mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Frage zum Gira Tastsensor 2plus


Autor: Dirk (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

heute möchte ich mal mein kleines "winterbastelprojekt" vorstellen und 
hab auch gleich ein paar fragen. aber jetzt mal von anfang an.
im jahre 2006 haben wir uns unseren kleinen traum vom eigenheim erfüllt 
und ein kleines EFH im "bungalow-stil" gekauft. gebaut wurde das haus 
ende der 80er jahre in der ehemaligen DDR, so wurde damals 
wahrscheinlich aus rohstoffmangel die komplette elektrik in alu verlegt, 
desweiteren verfügte das haus nur über einen wechselstromanschluß. aus 
den genannten gründen und durch den wunsch nach einem eigenen 
hausbussystem meinerseits wurde die gesamte alte elektrik entfernt und 
komplett erneuert - natürlich alles in kupfer.
der einzige verteiler, welcher sich im keller befand, mußte einem 
UP-Verteilerschrank weichen. zusätzlich wurden in der garage, im 
wohnzimmer, in der küche, im schlafzimmer und im kinderzimmer 
UP-Unterverteilungen 2 reihig eingebaut. sämtliche leitungen zu 
schaltern, lampen und steckdosen laufen in den entsprechenden 
unterverteilungen zusammen. in diese unterverteilungen soll jetzt je ein 
Netzknoten eingebaut werden.
aber nun zum projekt.
im ersten bild seht ihr mal ein paar teile des zukünftigen Bussystems.
als bus setze ich nun nach langem hin und her auf RS485.
jedes modul (4TE) hat 8 optogekoppelte Eingänge, 8 Schaltausgänge, 3 
Analogeingänge sowie 2 0-10V Ausgänge.
als lichtschalter würde ich gern die tastsensoren von gira verwenden. 
bei den tastsensoren ohne controller ist dies auch kein problem. diese 
funtionieren bereits. dabei wird der angeschlossene TS von der software 
automatisch erkannt und entsprechend angesteuert.

nun aber hab ich mir einen tastsensor 2plus gekauft, da ich die RTR gern 
damit realisieren möchte. leider finde ich im gesamten internet 
kleinerlei infos über die schnittstelle zwischen dem TS2+ und dem 
UP-Busankoppler, den ich weglassen möchte oder ggf einen für RS485 
bauen.

wer also infos hat immer her damit. ich freue mich über jede art der 
unterstützung.

MfG Dirk

Autor: Danny P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dirk:
Ich kann Dir bezüglich deiner Frage nur bedingt helfen, such doch mal 
nach "AST" (AnwenderSchnittstelle) in Verbindung mit KNX oder EIB. Ich 
bin der Meinung das ist ursprünglich ein von Siemens entwickelter aber 
weit verbreiteter Standart.

Aber mal was anderes :)  Von welchem Hersteller hast Du deine 
Hutschienengehäuse? nd wo gekauft? Solche schönen mit Sichtfenster bzw. 
rausbrechbaren Klemmenstellen suche ich und finde sie nirgends...

thx & greetz
Danny

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danny P. schrieb:
> Aber mal was anderes :)  Von welchem Hersteller hast Du deine
> Hutschienengehäuse? nd wo gekauft? Solche schönen mit Sichtfenster bzw.
> rausbrechbaren Klemmenstellen suche ich und finde sie nirgends...
Da würde ich dir eher das BC Gehäuse von Phoenix Contact empfehlen 
(Gibts bei Conrad). Die sind optimal für so Hausbus-Kram.

https://www.arrowce.de/download/de_1243954405668_P...

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk schrieb:
> nun aber hab ich mir einen tastsensor 2plus gekauft, da ich die RTR gern
> damit realisieren möchte. leider finde ich im gesamten internet
> kleinerlei infos über die schnittstelle zwischen dem TS2+ und dem
> UP-Busankoppler, den ich weglassen möchte oder ggf einen für RS485
> bauen.
Du willst die Innereien der Tastsensoren also lassen wie sie sind und 
nur was "dahinter" bauen?

Autor: Carsten W. (carsten_w)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

kennst du diesen Link schon?
http://www.see-solutions.de/_other/gira/index.htm

Da wird zumindest die Schnittstelle des einfachen Tasters mit Controller 
beschrieben.
Der Tastsensor mit dem Display würde mich auch sehr interessieren. In 
dem Link oben wird doch beschrieben wie man die Taster öffnen kann. An 
Hand von Fotos könnte man dann weiter schauen.

Gruß
Carsten

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Danny

danke für den tip. werde dann gleich mal schauen, ob ich was darüber 
finde.
die gehäuse sind von der Richard Wöhr GmbH...

http://www.industriegehaeuse.woehrgmbh.de/html/hut...

hab da auch ne weile danach gesucht und sie sind für mich die beste 
lösung...


@Jörg

deine gehäuse hatte ich auch in die engere wahl gezogen, da sie optisch 
gut aussehen - aber der preis war ein ko kriterium für mich.
die og. Gehäuse von Wöhr kosten in jeder Größe unter 10,- Euro das Stück 
und haben auch so noch einige vorteile, was zb. die lp-befestigung 
betrifft.

ja, ich wollte den TS2+ Aufsatz so lassen wie er ist und entweder direkt 
auf meinen knoten gehen - so wie bei den tastern ohne controller - oder 
eben einen entsprechenden busankoppler für RS485 bauen.

@Carsten

ja, die seite kenne ich jetzt auch - hab ich allerdings erst entdeckt, 
als meine TS ohne Controller schon an meinem Knoten funktioniert haben.
den TS2+ hab ich schon mal geöffnet. da ist nur ein kleiner Controller 
drin und ein I2C-PorterweiterungsIC für das Display. Fotos kann ich noch 
machen.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk schrieb:
> deine gehäuse hatte ich auch in die engere wahl gezogen, da sie optisch
> gut aussehen - aber der preis war ein ko kriterium für mich.
> die og. Gehäuse von Wöhr kosten in jeder Größe unter 10,- Euro das Stück
> und haben auch so noch einige vorteile, was zb. die lp-befestigung
> betrifft.
Die BC Gehäuse kosten auch unter 10€. Leiterplattenführungen sind da 
ebenfalls tonnenweise drin.
Sau teuer sind da halt nur die Busverbinder (über 10€).

> den TS2+ hab ich schon mal geöffnet. da ist nur ein kleiner Controller
> drin und ein I2C-PorterweiterungsIC für das Display. Fotos kann ich noch
> machen.
Ich vermute das der TS2+ ebenfalls per SPI angesteuert wird. Nur 
herauszufinden was da welches Byte macht dürfte sehr schwierig werden...

Autor: Dirk (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo jörg,

wie gesagt, die gehäuse waren für mich die beste lösung.

ich hab jetzt mal den tastsensor auseinander genommen, fotographiert und 
die signalwege verfolgt.
als controller ist ein atmega64 drauf.
hier mal die pins der steckerleiste.

1 -> 5V
2 -> RXD und PB2
3 -> PB1
4 -> TXD und PB3
5 -> geht auf den transistor unten links im bild

6 -> codierwiderstand gegen 5V
7 -> PB4
8 -> ?
9 -> RXD1 und TXD1
10 -> Masse

1 - 5 auf den stecker auf die pins gesehen untere reihe von links nach 
rechts
6 - 10 obere reihe von links nach rechts


er scheint aber was zu machen...
beim einschalten steht 2F:2.1 im display
nach einer sec. dann noPA

ich hab den gleichen code verwendet wie beim tastsensor 3 fach.
10mal/sec. hab ich eine 0x80 (HG-Beleuchtung ein) gesendet
und bekam eine 0x01 ca. alle 1s zurück...

komisch, aber er lebt... :-)

Autor: Christian Kreuzer (christian_rx7) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe die Vermutung, dass der Busankoppler bei diesen Tastern nur als 
Schnittstelle verwendet wird und die Daten vom Bus eventuell direkt (mit 
TTL Pegel) an den Kontroller im Tastsensor geleitet werden.
Da ich leider keinen derartigen Taster im Büro liegen habe, um selbst zu 
messen.
Schreib doch bitte mal, welche Spannung du am 
Gerätetypenidentifikations- Pin hast, damit dürfte sich die Betriebsart 
der BCU herausfinden lassen.

Christian

Autor: Dirk L. (c-si)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christian,

ich hatte eigentlich auch gedacht, dass der Busankoppler bei dem TS nur 
als gateway fungiert - allerdings verwirrt die komische beschaltung des 
atmel.
möglich kann auch eine SPI-Schnittstelle über die Port B Pins sein, die 
ja zu RX/TX parallel geschaltet sind. über die USART wird sicherlich das 
Firmwareupdate und die Programmierung gemacht.

Gruß Dirk

Achso... hab ich fast vergessen. Die Idee mit dem Codierwiderstand war 
sehr gut. messen kann ich da leider keine Spannung, da ich keinen 
EIB-Bus am laufen hab bzw. ich auch kein entsprechendes EIB-Netzteil mit 
Drossel besitze. aber ich konnte mit ner lupe den wert ablesen. 30,1 
kOhm - ich hoffe, das hilft auch weiter...

Autor: Christian Kreuzer (christian_rx7) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi.

Die Belegung der AST sollte so aussehen:
1 -> Masse
2 -> TXD und PB3
3 -> PB1
4 -> RXD und PB2
5 -> 5V

6 -> codierwiderstand gegen 5V
7 -> PB4
8 -> 28V
9 -> RXD1 und TXD1
10 -> Masse

Ich habe eine BCU mit einem 30kOhm Widerstand ausgerüstet und die 
Spannung am Pin 6 gemessen, es sind 3V, was laut KNX Unterlagen eine AST 
Typ 12 (seriell synchron) entspricht.

Christian

Autor: Dirk L. (c-si)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christian,

danke für die info und deine mühe...
hab grad mal bisschen in die glaskugel geschaut.
leider kann ich nirgends weitere infos zu der ast typ 12 finden.  - 
außer, dass auch der TS2 3fach mit controller diese ebenfalls verwendet.
hat eventuell jemand das buch eib gebäudebussystem von 
dietrich/kastner/sauter?
es ist momentan nicht erhältlich. :-(

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.