind die Engpässe die Netzwerkkarte, die 
Festplatte und die Busse, über die die Daten zwischen den Geräten 
transportiert werden.

Ich würde tippen, dass die Festplatte(n) in deinem NAS alt, schlecht, 
beides oder evtl. sogar via USB angeschlossen sind, wobei es da 
natürlich noch X andere Fehlerquellen geben kann.

Als erster Ansatz könnte ja eine Messung der Leistung der 
Einzelkomponenten dienen, oder etwa die Überwachung der CPU-Last während 
der Übertragung (wobei die Werte von 60MB/s und mehr darauf schließen 
lassen, dass weniger die CPU als mehr die Festplatte der Flaschenhals 
sein wird).

mfG
Markus

PS: Du hast hoffentlich nicht ernsthaft vor, diesen Rechner im 
Dauerbetrieb zu nutzen, oder? Die P4 mit Northwood-Kern werden nur noch 
von den Nachfolgern mit Prescott-Kern in punkto Stromverbauch 
übertroffen (bis zu 115 Watt für einen Core) - oder soll dein NAS 
nebenher noch als Heizlüfter fungieren?

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen.

Selbst über USB 2.0 solltest du noch über 40MB/s lesend bekommen.

Entweder du bist auf 100MBit/s mit der Netzwerkkarte oder DMA ist bei 
deinen Platten deaktiviert.

Die CPU-Auslastung am NAS noch ein heißer Tipp.


mfg
Alex

Autor: Pascal E. (sunburner)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

auch wenn in jedem PC eine Gigabit Netzwerkkarte drin ist:
Sind deine Netzwerkkabel auch für Gigabit ausgelegt, oder sind das noch 
welche für 100MBit-LAN?
Falls die Kabel irgendwo Störungen einfangen, geht deine Datenrate in 
den Keller.

MfG,
Pascal

Autor: Gerichtsvollzieher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Möglicherweise stellt sich eine Karte nicht auf GBit, sondern auf 
100Mbit.
Einfach mal denn tatsächlichen Linkspeed auf dem NAS oder auf dem Switch
abfragen.

Was passiert wenn du den Switch rauslässt und per Crossover die 
Verbindung
herstellst ?

Hat dein Kabel 8 Adern belegt ?

Autor: Marius (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also zur Hardware vom NAS kan ich nicht soooviel sagen da ich den 
Rechner nicht selbst zusammengebaut hab:

Allerdings:

Eben P4 3.06 Ghz
Der festplattencontroller ist ein Sata 1, die Platte eine 1TB WD Green @ 
5400 rpm (ist ne sata 2 Platte)
2GB RAM
Intel Pro 1000 GT Netzwerkkarte

was sit ncoh wichtig? Hab glaub ich alles gesagt^^

zum Thema dauerbetrieb: Der Rechner braucht etwa 60 Watt (gemessen), 
mein normaler Arbeits-PC braucht im Normalbetrieb schon 250, von dem 
her^^;)
und 60 Watt ist ja ok

Das mit dem Kabel versuch ich als nächstes und berichte, grüsse

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
teste erstmal das netzwerk mit netio

http://www.nwlab.net/art/netio/netio.html

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist denn sichergestellt, daß die FreeNas-Software die Netzwerkkarte auch 
mit 1 GBit betreibt? Kann das der in der FreeNas-Distribution enthaltene 
Netzwerkkartentreiber überhaupt?

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius schrieb:

> mein normaler Arbeits-PC braucht im Normalbetrieb schon 250, von dem
> her^^;)
> und 60 Watt ist ja ok

Hast du sonstwas für eine Grafikkarte und 2 Festplatten drin? 250W find 
ich für Normalbetrieb (ohne Vollast) arg heftig.

Autor: 1234 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tja ich mein wofür gibts heute netzteile auf denen 1000W oder 1250W 
drauf steht... andere nennen es heizlüfter ;-)

Autor: FlorianR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde spontan auf falsch eingestellte Datenrate tippen. Selbst wenn 
du eine Gbit-Karte hast, muss das noch lange nicht heissen, dass die 
Karte auch mit 1Gbit arbeitet. Dies kann wie schon erwähnt an einem 
Treiberproblem oder durch ein schlechtes Kabel verursacht werden.
Kontrolliert doch einfach mal an deinem Switch ob wirklich 
Linkspeed=1GBit aktiviert sind. Sieht man meist an einer LED.
mfg

Autor: g457 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FlorianR schrieb:
> Dies kann wie schon erwähnt an einem
> Treiberproblem oder durch ein schlechtes Kabel verursacht werden.

Ergänzung: das kann auch am ★falschen★ Kabel liegen: 1000BASE-T braucht 
alle 4 Adernpaare, 100BASE-T (und 10BASE-T) nur 2 von den vieren. Den 
tatsächlich ausgehandelten Übertragungsmodus sollte man am Switch oder 
an der Netzwerkkarte des NAS einfach ablesen können. Auf die Schnelle 
hilft auch wie schon vorgeschlagen iperf.

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
g457 schrieb:
> Ergänzung: das kann auch am ★falschen★ Kabel liegen: 1000BASE-T braucht
> alle 4 Adernpaare, 100BASE-T (und 10BASE-T) nur 2 von den vieren.

Daraus ergibt sich ja, dass die Karte nur im 100MBit/s laufen würde.

@Marius
Aber um das auszuschließen kannst du ja das Kabel von einem deiner PCs 
mal umhängen. Dort hat die GBit-Verbindung funktioniert.

mfg
Alex

Autor: g457 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex schrieb:
> Daraus ergibt sich ja, dass die Karte nur im 100MBit/s laufen würde.

Das ist ja der Zweck der Übung - ich hab trotz mehrfacher Aufforderungen 
in diese Richtung noch nichts dazu gelesen, dass der TO ebendas mal 
überprüft hätte (LEDs am Switch so vorhanden, LEDs am NIC so vorhanden, 
iperf, unter Linux ebenfalls hilfreich die Ausgaben von ifconfig (RX/TX 
errors) und ethtool [1], ..)

HTH

[1] das sieht dann etwa so aus:
$ 
ethtool eth0 | grep -ie base -e speed
Supported link modes:   10baseT/Half 10baseT/Full 
                        100baseT/Half 100baseT/Full 
                        1000baseT/Half 1000baseT/Full 
Advertised link modes:  10baseT/Half 10baseT/Full 
                        100baseT/Half 100baseT/Full 
                        1000baseT/Half 1000baseT/Full 
Link partner advertised link modes:  10baseT/Half 10baseT/Full 
                                     100baseT/Half 100baseT/Full 
Speed: 100Mb/s

Autor: Marius (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

entschudligt bitte, war heute überhaupt nicht im Stande etwas zur Lösung 
meines Problems machen, weil Ich wegen eines Defekts meinen PC von Wakü 
auf lukü backgraden muste...

Also, ich hab jetzt mal ein kabel eingesetzt, wo ich garantiert weis, 
das es mit 1000Gbit/s läuft:

Ergebnis: Datenrate bleibt gleich

Eine LED ist am Switch nicht vorhanden, um zu kontrollieren in welchem 
Modus die Karten laufen

>Kann das der in der FreeNas-Distribution enthaltene
>Netzwerkkartentreiber überhaupt?

Ich habe die karte extra gekauft, weil es hiess, das die unterstützt 
wird, zudem wird sie von allen Linux und freeBSD Varianten 
unterstützt...


Aber scheinbar scheinen wir ein bisschen weiter zu kommen:

Wenn ich ifconfig ausführe, und der Lan-Modus auf Auto-select steht 
wählt er automatisch 100Mbit aus, wenn ich manuell 1000Mbit einstelle, 
nimmt er das an und zeigt es auch bei IF config richtig an, an der 
Datenübertragungsrate ändert sich jedoch nichts

Ich hoffe ich habe alle anregungen berücksichtigt?!


>Hast du sonstwas für eine Grafikkarte und 2 Festplatten drin? 250W find
>ich für Normalbetrieb (ohne Vollast) arg heftig.

Mein PC sieht so aus:

i7 920
6GB RAM
4*500GB WD-HDD @ 7200rpm im RAID10 (Hardware RAID, Controller: 
RocketRaid2300)

2 Grafikkarten
In der Strommesung sind ausserdem noch die beiden Bildschirme 
enthalten...

Grüsse

Autor: BrainHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mach doch bitte mal das mit ethtool (2 beiträge weiter oben) und poste 
die augabe hier.

Autor: doofi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Eine LED ist am Switch nicht vorhanden, um zu kontrollieren in welchem
> Modus die Karten laufen

Tonne auf, Switch rein, Tonne zu...

Selbst mein Billigteil für auswärts hat:

1x Power
1x Loop
2x per Port: Link/Act 10/100/....

Autor: Dennis Keipp (dkeipp)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte es in einem anderen Thema schonmal erwähnt, Ich habe auch 
einen Fileserver der Mittlerweile so Läuft wie ich das möchte. Das hat 
allerdings mehr als 2 Jahre gedauert. Ich habe ewigkeiten mit Openfiler 
und freenas gespielt, folgendes hat mir nicht gefallen:
- Hardware ist doch recht eingeschränkt (gerade bei richtigen Raid 
Controllern)
- Es ist zwar eine hübsche Webkonfiguration vorhanden, die finde ich 
aber nicht unbedingt Benutzerfreundlich. Man kann sich aber dran 
gewöhnen.
- Zusätzliche Software lässt sich nur schwer installieren.
Und nicht zulezt hatte ich auch die beschriebenen Performanceprobleme 
bei Freenas. Ich habe auch zig mal die Hardware getauscht, wobei sich 
nur minimal was geändert hatte.
Aktueller Stand ist ein intel SS4200-e [1] mit Debian und Webmin. Nur 
aus diesem Grund habe ich mich richtig mit Linux befasst, vorher hatte 
ich kaum irgendwelche vorkenntnisse. Dank Google hats aber geklappt :-)

Hab mal schnell ein par Bilder kopiert und ein Screenschot angehängt.
Bei großen Dateien sind bis zu 70MB/s drin wobei Up- oder Download 
keinen Unterschied macht.

Gruß
Dennis

1 - http://www.intel.com/design/servers/storage/ss4200/index.htm

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe jetzt nicht alles gelesen, aber Controller ist PCI-Karte oder 
onBord im Chipset oder zusätzlich und wie angebunden?
Netzwerkkarte PCI?

Da sind praktisch kaum mehr als 20MBit drin, der PIC- oder der interne 
Bus dürfte da am Ende sein.

Mir einem SX4000 (aktiv, eigener Ram) im RAID5 sowie PCI-GBit-Karte 
waren 20-25MB/s drin (VIA266, Duron 800, ein 1800XP änderte genau 
nichts).

Der SX4000 starb dann irgendwann, och hatte dann einen passiven 
RocketRaid ??? im Raid5 drin, Duron 3-4MB/s, 1800XP ca. 8MB/s.

Ach ja, netio hat immer rund 75MB/s gemessen...

Ist längst alles weg, läuft jetzt eine IcyBox4210 mit 1TB drin, schafft 
12-15MB/s, schläft gut lärmt nicht und macht auch (meist) was sie soll. 
:-)

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Mitlesender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als NAS habe ich:

PIII 933
512 MB RAM
750 GB HDD
GB PCI-Netzwerkkarte
W2K
Leistungsaufnahme 32 Watt

Übertragungsrate 32-45 MB/s


Hast Du UDMA für die Festplatte im Bios aktiviert?
Nicht das die nur im PIO-Modus laufen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Da sind praktisch kaum mehr als 20MBit drin, der PIC- oder der interne
> Bus dürfte da am Ende sein.

Du meinst sicherlich MByte statt MBit ...

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Marius

Hast du 2 Platte in deinem NAS und kannst du mal von einer zum anderen 
kopieren und die Datenrate messen?

Damit wir die Netzwerkkarte in dem Test außen vorlassen können.

was gibt ein hdparm -tT und das von BrainHunter gewüschte ethtool aus?

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex schrieb:
> was gibt ein hdparm -tT und das von BrainHunter gewüschte ethtool aus?

update:

Bei mir funktioniert das manuelle setzen der Geschwindigkeit nur, wenn 
ich autoneg auf off stelle. Ansonsten overruled mich der Treiber und 
meint er weiss was besser für mich ist. ;)

Autor: Gerichtsvollzieher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex schrieb:
> Bei mir funktioniert das manuelle setzen der Geschwindigkeit nur, wenn
> ich autoneg auf off stelle. Ansonsten overruled mich der Treiber und
> meint er weiss was besser für mich ist. ;)

Das feste Einstellen von Speed und Duplex ist bei Gigabit Ethernet 
optional.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Rufus t. Firefly schrieb:
>> Da sind praktisch kaum mehr als 20MBit drin, der PIC- oder der interne
>> Bus dürfte da am Ende sein.
>
> Du meinst sicherlich MByte statt MBit ...

Ja, und auch PCI statt PIC... grrr

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Alex .. (_alex_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerichtsvollzieher schrieb:
> Das feste Einstellen von Speed und Duplex ist bei Gigabit Ethernet
> optional.

Marius schrieb:
> Wenn ich ifconfig ausführe, und der Lan-Modus auf Auto-select steht
> wählt er automatisch 100Mbit aus, wenn ich manuell 1000Mbit einstelle,
> nimmt er das an und zeigt es auch bei IF config richtig an, an der
> Datenübertragungsrate ändert sich jedoch nichts

@Gerichtsvollzieher
Daher mein Kommentar, dass bei mir die autoneg immer dazwischen funkt 
und deaktiviert werden muss (bei mir zumindest).

mfg
Alex

Autor: Gerichtsvollzieher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex .. schrieb:
> Daher mein Kommentar, dass bei mir die autoneg immer dazwischen funkt
> und deaktiviert werden muss (bei mir zumindest).

Du hast mich nicht richtig verstanden.

S. auch http://www.sun.com/blueprints/0704/817-7526.pdf Seite 3

> The IEEE 802.3 standard default is to run with autonegotiation enabled.
> Technology improvements, and better interoperation of autonegotiation make
> it the preferred mode of operation, and is required on new technologies
> such as 1000BASE-T (802.3ab). While the standard on Fast Ethernet allows
> the ability to disable autonegotiation, it is neither required nor
> recommended for vendors to implement it.

Ich bin darüber gestolpert als ich auf einem Cisco 3750 Gigabit/FD fest
einstellen wollte und die Kiste das nicht wollte.

Autor: Alex .. (_alex_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerichtsvollzieher schrieb:
> Du hast mich nicht richtig verstanden.

Doch ich habe dich richtig verstanden und würde auch niemanden dazu 
raten die Autoneg für immer abzudrehen.

Allerdings war bei Marius 100Mbit über autoneg eingestellt und trotz 
händischem Eingreifen bekam er nicht mehr Datenrate zusammen.
Daher war mein Tip das testweise abzudrehen und zu schauen, ob dann die 
Datenrate höher wäre. Das das keine Lösung sondern nur ein Workaround 
fürs Testen ist steht gar nicht zur Diskussion. ;)

Ich bin auch schon ein paar Mal über die Autonegotiation gestolpert weil 
ein paar Geräte besondere "Features" hatten.

mfg
Alex

Ps.: Warten wir mal ab was Marius postet.

Autor: Marius (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

Leider funktionierte bei mir ethtool und hdparm -tT nicht, weis nicht 
was ich falsch gemacht habe^^

Allerdings hat sich das Problem in der Zwischenzeit insofern gelöst, als 
das der NAS die nächste Woche mit 3 weiteren HD's ausgerüstet wird (wir 
brauchen hier viel mehr Speicherplatz zur Sicherung der PC's).
Dann kommt ne neue RAID-Karte rein (bzw überhaupt erst mal eine;)) und 
ich schau mich noch nach ner neuen NAS-Software um.

Wenn dan das Problem immer noch besteht meld ich mich wieder;)

Ich danke euch allen auf jeden Fall für euere Hilfe!

Liebe Grüsse

Marius

Autor: Gerichtsvollzieher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ethtool auf Freebsd, gibts wohl eher nicht: 
http://www.mail-archive.com/freebsd-questions@free...

Wenn die Probleme mit Ethernet hast helfen keine neuen Platten und kein 
RAID.

Autor: FreeNAS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiss, wie alt der Thread ist. Ich schreibe hier für Leute, die per 
Suchmaschine hier landen:

Ich tippe als Ursache auf die 2GB RAM. FreeNAS braucht mindestens 8GB 
damit das sehr speziele Dateisystem auch performant läuft.

Weitere Anmerkung: FreeNAS mit ZFS Dateisystem und RAID-Controller ist 
ein Schwerverbrechen. FreeNAS muss die Festplatten zwingend direkt 
ansteuern können.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.