mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Erkennung des Ladestroms ueber USB und AC


Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich habe eine LiPoly Zelle mit 3,7V und 12Ah sowie einen passenden 
USB/AC Ladechip für bis zu 10A Ladestrom...

Nun ist es so, das im Gerät der Microcontroller erkennt, wieviel Strom 
es vom USB ziehen kann, also im normalfall 100 oder 450mA

Aber was ist jetzt, wenn ich ein USB-Netzteil (wie bei neuen Handies, 
Smartphones und Handheld) anschließe?

Mein Handheld USB-Netzteil hat 3A (das Schweineteil ist eingegossen und 
ich komm nicht an die Platine ran) aber wie erkennt das Handheld, das es 
3A saugen kann?

Ich weis, das bei USB-Netzteilen D+ und D- kurzgeschlossen sind und das 
es etwas mit dem ID pin zu tun hat, nur WIE?

Grüße
Michelle

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das steht in der "USB Battery Charger Specification", die auf 
www.usb.org zu finden ist.

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da istaber nur teilweise richtig, denn die SPEC spricht ja nur über 
100mA, 500mA und 1500mA.

Leider nicht darüber, wie man den maximalen Strom eines dedicated 
chargers herausfindet...

Kann es sein, das ich dafür einen BILLIG USB-Controller (PIC oder so) 
nehmen muß, und dann lediglich die "capability" entsprechend 
programmieren muß, sprich anstatt 500mA eben 10.000mA angeben?

Grüße
Michelle

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das bezweifle ich, denn das würde im Ladegerät einen USB Host 
voraussetzen.

Wenn die Spezifikation von maximal 1500 mA redet, und nicht von mehr, 
dann hat das Ladegerät, das 3 A zur Verfügung stellt, nichts mehr mit 
der Spezifikation am Hut.

Es wird dann wohl ein proprietäres Verfahren zur Erkennung des 
Ladegerätes angewandt bzw. das spezifizierte Verfahren anders ausgelegt.

Das Ignorieren der USB-Spezifikation ist ja generell recht beliebt.

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der Spezification steht lediglich das die USB A Kontakte für 1,5A 
ausgelegt sein müssen und wenn mehr als das gezogen wird, die Kontakte 
entsprechend ausgelegt werden müssen.

Problem:  Kein Hersteller hat eine Kontaktbelastbarkeit von über 1A

Bei mir kein Problem, denn die Kontakte sind in das Gehäuse bei der 
Herstellung wasserdicht umgossen/gepreßt (grnpf, - was wird jetzt 
Kunststoff?) worden und halten mindestens 10A aus.

Hmmm, mal sehn was ein billiger Microcontroler mit USB Host interface 
kostet...

Grüße
Michelle

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.