mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Atmel USB-uC Packages


Autor: Lazlo Panaflex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

gibt es einen Grund, warum die Atmel USB-uC nur als TQFP und VQFN 
erhältlich sind? Was spricht zB gegen SSOP oder gar PDIP?

Ich bin nicht so fit, um ein USB HID Interface selbst zu schreiben (ASM 
+ BASCOM).

Gruß

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde sagen weil USB keine einfache sache ist, wer es kann kommt 
auch mit TQFP klar ?

Kauf dir einen adapter, http://www.futurlec.com/SMD_Adapters.shtml
bezahlung mit CC oder paypal - und schon kannst TQFP benutzen.

Autor: Andreas G. (beastyk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist ja anzunehmen das er kein TQFP löten kann, dann nützt ihn ja die 
Adapterplatine recht wenig/garnicht!

Gibt da schöne uC mit USB von Microchip in DIP!

gruß
Andi

Autor: Lazlo Panaflex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann TQFP löten, das ist nicht das Problem. Problem ist, dass ich 
ein einfaches open source HID Interface bauen wollte (für eine kleine 
Gemeinde) und ich kann niemandem zumuten, dafür TQFP zu löten und eine 
Adapterplatine zu kaufen...

Autor: Andreas G. (beastyk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, dann hat sich dein Problem eigentlich ja gelöst:

Du kannst TQFP löten, die Adapterplatine dafür ist billig und du würdest 
niemanden von der Gemeinde zumuten wollen es zu löten, ergo wünsch ich 
dir viel Spaß beim löten der TQFP-uC auf die Adapterplatine ;o)

cu
Andi

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lazlo Panaflex schrieb:
> Ich kann TQFP löten, das ist nicht das Problem. Problem ist, dass ich
> ein einfaches open source HID Interface bauen wollte (für eine kleine
> Gemeinde) und ich kann niemandem zumuten, dafür TQFP zu löten und eine
> Adapterplatine zu kaufen...

warum nicht ?

Werden doch alle was davon haben. Nicht entwickeln nur weil es 1eur mehr 
und 20 sek. schreck kostet ist unsinn.

Autor: Lazlo Panaflex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...oh man.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
warum gleich "oh man".

Entlötlitze wird wohl jeder haben, und auch wenn nciht die kostet 1eur. 
"Amtech BGA reballing repair Flux" - ebay (geeignet auch für 
grobmotoriker) kostet 15eur und reicht für die nächsten 12 monate, TQFP 
Adapter 1eur.

Autor: Lazlo Panaflex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich geb euch ja recht, nur bekommt die Zielgruppe mit ach und krach DIP 
gelötet. Da kann ich nicht mit TQFP kommen, das würde die Meisten 
abschrecken...leider.

Bleibt mir wohl nur der steinige Weg über ASM bzw V-USB.

Autor: detlef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was spricht gegen software usb? 
(http://www.obdev.at/products/vusb/index-de.html)

für HID sollte USB1.1 ja reichen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.