mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Frequenzumrichter


Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe einen Frequenzumrichter mit dem ich die Drehzahl einer
Bohrmaschiene einstellen will. Leider hat der keinerlei bequeme
Schnittstellen sonder kann nur über ein Poti gesteuert werden. Daher
habe ich mir gedacht dieses durch ein Digitales zu ersetzen und das
dann wiederrum mit dem Atmel zu steuern. Um die Drehzahl zu regeln
wollte ich diese irgenwie messen und dann den Atmel über das Poti
nachregeln lasse. Meine Probleme sind: Wo gibt es ein hierfür
geeignetes digitales Poti ? (Reichelt führt gar keine ?) Und wie soll
ich die Drehzahl messen ?

Vielen Dank schon mal
Thomas

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der "Problem Timer AtMega32 C " ist im überigen ein anderer Thomas

Autor: Thomas Burkhardt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ist ne wahre Seuche hier, die reinste Tho-masse :)

Naja, muss es denn wirklich ein Poti sein? Vielleicht interessiert sich
deine Schaltung ja vielmehr für eine Spannung, diese könntest du dann
einfach per PWM erzeugen.
Zur Messung würde ich irgendwas a la Gabellichtschranke mit Lochscheibe
verwenden. Sowas wie in Mäusen drin war, als diese noch mit Kugeln
gingen :)


Viele Grüße

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ich denke die Schaltung interessiert sich ausschließlich für eine
Spannung, da das Poti nur als Spannungsteiler fungiert. Allerdings
dachte ich dass der FU etwas verärgert über ein PWM Signal ist.
Hast du irgendeinen Link wo so eine Lichtschranke aufgebaut ist ?

Autor: Thomas Burkhardt (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

du musst das PWM Signal halt geeignet mit nem Tiefpass filtern.
Überlege dir also, wie schnell du eine Drehzahländerung brauchst. Dann
wählst du die Grenzfrequenz des TP - sagen wir mal - um Faktor 10 höher
und überprüfst noch, ob diese Grenzfrequenz ihrerseit um Faktor 10 unter
der Taktung der PWM liegt.

Für die Lichtschranke habe ich keine URL parat. Allerdings ist da auch
nix dazu. Eine Seite ist ne Leuchtdiode -> vorwiderstand dran - fertig.
Die andere Seite ist i.d.R. ein Phototransistor -> Emitter an Masse, ein
Pullup nach VCC, zwischen Pullup und Kollektor gehts an den µC Eingang.
Siehe auch Bildchen...

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Danke für die Antworten. Bis zu welcher Drehzahl funktioniert so eine
Lichtschranke in etwa ? Wenn ich mal von einer Maximaldrehzahl von 3000
1/min ausgehe sind das ja gerade mal 50Hz sollte also kein Thema sein ?

Autor: Thomas Burkhardt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

die höchstmöglich erkennbare Drehzahl hängt von der Beschaltung des
Phototransitors ab. In der einfachen Version sollten aber auch einige
Kilohertz drinn sein :) Einfach mal das Datenblatt einer solchen
Gabellichtschranke abchecken.


Grüße

Autor: B.S (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
bei Conrad gibt es einen digital einstellbaren Widerstand und mit einem
OP müsste das gehen. FU`s brauchen 10Volt
MfG

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.