mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Was haltet ihr vom iPad??


Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

heute wurde ja das iPad von Apple vorgestellt. Ich möchte hier mal 
einige Fragen in den Raum stellen und eure Meinung dazu hören:

zum Thema Brauchbarkeit: Hat die Welt auf sowas gewartet?
Wie beim iPhone würde ich auch mal sagen: nein, weil gibt es schon. Aber 
auch das iPhone hat eingeschlagen wie eine Bombe.

zum Thema Technik: die Preise beginnen bei 499$ und gehen dann bis etwas 
über 800$
Ist das Ding das wert? Ausser einem Bildschirm (dessen Auflösung ich 
nicht weiss), eines Akkus (der 10 Stunden halten soll), eine W-LAN-Karte 
und einem schwachbrüstigen (nicht abwertend gemeint) Prozessor bekomme 
ich ja nichts.

Meiner Meinung nach handelt es sich da lediglich um ein 
Lifestyle-Produkt. Für jemanden, der im Zug Filme schauen will (wie 
lange der Akku dabei wohl hält?) bzw. modern lesen ist es ok. Aber zum 
Arbeiten kann man es definitiv nicht gebrauchen, denke ich.


Wie seht ihr das Ding?

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>zum Thema Brauchbarkeit: Hat die Welt auf sowas gewartet?

Das interessiert eine wahren Apple-Jünger nicht.

Bei dem setzt das Gehirn aus wie bei einem Landser nach 4 Wochen 
Feldlager.

Der sieht auch nur die Hupen und nicht die restlichen 4 Zentner 
Schwingungsdämpfer ;-)

Autor: Sense (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, Mike, damit ist alles gesagt. Und dazu noch wunderschön :-)
Thread kann jetzt geschlossen werden.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ausser einem Bildschirm (dessen Auflösung ich nicht weiss),

XGA, also 1024x768. Steht auch so bei Apple:

http://www.apple.com/ipad/specs/

Das Teil ist schon nicht uninteressant, jedenfalls für Apple, da es neue 
Möglichkeiten zum Geldverdienen eröffnet, eben zusätzlich zu iTunes und 
dem AppStore jetzt noch der iBook-Store zum Kaufen von eBooks.

Und für Anwendungsentwickler, die bislang für iPhone und iPod Touch 
entwickelt haben, ist das Ding auch interessant, da es durch das größere 
Display erweiterte Möglichkeiten mit sich bringt.

Der Gebrauchswert für den normalen Anwender? Ebook-Reader in Farbe, 
Internet-Surftablett mit wirklich brauchbarem Browser (wer schon mal den 
des iPhones gesehen hat, weiß, was ich meine), Touchspieldingen ...

Für viele Anwender ausreichend viel Computer für zu Hause, fürs Sofa, 
für die Küche (um dort beispielsweise nach Rezepten zu sehen), für 
gelegentliche Spiele etc.

Die Akkulebensdauer soll 10 Stunden betragen - im Betrieb.

   "What is the battery life like? We've been able to
   achieve 10 hours of battery life. I can take a flight
   from San Francisco to Tokyo and watch video the whole
   time. And it has over a month of standby time."

Was auch immer das Ding im Standby machen mag.

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wems gefällt...
- alle halbe Stunde den Bildschirm von Fettflecken zu reinigen
- für den Anschluss eines USB-Sticks n Adapterkabel mitzuschleifen
- ohne Flash-Unterstützung (wie beim iphone) das internet zu "genießen"
- bei der verfügbaren Software total vom iShop abzuhängen
für den ist das Gerät ideal.

Ich persönlich halts für Schwachsinn, der aber leider 
höchstwahrscheinlich gut verkauft wird.
Ist ja doch für alle, die sich mit PCs nicht beschäftigen wollen und 
doch deren Vorteile nutzen wollen, das ideale Gerät um die Denkarbeit 
abzunehmen.

Youtube-Video "iBrain (iphone parody)"

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich eine feine Sache, aber der Bildschirm müßte mindestens DIN 
A4-Format haben.

Autor: Claudio H. (bastelfinger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Privat würde ich das nicht kaufen. Vielleicht mach das aber beim Kunden 
Sinn, wenn man etwas präsentieren will. Oder vielleicht bei Teamarbeit, 
wenn man den Projektplan oder ein UML-Modell erstellt, da kann man sich 
zu fünft drüberbeugen und gemeinsam dran arbeiten.

Eigentlich ist das wahrscheinlich eher unbrauchbar für mich!

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich finde sowas auch super, nur apple ist halt scheiße (siehe iphone und 
dessen "DIY" möglichkeiten). wie immer würd ich mir sowas auf basis Win7 
durchaus zulegen. kenne die thematik von meinem HTC smartphone, da kann 
man auch alles selber genau so machen wie man will, ohne 
if*ck-scientology-store.

Klaus.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Flo schrieb:
> - ohne Flash-Unterstützung (wie beim iphone) das internet zu "genießen"

Ich finde es eine super Entscheidung den CPU-fressenden Flash-Mist 
wegzulassen. Mal sehen wie schnell jetzt die Webfilmchen-Seiten alle auf 
den HTML5-Zug aufspringen werden, um mit Youtube mithalten zu können.

Autor: Julian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Apple-Geräte sind und bleiben halt doch Spiel-Consolen. Laufen super 
aber sind quasi nicht personalisierbar und man ist weitestgehend auf 
Originalzubehör angewiesen. Den eee PC von Asus als Tablet gibts AFAIK 
zum ähnlichen Preis mitohne Applekruscht

Autor: Name: (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde es echt witzig, dass man für alles, was man daran anschliessen 
will einen Adapter braucht. Dass es keinen VGA-Anschluss hat, bei der 
Dicke: OK. Aber keinen USB???
Was mir auch sehr sauer aufstösst: kein Multitasking!! OK, es hat ja 
nicht die Power um eine Menge Applikationen parallel zu betreiben, aber 
es dann gleich grundsätzlich nicht zu implementieren: schadeschade.
Den Preis finde ich angesichts dieses doch bescheidenen Leistungsumfangs 
zu hoch. Dann kaufe ich mir lieber ein Netbook, wo ich alles machen 
kann, jedoch auf den wirklich guten Touchscreen verzichten muss.

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abgesehen vom grossen Touchscreen kann mein Nokia N96 Handy mehr als 
dieses iKotz Geschwür.
Wenn ich mir sowas in der Art zulegen würde, dann wohl ein normales 
Netbook mit Windows 7.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Kunststück ist nicht etwas zu bauen das viel kann, sondern etwas das 
ein paar Sachen richtig gut kann. Mein Nokia 5800 kann auch viele Dinge, 
aber nichts davon wirklich gut.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist Apple, demnach halte ich garnichts davon. Ausserdem wuerd ich mir 
sowas auch von nem anderen Hersteller nicht kaufen, wenn es eine so 
lahme CPU haette.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So langsam kommt bei mir das Gefühl auf in einer Dauerwerbesendung der 
Firma Apple zu sein. In der Morgenausgabe der Zeitung - Werbung für das 
Apple-Dings (Seite 1 unten quer), Spiegel Online kurz aufgerufen - das 
Apple-Dings schon wieder und auch du - liebes Forum - bringst das 
Apple-Dings.

Das Dings geht mir so auf den Keks - das werde ich garantiert nie 
kaufen, selbst mit der Option "Abwaschen" und "Kinder ins Bett bringen" 
nicht.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ausserdem wuerd ich mir sowas auch von nem anderen Hersteller
> nicht kaufen, wenn es eine so lahme CPU haette.

Woher weißt Du, wie schnell die CPU des iPad ist?

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von den Apple-PCs halte ich ja schon was, nur kam ich bisher noch nicht 
in den Genuss einen zu besitzen :)

Aber solangs sauber und gut funktioniert sowie benutzerfreundlich ist, 
warum nicht? Und zum Surfen unterwegs mit UMTS klingt auch reizvoll.

Auch wenn ich mir von Apple eher nen Mac kaufen würde als was für 
draußen.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:
>> Ausserdem wuerd ich mir sowas auch von nem anderen Hersteller
>> nicht kaufen, wenn es eine so lahme CPU haette.
>
> Woher weißt Du, wie schnell die CPU des iPad ist?

http://heise.de/-915500

Auch wenn die bloße Hertzzahl & Architektur noch wenig zu sagen hat.
Denke mal nicht das Apple ein Produkt rauswirft dessen UI ruckelt :)

Autor: Hans Wurst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Teil ist doch sowas von DRM-verseucht:
http://www.pro-linux.de/NB3/news/1/15237/fsf-warnt...
Noch schlimmer als die IPods, die sich nur mit Spezialsoftware mit der 
jeweils gewünschten Musik bespielen lassen.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, an sich sind die teile schon toll, egal was Apple baut es ist 
immer relativ gut durchdacht und auch gut verarbeitet das Problem ist 
das man mehr für die Make bezahlt als für das Gerät an sich, und das 
Ärgernis schlecht hin ist iTunes des läuft auch nur richtig aufm MAC 
unter Windows ist des so was fürn Arsch, naja und Apple weis was du 
installiert hast, welche Musik du hörst .....

Und man muss immer diese Scheiß zertifizierte SW kaufen (vom JB mal 
abgesehen), bei der HW ist es Ähnlich fast jedes Extrakabel/Dock und was 
auch immer ist gechipt, und selbst bei der eingebauten Geräte BT,Wlan... 
alles ist beschränkt damit ja nur der Zertifizierte scheiß läuft und der 
ist dan durch die ganzen Zert. verfahren so was von Schweine Teuer GPS 
für iPot z.b. 180eur ohne SW mit JB liegt man bei 16eur(BT MAUS) + 
RquyBT (8eur) + 2,29 für ne anständige OSM SW.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke eines der wichtigsten Probleme wird sich auf dem iPad genauso 
lösen, wie es sich auf dem iPhone gelöst hat. Irgendwann wird das BS 
gecrackt werden und dann stehen einem auch dort Tür und Tor offen. Alles 
was Apple nicht durch den AppStore durchlassen will, gibt es in der 
Jailbreak Szene für das iPhone für lau.

> alle halbe Stunde den Bildschirm von Fettflecken zu reinigen
Hatte ich am Anfang auch gedacht. Ist aber beim iPhone gar nicht so 
schlimm.

> bei der verfügbaren Software total vom iShop abzuhängen
Jailbreaken und die Sache ist gelaufen, wmoit sich dann auch ...

> nicht personalisierbar
... weitgehend in Luft auflöst

> egal was Apple baut es ist immer relativ gut durchdacht
Na ja. Wenn ich mir die iPhone Software so ansehe, dann frage ich mich 
schon, was die Entwickler da wieder geraucht haben. Im großen und ganzen 
sieht alles aus der Ferne gut aus, aber genauer darf man bei manchen 
Sachen nicht hinschauen. zb.
Stoppuhr. Die kann zwar Rundenzeiten stoppen aber für eine ordinäre 
Zwischenzeit hat es nicht gereicht.
Der Wecker klingelt bis der Akku leer ist. Das ist ganz besonders toll, 
wenn das Teil übers Wochenende im Wohnzimmer liegt und man vergessen 
hat, den morgendlichen Weckruf abzudrehen :-)
Die Fähigkeit den Bildschirm zu drehen ist anscheinend nicht auf tiefer 
Ebene in die Ausgabepipeline eingebaut sondern muss von jeder 
Applikation extra ausprogrammiert werden. Wie sonst ist es zu erklären, 
dass selbst Apple einige Anläufe benötigte um SMS im Breitbild 
anzuzeigen. Und das Thema MMS auf dem iPhone wollen wir lieber erst gar 
nicht ansprechen. Die gabs erst nach massiver Benutzerintervention.

iTunes auf dem PC ist allerdings wirklich eine Zumutung. Ich kann mir 
gar nicht vorstellen, wie die es schaffen das Verwalten und Anzeigen von 
ein paar Listen so dermassen langsam zu machen und was dabei 100MB 
verbraucht. Meine Vermutung: iTunes enthält in Wirklichkeit ein 
komplettes Mac OS X und eigentlich läuft da die Mac Applikation auf 
einer Emulation. Anders kann ich mir das nicht mehr erklären.

Autor: avr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der IPad ist in der "Regel" schon gut:

http://derstandard.at/1263706171283/Fauxpas-iPad-t...

avr

Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Apple Werbung landet grundsätzlich hier:

http://www.imattes.com/files/page0_blog_entry48_su...

Autor: M. S. (bugles)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde mir im leben kein Apple Produkt kaufen.

Keine Ahnung warum aber irgendwie hat apple durch ein besonderes Design 
und brilliante PR geschafft das jeder so einen süßen weissen Laptop 
haben möchte.

Das einzigste was ich von denen habe ich ein Shuffle MP3 Player. Hätte 
ich vorher gewußt das ich Lieder nicht einfach drauf ziehen kann wie bei 
ALLEN andern Mp3 Playern, sondern mir erst eine Software installieren 
muss die

A. Auf Laptop 1 nur langsam läuft
B. Sich auf Laptop 2 nicht installieren lässt.

Hätte ich mir das ding nie gekauft.

Autor: Henk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich halte davon NICHTS! völlig überteuertes geektoy ohne sinn und 
verstand. nur apple-lizensierte apps, handy betriebssystem usw. usf. der 
absolute SONDERMÜLL!!!

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alle Apple-Hardware der letzten Jahre (die Macs selbst vielleicht 
ausgenommen) ist konsequent darauf optimiert, Zusatzleistungen mit 
signifikantem Gewinnanteil seitens Apple zu verkaufen. Die Hardware 
verkauft die Software. Das ist deren recht erfolgreiches 
Geschäftsmodell.

Wenn Intel und Microsoft ähnlich konsequent handeln, kostet es sie 
irgendwann Milliarden. Apple kann sich das (nur) aufgrund des 
vergleichsweise geringen Marktanteils leisten.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor allem ist der Innovations-gehalt ja nahe Null. So ein WebPad mit 
WLAN und 8" Bildschirm hatten wir schon 2002 von Siemens mal, SL4 oder 
wie sich das nannte. Klar, mit der Technik von damals, aber auch schon 
sehr gut.

Autor: John Schmitz (student)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Antwort - NIX!

Warum ? Nur ein Beispiel:

Ich besitze ein (geknacktes) Google G1 Handy (mit modifiziertem Android 
Betriebssystem) und ein iPod touch 3GS (kein iPhone)!

Für die Apple Laien: Das iPhone und das iPod haben (vom 
Erscheinungsbild) das gleiche Betriebssystem, soll heissen, alle 
Applikationen, die auf dem iPhone laufen, laufen auch auf dem iPod, 
soweit die Schnittstellen vorhanden sind. Umgekehrt: Das iPod hat keine 
Kamera, kein GPS und natürlich kein UMTS/GMS - aber WLAN. Das gleiche 
wird für das iPad gelten.

Also alle Applikationen, die lediglich Audio, Video, TouchScreen und 
WLAN benötigen, laufen auf beiden ohne Unterschied.

Das einzige, was auf der Apple Plattform nun wirklich unübertroffene 
Spitze ist, das ist das wahnsinnig tolle Touch Display. Das wars aber 
schon.

Vorweg noch: Jailbreak auf dem iPod 3GS nur solange, bis ein Cold Boot 
fällig ist, danach ist der JailBreak neu zu initieren.

Beim HTC G1 Multiprocessing möglich - bei Apple immer nur ein Prozess 
möglich. In der Praxis: Spiele ich MP3 Musik ab, brauchen die Freeware 
Player auf dem Apple ewig (bis unendlich), wenn ich vor- oder zurück 
spulen oder die Lautstärke verändern möchte ... typisch totaler 
amerikanischer Schrott.
Und ganz klar, Apple will unbedingt, dass Musik von iTunes gekauft wird, 
habe Tage gebraucht, bis ich freie MP3 Musik (mittels JailBreak) auf den 
iPod geladen bekommen habe. Und wer meint, dass er die Musik genauso 
einfach im File Explorer zwecks Abspielen anklicken kann, irrt, ohne 
Programm zur Musikverwaltung völlig unhandlich

Auf dem G1 habe ich 190 installierte Applikationen - 180 davon waren 
kostenlos, für den Rest habe ich ca. 30 - 40 Euro bezahlt.

Auf der Apple Plattform kostet jedes Programm, das halbwegs nützlich ist 
Geld. FreeWare ist immer Schrott - kaum zu gebrauchen und fast immer nur 
ein Appetizer, um auf die Kaufversion zu locken.

Ich könnte so Stunden weiterschreiben - bin aber auch kein Google Fan - 
darum möchte ich nicht unnötig für die anderen Banausen Werbung machen - 
auch Google ist eine Krake!

Für Techies ist Android um Lichtjahre das bessere Betriebssystem - es 
ist z.B. in der geknackten Version von Cyanogen 
http://wiki.cyanogenmod.com/index.php/Main_Page eine absolute Wucht - 
die Linux Anhänger unter uns werden ihre helle Freude haben - ein PC in 
HandyFormat.

Apple hat eigentlich gar kein richtiges Betriebssystem (oder was wir in 
diesem Forum unter einem Betriebssystem verstehen).

So ähnlich wird das iPad von Apple zu beurteilen sein. Es ist ein 
weiterer (wahrscheinlich sehr erfolgreicher Versuch), den 
"Nicht-Techies" mit purem (hervorragendem!! Design) das Geld abzuzocken. 
Und damit hat das Produkt den Zweck aus ShareHolder Sicht voll die 
Erwartungen erfüllt.

MfG

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
John Schmitz schrieb:
> Und ganz klar, Apple will unbedingt, dass Musik von iTunes gekauft wird,
> habe Tage gebraucht, bis ich freie MP3 Musik (mittels JailBreak) auf den
> iPod geladen bekommen habe.

Wie hast du es denn geschafft dafür Tage zu brauchen? MP3 in iTunes 
hinzufügen, Synchronisieren, fertig.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Schwarz schrieb:
> John Schmitz schrieb:
>> Und ganz klar, Apple will unbedingt, dass Musik von iTunes gekauft wird,
>> habe Tage gebraucht, bis ich freie MP3 Musik (mittels JailBreak) auf den
>> iPod geladen bekommen habe.
>
> Wie hast du es denn geschafft dafür Tage zu brauchen? MP3 in iTunes
> hinzufügen, Synchronisieren, fertig.

Ihm gings wohl eher drum, das ohne den riesigen Schnüffel-Virus iTunes 
zu machen.

Autor: Link zu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Schwarz schrieb:
> Mein Nokia 5800 kann auch viele
> Dinge, aber nichts davon wirklich gut.
Uh, dieses 'Etwas' habe ich auch. Ich kaufe nie wieder beim 
Weltmarktführer... das hängt sich gerne mal auf.

Christian R. schrieb:
> Vor allem ist der Innovations-gehalt ja nahe Null. So ein WebPad mit
> WLAN und 8" Bildschirm hatten wir schon 2002 von Siemens mal, SL4 oder
> wie sich das nannte. Klar, mit der Technik von damals, aber auch schon
> sehr gut.
Das ist bei Apple aber normal, Mac mini war ja auch ein uraltes Konzept, 
HP hatte schon Jahre davor den ePC schon im Programm gehabt.

Apple lebt seit Jahren vom Marketing und dass die Nutzergruppe dem immer 
hinterher läuft.

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian R. schrieb:
> Andreas Schwarz schrieb:
>> John Schmitz schrieb:
>>> Und ganz klar, Apple will unbedingt, dass Musik von iTunes gekauft wird,
>>> habe Tage gebraucht, bis ich freie MP3 Musik (mittels JailBreak) auf den
>>> iPod geladen bekommen habe.
>>
>> Wie hast du es denn geschafft dafür Tage zu brauchen? MP3 in iTunes
>> hinzufügen, Synchronisieren, fertig.
>
> Ihm gings wohl eher drum, das ohne den riesigen Schnüffel-Virus iTunes
> zu machen.

Naja für linux gibs mittlerweile betalibs die das org. appelprotokoll 
sprechen(hab sie aber nicht eingerichtet bekommen) unter Windows gibt es 
wenigstens für mp3 einige alternativen die auch ohne JB laufen, man 
kommt auch recht gut mit den Freeware Progs. aus dies im Apple store 
gibt.

Naja GPS ist beim IPOD eigentlich auch kein Problem geht halt über BT 
naja an sich kauft man den ja auch nicht umbedinkt für den schnikschnak 
sondern zum Mukke hören und eventuell um bisschen im netz zu sein, muss 
man sich auch ganz genau überlegen was man braucht und was nicht, zudem 
sind die Programme recht billig und wenn man sich die anderen Hersteller 
anschaut da passiert mittlerweile das gleiche, das wird nicht mehr lange 
dauern dann haben die alle so was wie itunes/Appstore.

Bin auch nicht so der Apple fan hab meine ipod recht billig bekommen, 
habs aber nie bereut das ding gekauft zu haben, wenn man sich die 
normalen MP3 Player anschaut kleines Display kein Touchscreen und kosten 
auch schon um die 60Euronen.

Eine Sache die noch stört ist das FW Updates Geld kosten und es keine 
Patches gibt.

Autor: Gast XIV (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir geht das ganze iSonstwas eher auf die Nerven. Auch bei dieser 
100sten Ausgabe eines PCs in Tablettform.

Was jemand damit Anfangen soll ist und bleibt mir schleierhaft. Allein 
die Idee den Bildschirm in Fallrichtung jedes Schlüssels, 
Kaffeetropfens, Staubkorns usw. anzuordnen halte ich für den 
Designfehler Nr. 1.

Die Misserfolge der Vorläufer sprechen Bände, vermutlich wird es diesem 
Gerät nicht anders ergehen (Auch Apple hat nur dort Erfolg wo andere 
schon Riesenstückzahlen abgesetzt haben).

Die Vorzüge dieses Gerätes hier zu besprechen gleicht dem Versuch die 
Vorzüge verschiedener Geh-Hilfen in einem Forum für Marathonläufer 
anzupreisen.

Was diese Geräte ausmacht ist der einfacher Einstieg für Nichttechniker. 
Das wenige das die meisten damit machen wird durch eine - für mein 
Empfinden schöne und angenehme - Oberfläche gut unterstützt. Da kommt in 
der Regel kein Spezi drauf das es Otto Normalverbraucher schon Probleme 
bereitet das richtige Icon zu finden anzusteuern und mit der richtigen 
Zeigefingerbeschleunigung zu klicken. Für mich ist das alles nerviger 
Firlefanz der von dem was man machen will ablenkt. Für viele Apple User 
ist das schon das Ziel der Reise.

Eine Anwendung muss man immer lernen. Videos abspielen, eine 
Telefonnummer zu tippen oder ein paar Bildchen zu gucken empfinde die 
meisten hier wohl als so selbstverständlich wie Kaffekochen aber nicht 
als Lernziel. Das ist es aber außerhalb der Technikwelt.

Nicht umsonst sagt man "betreutes Computing" dazu.

Das Tablett wird seine Verkäufe habe nund dann in der Ecke liegen. Ein 
ChinaGimmick mehr auf der Halde. Nicht mein Problem, was solls.


P.S.

Wer mal Lust hat ein mPad (m für Mikokontroller.net) für das Filofax 
mitzuentwickeln um die Vorteile beider Welten zu nutzen. Ich bin dabei.

Autor: apple-hasser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wieviel ist weniger als nichts?

Autor: Gast 57 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das einzig positive an Apple ist die brilliante PR!
Wie viele Leute auf so was anspringen, einfach super, die wissen schon 
wie es geht den Leuten klar zu machen was zu kaufen das mann/frau nicht 
wirklich braucht.

Ich lasse mich aber nicht "veräppeln" (=verar......)!

Autor: Oliver Stellebaum (phetty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Ding scheint Müll zu sein.

Autor: Dicke Finger (dickefinger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Kontrapunkte:

1. Kein USB
2. Kein SD-Slot
3. Auflösung <720p
4. Leckere Preisstaffelung (100€ mehr für 16GB mehr Flash, 130€ für 
UMTS)
5. Display eigentlich nicht als Ebook-Reader zu gebrauchen (normales 
LCD)
6. Bindung an iTunes etc.
7. Keine Webcam

Meine (hoffentliche) Alternative, die ich bisher sehr interessant finde:
Notion Ink Adam:
http://bit.ly/4MU3qG
http://bit.ly/6G93N3

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das iPhone habe ich auch und finde es genial, besonders auf Reisen 
bewährt es sich immer wieder. Dieses oder auch andere Smartphones sind 
sicher so beliebt und erfolgreich weil man die immer dabei haben kann. 
Beim iPad ist es aber anders, das passt nicht in die Hosentasche. Darum 
konkuriert es mit Netbooks oder Laptops und ich sehe noch keine Vorteile 
gegenüber einem guten Netbook. Es gibt ja viele die mehr machen als nur 
surfen und mp3 oder avi nutzen, wie praktikabel sind z.B. Word und Excel 
auf so einem Tablet?
Als Spielzeug könnte es interessant werden wenn es z.B. von Teuer-Online 
mit Datentarif angeboten und damit die Hardware subventioniert wird.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> und ich sehe noch keine Vorteile
> gegenüber einem guten Netbook.

Einen gibt es: Das potentiell deutlich bessere Display. Das iPad 
verwendet ein "IPS-Panel", wie man es sonst nur in guten 
Desktopmonitoren findet. Das bedeutet einen erheblich größeren 
Betrachtungswinkel, was eben auch den Hochkant-Betrieb ermöglicht.

Autor: Arc Net (arc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:
>> und ich sehe noch keine Vorteile
>> gegenüber einem guten Netbook.
>
> Einen gibt es: Das potentiell deutlich bessere Display. Das iPad
> verwendet ein "IPS-Panel", wie man es sonst nur in guten
> Desktopmonitoren findet. Das bedeutet einen erheblich größeren
> Betrachtungswinkel, was eben auch den Hochkant-Betrieb ermöglicht.

Nur was bringt ein IPS-Display, wenn es spiegelt wie sonst was.
Hochkant ließen und lassen sich auch alle TabletPC/Slates und 
Convertibles ohne Probleme benutzen. Egal von welchem Hersteller.

Ausgeglichen wird das Spiegeln allerdings durch das geringe Gewicht: Man 
kann das Teil auch länger über Kopf halten, damit man weniger 
Reflektionen hat.

"Den Hands-on-Raum hatte Apple für eine optimale Wirkung der 
Vorführgeräte gut vorbereitet. Der Saal war abgedunkelt, ohne 
reflektierende Deckenbeleuchtung, die Vorführtische von unten 
angestrahlt."
http://www.heise.de/mobil/meldung/Apples-iPad-kurz...

Zum anderen hat Apple beim iPad schon jetzt, im Gegensatz zum iPhone, 
ein Problem: Die Geräte der Konkurrenz ala HP oder Nvidia mit Foxconn, 
ICD und anderen sind besser.
Youtube-Video "Nvidia Tegra 2 at CES 2010"

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.