mikrocontroller.net

Forum: Platinen Luftblasen unter Vorlage


Autor: peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

habe die Laser-Normalpapier-Pausklar-Belichtung probiert.
Obwohl ich das Papier fett mit Pausklar einsprühe und eine 
Plexiglas-Abdeckung verwende, bilden sich Luftblasen zwischen Vorlage 
und Platine, vor allem am Rand.
Auch das Abschleifen eines möglichen Grats hat keine Besserung gebracht.
Ich belichte mit einer normalen 11W-Sparlampe für 15 min mit 8 cm 
Abstand, die Platine wird dabei allerdings relativ warm.

Vielleicht wüsste jemand Rat?

Danke!
Peter

Autor: Frankl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde eine Glasplatte nehmen. Ist planer und schwerer als Plexi. 
Irgendwann habe ich mal gehört das Plexi UV Filtert.

Autor: Niglo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi.
Frankl hat recht.
Plexiglas filter für Belichtungsverhältnisse relativ viel UV.

MfG, Niglo

Autor: peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antworten, aber das ist eigentlich nicht so das Problem...
bis auf ein paar Kupferreste an besagten Luftblasenstellen werden die 
Leiterbahnen an sich sehr gut, es dürfte also genug UV-Licht 
durchkommen.

Grüße,
Peter

Autor: Arne K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich arbeite ebenfalls mit Pausklar und kenne das Problem mit den 
Luftblasen. Die Scheibe kannst Du Dir eigentlich sparen, da die 
Flüssigkeit die Vorlage hält. Zu dem staut sich dann die Wärme auch 
nicht so stark und mindert so die Blasenbildung.

Schwimmen sollte die Vorlage auch nicht. Wenn sich die Vorlage zu stark 
erwärmt, würde ich Dir nahelegen, die Lampe weiter zu entfernen und 
eventl. mit Luft zu kühlen. Gut möglich, daß Du dann beim Belichten 
etwas Pausklar nachlegen mußt, auch wenn das Zeug 20min halten soll. 
Mögliche Blasen lassen beim Belichten ohne Scheibe auch vorsichtig mit 
den Fingern, besser mit einem feinen Pinsel raustreiben. Ist die Vorlage 
zu 'naß', schwimmt sie Dir dabei jedoch weg....

Übung macht den Meister... :)

Ich bin auf UV-Röhren umgestigen und habe es seitdem  etwas leichter... 
;)

Gruß,
Arne

Autor: Fritz7 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wiso benutz ihr überhaupt Pausklar??
Das bringt doch überhaupt keine Vorteile und ist zudem noch teuer.

Fritz7

Autor: peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alternativ Sonnenblumenöl oder nix?

Mit Öl habe ich dieselben Probleme..

Grüße,
Peter

Autor: Arne K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ich bislang mit einem Epson Stylus Color 600 (ich weiß, is reif fürs 
Museum) mit 720dpi auf Spezialpapier (für 1440dpi und mehr) drucke, habe 
ich mir für 'meine ersten Versuche' mal eine Dose Pausklar zugelegt. Da 
habe ich immer noch meine Freude dran - vielleicht mach ich auch zu 
wenig damit oder bin  einfach nur zu sparsam... ;)

Öle verdunsten leider nicht so wie Pausklar und hinterlassen überall 
eine Schmirschicht. So ist es auch grade bei Speiseöl ratsam sich von 
der benutzten Vorlage zu trennen, damit es nicht streng ranzig aus dem 
Vorlagen-Ordner riecht.

Gruß,
Arne

Autor: Fritz7 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nehm dazu immer so Milchpapier. Das geht wirklich super. Mit meinem 
Desjket 640 !einmal! drauf drucken und ab zum belichten. nix mit 
pausklar oder ölen ....


Fritz7

Autor: Charly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich drucke auf sogenanntes pergamentpapier, dann glasscheibe drauf und 
belichten , ist besser als mit pausklar und besser als folien mit 
laserdrucker da da imma loecher drinn sind

viele gruesse
Charly

Autor: Arne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Charly

was für einen Drucker benutzt Du? Zwar könnte ich es auch mal probieren, 
brauche aber für Epson salzhaltiges Papier, da die Tinte sonst nicht 
gerinnt und wild umherläuft... .

Gruß,
Arne

Autor: Charly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Arne

einen uralten laserdrucker, ging aber auch mit meinem
stylus 800 vor jahren

hatte auch schon auf sogenanntes "butterbrotpapier" gedruckt,
bekommt man im supermarkt um die pausenbrote einzupacken, ist auch so 
semitransparent.

ich hoffe ich konnte weiterhelfen

viel gruesse
Charly

Autor: Arne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Charly

Ich werde es bei Gelegenheit mal probieren - danke für den Tip!

Gruß,
Arne

Autor: Charly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Arne,

noch als nachtrag: layout gespiegelt ausdrucken und mit der schicht auf 
die platine legen , wegen der unterstrahlung

viel erfolg
Charly

Autor: Fritz7 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
guter tip!

Fritz7

Autor: phaser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mein Vorlage mit einem wachsstiftdrucker (phaser von xerox, jaja
druckt mit flüssigem wachs und ist auf dauer einiges günstiger als
n'laserdrucker) auf eine folie gedruckt. klappt prima!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.