mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schottky, normale oder keine Diode?


Autor: Kenji N. (shaitan)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich fange gerade eine Schaltung zeichnen, bei der ein ATmega32 mit 3 
Batterien mit Strom versorgt wird. Da man aber an die Batterien nicht 
sooo leicht ran kommen wird, soll man auch per Netzteil den µC betreiben 
können. Dafür war die Buchse mit Schaltkontakt gedacht.
Als nächstes dachte ich, dass man vorsichtshalber noch die 2 Dioden 
einsetzten sollte.
Nun die Frage, brauche ich diese überhaupt? Weil der GND der Batterien 
ist ja unterbrochen. Und wenn ja, müssen das bei der geringen Spannung 
Schottky Dioden sein oder reichen da auch 1N4148 Dioden?

Gruß shaitan

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn einem die Spannung ausreicht, wäre es beser mit den Dioden zu 
arbeiten und dafür ohne den Schaltkontakt. Dann funktionieren die 
Batterien auch als Backup falls der Strom weg geht ohne das der Stecker 
rausgezogen wird.

Die Diode beim regler sollte auf alle Fälle rein, damit die Batterie 
nicht auch noch den Regler rückwärts versorgt. Die meisten der 7805 
mögen das nicht udn verbrauchen zumindest unnötig strom. Hier ist auch 
die 1M4148 gut (wenig Leckstrom) und den Spannungsabfall kann man 
ohnehin gebrauchen. Wenn die Spannung knapp wird, könnte man bei der 
Batterie ein Shottkydiode nehmen, da stört etwas Leckstrom eher nicht - 
damit wird man die Batterien schon nicht überladen, sondern eher die 
Selbstentladung etwas aufhalten.

Autor: Kenji N. (shaitan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die schnelle Antwort.

Stimmt, daran hab ich gar nicht gedacht, das natürlich gar kein Strom da 
ist, wenn der Stecker drin steckt und die Spannungsquelle ausfällt. Aber 
das ist in meinem Fall nicht soo schlimm, weil das nur die Ausnahme sein 
soll.

Ok, dann lass ich die Dioden drin und lese nochmal etwas über den 
Leckstrom, das kommt mir auch noch irgendwie bekannt vor, aber ist wohl 
etwas lange her...

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Batterien und Netz kann man auf ganz einfache Weise mit Dioden 
entkoppeln, wenn man keine Spezialbausteine verwenden möchte.

Schottky-Dioden haben generell geringere Durchlaßspannungen, und sind 
besser geeignet. Aber Vorsicht, da habe ich auch schon böse 
Überraschungen erlebt. Man muß sich mal genau die Durchlaßkennlinien 
anschauen. Unter Umständen hat eine größere Siliziumdiode bei gegebenem 
Strom eine geringere Durchlaßspannung als eine kleinere Schottkydiode. 
Auch ist es eine Preisfrage.

Aber, wo ist die Stromversorgung an GND und VCC???

Und was ist mit dem ATmega32? Hat der einen so großen 
Betriebsspannungsbereich?

Autor: Volker Schulz (volkerschulz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
> Aber, wo ist die Stromversorgung an GND und VCC???

Wohl vor dem Spannungswandler! ;)


> Und was ist mit dem ATmega32? Hat der einen so großen
> Betriebsspannungsbereich?

Siehe oben. ;)


Volker

Autor: Kenji N. (shaitan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
> Batterien und Netz kann man auf ganz einfache Weise mit Dioden
> entkoppeln, wenn man keine Spezialbausteine verwenden möchte.

Sowas habe ich noch nicht gemacht, wenn Du ein beispiel dafür hast, 
schaue ich mir das gerne an und lerne davon...

> Aber, wo ist die Stromversorgung an GND und VCC???

Das macht Eagle intern, da die Netze den gleichen Namen haben, sind sie 
intern verbunden, auf der Zeichnung sieht man das nur, wenn man die 
Namen an die Netzte schreibt und später in dem Board. Damit man nicht 
Linien kruz und quer hat, es werden ja noch mehr Verbindungen 
dazukommen.

@ Volker: Das Netz ist bei mir zwischen den 2 Dioden...

> Und was ist mit dem ATmega32? Hat der einen so großen
> Betriebsspannungsbereich?

Soweit ich weis, liegt die Betriebsspannung zwihschen 3,3-6 V...

Autor: Volker Schulz (volkerschulz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Shaitan S. schrieb:
> @ Volker: Das Netz ist bei mir zwischen den 2 Dioden...
>
>> Und was ist mit dem ATmega32? Hat der einen so großen
>> Betriebsspannungsbereich?
>
> Soweit ich weis, liegt die Betriebsspannung zwihschen 3,3-6 V...

Ich dachte er meinte die Differenz zwischen Netz und Batterie, wohl aber 
eher zwischen Batterie voll und nicht mehr voll. ;)

Beim ATMEGA + Batterie musst Du aufpassen! der ATMEGA32 hat VCC zwischen 
4.5 und 5.5 V! Der ATMEGA32L hingehen 2.7 bis 5.5V.

Volker

Autor: Kenji N. (shaitan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Beim ATMEGA + Batterie musst Du aufpassen! der ATMEGA32 hat VCC zwischen
> 4.5 und 5.5 V! Der ATMEGA32L hingehen 2.7 bis 5.5V.

Ahh, stimmt, japp ich hab beide hier liegen, werde wohl auch den 32L 
nehmen...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.