mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Job mit Möglichkeit zum Auslandsaufenthalt


Autor: Jerry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

suche Job mit Möglichkeit zum Auslandsaufenthalt, möglichst in den USA.
Muss nicht von Anfang an sein, aber so im Laufe der ersten 3 Jahre für 
ca. 1 Jahr ins Ausland wäre der Wunsch.
Region in Deutschland idealerweise Mannheim / Karlsruhe.
Bereich wäre embedded Software, z. B. Automotive. Mehrjährige 
Berufserfahrung vorhanden.

Autor: zladdi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dazu noch ein bier?

Autor: ohje (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder n Kaffee, rotbraun undn Stück Kuchen?

Sei froh wenn Du irgendwo nen Platz im Keller oder auf
einer typischen Ingenieurmüllhalde bekommst.

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dein Prioritäten stimmen nicht.
dein Wunsch nach einem Auslandsaufenthalt sollte hinten anstehen.
Die Tätigkeit passend zur Berufsausbildung käme wohl zuerst
und dann was ein potenzieller Arbeitgeber mit dir im Sinn hat.
Ich glaube kaum das deine Wünsche von der Rangordnung irgend
einen Arbeitgeber interessieren dürfte aber ich kann mich auch
irren.

>Ingenieurmüllhalde
Kann das nicht auch ein Techniker sein?
Warum glauben einige es gibt nur Ingenieure die hier posten?

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay, jetzt mal Ernst beiseite:
Die üblichen Karriereratgeber (wie z.B. Heiko Mell) raten dringend davon 
ab, sich den Arbeitgeber nach Möglichkeiten eines Auslandseinsatzes 
auszusuchen. Und falls es Dich eines Tages doch ins Ausland verschlägt, 
dann bestimmt der Arbeitgeber das Zielland, nicht der Angestellte ("wir 
sind doch kein Reisebüro").
Und wenn Du Elektrotechnik mit Schwerpunkt Nachrichtentechnik studiert 
hast, sieht es um einiges düsterer aus: Maschinenbauer und 
Energietechniker müssen ab und an große Anlagen im Ausland 
beaufsichtigen, Bauings vielleicht ab und an Brücken oder Tunnel 
beaufsichtigen, aber Nachrichtentechniker ??? Dann und wann vielleicht 
mal für ein paar Tage verreisen, ist sicher drin, aber ein Jahr ?? 
Sachen wie Handys & Co. kann man schließlich überall entwickeln, dafür 
muß man dich nicht um die halbe Welt schicken.
Wenn Du trotzdem ins Ausland willst: Hinfahren und sich vor Ort eine 
Stelle suchen, ansonsten wartest Du bis zur Rente...

Autor: Ing. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte geht doch wo anders spammm, danke!

Sowas wirst du leider in keiner Stellenausschreibung erfahren. Größer 
wird deine Chance jedoch wenn du dich bei einer Deutsch/Ami Firma 
bewirbst, die Ihren Sitz/Produktion/Entwicklung in z.B. Silicon Valley 
hat. Es gibt genug Firmen in D, die zum Teil stark in San Jose 
vertretten sind. Da sind deine Chancen als Application engineer ziemlich 
gut. Dein English muss zwar nicht top sein, aber zumindest so gut, dass 
du in Meetings alles verstehst und deine Meinung äußern knast.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.