mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Fotodiode für blaues Licht


Autor: derJens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

Ich bin momentan auf der Suche nach ner Fotodiode um blaues, und nur 
blaues, Licht zu detektieren. Hab schonmal gegoogelt aber nix gefunden.

Rein prinzipiell würde ich sagen, man nehme eine Fotodiode mit einer 
Folie die wie bei der Kamera ebn genau diese Wellenlänge(n) rausfiltert.

Gibt es sowas? Ist die Idee totaler Schwachsinn?

Danke :-)

Autor: Kapitän Nuss (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt's siehe Datenblatt. Leider nicht ganz billig.

Autor: derJens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm.. Danke erstmal.

Die scheint ziemlich breitbandig zu sein. Sprich auch UV Licht wird 
detektiert.

Es geht darum den Blauanteil im Sonnenlicht zu messen. Wenn der in einem 
festen Verhältnis zum UV Licht stehen würde wäre das kein Prob. Weiß ich 
aber nicht genau wie sich das verhält.

Gibts also entweder was schmalbandigeres oder ne Definition für UV-Licht 
vs. Blau-Licht?

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In deinem Fall hilft nur eine normale Photodiode und ein zusätzliches 
hochwertiges Filterglas.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yepp, für die Anforderung: Optisches Filter davorsetzen.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es geht darum den Blauanteil im Sonnenlicht zu messen.

Das ist eine Zahl ohne Aussagekraft, er wird gemessne von TSLB257 bzw. 
PS-470-A-B-S.

Man interessiert sich eher für die Farbtemperatur, also die Intensität 
der höheren Frequenzen im Vergleich zu den niedrigeren Frequenzen.

Und dazu braucht man nur 2 Sensoren mit unterschiedlicher Kennline. Die 
dürfen sich überlagern, die dürfen weit nach unten und oben messen, man 
muss sie nur kennen, denn die Kurve der Intensitätsverteilung des 
Sonnenlichts kennt man auch, man kann also zurückrechnen.

Eine Methode sind Photodioden mit Farbfiltern, eine andere nutzt das 
Silizium selbst als Farbfilter, denn langwelliges Licht dringt tiefer 
ein als kurzwelliges. Den Effekt kann man sehr schon an einem 
Phototrransistor messen, bei dem ein mal BC und ein mal BE als 
Photodiode verwendet wird. BE reagiert fast gleich auf Wellenlängen, BC 
hat einen deutlichen Hang zu rot.

Natürlich geht es auch mit Farbfiltern, TCS3200D wäre ein Kandidat.

Es muss ja nicht gleich eine Kombination von Siliziumdiode und 
Cadniumsensor von Hamamatsu wie K3413-09 sein.

Autor: Flow (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Edmund Optics Germany hat enge Filtergläser in 50nm Abständen.
www.edmundoptics.de
TECHSPEC shortpass/longpass filters

Autor: Kapitän Nuss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
derJens schrieb:
> Die scheint ziemlich breitbandig zu sein. Sprich auch UV Licht wird
> detektiert.

Ist eigentlich auch der Verwendungszweck.
Beachte die Skalenteilung der Empfindlchkeit, ist logarithmisch!
Es gibt RGB-Photosensoren um die Lichtfarbe zu messen. Kenne aber weder 
Hersteller noch Lieferant.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm erst mal eine Fotodiode für den sichtbaren Bereich (BPW21, BPW24 
o.ä.) und filtere den Rest mit guten Fotofiltern heraus. Also nicht die 
billigen mit Gelatine-Beschichtung.

Autor: Mathias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guck mal bei Avago (ehemals Agilent) - da hatte ich auch mal recht 
extravagante Sensoren gesehen.

Autor: andreas r. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenns schnell gehen und nur einmal aufgebaut werden muss:

Die Deskjets von HP (9xx oder auch die neueren mit den 56ger Patronen) 
haben eine blaue Leutchtdiode, eine Filterscheibe und Photodiode gleich 
neben dem Druckkopf.
Damit wird die Papiererkennung und die Justierung der Patronen gemacht, 
ergibt in Verbindung mit gelber Tinte den besten Kontrast. Wie das 
Spektrum genaus aussieht kann ich leider nicht sagen.

Autor: Michael O. (mischu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es denn mit einem Prisma?

Da kannst du mit einer universal Leuchtdiode auch gleich alle anderen 
Farbwerte messen!

Vermutlich ist das auch die kostengünsitgere Lösung im Vergleich zu 
einer extrem schmalbandgen Photodiode.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.