mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Stoffstreifen glätten


Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wunderschönengutentag

ich weiß, das isn µC forum, und ich schreib klein und kann kein deutsch, 
usw.

ABER ich habn problem, und hier kennt meistens einer die lösung ;)

ich brauche stoffstreifen, 3-4cm breit, und davon sehr viele.

bisherige vorgehensweise war das zerreißen von bettlaken, in der 
passenden farbe (weiß)

dafür habe ich "biber-spannbettlaken" gekauft, die leicht zerfasern 
(gewünschter effekt) und auch super schöne streifen geben.

leider sind die jetzt hier überall ausverkauft hust und ich bin auf 
jersey-bettlaken aus 100% polyester und 100% baumwolle (verschiedene) 
umgestiegen. die polyester lassen sich zerschnippeln, und sind halbwegs 
brauchbar, die baumwolle rollen sich jedoch ein, und geben runde röhren, 
die unbrauchbar sind :-/

die frage ist, wie ich die jetzt möglichst unaufwendig glatt kriege.

bügeln funzt nich wirklich. meine ideen gehen gegen kochwäsche und dann 
aufhängen und trocken lassen, um irgendwie die materialspannungen 
rauszukriegen.

eventuell kennt ja jemand oma/mutti/schneider der sich da auskennt.

Autor: Ben ■. (bloxx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann versuch es mal mit einer "Mangel", sollte dir jede x-beliebige 
Wäscherei für kleines Geld mal mit durchziehen (Vorrausgesetzt, die 
Streifen sind lang genug)

■

Autor: Julian O. (juliano)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt würde mich aber doch interresieren, was du mit den Stoffstreifen 
so anfängst. Willst dich aus deiner Zelle abseilen?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäschestärke und dann bügln.

http://de.wikipedia.org/wiki/Wäschestärke

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werden das Konfetti in groß, oder was für einen Schabernack hast du vor?

Autor: Thomas S. (tsalzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Julian O. (juliano)

>Jetzt würde mich aber doch interresieren, was du mit den Stoffstreifen
>so anfängst. Willst dich aus deiner Zelle abseilen?

Haha, das war auch mein erster Gedanke. Aber warum müssen die Streifen 
dann glatt sein?

guude
ts

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es wird ein schneetarnanzug

http://www.denton-networks.de/as/sg/2.jpg

jaaa ich weiß spinner usw ...

das mit der stärke klingt gut !

Autor: Jeffrey Lebowski (the_dude)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
okay, dann bist du entweder Jäger oder ein Karneval Jeck!?

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also bügeln is stark fürn hintern. selbst wenn ich da ewig mit muttis 
dampfbügeleisen auf volle ömme rüberhobel, nutzt das goarnix.

auch speisestärke hat irgendwie nich den gewünschten effekt, obwohl ich 
das zeug drin ersoffen hab und dann minutenlang wieder rausgebügelt.

ich hab den kram jetz erstmal inne waschmaschine gehauen, und häng das 
dann mal zum trocknen gerade auf, vielleicht hilft das ja. 2h bei 60 
grad is ja auch ne gewisse wasser+wärme einwirkung.

wenn ich gleich wieder das richtige material beschafft hätte, hätt ich 
jetz keine probleme :-/ wieder was gelernt.

ich glaub langsam die spannungen sind da irgendwie vom weben drin und 
nich rauszukriegen. damit wär das natürlich alles fürn hintern.

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die nächsten Karneval-Saison färbst du es dann gelb ein, und tarnst 
dich als Bibo aus der Sesamstraße

Autor: Sven Johannes (svenj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

klingt nach ner Menge Arbeit für wenig Effekt...

schon mal an einen "richtigen" Schneetarnanzug gedacht? Oder einen 
"Ghillie" Überwurf? Gibt es für 30-100eur bei diversen Militaria Hökern 
und ist dann einfach fertig.

Zum Photographieren sind die Klasse, weiß ja nicht was du damit vor 
hast.

--
 SJ

Autor: Jeffrey Lebowski (the_dude)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegstaben Verbuchsler schrieb:
> Für die nächsten Karneval-Saison färbst du es dann gelb ein, und tarnst
> dich als Bibo aus der Sesamstraße


muaaahhhh! YMMD!

der war gut!

Autor: Jeffrey Lebowski (the_dude)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
btw: versuch es doch mal mit Mullbinden! die haben in etwa eine Breite 
von 3-4 cm und es gibt sie schon recht günstig in jedem Drogeriemarkt 
oder in der Apotheke!

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> versuch es doch mal mit Mullbinden!

"Die Mumie schlägt zurück" (oder diverse andere "die Mumie xxxx" Titel)

Autor: Jeffrey Lebowski (the_dude)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du sollst die Mullbinden ja auch abwickeln und nicht um dich herum 
wickeln! ^^

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das hat schon alles seinen sinn und zweck ;) sonst würd ich den aufwand 
scheuen.

also bügeln, dampfbügel, vorher heiß waschen und trocknen lassen, sowie 
stärken hat nichts genützt :-/ wobei ich speisestärke benutzt habe, weil 
nichts anderes da war. so langsam glaub ich echt das liegt am material 
:-/

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es synthetisch, oder schnutzabweisend ausgerüstet ist, dann findet 
die Stärke wohl schlechten Halt. Bei Baumwolle gehts ganz gut.

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da ich das zeug nicht in schöne glatte streifen kriege, hatte ich die 
idee das ganze in möglichst schmale streifen zu schnippeln. am besten so 
5mm breit oder so, und möglichst zackig/unregelmäßig. daraus könnte man 
dann büschel binden. ich frag mich nur wie ich das so klein kriege ohne 
durchzudrehen.

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum muss es denn so glatt sein?

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja das muss es nicht, aber flache streifen verdecken mehr fläche, als 
runde dünne röhren. die stoffstreifen rollen sich wirklich sehr eng 
zusammen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du schon versucht, auf die Rückseite irgend einen Leim zu 
schmieren? Evtl. Tapetenkleister?

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hm, nein, noch nicht, aber ich bräuchte wohl 2-3kg leim dafür. wird dann 
gewichtstechnisch wieder leicht doof.
ich hab jetzt erstmal wieder das bewähre biber zeug gekauft, das hat pro 
gekauften m² bettlaken auch nen sehr gutes volumen später am anzug, 
während das jersey zeug oder das synthetik zeug ziemlich platten 
eindruck macht (was ja wenn man mal kurz nachdenkt fast logisch is)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jersey ist einfach das falsche Material. Vergiss es, und nimm ein 
anderes Gewebe.

Autor: Jeffrey Lebowski (the_dude)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was mir gerade auch noch in den Sinn kommt: wenn sich die Streifen 
zusammen rollen, was passiert dann wenn du sie 90° versetzt aus dem 
Stoff schneidest?

Dann müssten sie sich doch der länge nach rollen - wenn die Streifen 
aber lang genug sind dürfte das nicht passieren! - also wäre doch die 
Lösung des Problems einfach die Steifen quer zu schneiden, oder?

Autor: Nette Mann (nette-mann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Er müsste bei Baumwolle den Rand umnähen. Ansonsten rollt sich das immer 
wieder

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nette Mann schrieb:
> Er müsste bei Baumwolle den Rand umnähen. Ansonsten rollt sich das immer
> wieder

Das nennt sich säumen ;-)

Autor: Daniel -------- (root)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stoff gut nass machen, im nassen Zustand, die Streifen schneiden oder 
reißen und die nassen Streifen zum trocknen legen? Der Stoff sollte noch 
gut nass sein, bevor die Streifen zum trocknen gehen.

gruß
katja

Autor: Daniel -------- (root)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht die Streifen an den Enden mit einem Gegenstand beschweren!?

katja

Autor: Daniel F. (df311)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
den stoff nicht in streifen schneiden, sondern reißen (nennt sich - 
glaube ich - fadengerade)
warum nicht das untere ende einfach mit ein paar einfachen stichen 
annähen (muss ja nicht gespannt sein, anheften reicht)? mit dieser 
technik kann man auch super unregelmäßige konturen erzeugen

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ihr unterschätzt den aufwand. ich habe bereits etwa 1000 stoffbündel 
angeknotet, und es werden nochmal 1000. annähen, oder gegenstände 
anhängen, machen keinen sinn.

reißen bringt auch nichts, im gegenteil, wird schlimmer.

ich hab das material jetz einfach mal beseite gelegt, damit komm ich ned 
weiter.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wird das ein Flecklehäs?

http://de.wikipedia.org/wiki/Häs

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.