mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Waschmaschine heizt nicht mehr


Autor: Andreas Riegebauer (blackpuma)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schönen Abend!

Ich habe ein Problem mit meiner Waschmaschine. Seit kurzem heizt diese 
nicht mehr.

Wenn ich den Heizstab abstecke und mit dem Ohmmeter messe komme ich auch 
6,5 Ohm.

Daneben ist anscheinend ein Thermostat oder so. Wenn ich das messe komme 
ich auch 1,5 Ohm.

Dann gibts da noch den Temperaturschalter 
(http://www.ersatzteilonlineshop24.de/Temperaturreg...)

Ein Druckschalter ist auch noch drinnen. Der schaltet wenn man 
hineinbläst.

Dann gibts da noch die Elektronik. Aber die Kabel der Heizung gehen dort 
nicht hin. Zumindest habe ich sie dort nicht gesehen.

BG
Andreas

Autor: Andreas Riegebauer (blackpuma)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe jetzt noch das Thermostat gemessen 
(http://shop.euras.com/detailsseite2.php?viewpictur...).

Da wo die Leitung durchgeht zur Heizung hab ich einen Widerstand von 1,3 
Ohm und die Kabel die von der Elektronik kommen, da hat das Thermostat 
einen Widerstand von 5k Ohm.

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich habe ein Problem mit meiner Waschmaschine. Seit kurzem heizt diese
>nicht mehr.

Wozu? Moderne Waschmittel waschen auch mit kalten Wasser aber
30° sind natürlich günstiger bzw ergibt bessere Waschergebnisse.
Mit 30° bekomme ich alles sauber.
>Wenn ich den Heizstab abstecke und mit dem Ohmmeter messe komme ich auch
>6,5 Ohm.
Wieso auch? entweder hat der einen niedrigen Widerstand, oder nicht.
Da gibts dann nur noch Kurzschluss und Hochohmig(z.B.unterbrochen).
Wichtig wäre noch ob der Heizstab einen Widerstand zum Gehäuse(Erde)
hat und der sollte Hochohmig (>1Mohm) sein.
>Daneben ist anscheinend ein Thermostat oder so. Wenn ich das messe komme
>ich auch 1,5 Ohm.
Das sagt wenig aus. Entscheidend ist ob der sich verändert.
Außerdem müssen da üblicherweise zwei sein (Modellabhängig).
Einer der linear jede Temperatur misst und an die Steuerung
weiterleitet da die Temperatur ja variabel ist.
Wenn man heißes Wasser in die Trommel schüttet muss sich der 
Widerstandswert gewöhnlich ändern. Dann dürfte der o.k. sein.
Keine Ahnung wieviel Wassser dazu nötig ist. Man kann das Teil auch 
vorsichtig ausbauen und im Kochtopf im erhitzten Wasserbad testen.
Der zweite Thermostat ist nur zur Sicherheit falls die Regelung defekt
ist und das Waschwasser zu verkochen droht(Überhitzungschutz).
Sollte man aber auch testen ob der überhaupt schaltet da sonst die 
Regelung blockiert sein kann.
>Dann gibts da noch den Temperaturschalter
>(http://www.ersatzteilonlineshop24.de/Temperaturreg...)
Das scheint der Regler zu sein.
>Ein Druckschalter ist auch noch drinnen. Der schaltet wenn man
>hineinbläst.
Der ist für das Flüssigkeitsniveau in der Trommel zuständig weil der
Wasserdruck nicht überall in den Haushalten gleich ist und sich die
Wassermenge schlecht oder besser garnicht über die Füllzeit steuern 
lässt.
>Dann gibts da noch die Elektronik. Aber die Kabel der Heizung gehen dort
>nicht hin. Zumindest habe ich sie dort nicht gesehen.
Häufig gibts noch ein Lastrelais über das der Heizungskreis geführt
wird. Das ist in der Regel sehr robust, aber prüfen sollte man das 
schon.
Ansonsten bleibt einem nur noch sämtliche Steckverbindungen zu prüfen
ob ein Kontakt an-oder vergammelt ist. Dann die Kontakte gründlich
reinigen bzw. ersetzen und schauen ob es wieder geht.
Wenn die Elektronik hin ist kann man meist ohnehin nichts machen
und kann nur versuchen sich gebrauchten Ersatz zu beschaffen.
Für eine verfeinerte Diagnose wäre der Hersteller/Typ unerlässlich
aber ich kenne auch nicht jede die es am Markt gibt.
Da müsste ich passen.

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max M. schrieb:

> Wozu? Moderne Waschmittel waschen auch mit kalten Wasser aber
> 30° sind natürlich günstiger bzw ergibt bessere Waschergebnisse.
> Mit 30° bekomme ich alles sauber.

Na lecker...

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Na lecker...
Änder mal deine Essgewohnheiten und ess vom Teller und nicht
von der Tischdecke, aber manche haben eben Tischmanieren wie
die Klingonen.

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max M. schrieb:
>>Na lecker...
> Änder mal deine Essgewohnheiten und ess vom Teller und nicht
> von der Tischdecke, aber manche haben eben Tischmanieren wie
> die Klingonen.

Sehr lustig. Geh dich lieber mal informieren ueber deine 
Waschgewohnheiten.

Autor: Andreas Riegebauer (blackpuma)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hab mal Warmes Wasser in die Trommel geschüttet. Das Thermostat 
hat den Widerstand geändert. Der Widerstand über die Klemmen die zur 
Elektronik führen sank von 5k auf 3k. Der andere mit seinen 1,3 Ohm sank 
auf 1,0 Ohm.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mit 30° bekomme ich alles sauber.

Das ist die beste Bruttemperatur für Bakterien und Keime.
Die kriegt auch das beste Waschmittel nicht klein.
Darum wasche ich mit 60°C und kaufe die Klamotten entsprechend. ;)

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. schrieb:
>> Mit 30° bekomme ich alles sauber.
>
> Das ist die beste Bruttemperatur für Bakterien und Keime.
> Die kriegt auch das beste Waschmittel nicht klein.
> Darum wasche ich mit 60°C und kaufe die Klamotten entsprechend. ;)

Oder um es kleinzukriegen werden Nanosilberpartikel oder so zugesetzt, 
die dann im Grundwasser landen, mit nicht ganz so tollen Auswirkungen.

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Der andere mit seinen 1,3 Ohm sank auf 1,0 Ohm.

Ich weiß nicht ob das nicht ein Schalter sein müsste.
Eine Änderung um 0,3 Ohm ist praktisch nichts.
Sind denn die Anschlussdrähte bei der Messung
ab gewesen? Wenn nicht, kann es die Messung verfälschen
weil man so ohne nähere Schaltungskenntnisse sich da kein
Urteil bilden kann, geschweige denn eine treffsichere
Fehlerferrndiagnose.

Autor: Andreas M. (elektronenbremser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuchs doch mal da, vielleicht kann dir da jemand besser helfen
http://forum.electronicwerkstatt.de/phpBB/

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max M. schrieb:
> aber manche haben eben Tischmanieren wie die Klingonen.

Das sind Klingonen.

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Riegebauer schrieb:
> Wenn ich den Heizstab abstecke und mit dem Ohmmeter messe komme ich auch
> 6,5 Ohm.

Dann ist er kalt. Bei Stromzufuhr wird er warm und unterbricht 
vielleicht, weil er defekt ist. Leg doch mal 230V direkt an den 
Heizstab, dann wirst Du merken, ob er funktioniert. Das geht schneller, 
als sämtliche Komponenten drumherum auszumessen! Oder Du läßt Dein 
Multimeter direkt am Heizstab und schaltest die Wama ein, schneller geht 
es nicht.
Gruß Dirk

Autor: Dieter Werner (dds5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk J. schrieb:
> Andreas Riegebauer schrieb:
>
>> Wenn ich den Heizstab abstecke und mit dem Ohmmeter messe komme ich auch
>> 6,5 Ohm.
>
>
>
> Dann ist er kalt. Bei Stromzufuhr wird er warm und unterbricht
> vielleicht, weil er defekt ist. Leg doch mal 230V direkt an den
> Heizstab

Würde ich nicht machen. denn P = U²/R  das ergäbe mit den o.g. Daten 
8138 Watt, es sei denn der Stab hat PTC-Verhalten.

Autor: Andreas Riegebauer (blackpuma)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kann ich denn Testen ob der Heizstab PTC Verhalten hat? Sollte er 
den Wiederstand ändern wenn ich ihn ins warme Wasser halte?

Oder ich habe einen Trafo 220V auf 12V mit 20A. Kann ich den dort 
anschließen? Sollte da was passieren?

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie kann ich denn Testen ob der Heizstab PTC Verhalten hat? Sollte er
>den Wiederstand ändern wenn ich ihn ins warme Wasser halte?

Ne, das Wasser wird zum Kochen gebracht und verdampft ohne
das der Heizstab aufhört zu heizen. Das kann man sehen und hören.
Das ist so wie beim Kochen auf dem Herd wenn das Wasser kocht.
Du bist dann der Regler der die Wärmezufuhr durch ein/ausschalten
reguliert. Das sollte doch wohl einfach durchzuführen sein. Kann
jede Hausfrau. Messen muss man da nichts.
>Oder ich habe einen Trafo 220V auf 12V mit 20A. Kann ich den dort
>anschließen? Sollte da was passieren?
Klar, sollte Stunden dauern bis das Wasser warm wird, also messtechnisch
völlig nutzlos.

Autor: Andreas Riegebauer (blackpuma)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Idee war ja 220 direkt an den Heizstab zu hängen um zu sehen ob der 
funktioniert. Wenn der mit 8kW anfährt wird sich die Sicherung gleich 
verabschieden. Wenn PTC verhalten vorhanden ist, steigt der Widerstand 
und ich kann das Teil direkt an die 220 hängen oder? Deshalb möchte ich 
vorher sicherstellen das das Teil PTC Verhalten aufweist.

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vergiss PTC-Verhalten, entweder das Ding heizt, oder eben nicht.

Autor: Andreas Riegebauer (blackpuma)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie soll ich aber herausfinden ob das Ding heizt? Wenn ich 220V an den 
Heizstab mit 6.5 Ohm anschließe werde ich nicht herausfinden ob der 
Heizt weil die Sicherung fliegt!

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist das gleiche wie bei Glühlampen, die haben kalt auch einen 
niedrigeren Widerstand. Außerdem hat die Waschmaschine zuvor keinen 
Kurzschluß verursacht.

Autor: M. S. (bugles)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max M. schrieb:
>> Wozu? Moderne Waschmittel waschen auch mit kalten Wasser aber
>> 30° sind natürlich günstiger bzw ergibt bessere Waschergebnisse.
>> Mit 30° bekomme ich alles sauber.
>
> Na lecker...

Also die Amis waschen soweit mir bekannt größtenteils Kalt. In deren 
T-shirts & co stehen auch keine Waschtemperaturen. Wenn die überhaupt 
Heizelemente in Ihren Waschmaschienen haben.

Wobei ich schon glaube das ein wenig Temperatur der sache nicht schadet. 
Ich wasche auch immer auf 30-40°.

Könnten wir nicht Energiesparen wenn wir es wie die USA'ler machen.

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie soll ich aber herausfinden ob das Ding heizt? Wenn ich 220V an den
>Heizstab mit 6.5 Ohm anschließe werde ich nicht herausfinden ob der
>Heizt weil die Sicherung fliegt!
Ist das mit der Sicherung eine Vermutung oder bereits ausprobiert?

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max M. schrieb:
> ob der Heizt weil die Sicherung fliegt!

Das ist dann auch egal, weil er sowieso kaputt ist!

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das ist dann auch egal, weil er sowieso kaputt ist!

Dann ja, aber ist das nun eine Vermutung oder Gewissheit?

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max M. schrieb:
> Dann ja, aber ist das nun eine Vermutung oder Gewissheit?

Man kann natürlich alles ständig hinterfragen anstatt den Scheißheizstab 
an 230V anzuschließen, etwas anderes tut die Waschmaschine ja auch 
nicht. Ich gehe nach dem Stand der Dinge davon aus, daß er heil ist. 
Also viel Spaß beim Suchen der Unterbrechung im Programmwahlschalter, in 
der Elektronik (Relais), im Temperaturschalter und im Niveauschalter 
(bei zu niedrigem Wasserstand heizt er auch nicht). Sicher ist auch 
irgendwo noch ein Klixon (Übertemperatursicherung) am Bottich versteckt, 
den würde ich zu erst prüfen.
Gruß Dirk

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Also die Amis waschen soweit mir bekannt größtenteils Kalt.

Nein, nur heizt die klassische nordamerikanische Waschmaschine das 
Wasser nicht selbst, sondern wird an die Warmwasserversorgung des Hauses 
angeschlossen.

> In deren T-shirts & co stehen auch keine Waschtemperaturen.

Das wage ich zu bezweifeln.

> Wenn die überhaupt Heizelemente in Ihren Waschmaschienen haben.

s.o.

Dafür werden dort extrem aggressive Wasch- und Bleichmittel verwendet, 
was auch noch den oft anzutreffenden Waschmaschinen mit vertikaler 
Trommeldrehachse geschuldet ist, die zwar auch als "top loader" 
bezeichnet werden, aber nicht den hierzulade üblichen Topladern 
entsprechen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Waschmaschine#Amerika...

> Wobei ich schon glaube das ein wenig Temperatur der sache nicht schadet.
> Ich wasche auch immer auf 30-40°.

Temperatur hilft in der Tat. Wobei nur in seltenen Fällen mehr als 
40..50° erforderlich sind, die klassische "Kochwäsche" kann mit heutigen 
Waschmitteln i.d.R. auch bei 60° durchgeführt werden.

> Könnten wir nicht Energiesparen wenn wir es wie die USA'ler machen.

Die einzige nachahmenswerte Errungenschaft ist der Anschluss der 
Waschmaschine an eine zentrale Warmwasserversorgung, so vorhanden.
Das hilft in den Fällen Strom zu sparen, in denen das Warmwasser nicht 
auch mit Strom erwärmt wird.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:
> Die einzige nachahmenswerte Errungenschaft ist der Anschluss der
> Waschmaschine an eine zentrale Warmwasserversorgung, so vorhanden.
> Das hilft in den Fällen Strom zu sparen, in denen das Warmwasser nicht
> auch mit Strom erwärmt wird.

Ich habe mir einen Brausethermostat vor die Waschmaschine montiert und 
stelle die Temperatur dort ein. Da ich Solarthermie habe und das Wasser 
im Sommer quasi für lau erhitzt wird, kann ich dann auch über 60°C 
gehen.
Das Wasser mit Gas zu erhitzen ist auch billiger, als mit Strom.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das klingt sinnvoll. Eine normale Waschmaschine wird man umbauen müssen, 
damit sie mit solchen Umgebungsbedingungen klarkommt, aber das sollte 
gerade bei älteren einfacher strukturierten Maschinen mit wenig Aufwand 
hinzubekommen sein.

Allerdings verwendet die Waschmaschine in diesem Fall auch zum Spülen 
warmes Wasser, was nicht wirklich nötig ist, und was eine "normal" 
arbeitende Waschmaschine, die das Wasser selbst erwärmt, natürlich auch 
nicht tut.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe meine Maschine nicht umgebaut. Muss nur drauf achten, dass die 
Temperatur an der Maschine ca. 10°C niedriger gewählt wird, als die 
Zulauftemperatur beträgt. Dann schaltet der Thermostat und das Programm 
läuft weiter.

Im Winter stelle ich auf 30°C Zulauf, der Verlust beim Klarspülen ist 
geringer, als Wasser von 9°C auf 50°C aufzuheizen (30°C bis 50°C geht 
erheblich schneller und spart reichlich Strom).

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine europäische Waschmaschine wird durchaus Zulauftemperaturen um 
30-40°C verkraften können. Die geringe Differenz bis zur gewünschten 
Temperatur mit Strom zu erwärmen, ist da nicht mehr gravierend. Warmes 
Wasser (wenn man es ohnehin gratis erwärmt bekommt), in den Spülgängen, 
beseitigt die Waschmittelrückstände erheblich besser als kaltes Wasser, 
denn diese werden nie wirklich vollständig ausgespült...

Autor: Matthias Fischer (matz85)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk hat es eigentlich schon gesagt. Aber ich sag es einfach noch mal:

Das komplexeste Bauteil an einer Waschmaschine ist der 
Programmwahlschalter. Dieser stellt die State-Machine dar. Dieser 
funktioniert mechanisch und ist die Fehlerursache #1. Es gibt eigentlich 
nur eine Sache zu prüfen: Hat der Heizstab 230V? Wenn nein -> 
Unterbrechung suchen.

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias Fischer schrieb:
> Dirk hat es eigentlich schon gesagt. Aber ich sag es einfach noch mal:
>
> Das komplexeste Bauteil an einer Waschmaschine ist der
> Programmwahlschalter. Dieser stellt die State-Machine dar. Dieser
> funktioniert mechanisch und ist die Fehlerursache #1. Es gibt eigentlich
> nur eine Sache zu prüfen: Hat der Heizstab 230V? Wenn nein ->
> Unterbrechung suchen.

http://www.waschmaschinendoktor.de/gelb12.html

"Programmschalter gehen nie kaputt!
Bei einer schwierigen Fehlersuche ist die Versuchung groß, dem 
Programmschalter oder der Elektronik die "Schuld" zu geben. Unsere 
Reparaturpraxis hat uns aber gelehrt, dass diese Schlussfolgerung 
meistens falsch ist. Und deshalb lautet ein wichtiger "Lehrsatz": 
Programmschalter gehen nie kaputt! - Natürlich stimmt das so nicht und 
es kommt vor, dass dieses Teil kaputt geht. Doch diese "Notbremse" 
bewahrt uns davor, zu schnell die Flinte ins Korn oder den 
Programmschalter auf den Müll zu werfen."

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, wenn ihr den Programmschalter wechselt und der Fehler
ist noch da, das erklär mal den Kunden. (Klar weiß ich das
es auch multible Fehlerbilder gibt, aber davon hat der Kunde
ja keine Ahnung).

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Programmschalter wechseln (mechanisches Schaltwerk) kommt ungefähr so 
teuer wie eine neue Maschine. War bei meinen Eltern mal der Fall. ;)

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir war mal die Heizung richtig hin.
( Relativ neue Maschine )

Beim Waschen ist wohl eine vergessene Spaxschraube aus der
Arbeitshose gerutscht.

Die hat sich dann in der Trommel festgesetzt, durch das
Lochblech hat der Kopf nicht durchgepasst.

Nach einigen Schleudergängen war dann der Metallmantel
des Heizstabes durchgekratzt.

Seitdem werden die Arbeitsklamotten gründlich gefilzt,
bevor sie in die Maschine kommen.

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na und das schlimmste daran war, dass der Heizstab dann
geradezu explodiert ist und sein Volumen kräftig verändert
hat.

Normalerweise lassen sich die Teile nach hinten aus der Trommel
ziehen.

Der hat jetzt natürlich nicht mehr durch diese Öffnung gepasst.
( Fluchen, Flex, Blechstück mit WIG wieder einschweißen ) :-(

Autor: M. S. (bugles)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Also die Amis waschen soweit mir bekannt größtenteils Kalt.

>Nein, nur heizt die klassische nordamerikanische Waschmaschine das
>Wasser nicht selbst, sondern wird an die Warmwasserversorgung des Hauses
>angeschlossen.

Ok da habe ich wieder etwas gelernt. Gerade gegooglet und festgestellt 
das die nur 3 Temperaturen haben Kalt,Warm,Heiss


>> In deren T-shirts & co stehen auch keine Waschtemperaturen.

>Das wage ich zu bezweifeln.

Ist wirklich so. Jede Machine hat dann zwei Wasseranschlüsse.

"Machine wash cold" mehr steht da nicht drin.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Programmschalter gehen nie kaputt!

Ganz besonders gerne leiden die unter Kontaktabbrand für hoch belastete 
Stromkreise, besonders den Heizstab. Selbst schon gehabt.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.