mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schrittmotor direkt über µC ansteuern


Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte gerne einen bipolaren Schrittmotor direkt mit einem µC 
ansteuern.
Meine Überlegung ist den Motor der einen Wicklungswiderstand von 16 Ohm 
hat, direkt an die µC Ports zu schalten. Der Strom durch die Wicklung 
sollte mindestens 15mA betragen. Das bedeutet, dass bei einer Spannung 
von 5V ein Reihenwiderstand von 330 Ohm nötig wäre. Mit 270 Ohm und den 
16 Ohm der Wicklung komme ich auf einen Strom von ca. 17mA. Wenn ich 
dann die Ports so schalte, dass die beiden Wicklungen abwechselnd von 
diesem Strom durchflossen werden müsste es doch funktionieren. Oder 
mache ich da einen Denkfehler?

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...wenn sich der Schrittmotor bei dem I  bewegt?!

Autor: MagIO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Willst Du nur den Motor drehen lassen, oder auch was damit bewegen? 
15mA@5V sind nur 50mW und der größte Teil davon wird im 330Ohm bzw. 270 
Ohm Widerstand umgesetzt. P=I^2*R

Abgesehen davon ist es sicher nicht empfehlenswert die Port-Pins direkt 
an die Motor-Wicklungen anzuschließen. Beim Umpolen werden die 
Motor-Wicklungen eine Induktions-Spannung erzeugen, die höher ist, als 
die 5V. Normalerweise leitet man diese über eine Freilaufdiode ab.

Autor: Meister Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, der Motor dreht sich bei dem Strom, funktioniert sogar bei 10mA. 
Aber das mit der Freilaufdiode gibt mir jetzt zu denken. Wenn ich an 
jedem Port zwei Dioden jeweils gegen GND und VCC anbringe müsste es aber 
funktionieren???

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:

>ich möchte gerne einen bipolaren Schrittmotor direkt mit einem
>µC ansteuern.

Na ja, so ganz direkt wird es nicht gehen. Ich selbst, experimentierte 
vor ein paar Jahren mal mit dem integrierten Schrittmotortreiber TCA3727 
von Siemens. Macht Voll- und Halbschritte, wird vom µC einfach nur über 
Bitmuster angesteuert. Als Zusatzbauteile waren nur 2 Lastwiderstände 
als Stromsensoren erforderlich. Zum Experimentieren und Programmieren, 
war das alles erfreulich einfach.

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
..hast du einen Doppelnamen?

Was ist das für ein Motor?

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach, mein Bruder ärgert mich wieder.

Das ist ein kleiner Schrittmotor aus einem Cd-Rom Laufwerk.

Autor: Drachenbändiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es klein sein soll, setze ich gerne den A3901 (2 H-Brücken) ein: 
http://www.allegromicro.com/en/Products/Part_Numbe...

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super IC. Aber wo bekomme ich den her?

Autor: Drachenbändiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> ... Aber wo bekomme ich den her?

Schick mir mal 'ne mail:  f  h s {AT} i  e  e e {punkt} o r  g

Autor: Drachenbändiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS: Ich hab' meine von Farnell.

Autor: Jo T. (jott)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, hier ist der richtige Titel, jetzt hoffe ich auf eine  Lösung.
In nem anderen Thread hatte ich ja angekündigt, ein Mini-Stepper direkt 
an den tiny45 anzuschließen.
Habe ich nun getan, nur mit je 20 Ohm um die Spannung auf etwa 1.5 V zu 
bringen.
Wicklungswiderstand war etwa 20, mit Zu- und Ableitung zu den Pins also 
60 Ohm, ergibt 25 mA.
Nach ca.10 Halbschritten ohne ExtraLast war Schluss, aber nach Pause 
lief es wieder etwas, aber immer weniger, also tiny jetzt defekt.Hätte 
mich anders auch gewundert, immerhin hat es gezuckt.
Stefanus erwähnte R+C, wie muss die Beschaltung aussehen ?
Gern berichte ich dann über die Ergebnisse.
Das Ansteuerprogramm, Halbschritte, kann mit Led in Pb 0,1,2,3 
beobachtet werden.
;step.asm
;avrdude -P /dev/ttyUSB0 -c stk500v2 -p t45 -Uflash:w:step.hex:i
.include "tn45def.inc"
.def   A      = r16
.def   B      = r17
.def   C      = r18
.def   i48      = r19
        rjmp Anfang
;        .org 0x0003
;        rjmp TIM0_OVF    ;Timer0 Overflow
Anfang:
    ldi i48,48

      ldi ZH,high(data*2)

      ldi ZL,low(data*2)

loop:
  lpm C,Z+

  cpi C,0
   breq loop-1
  out ddrb, C
  lpm C,Z+

  or C,i48
  out portb, C
  ldi  A,20
  rcall pause
  ldi A,0
  out ddrb, A
  ldi  A,250
  rcall pause
  rcall pause
  rcall pause
   rcall pause
  rjmp loop
pause:

 ldi   r24,A

   ldi   r25,250
innen:                ;innere Schleife

    sbiw r24,1

    sbis portb,4
  rjmp +2
  sbi portb,4
  rjmp +1
  cbi portb,4
  brne  innen

  cbi portb,4
  ;  sbic pinb,inP

 brne  innen

 ret               ; Ende Pause

data:
.db 15, 10, 12, 8, 15, 9, 3, 1, 15, 5, 12, 4, 15, 6, 3, 2, 0, 0
; Ende, habe einige, hoffentlich entbehrliche Zeilen entfernt. Leider 
weiß ich nicht die richtge Formatierung.
Gruß vom (kühlen) Thüringerwald

: Bearbeitet durch User
Autor: Jo T. (jott)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der µC ist doch nicht totzukriegen.
Mit kürzerem Impuls (ldi A,8 statt vorher 20) lief es wieder mehrere 
Runden.
In meinem Listing sind noch einige alte Zeilen einer Tastenabfrage (von 
sbis bis cbi).
Das vorgeschlagene RC-Glied ist wohl ein Schnubber, wie ich inzwischen 
gelesen habe.
Selbst beim TLE4202 schon eingesetzt, wieso hatte ich das vergessen. 
Alzheimer ?
Nach'm Frühstück wird der Lötkolben angeheizt.
Ob sich die 8 zusätzlichen Teile lohnen ?
5 A4988 f.10 € sind schon auf dem Weg.
Guten Morgen

: Bearbeitet durch User
Autor: Stefan Us (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte in einem anderen Thread einen Snubber vorgeschlagen. Das war 
aber auch ein anderer Anwendungsfall, der nicht hierzu passt.

Wenn du einen Snubber verwendest, werden Impulse entstehen, die über 5V 
hinaus gehen bzw. unter 0 Volt gehen. Das verträgt kein Mikrocontroller.

Hier sind 4 Freilaufdioden sinnvoller, entsprechend diesem Schaltbild:
http://talkingelectronics.com/projects/MOSFET/imag...

Zwar befinden sich im Mikrocontroller bereits Dioden, die sind aber 
nicht ausreichend belastbar.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.