mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Notebook mit mattem Display


Autor: Hausmeister (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi.

Ich suche ein Notebook mit mattem Display.
Ich hatte bisher ein Notebook mit glänzendem Display aber die 
Lichtreflexionen stören einfach extrem.
Diese blöden glänzenden Displays scheinen aber auch nur bei Notebooks in 
Mode zu sein, normale Bildschirme sind ja meisstens matt.
Wenn man man in den Läden schaut, sieht man fast nur noch Notebooks mit 
glänzendem Display. Angeblich sollen diese brilliantere Farben usw 
haben.
Ich brauche aber keine brillanten Farben bei einem Notebook.
Ich brauch das Notebook nicht zum Bilder oder Filme gucken und nicht zu 
zocken.
Wo bekommt man heute noch gute Notebooks mit mattem Display?

: Verschoben durch Moderator
Autor: Syliosha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei Dell unter Buisness findest du Notebooks mit matten Bildschirm

Autor: Toni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
numm ein IBM/ alt oder neu

Autor: Magnetus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenns was gebrauchtes sein darf:

HP NC8000
(Business Notebook)

Ich hab seit Jahren ein Gebrauchtes und bin sehr zufrieden. Mattes 15" 
Display mit 1400*1050 Pixeln, Pentium M 1,6GHz, 512MB - 2GB RAM, 
Firewire, Seriell, Parallel, USB2.0, VGA extern bis 1920*1080 Pixel...

Gruß,
Magnetus

Autor: Andi ... (xaos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei sogut wie allen business books (>1500€) [Sony, Dell,IBM] findest du 
meistens matte displays. deie ganzen consumer dinger haben fast alle 
spiegelnde

Autor: Uwe ... (uwegw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So gut wie jeder Hersteller hat mindestens zwei Baureihen: den 
"Consumer"-Schrott mit Schminkspiegel-Display, wie man ihn bei Blödmarkt 
& co findet. Und dann die "Business"-Reihe, die zum arbeiten und nicht 
zu rumdaddeln gedacht ist. Bekommt man beim Fachhändler oder übers 
Internet.

Autor: /me (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
man muss auf jeden Fall suchen, alle Anbieter solange nicht die 
absoluten  consumer-Hersteller, haben eines. Mein Tip: Thinkpad/Lenovo 
etc.

Autor: Hausmeister (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schaue grad bei Alternate, aber da ist bei vielen Notebooks nicht 
angegeben, ob mattes Display oder nicht.

Preislich wollte ich jedenfalls nicht mehr als 800-1000 Euro für ein 
Notebook ausgeben.
Es sollte jedenfalls eine Dualcore CPU und 2 / 4 GB Ram haben.
GPU ist egal.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mich ärgern diese völlig unbrauchbaren Schminkspiegel auch. Ich wollte 
mir schon längst ein neues Notebook kaufen. Ich will aber nicht den 
3-fachen Preis für ein "Business"-NB bezahlen müssen, das finde ich nur 
für das matte Display doch übertrieben.

Es ist aber nicht die Schuld der Märkte allein, schon die Hersteller und 
Versandhändler geben oft nicht an, ob das LCD spiegelnd oder brauchbar 
ist.
Es ist quasi unmöglich nach matten LCDs zu suchen.

Auch scheint sich jetzt bei den LCDs die LED-Beleuchtung durchzusetzen, 
die ja stromsparender und heller als CCFL sein soll.

Ich werd wohl daher noch warten, bis es preisgünstige matte NBs mit 
LED-Beleuchtung zu kaufen gibt.


Peter

Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hausmeister

Das R500 NP29VGE von Lenovo gibt es für 600 Euro.
Läuft mit Linux recht gut, wird wohl auch mit Fenstern klarkommen.

Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Auch scheint sich jetzt bei den LCDs die LED-Beleuchtung durchzusetzen,

Ja, aber deren Lebensdauer ist derzeit eher etwas geringer als bei CCFL 
und die Ausleuchtung ist oft auch nicht so perfekt. Aber klar, LED 
kommt.

Das R500 NP29VGE hat noch keine LEDs. Das kleinere R400 wohl schon, ist 
aber teurer. Übrigens sollte man von Blickwinkel und Farbwiedergabe beim 
R500 NP29VGE nicht viel erwarten.

Autor: Johannes L. (joejoe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
einfach mal bei geizhals.at/de in der Notebook Kategorie schauen und den 
Filter entsprechend einstellen (non-glare Display)...da gibts doch 100e 
Notebooks mit mattem Display

Autor: Kurt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal beim Campuspoint Bremen, die habe grade die "alten" 
Lenovo-Campus Modelle für Forschung und Lehre für Jedenmann im Angebot.
Hab mir letzte woche ein T400 für 899€ gekauft. Sehr zu empfehlen!

Gruß!

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei notebooksbilliger.de kann man die Suche auch nach matt oder 
spiegelnd filter.

Autor: Matthias K. (nighty2k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich kann nur notebooksbilliger wärmstens empfehlen.
Da findet man z.B. so was
http://www.notebooksbilliger.de/acer+extensa+5635g+664g32n
für nur 600€ und schaut euch ma die Ausstattung an ;-)

Die haben eine erweiterte Suche, in der man auch nach Notebooks mit 
mattem Display suchen kann "Displayeigenschaft"

Greetz

Autor: chw9999 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es das Wunsch-Laptop partout nur im Spiegelschrank-Format gibt, 
kann auch eine (kratzfeste) Adhäsionsfolie helfen - so wie man sie auch 
für Navigationsgeräte erhalten kann - oder auch in der Ausführung einer 
Blickschutzfolie.

Billig ist so eine Folie für 17" nicht, aber normalerweise sind die 
höherwertigen dafür auch entspiegelt. Das Auftragen ist nicht ganz 
einfach, vielleicht gibt es hier mittlerweise Services dafür.

3M/Vikuiti ist ein Anbieter, sicherlich gibt's noch mehr.

Cheers
Christoph

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die c't beschrieb vor einiger Zeit Dienstleister, die Antispiegelfolien 
auf TFT-Panels laminieren. Das ist dem Selbst-Draufkleben gegenüber zu 
bevorzugen, weil man es selbst nur schwer blasen- und staubfrei sowie 
exakt passend draufbekommt.

So eine Antispiegelfolie ist allerdings nicht bei Displays mit 
davorgesetzter Glasscheibe nutzbar, wie sie z.B. von Apple in Notebooks 
verbaut werden. Immerhin sind die 17"- und 15"-Modelle von Apple auch 
mit mattem Display erhältlich, wenn auch nur gegen Aufpreis.
Aber die spielen preislich sowieso in einer ganz anderen Liga.

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verstehe auch nicht, was das mit diesen spiegelnden Displays soll. 
Ich will im Rechner meine Programme sehen, nicht mich selbst oder die 
Lampen hinter mir. Als ich letztens nach einem Notebook gesucht habe, 
hab ich bei verschiedenen Elektronikläden reingeschaut, und bei drei 
Geschäften habe ich zusammen insgesamt genau einen Rechner mit mattem 
Display gefunden. Dann habe ich mir eben doch einen Business-Rechner 
bestellt. Letztendlich hat der Consumer-Kram auch in anderer Hinsicht 
nicht meinen Wünschen entsprochen.

> Die c't beschrieb vor einiger Zeit Dienstleister, die Antispiegelfolien
> auf TFT-Panels laminieren.

Nicht nur das. Sie ziehen die verspiegelte Originalfolie ab und ersetzen 
sie durch eine matte, zumindest bei den Displays, wo das geht.

> So eine Antispiegelfolie ist allerdings nicht bei Displays mit
> davorgesetzter Glasscheibe nutzbar, wie sie z.B. von Apple in Notebooks
> verbaut werden.

Bei Apple ist es sogar noch schlimmer, weil das Display anscheinend mit 
dem Deckel verklebt ist.

> Immerhin sind die 17"- und 15"-Modelle von Apple auch mit mattem
> Display erhältlich, wenn auch nur gegen Aufpreis.

Gibt's auch noch nicht so lange, aber es ist zumindest mal besser als 
nichts.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Notfalls such mal z.B. nach Vikuiti Blickschutz Filter

Autor: Dicke Finger (dickefinger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://geizhals.at/deutschland/?cat=nb15w&xf=83_LC...

Hier bitte, Notebooks von 13 bis 16" mit mattem Display. Alle anderen 
Features kannst du ebenfalls hinzufiltern und links gibt's auch die 
Abteilung <12,1 bzw. >=17".
Verstehe nicht, wieso sich Leute immer noch bei einem Händler direkt 
eine Marktübersicht verschaffen, dadurch entgeht einem doch immer was.
Viel Glück beim Finden "deines" Notebooks!

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein oberflächlicher Blick zu Geizhals ergab, daß auch schön nach 
Hersteller und Preis sortiert ist.
Aber wie bei dem Auto mit dem Stern, gibt es eine A-Klasse, E-Klasse und 
S-Klasse bei den Notebooks. Die E-Klasse von Dell ist mir da nicht 
aufgefallen. Man muß also gründlicher suchen.

Autor: Mikrofun R. (mikrofun)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde folgende Hardwaresuchmaschine ganz nett:

http://www.heise.de/preisvergleich/

Dort kann man bei Notebooks auch nach mattem Display filtern. Wenn 
Business-Notebooks zu teuer sind, gibts immer noch das gute alte Samsung 
NC10 (falls es was sehr portables und günstiges sein soll).

Ansonsten finde ich Spiegeldisplays auch lächerlich. Ich vermute, dass 
sie ein paar Euro günstiger in der Herstellung sind, vielleicht weil ein 
Ätzschritt eingespart wird. Ein kurzer Anruf bei einem der großen 
Billig-Discounter reichte mir, um dort gar nicht mehr hinzufahren. 
Zitat: "alle unsere Notebooks haben Spiegeldisplays".

Autor: Hausmeister (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi.
So, ich war mal in 2 Consumer Elektromärkten.
Einmal im Geiz-ist-Geil Markt. Die haben fast nur spiegelnde Displays. 
Immerhin haben sie 2 Netbooks mit mattem Display.
Dann war ich in einem regionalen Consumer Elektronikmarkt, ähnliche 
Situation.
Dort versuchte man, mich mit Argumenten wie brilliantere Farben, zu 
überzeugen, dass spiegelnde Displays nicht schlecht sind.
Ich brauche das Gerät aber nicht zum Bilder gucken und nicht zum 
spielen, sondern zum arbeiten. Daher ist mir die Grafikleistung 
eigentlich relativ egal.

Ich war dann noch bei einem Notebook Fachhändler, der hauptsächlich 
business Laptops verkauft.
Dort hat man mir den Toshiba Tecra A11 empfohlen.
Der hat ein mattes Display.
Das Gerät hat sogar noch eine echte RS232, was ebenfalls vorteilhaft 
ist.
Das Tecra A11 würde von den Anforderungen her eigentlich perfekt passen 
und liegt auch noch im budget.
Der Preis: 769 Euro mit Tasche.
Im Internet gibts ihn ein paar Euro billiger. Ein Notebookhändler in 
Darmstadt hat ihn sogar für 709 Euro, bis Darmstadt sind es aber ca 150 
km.

Was haltet ihr von dem Gerät?

Grüße

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hausmeister schrieb:

> Der Preis: 769 Euro mit Tasche.
> Im Internet gibts ihn ein paar Euro billiger. Ein Notebookhändler in
> Darmstadt hat ihn sogar für 709 Euro, bis Darmstadt sind es aber ca 150
> km.

Wegen den 60€ würde ich nicht so einen Aufwand machen und 150km fahren.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>und 150km fahren.
Auch bei Garantiefall ? Schon ungünstig.

@Hausmeister:
Prüfe noch genau welche Schnittstellen/Zubehör Du brauchst und ob für 
DEIN Betriebssystem f. dieses Gerät die dazu nötigen Treiber 
funktionieren.

In einem Notebook muß ALLES drin sein, was man braucht. Alles was als 
Zubehör zusätzlich mit herumgeschleppt werden muß, ist auf Reisen lästig 
und unterliegt einem höherem Schwundrisiko!

Autor: Mikrofun R. (mikrofun)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte hier mal ein Tecra vor 2-3 Jahren (S2 oder so). Bei dem hat 
mich das Touchpad gestört (Firma ALPS), welches mit minimaler 
Verzögerung reagierte. Ausserdem lief es irgendwie nicht flüssig, was 
aber auch an der installierten Software liegen konnte.

Die Gerätebeschreibung Deines Gerätes macht einen recht guten Eindruck. 
Geräte für RS232, die heute noch gebaut werden, muss man aber suchen.

Auf heise.de steht zum PTSE0E-00C012GR was von eSATA, was ich ziemlich 
sinnvoll finde. Ausserdem schön, wenn es das Gerät noch mit XP 
Professional gibt.

Autor: Hausmeister (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, eSata hat er auch und auch ne Downgrade option.
Aber Win7 passt schon.
Wollte eh ubuntu installieren und Windows nur als Zweit-OS drauf machen.

Autor: Mikrofun R. (mikrofun)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fragt sich aber, ob Du das Win7 als Zweit-OS draufbekommst. Meist gibt 
es das Windows nur als Recovery-CD dabei. Vielleicht geht es aber, wenn 
Linux als zweites installiert wird.

Autor: Hausmeister (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, wobei die recovery Installationen oft auch eine "originale" 
partitionierung benötigen.
Man müsste also Windows auf jeden Fall zuerst installieren.

Ich habe jedoch noch eine richtige Windows Installations DVD. ISt zwar 
ne ultimate, aber professional kann man mit einem trick damit auch 
installieren.

Autor: Hausmeister (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Installation von einer richtigen Windows Installations CD ziehe ich 
Recovery Installationen auf jeden Fall vor, weil bei diesen Recovery 
Discs oft auch viel Mist mit installiert wird.
Bei meinem letzten Notebook wurde z.B. irgend so ein Media Player und 
eine Norton internet security Demoversion mitinstalliert.
Bei der Installation von einer richtigen Windows Installations DVD hat 
man wenigstens ein sauberes System.
Ist halt etwas mehr Arbeit.

Um aus einer Ultimate DVD eine professional zu machen, gibts hier nee 
Anleitung: 
http://blog.knecht-ruprecht.info/2010/01/windows-7...

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sata
Wenn Deine alte DVD schon sata erkennt, ist ja schön ....

Autor: Mikrofun R. (mikrofun)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Norton Programme haben mich auch schon viel Zeit gekostet, die ich 
lieber anders investiert hätte. Zur Deinstallation musste ich mir allen 
Ernstes ein spezielles Programm beschaffen.

Warum übrigens willst Du eine Ultimate-Version auf eine 
Professional-Version downgraden (beides Win7, nehme ich an)?

Autor: Hausmeister (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei dem Laptop ist ja ein Professional Key dabei, also brauch ich auch 
ne professional installations disc.
Auf meinem PC Zuhause habe ich ne Ultimate laufen und auch ne richtige 
Installations-DVD.
Falls nur eine recovery disc dabei ist, muss ich mir dann von meiner 
ultimate DVD ein professional Installationsmedium für den Laptop 
brennen.

Autor: Stoffel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin ebenfalls auf der Suche nach einem Notebook mit mattem Display.
Nun gibt es diese "Putzstellen im Nebenjob" auch noch im Hochglanz 
Klavierlack!!??? Tolle Sache -nur nicht zum anfassen.
Dafür bekommt man aber ein Putztuch mitgeliefert ! (Tolle alternative)
Bisher hatte ich ein Targa Traveler 1576 X2, mit dem war ich auch sehr 
zufrieden. Nun ist leider das Motherboard hinüber...
Targa produziert seitv einiger Zeit keine Notebooks mehr und, lt Targa, 
ist auch nichts in sicht.
Medion hatte bisher auch matte Displays, geht aber LEIDER nun auch zu 
Hochglanz und Klavierlack über.

Idch frage mich, warum produzieren die Hersteller am Verbraucher 
vorbei????

In den Fachgeschäften ist für das glänzende Display immer die gleiche 
Antwort da:  Die Farben sind besser!

Ich muß wohl warten, bis diese Marotte der Hersteller vorüber ist

Autor: Icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die neuen Thinkpad Edge 15 haben mattes Display:

http://www.cyberport.de/?EVENT=itemsearch&query=th...

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In den Läden stehen vorwiegend die Consumer-Notebooks, davon viele mit 
Rasierspiegeldisplay. Bei den Business-Notebooks sieht es besser aus.

Autor: stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich stand vor 2 Wochen vor der gleichen Entscheidung und bin bei einem 
DELL Vostro 3500 gelandet.

Mattes Display, CoreI5, 3GB, 320er Platte (7000er), eSATA, W7Prof usw. 
beim großen C für 750€

HTH
Stefan

Autor: U.R. Schmitt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe für einen Bekannten gerade ein Samsung der Pro Serie bestellt. 
Samsung bietet ohne Zusatzkosten noch als einer der wenigen 2 Jahre 
Herstellergarantie. Außerdem hat Samsung bei der c't Servicebefragung 
zusammen mit Dell am besten abgeschnitten.
Mal sehen wanns kommt.

Autor: R500 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei den Businessmodell von HP, Dell, Toshiba, Acer, Lenovo,.. werden 
matte Displays eingebaut, ausserdem ist die Verarbeitung und Tastatur 
meist hochwertiger. Im Gegenzug dafür wird dafür an der Ausstattung 
gespart. Bei gleichem Preis.

Die Thinkpad R-Reihe gibt es im Moment recht günstig, da Auslaufmodell.
Hab neulich 500€ für ein neues R500 mit 3 Jahren Garantie bezahlt.
Selbst die "Consumer" L/SL-Reihe gibt es mit mattem Display.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.